frage zum ICM

    • M666L
      M666L
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2007 Beiträge: 702
      Also ich hab eine grundlegende Frage zum ICM. Wenn ich jetzt in der Push or Fold Phase bin, dann sollte ich doch meine Push/Callingrange an die der Gegner anpassen, oder? Beim ICM-Trainer kann ich mir die Ranges ja anzeigen lassen und danach muss ich teilweise Hände korrekt pushen, obwohl der Gegner auch eine sehr große/hohe Callingrange hat. Das verwirrt mich etwas.

      Außerdem stell ich mir folgende Frage: Der Gegner hat eine sehr geringe Callingrange, sagen wir KK+ (sind glaub ich 2%). Jetzt stell ich mir die Frage, welche Hände soll ich gegen ihn pushen? Any2? Da ich ja in sehr vielen Fällen die Blinds abgreife. Allerdings, wenn ich gecallt werde sogut wie verloren habe.

      Ich arbeite gerade etwas an meiner SnG-Strategie, da ich mich verbessern möchte und wie gesagt verwirrt mich das. ?(
  • 8 Antworten
    • Maniax
      Maniax
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2006 Beiträge: 1.086
      Das hängt natürlich auch von deiner Stacksize und der Stacksize des Gegners, deiner Position und vielen weiteren Faktoren ab, aber bei einer so tighten callingrange denke ich doch das man sehr loose pushen kann.
    • FES1337
      FES1337
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 679
      du musst dir einfach vor augen fuehren, was 2% callingrange mal legere übertragen bedeuten: in 98 von 100 haenden wird er einfach folden. in 2 von 100 haenden wird er dich callen (sind eigentlich ncoh weniger, da es für die anderen Karten ja mehr Kombinationsmöglichkeiten gibt, aber egal). Called er dich, hast du ja mit any2 immer noch so um die 15% gewinnchance.
      Dies alles kombiniert mit den Blinds und den Stacksizes führt dann dazu, dass du bei genügend hohen Blinds und genuegend kleinen Stacks gegen einen so tighte range tatsächlich in diesen Situationen any 2 longterm profitabel pushen kannst.

      Aber nie vergessen darauf zu achten, dass die Situationen auch von den Stackgrößen der nicht beteiligten Spieler abhaengen. Ist da ein supershorty dabei und der tighte caller hat nen größeren als du, dann kanns schon wieder ganz anders aussehen.

      ICM ist halt nix starres, sondeern wunderbar flexibel.

      Du siehst: Alles ganz einfach

      (die obige ICM erklärung erhebt Anspruch auf absolute unvollständigkeit)
    • M666L
      M666L
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2007 Beiträge: 702
      Gut danke für die Antworten.

      Also passe ich meine Pushingrange einfach an seine Callingrange an. Und mit dem any2-push kann ich dann wunderbar die Blinds mitnehmen, natürlich jetzt mal abgesehen von anderen stacks am Tisch.

      Aber womit soll ich gegen einen pushen, der fast alles callt? Wie groß sollte meine pushingrange sein gegen einen Spieler der sagen wir eine Callingrange von 60-70% hat? Reichen da any A,K,Q? Any J auch noch? Wie sieht das dann aus?

      Natürlich ist mir klar, dass man auch immer die Stackgrößen betrachten muss, ich gehe hier davon aus, dass ich gegen einen Bigstack spiele, der mich somit schon unter Druck setzen kann.

