limpraises

    • Satelite1985
      Satelite1985
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2007 Beiträge: 28
      Hi,

      das wurde sicherlich schon paar Mal angesprochen, habs aber nicht mitgekriegt, deshalb sorry wenn ich es wieder anschneide.

      Wollte mal fragen, wie ihr das auf den micro-limits (NL 5, NL10, NL25) handhabt, wenn ihr preflop ein Monster (AA, KK, QQ, AKs) utg1 oder first to act bekommt?

      Vor allem auf FR-Tischen hab ich die Erfahrung gemacht, dass wenn ich standart preflop aus der position raise, ich auch auf den niedrigsten limits meist keinerlei action bekomme, d.h. meistens alle zu mir folden, oder ich ein caller bekomme, der am flop sofort aussteigt, wenn er ihn nicht 100% trifft. Daher habe ich auf FR-Tischen ab NL10 schon zwei/drei Mal solche limpraises mit AA und KK unternommen und mit relativem Erfolg durchgebracht.
      Viele von den Spielern auf den unteren Limits kommen damit nicht so zurecht. Einer, der dann meine aces bis zum Turn ausbezahlt hat (immerhin ung. mit seinem halben stack), meinte im Chat dann zu mir (frei übersetzt): "Ich dachte Du reraist mich da preflop, weil Du nur die Nase voll hast, dass ich ständig preflop raise".
      Sicherlich würde da denke ich ein aufmerksamer Spieler und jeder gute Regular sofort merken, dass ich ein Monster oder zumindest eine sehr gute Hand halte, aber von denen laufen ja bekanntlich nicht allzu viele auf den untersten Limits rum.

      Also wie gesagt, noch mal die Frage: Wie handhabt ihr das? Auf den verschiedenen micro-limits, FR- oder SH-Tischen, etc.?
  • 18 Antworten
    • AceHigh12345
      AceHigh12345
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 1.811
      Tja...

      So hab ich mir das auch gedacht!
      gesagt getan, in early position Monster nur gelimpt, am Flop action, Wunderbar! ich setz ihn all in.....

      .....und dann zeigt er mir flopped 2pair!

      Genau deshalb raist man solche sachen vorm Flop. Sonst geht dir wer mit sch*** mit und trifft was. und da du der meinung bist die beste Hand zu halten, schiebst du im endeffekt deinen Stack rein um gegen 72 2pair zu verlieren!

      Ich habe mir das schnell wieder abgewöhnt und oh mein gott...Ich gewinne regelmässig die Blinds mit AA dafür verlier ich nicht mehr dermassen unnötige Stacks!
    • Satelite1985
      Satelite1985
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2007 Beiträge: 28
      Dieser limpraise-move bezieht sich natürlich nur auf die preflopaktion. Es muss einem natürlich klar sein, dass wenn man preflop auf seinen limp nur 2 oder 3 caller und keinen prelopraiser bekommt, der move gescheitert ist und dass die hand postflop geschlagen sein kann. Es geht darum preflop nach dem limp mind. einen raise zu bekommen um dann wieder profitabel 3-betten zu können.
    • AceHigh12345
      AceHigh12345
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 1.811
      ok das ist was anderes. weisst ja wie das ist mit den Anfängern die sagen "Ich limp immer Aces da bekomm ich mehr value"

      aber wenn das schon seinen strategischen hintergrund hat und nur in exakt dieser Situation angewendet wird is es ok. Wie gesagt hab mir zu dem Thema auch gedanken gmacht aber mach das oft gegnerabhängig!

