Wie spielen wenn SET getroffen

    • crysis
      crysis
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 7
      man soll sein pocket Pair mitgehen wenn der gegner der geraised hat noch mindestens 20 man die höhe seines raises an stack hat.

      nun geh ich also eine erhöhung um 4 BB mit und treffe auf dem FLop mein set.
      Bin als erster dran. wie hoch soll meine bet sein. am flop lag leider ein FlushDraw. Ich hab Potsized bet gemacht und alle ( 2 ) sind raus. war was falsch?
  • 7 Antworten
    • raek123
      raek123
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 14.286
      In den wöchentlichen Lernmaterialien gibts es mitlerweile seit vier Wochen Artikel zu dem Thema, schau da mal rein.
    • castaway
      castaway
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 25.945
      Original von raek123
      In den wöchentlichen Lernmaterialien gibts es mitlerweile seit vier Wochen Artikel zu dem Thema, schau da mal rein.
      #2



      Wenn du schon solche Fragen stellst, dann lass eine Konkrete Hand bewerten, da kann man alle wichtigen Faktoren erkennen
    • wassers
      wassers
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 858
      Um trotzdem mal die Frage zu beantworten: Ich würde eigentlich nie den Flop donken (also zuerst betten), weil in einem 3way Pot eigentlich immer noch eine Contibet abgefeuert wird - genau diese würde ich dann raisen, um einerseits vor dem Flush zu protecten und auch den Pot stark zu vergrößern bzw es einen FD praktisch unmöglich machen profitabel zu spielen. Wenn der Raise dann nicht gecalled wird, ist es Schade, aber ich konnte wenigstens noch ein wenig Geld abgreifen.

      Noch eines: aus deinen Formulierungen herraus hatte ich irgendwie das Gefühl, dass du denkst, dass du falsch gehandelt hast, weil die anderen beiden wegschmeißen - das ist ein Trugschluss, sicher will man mit einem Set am Flop am besten All In, genauso wie AA preflop - allerdings kann man bei weitem nicht davon ausgehen, dass dies oft auftreten wird. Es gibt zwar viele loose Gegner auf den kleinen Limits, aber irgendwann finden sie dann doch meist den Fold Button und wenn nicht haben sie meistens eh nur einen kleinen Stack, der dann nicht lohnt ;)

      Was ich dir eigentlich damit sagen wollte ist kurz zusammengefasst: bewerte deine Hand nicht ergebnissorientiert - wäre deine Hand schlecht gespielt, wenn du mit deinem Set am Flop All In kommst und gegen einen Flush Draw verlierst? Genau das ist ja einer der interessantesten Aspekte in Poker, dass alles immer passieren kann, aber meist nicht so wie man will ;)
    • toatreffnix
      toatreffnix
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2007 Beiträge: 657
      Prinzipiell kann man bei einem pot, der preflop bereits durch einen raise vergrößert wurde, auch einen check/raise ansetzen - wie gesagt ist eine contibet wahrscheinlich.
      Bei drawgefährlichen boards ziehe ich mir selbst 'ne grobe Grenze:

      einfarbiges board:
      - potsize bet. Falls da einer raised bin ich raus.
      zweifarbiges board:
      - Bei einem Gegner bette ich auch lieber selbst, wenn der Gegner nicht gerade utg geraised hat (was hohes pocketpair wahrscheinlicher macht im Vergleich zu suited blahblubb). Da sind zu oft Axs+ oder so unterwegs sonst, denen ich keine freecard geben will.
      - ab 2 Gegnern hoffe ich da auch auf 'ne contibet und setze c/r an.
      dreifarbiges board:
      - c/r

      Unterscheidet sich noch von Fall zu Fall etwas, u.a. spielt ja auch connectivity genauso eine Rolle, aber das ist die Grundstruktur die ich momentan im Hinterkopf habe.
    • Trixi85
      Trixi85
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2007 Beiträge: 1.719
      Original von toatreffnix
      Prinzipiell kann man bei einem pot, der preflop bereits durch einen raise vergrößert wurde, auch einen check/raise ansetzen - wie gesagt ist eine contibet wahrscheinlich.
      Bei drawgefährlichen boards ziehe ich mir selbst 'ne grobe Grenze:

      einfarbiges board:
      - potsize bet. Falls da einer raised bin ich raus.
      zweifarbiges board:
      - Bei einem Gegner bette ich auch lieber selbst, wenn der Gegner nicht gerade utg geraised hat (was hohes pocketpair wahrscheinlicher macht im Vergleich zu suited blahblubb). Da sind zu oft Axs+ oder so unterwegs sonst, denen ich keine freecard geben will.
      - ab 2 Gegnern hoffe ich da auch auf 'ne contibet und setze c/r an.
      dreifarbiges board:
      - c/r

      Unterscheidet sich noch von Fall zu Fall etwas, u.a. spielt ja auch connectivity genauso eine Rolle, aber das ist die Grundstruktur die ich momentan im Hinterkopf habe.
      versteh ich dich richtig, du schmeißt bei einfarbigen flops dein set auf ein raise weg? ich denke du verschenkst hier geld.
      villain muss hier keinen made flush haben und wenn dann hast du reichlich outs auf fullhouse/quads. reraise all-in!! du wirst auch mal einen stack verlieren oft genug foldet villain hier oder du liegst gegen toppair/overpair, drawing hands vorne.
    • toatreffnix
      toatreffnix
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2007 Beiträge: 657
      Stimmt ist dumm von mir.
      Dabei habe ich gestern noch mehre Beispielhände gelesen wo genau das erklärt wird mit den outs auf FH/quads und dem nicht unbedingt angekommenen flushdraw.

      Somit revidiere ich den post eben teilweise: Mit set ist broke gehen Pflicht ^^.

      P.S.: Da sieht man schön wie hilfreich posten im Forum sein kann. Danke :D
    • wassers
      wassers
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 858
      Sehe ich das richtig, dass du in einem 3way Pot eine CBet als wahrscheinlicher ansiehst als headsup? Irgendwie sehe ich das eher andersrum, warum bettet man denn auch loose in unraised headsup Pott? Weil man einfach riesen Fold Equity besitzt - im raised Pott ist das auch nicht wesentlich anders.

      Allerdings jetzt jede Möglichkeit durchzugehen wäre wohl zu aufwendig, vor allem wenn man noch auf Positions im 3way eingehen will. Allerdings muss ich dir recht geben, dass man auf einem 1farbigem Board unbedingt selber stark betten sollte, da man sehr oft 9 Outs gegen sich hat.