Defend von low Pockets

    • jahcoust1x
      jahcoust1x
      Bronze
      Dabei seit: 08.07.2006 Beiträge: 517
      Hab da eine theoret. Frage zum BB - Defend von kleineren Pockets, konrekt 22 und 33. Wie spielt ihr diese ? Ich mach immer den PF-Defend nach Chart und am Flop hat man halt zu 99% ein Underpair und weiß nicht wo man steht. Auf den meisten Board spiele ich Raise Flop, Bet Turn, CB River....außer halt auf extrem ekligen Boards a la JKQ oder AQT, da meistens fold Flop...

      Wie spielt ihr da ?
  • 3 Antworten
    • fritzIII
      fritzIII
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 1.378
      Kommt drauf an, welchen Gegner du hast, ob du dir die Ini geholt hast und wie das Board aussieht :) .

      Da kann man so Pauschal nicht sagen. Am besten postest du Hände.

      Als kleinen Denkansatz: du hast Pre-Flop meißt etwas mehr als 50% Equity. Da du aber schon eine Sb investiert hast reichen dir in etwa 35% Equity. Überlege selbst wie wahrscheinlich es ist:
      1.) Das dein Gegner das Board getroffen hat
      2.) Wie dein spezieller Gegner spielen wird, wenn er das Board trifft und wie, wenn er es nicht trifft.
      Bei einer CallingStation zB gibt es hier kaum einen Unterschied, weswegen du so billig wie möglich den SD erreichen möchtest, sofern das Board nicht zu eklig ist.
      Beim Maniac ist das Ähnlich, nur dass hier ein Showdown in der Regel etwas teurer wird. Muss man sich eben überlegen, ob das Board gut zu treffen ist, oder eher nicht und dann je nach dem folden oder calldown spielen.
      Gegen einen TAG kann man auf Drawless Boards bei Gegenwehr easy folden. Ansonsten haben wir vielleicht die Möglichkeit ihn und seine Overcards zum folden zu bringen.
    • Canni2k
      Canni2k
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2006 Beiträge: 319
      Gegen einen Blindsteal vom Tag gibs von mir fast immer eine 3 Bet und ich leade Flop und Turn, genauso cappe ich kleine Pockets mit denen ich steale quasi immer gegen 3 Bets von Tags in den Blinds. Meist bekommt man den Pot dann am Flop, bei einem call kann man u.i. fast jeden Turn folden bet folden.

      Callingstations stealen selbst kaum, so dass der Pot oft nicht HU ist und ich ihn recht schnell aufgebe mit kleinen Pairs.

      Gegen einen Maniac ohne bessere Reads HU meist downcall, mit Reads suche ich wenn es sich lohnt die Initiative und spiele wie gegen Tags.
    • schiep
      schiep
      Black
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 13.601
      Also mit 22 oder 33 musst du erstmal deine Equity am Flop abschätzen. Wenn das Board irgendwie QJT oder AK8 ist gegen einen Buttonraiser, dann solltest du solche Hände direkt folden. Bei paired boards wie 774 ist es gegen passive Gegner angebracht zu checkraisen und durchzubetten.
      Bei Mediumguten Flops wie JT3 ist es oft besser, einfach passiv zu bleiben und zu checkcallen (wobei das natürlich mit starken Händen zu balancen ist) und sich dann den Turn anzuschauen (dann auch check/callen).

      Ist der Gegner eher aggressiv, dann sollte man idR passiv bleiben, auch bei ganz guten Boards. Wenn das Board wiederum zu gut ist, um nur c/c zu spielen, dann sollte man einen Turnraise aber auch callen (und auch oft noch den River).