cbet, bluff im freeplay

    • tschoeno
      tschoeno
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2007 Beiträge: 18
      NL10 SSS bei PP

      guten tag, ich hätte n paar detailfragen zur cbet. dass man mit trash nur cbettet gegen einen gegner und sonst check/fold ist mir einleuchtend.

      als preflop agressor ist mir auch klar wann ich cbetten muss. da is die posi egal. da sehe ich bei mir auch kein leak atm.

      wenn ich jedoch im freeplay bin habe ich hier noch einige probleme. in den sss videos habe ich öfter gesehen dass mit trash gecbettet wurde. der artikel sagt dazu garnichts. sollte man es also ganz lassen und immer check/folden? große sprünge kann man mit den gewinnen da eh nich machen.

      wenn man es machen sollte, möchte ich zunächst gerne wissen, ob ich die cbet nur in position mache oder auch wenn ich first to act bin? in den strategy videos wird es teilweise unterschiedlich gehandhabt. in postition spielt es sich natürlich angenehmer. aber ich habe auch schon gesehen dass first to act angespielt wurde, also so wie nachm preflop raise. in position ist man aber nie, außer wenn der sb als einziger completed. was lässt sich hierzu grundlegend sagen?
      Meine zweite frage bezieht sich dann auf die cbet size im freeplay. der pot beträgt bei NL10 dann meistens 0,24 (sb+bb+limp-rake). wenn man zu testzwecken mal anspielt und grob 2/3 = 0,15 setzt habe ich immer fold-equity (gefühlt) 0. was bedeutet dass die 0,15 in den meisten fällen weg sind. ändert sich das wenn man dann potsize (oder noch höher) anspielt?

      atm spiele ich ganz ohne cbet im freeplay, aber wenn ich die (sonst sehr guten) videos durchforste und sowat sehe bin ich verwirrt :>.

      danke schonmal,

      tschoeno
  • 14 Antworten
    • Publius
      Publius
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2006 Beiträge: 1.339
      Du kannst nach einem Freeplay keine ContiBet (ContinuationBet) machen. Niemand kann das!
      Per Definition setzt der Preflopaggressor bei der ContinuationBet seinen Angriff fort. (Continuation bedeutet in etwas Fortsetzung)
      Wenn es keinen Preflopaggressor gibt, gibt es auch keine ContiBet.

      Wenn in den Videos also nach einem Freeplay mit Trash am Flop gebettet wurde, war das ein ganz normaler Bluff.
    • PimpMySpeed
      PimpMySpeed
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 2.932
      Die Bet nach nem Freeplay nennt man trotzdem CBet und sollte nen standartisierter Move sein, wenn man Heads Up ist.
    • BoneCS
      BoneCS
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2006 Beiträge: 5.456
      Die Bet nach nem Freeplay nennt man trotzdem CBet und sollte nen standartisierter Move sein, wenn man Heads Up ist.


      wie groß sollte die denn in etwa sein? und sollte man die nur in position oder auch oop machen? ?(

      hab mit dieser "contibet" von selbst mal angefangen, da die sich aber recht negativ auf meine BR ausgewirkt hat, hab ichs schnell wieder gelassen :D
    • PimpMySpeed
      PimpMySpeed
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 2.932
      1/2 PS was meist eh einfach 1 BB entspricht. Muss nur 1 mal in 3 Fällen klappen um profitabel zu sein, und das tuts auf alle Fälle.

      Mach die IP und OOP, is mir da latte, auf nen Raise kann man leicht folden. Außer auf instant Minraises wenn man selber OOP ist, die reraise ich sehr häufig mit any two wenn das Board nicht allzu blöd ist ;) .