      Bei Tighten tables limp ich auch mal, bei calling stations feuer ich rein was das zeug hält! Und am Flop kann man dann schaun wo man steht!
    • RantanplanBK
      RantanplanBK
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2006 Beiträge: 3.185
      wenn du nromal raised sagen wir auf 4bb +1 bb pro limper dh in nl25 auf 1 dollar...
      wenn du jetzt keinen schrecklichen maniac hinter dir hast der dich mit müll reraised, dh er respektiert deinen utg raise und interpretiert ihn als stärke (was vor allem fullring empfehlenswert ist) sondern einen eher solideren gegnertyp der hier beispielsweise jj+ hält bekommst du deinen reraise und du wirst sehr häufig mit deinen aces ausbezahlt.
      machst du nun einen minraise obwohl du sonst immer die standard raises fährst, erscheint das für spieler die nur ein bisschen aufpassen schon merkwürdig. ich meine mit welcher hand ausser aces oder kings würde man sonst utg minraisen wenn man bisher solide tight agressive gespielt hat.

      das problem mit dem minraise ist wie mein vorredner bereits sagte, dass du allen anderen die hinter dir noch drankommen (9 Spieler!) sehr gute odds auf einen call bekommen und damit sehr wahrscheinlich am flop deine aces nichtmehr gut sind, aces möchte man aber nicht im multiway pot spielen...

      du spielst also die preflop stärkste hand (nach 72o :) ) völlig falsch.

      ich kann dir von so einem play nur abraten, wenn ich jemanden dabei erwische wie er preflop minraised und ich ihn reraise und er dann nochmal reraised bzw all in shoved ist das der beste tell den ich bekommen kann. wenn du schon so trappen willst, dann mach es vom button aus first in mit deinen aces . limp raise sieht dann nach nem blind steal aus und du bekommst vielleicht die action die du dir wünscht ohne völlig durschaubar zu sein.
    • Satelite1985
      Satelite1985
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2007 Beiträge: 28
      Es geht hier nicht um einen "minraise", sondern um einen "LIMPraise", d.h. man callt nur first to act preflop mit seinem monster und hofft auf einen raise in späterer position, so dass man mit seinem monster 3-betten kann (danach natürlich wieder standart). Wenn man keinen raise und einen multiway pot bekommt muss man natürlich auf viel action postflop die Hand aufgeben (hängt dann von der situation ab)
    • Satelite1985
      Satelite1985
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2007 Beiträge: 28
      Ich habe übrigens auch genug Situationen erlebt, in denen ich meine Aces preflop aus erster position standartmäßig auf 4 bb geraist hab, dann von ein oder zwei Spielern (zwar aggressiven aber keinen maniacs) calls bekommen habe und postflop dann auch gegen marginale two pair hände broke gegangen bin. Und dass man mit seinem starken overpair viel geld an ein set verliert kommt ja auch desweilen vor. Während wenn Du in erster position preflop limpst, nach Dir einer raist (möglicherweise noch ein anderer den raise callt) und du dann mit deinen Aces reraist, müssen die meisten mittelmäßigen und spekulativen Hände aufgeben und Du hast eine höchst profitable Situation.
    • stinn
      stinn
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2007 Beiträge: 652
      sobald die anderen nur callen (sieht man ja nun oft) ist deine rechnung fürn arsch.
      dann haste nen multiwaypot und bist oft hinten.
    • Satelite1985
      Satelite1985
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2007 Beiträge: 28
      @stinn: is schon richtig, daher würde man sowas auch nicht an Tischen machen, wo man weiß, dass viele gerne oft limpen. Während, wenn man weiß, dass in späterer position ein oder zwei aggressive Gegner sitzen, mann über sowas durchaus nachdenken kann. Wenns nicht klappt, muss man seine aces halt auch mal folden können. Und wie gesagt, dass man sein (preflop)Monster in erster (oder welcher auch immer) position raist, ist auch noch keine Garantie auf den pot. ;)
    • Satelite1985
      Satelite1985
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2007 Beiträge: 28
      In dem Film High Roller kommt einemal der Satz: “you could be a good player and do the right thing all the time an do okay, but a great player knows when to make a move" (müsste so stimmen, ist länger her, dass ich den Film gesehen hab).

      Mir ist klar, dass es auf den micro-limits meistens ausreicht straight forward zu spielen (auf den höheren limits ist es schon was anderes). Aber hier und da Mal auch auf den niedrigen Limits einen guten move einzubauen kann nicht schaden denke ich.

