2nd barrel als SSS?

    • Pokerboydd
      Pokerboydd
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 1.813
      Hi, folgende Hand als Diskussionsgrundlage:

      Hero is BU with 20BB
      Villian is SB with 100 BB

      Hero K:heart: Q:diamond:

      Preflop: x folds, Hero bets 3BB, SB calls, 1 fold

      Flop:
      3:spade: 4:heart: 8:club:

      SB checks, Hero bets 5 BB, SB calls

      Turn A:heart:
      SB checks, Hero is All in


      Standard: Raise, Contibet, und eig. raus aus der Hand. Nun kommt eine Scarecard am Turn, is da ein Push profitabel machbar?

      Wie sollten die Randbedingungen (Stats von Villian etc.) aussehen?

      Meinungen, Erfahrungen?
  • 4 Antworten
    • Rinerd2
      Rinerd2
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2007 Beiträge: 968
      Hatte schon mehrfach die Situation, dass nen passiver Gegner meine Conti OOP callt bei ragged Flop und dann selbst bei Scarecard mein All-in callt.
      Meist sind die Chipsverhältnisse ja noch schlechter als in deinem Bsp, sodass man nichtmal mehr 1/2 Potsize barreln kann und das imo kaum fold Equity hat.

      Wenn du OOP bist könnte man es schon eher in Erwägung ziehen, da die Gegner bei nem drawheavy oder für dich sehr dryn Board floaten könnten. Und wenn du dich dann mit der Conti noch nicht commitest, sieht er da meist die Schwäche, dass du dich am Turn von der Hand trennen würdest.

      Ansonsten kommt es wohl auf Stacks, Reads und Image an.

      Aber im allgemeinen würd ich es nicht als Standardplay betrachten.
    • tranceactor
      tranceactor
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 4.899
      ich würde das ganze gerne auf unraised pots erweitern: wie sieht es mit 2nd barrel nach freeplay im HU aus?
      mir kommt es zumindest so vor, dass meine flopbet (meistens ja pure bluff) sehr oft gecallt wird, um dann am turn gefloatet zu werden. die 2/3 potsize flopbet, die ich auch wenn ich was getroffen habe spiele, ist insgesamt gerade noch profitabel. ich frage mich aber, ob hier (bzw. gegen welche gegner hier) ein 2nd barrel sinn macht.
      die gegner bekommen ja irgendwann auch mit, dass man in ca. 8-9 von 10 fällen am flop keine hand hält mit der man sich stacken lässt und sie uns somit leicht ausspielen können...
    • Dominik7
      Dominik7
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 8.052
      Original von tranceactor
      ich würde das ganze gerne auf unraised pots erweitern: wie sieht es mit 2nd barrel nach freeplay im HU aus?
      mir kommt es zumindest so vor, dass meine flopbet (meistens ja pure bluff) sehr oft gecallt wird, um dann am turn gefloatet zu werden. die 2/3 potsize flopbet, die ich auch wenn ich was getroffen habe spiele, ist insgesamt gerade noch profitabel. ich frage mich aber, ob hier (bzw. gegen welche gegner hier) ein 2nd barrel sinn macht.
      die gegner bekommen ja irgendwann auch mit, dass man in ca. 8-9 von 10 fällen am flop keine hand hält mit der man sich stacken lässt und sie uns somit leicht ausspielen können...
      Wie hast du dein Spiel seitdem angepasst?
    • tranceactor
      tranceactor
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 4.899
      so stark angepasst ist es (leider) nicht, aber:
      normalerweise mache ich ja preflop bereits nen raise gegen opencompleter. das lasse ich nur gegen loose gegner und mit händen, die schlechte playability haben (ca 1/4-1/3 der fälle, weil ich bei der tableselection immer sehr darauf achte, position auf solche fische zu haben) oder wenn ich ein sehr aggressives image habe und den move am tisch schon gezeigt habe. nur dann kommt es bei mir überhaupt zu der postflopsituation.

      gegen so vpip >30 sbcompleter mit recht hohem wts lasse ich die flopbet schonmal weg (insbesondere wenn sie niedrigen af haben), so dass ich am turn evtl. nochmal ne freecard nehmen kann.

      wenn ich den eindruck/read habe, dass der sb meine flopbet ohne zu überlegen callt bzw. genau diesen move erwartet, weil es ja ein standardshortstackmove ist und er ahnen kann, dass ich meist nicht hitte, mache ich schonmal ne 2nd barrel mit 2/3 pot am turn, wenn draws nicht ankommen (am flop semigebluffte und am turn angekommene draws glaubt man mir als 2nd barrel meist nicht bzw. hat der gegner oft selbst). die 2nd barrel bekommt schon mehr respekt, wenn es sich nicht um gnadenlose "drawoverplayer" handelt (wenn ich den read habe, lasse ich das betten aber meist eh)
      ich versuche mir dann halt reads zu verschaffen. die thinking players und die fische kann man meist ganz gut unterscheiden.
      so 100%ig fühle ich mich dabei aber selten wohl. die 2nd barrel mit 2/3 pot muss ja immerhin in mind. 40% der fälle funktionieren, um profitabel zu sein. die 40% müsste ich gefühlsmäßig aber gut schaffen. leider bin ich mit pt aber nicht geschickt genug, um das explizit nachbetrachten zu können :(