      Noch eine weitere Frage, wie kann ich die Ranges ohne PT am besten einschätzen? Sollte man nur 1 Tisch spielen und dort versuchen die Gegner wirklich gut zu beobachten? Und inwiefern ist das von den Limits abhängig? 6$ SnG, 11$ SnG?
    • Phoe
      Phoe
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 6.668
      4tische kannst du schon locker spielen, du musst ja davon ausgehen dass du nur so max. 40% itm kommst. dh die chancen dass du schon früh bustest ohne reads etc is doch recht hoch. Bei 4 tischen hast du dann vll 3 wos intresannt wird und dann vll 2 wo du itm kommst, daher würde ich schon 4 spielen. ausserdem is man bei einem table einfach net ausgelastet und die earlyphase wird dich noch mehr ankotzten und das wiederrum führt (zumindest bei mir) zu schlechten moves :P
      zu den ranges hier sind die mal aus Wizard:
      60%:
      22+, A2+, K2+, Q2+, J5+, J2s+, T7+, T6s+, 98+, 96s+
      70%:
      22+, A2+, K2+, Q2+, J2+ T5+, T2s+, 96+, 95s+, 87+, 85s+, 75s+
      kannst dir ja mal überlegen mit was man nun dagegen pushen kann ;)
    • marco321
      marco321
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2007 Beiträge: 663
      das beste um die ranges einzuschätzen sind meiner meinung nach notes (also jetzt außer pt/pa)! ich notier mir alles von jedem!! so kann ich dann beim zweiten oder dritten sng die ranges schon viel besser einschätzen! is auf den ganz kleinen limits natuerlich noch etwas schlechter, da es einfach zu viele verschiedene spieler gibt, ab 11$ bringts aber imo auf jeden fall ne menge!

      einen table spielen halte ich für unerträglich, is natuerlich am besten, aber 2-4 kannste denk ich schon spielen und dann mit etwas übung die ranges trotzdem noch einschätzen!!

      gruß
    • M666L
      M666L
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2007 Beiträge: 702
      Ja, also das mit dem 4 Tischen ist mir nicht fremd, leider bin ich in letzter Zeit bei stagnierender BR etwas missgelaunt.
      Und ich pushe leider auch wenn ich an der Bubble bin oder schon ITM teilweise fehlerhaft, was sich natürlich sehr negativ auf meinen Gewinn auswirkt.

      Deshalb dachte ich mir setze ich mich nochmals ausführlich mit ICM auseinander.

      Was mir gerade einfällt, durch das SNG-Script für PP passiert es mir, dass ich sehr schnell folde... - ich bin einfach dann schnell dabei einen Rechtsklick auszuführen, wenn ich schon sehe, dass wahrscheinlich nur Zahlen kommen. Ich sehe die erste Karte 5 und denke schon unterbewusst FOLD und dann kommt die 2. Karte und es ist auch eine 5, und das pocketpair ist weg. (hab Chips&Cardmovement an)

      Irgendwie bin ich sehr unausgeglichen und unkonzentriert. Das stört mich sehr. Ich habe auch meist ICQ an oder bin hier im Forum unterwegs, was sich natürlich auch negativ auf meinen Gewinn auswirkt.

      Leider kann ich den Artikel zur Konzentration nicht lesen (bin ja nur Silber) und suche nach Möglichkeiten meine Konzentration zu steigern, besonders in der early Phase natürlich.

      Wenn ich ITM bin oder an der Bubble fehlt mir irgendwie eine antreibende Kraft um die Spieler zu beobachten und die Push/Callingranges zu bestimmen/einzuschätzen.

      Irgendwelche Tipps?
    • Ignite
      Ignite
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 5.625
      Collin Moshman empfiehlt in seinem Buch sogar neben den SNGs noch etwas anderes zu machen...das schützt wirklich bei wenigen Tischen vor Langeweile-Moves...allerdings empfiehlt er auch, wie man die Gegner beobachten soll...
      zunächst mal, so Moshman, soll man sich den Spieler direkt hinter einem ansehn...wenn man auf den dann halbwegs nen Read hat, den nächsten hinter ihm, dann den dritten hinter dir....dann den spieler vor dir...und dann den rest...
    • M666L
      M666L
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2007 Beiträge: 702
      Cool.

      Vielen Dank für die Infos. Werd es direkt mal versuchen.