      Es kommt halt auch sehr stark auf die Art der Gegner an, mit denen du am Tisch hockst (wie Du gesagt hast AceHigh12345). Man kann denke ich auf lange Sicht nicht einfach die ganze Zeit blind seine standart-moves machen, man muss beim Pokern auf seine Gegner und auf die Situation reagieren. Mit vielen calling stations kannst du solche moves natürlich schlecht bringen. Und man kann solche limpraises auch nicht ständig machen, ich meine nur wenn die Situation gegeben ist und die Faktoren (so wie oben genannt) stimmen, kann man so was auch mal einbringen, oder?
    • agony1234
      agony1234
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2006 Beiträge: 771
      frage ist nur warum du riskierst mit nem limp utg deiner aces nen multiway pot zu riskieren?
    • Satelite1985
      Satelite1985
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2007 Beiträge: 28
      na ja, erstens um mit meinem Moster mehr als die Blinds zu gewinnen und zweitens um dann in einem reraised pot zu sein, wo man dann mit so einer hand wie aces mit initiative eine sehr komfortable Situation postflop hat. Und im Endeffekt gehts dann ja auch immer darum möglichst viel Geld vom Gegner zu gewinnen ;) .
    • Heinejen
      Heinejen
      Black
      Dabei seit: 14.08.2007 Beiträge: 391
      AA aus utg zu limpen ist ein Anfängerfehler und wer sowas macht ist selbst schuld.Ich glaube jeder regular und semipro kann das bestätigen aber wenn du lieber Geld verschenken willst als gewinnen dann machs einfach!
      Und wenn du aus utg limpts und auf ein raise 3-bettest dann ist das megaauffällig und du wirst wohl in den seltensten fällen ausbezahlt werden
    • Satelite1985
      Satelite1985
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2007 Beiträge: 28
      ok also ich habs bisher 2 oder 3 mal online und einmal live gemacht, wo ich a) wusste, dass ich aggressive Gegner hinter mir sitzen habe, die aus guter position vieles und gerne raisen und wo ich b) bis zu dem Zeitpunkt ziemlic straight forward gespielt habe und es lief jedes Mal sehr gut. Ein Mal hab ich online tatsächlich ein multiway pot bekommen und konnte mich von den aces auf einem low-connected flop dann auch schnell trennen.

      Also sprich dreimal einen großen Pot gewonnen und einmal einen kleinen verloren mit dem move. War halt meine Erfahrung bisher.
    • FloRiCha
      FloRiCha
      Black
      Dabei seit: 05.05.2006 Beiträge: 2.161
      es gibt durchaus Spieler, die gut limp raisen.. allerdings muss du diesen move dann auch mal mit 88 oder so machen um nicht readable zu sein..schon etwas komplizierter.

      auf den micros total sinnloses spiel.. es sei denn es nur ps.de ler am tisch ;)

      limp raises sind erst ab NL200 zu empfehlen und selbst da müssen sie schon gut gespielt werden. . . gibt da durchaus Spezialisten..speziell unter den Coaches hier...
    • Satelite1985
      Satelite1985
      Bronze
      Dabei seit: 01.05.2007 Beiträge: 28
      gut, live spiel ich normalerweise höhere limits, von daher kenn ich das halt.
      Wen meinst Du von den coaches? Wär mal interessant von denen zu dem Thema was zu hören!
    • 3000er
      3000er
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2006 Beiträge: 1.957
      hab gehört shagg limt aus UTG alle hände, die er spielen will!
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      Original von AceHigh12345
      ich setz ihn all in.....
      .....und dann zeigt er mir flopped 2pair!
      mit overpair im unraised pot bei gegenwehr um stacks spielen? selber schuld, wenn man da broke geht :D
    • teekay22
      teekay22
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2006 Beiträge: 300
      wer UTG limpt, hat Angst :D

      ....spiel vernünftig und raise standartmäßig first-in !! oder möchtest du jedesmal von crap gebusted werden?

      greetingz