      (Gibt auch viele die da gern einfach irgendwas callen, daher schieb ich recht oft noch ne 2nd Barrel hinterher.)
    • Dominik7
      Dominik7
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 8.052
      Original von PimpMySpeed
      Die Bet nach nem Freeplay nennt man trotzdem CBet und sollte nen standartisierter Move sein, wenn man Heads Up ist.
      Dann ist "man" aber nicht mit der Pokerterminologie vertraut würde ich mal behaupten.
    • PimpMySpeed
      PimpMySpeed
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 2.932
      Jo, stimmt schon, der Begriff wurde aber auch schon im Coaching genutzt.

      Wenn man sagt CBet nach Freeplay is tortzdem klar, was gemeint is als SSSler, also belassen wir's doch einfach dabei.
    • tschoeno
      tschoeno
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2007 Beiträge: 18
      ja is mir schon klar dass wenn man nicht aggressor is man nicht continuen kann, aber ihr wisst was gemeint ist ;)

      @pimp, wenn er called dann normal check/fold? nimmt die foldequity denn zu bei höheren limits? weil wie ich schon sagte, die 0,10 werden (selektive wahrnehmung etc.) bei mir immer gecalled ;) .

      danke schonmal für die anmerkungen
    • PimpMySpeed
      PimpMySpeed
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 2.932
      Meine NL10 Erfahrung war immer, dass da doch recht oft gefoldet wurde.
      Auf NL10 und NL25 würde ich nach nem Call definitv einfach weiter check/fold spielen. Auf den Limits ist es gar nicht nötig sich in irgendwelche Spielereien oder komplizierte Situationen zu verrennen.
      Es is definitiv nicht so falsch, nach nem Freeplay nur anzuspielen, wenn man was getroffen hat, aber ich denke man verschenkt dadurch einfach ne Menge Value auf lange Sicht.
      Wenn deine Bets dauerhaft nur gecallt werden, lass es an dem Tisch einfach sein.

      Auf NL50/NL100 werden die Bets auch gern mal gecallt oder geminraised, aber dafür hab ich ja meine oben genannten Aktionen, die ich je nach Spieler und Board anwende. Die Bet an sich kommt aber auch oft genug durch um +EV zu sein ohne irgendwelche extra-Moves auf Turn und River.
    • Pegasus2003
      Pegasus2003
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 666
      Original von PimpMySpeed
      Meine NL10 Erfahrung war immer, dass da doch recht oft gefoldet wurde.
      Auf NL10 und NL25 würde ich nach nem Call definitv einfach weiter check/fold spielen. Auf den Limits ist es gar nicht nötig sich in irgendwelche Spielereien oder komplizierte Situationen zu verrennen.
      Es is definitiv nicht so falsch, nach nem Freeplay nur anzuspielen, wenn man was getroffen hat, aber ich denke man verschenkt dadurch einfach ne Menge Value auf lange Sicht.
      Wenn deine Bets dauerhaft nur gecallt werden, lass es an dem Tisch einfach sein.

      Auf NL50/NL100 werden die Bets auch gern mal gecallt oder geminraised, aber dafür hab ich ja meine oben genannten Aktionen, die ich je nach Spieler und Board anwende. Die Bet an sich kommt aber auch oft genug durch um +EV zu sein ohne irgendwelche extra-Moves auf Turn und River.
      Also ich hab das (auf NL10) anfänglich auch nicht gemacht und dann (da ichs im Video gesehen habe) angefangen, bin dann auch bald mal auf NL25 aufgestiegen.

      ABER, dass hat sich bis jetzt überhaupt nicht gelohnt! in ca. 40% gibts ein reraise und in ca. 40% ein call. Da bleibt viel zu wenig überig...hab dies über die ca. letzten 10 000 hände beobachtet und habe meine zweifel ob eine "Contibet" wirklich das richtige ist(zumindest auf diesen Limits)
    • BoneCS
      BoneCS
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2006 Beiträge: 5.456
      Original von Pegasus2003
      habe meine zweifel ob eine "Contibet" wirklich das richtige ist(zumindest auf diesen Limits)
      auf NL50 wirds nich besser...
    • zeegro
      zeegro
      Black
      Dabei seit: 28.10.2006 Beiträge: 7.980
      Also ich mache immer eine Cbet im Freeplay von 1BB (2BB Pott), habe mir aber ein paar "Richtlinien" gesetzt:

      (ich gehe davon aus nichts getroffen zu haben bzw. was schlechteres als TP)
      - liegen 2 oder mehr Overcards wie A,K auf dem Flop und es ist sehr wahrscheinlich, dass mein Gegner getroffen hat (OC werden oft gespielt, gelimpt etc), mache ich nur eine C-Bet wenn die Stats es zu lassen(Fold to Cbet Flop etc.)
      - bei Broadwayboard mache ich meistens keine, ich denke, dass so eine Cbet nicht EV+ ist.

      Ich denke so kann man ein wenig variieren und natürlich die Stats der Gegner zu Rate ziehen.
    • PimpMySpeed
      PimpMySpeed
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 2.932
      Original von Pegasus2003
      ABER, dass hat sich bis jetzt überhaupt nicht gelohnt! in ca. 40% gibts ein reraise und in ca. 40% ein call. Da bleibt viel zu wenig überig...hab dies über die ca. letzten 10 000 hände beobachtet und habe meine zweifel ob eine "Contibet" wirklich das richtige ist(zumindest auf diesen Limits)
      Hab sehr gut Erfahrungen damit gemacht. Auf Minraises gibts von mir (fast immer) auch mit jeder Grützenhand noch nen Raise. Auf nen richtigen Raise kann man leicht folden. Ein Call zeigt meist nur Schwäche an und daher schieb ich da gern noch ne Bet am Turn hinterher wenn mir danach ist. Gibt genug die dann folden um das profitabel zu machen.
      Ansonsten ist es aber wirklich der Fall, dass die Gegner in mindestens 1 von 3 Fällen folden, wodurch das definitv +EV wird und man solche Spielereien wie ich meine nicht anbringen muss.
      Auf NL50 + NL100 funzt das auf alle Fälle prima.
    • tschoeno
      tschoeno
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2007 Beiträge: 18
      update:

      spiele mittlerweile NL25. wenn ich 12table dann lasse ich es meist ganz weg, außer ich achte gerade intensiv darauf oder hab mir was notiert bei den leuten.

      wenn ich aber darauf achte, dann funktioniert dieses 1 bb anspielen gegen bigstacks fast überhaupt nicht. das turnbetten wie pimp sagt geht da schon eher, eben weil ein call halt nicht sooo die stärke signalisiert. aber die situationen in die man da kommt, sind nicht die schönsten (zB wenn die turnbet auch gecalled wird), gerade wenn man noch nich so die postflop-erfahrung mitbringt und (noch) keine stats hat. kommt natürlich auch immer ganz aufs board an usw.

      gegen shortstacks isset +EV bei mir würde ich sagen. daher mach ichs da häufig er. aber halt nicht 30x am selben table etc ;)

      also da man hier halt nicht pauschal sagen kann wie es am besten zu handhaben ist, werde ich diese bet bis ich die lizenzen bald habe eher zurückhaltend anwenden. auch vor dem hintergrund, dass man hauptsächlich durch die SHC Hände seinen Gewinn macht und das bischen value zunächst mal vernachlässigbar ist.

      tschoe :)
    • GibMir23
      GibMir23
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 735
      ich hab mal so gehört:

      Wenn man als SSSler unraised am Flop ist und man das board gut mit any 2 getroffen haben kann, also sowas wie 69J am flop.. dann kannste auf jedenfall easy "cbet'en" oder halt bluffen oder wie auch immer....

      also normal sollten die leute ja nicht mit 92 completen so das meiner meinung häufig irgendwelche facecards dabei sind und bei so nem board könnte man easy was getroffen haben und die cbet wirkt besser..
      IMMER würde ich net HU anspielen... sind z.b. facecards am flop, also 2 z.b. und wir betten finde ich das ungut da wir ja mit ner starken hand eh preflop geraised hätten.....

      kommentare gerne erwünscht!!