NL--->FL Guide

    • DonSalva
      DonSalva
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 11.700
      In letzter Zeit häufen sich die Fragen bezüglich eines Wechsels von NL zu FL.
      Daher versuche ich hier mal, nen knappen Guide zu verfassen, wie das aussehen könnte.

      Unabhängig von der BR würde ich prinzipiell auf einem möglichst niedrigen Limit mit FL-FR anfangen, um sich an das Spiel zu gewöhnen. Z.B. 0.10$/0.20$-FR auf PartyPoker (0.05$/0.10$ ist wegen des hohen Rakes nicht zu empfehlen). Dort sollte man nach ein paar hundert Händen bereits eine Vorstellung von der Spieldynamik haben, die natürlich eine andere ist, als bei NL.
      Im Übrigen sind die Swings im FL wesentlich größer als im NL.
      Das liegt zum Einen daran, dass man mehr Showdowns sieht und zum Zweiten dass man auch ein looseres Preflop-Play an den Tag legt.

      Wie es danach weitergeht hängt stark vom bisherigen theoretischen Wissen ab. NL und FL unterscheiden sich in vielen Bereichen doch sehr.

      Mein Fahrplan für einen fortgeschrittenen Spieler der glaubt, allgemeine Konzepte des Pokerspiels verinnerlicht zu haben, wäre die unteren Limits im Schnelldurchlauf zu spielen, z.B. 1000 Hände pro Limit, bis man an einem Limit angelangt ist, das der eigenen BR entspricht.

      Ein fortgeschrittener Spieler, der NL-SH gespielt hat, kann sich imo nach der kurzen "FR-Kennenlernphase" auch direkt an niedrige SH-Tische setzen und die Limits im Schnelldurchlauf spielen.
      Ich kann mir z.B. nicht vorstellen, jemals wieder FR zu spielen. ;)

      Der Fahrplan für einen FL-Quereinsteiger, der bei NL nicht über sagen wir NL25 gekommen ist, sollte imo genau wie der eines FL-Anfängers aussehen. Mit der Ausnahme, dass man sich nicht zu lange auf einem Limit aufhalten sollte, wenn die BR wesentlich größere Limits erlauben könnte.

      Hier ist Eigenverantwortung gefragt. Wenn man der Meinung ist, ein Limit schlagen zu können und das BRM es erlaubt, steht einem Limitaufstieg nichts im Wege imo. Man sollte sich natürlich nicht selbst verarschen und überschätzen. Nötigenfalls muss man selbstverständlich auch wieder im Limit absteigen, wenn das BRM dies diktiert.

      Für den Anfänger als auch für den Fortgeschrittenen gilt aber, sich weiterzubilden. Das geschieht durch:


      Wenn man stets an seinem Spiel arbeitet, sollte einer erfolgreichen FL-Karriere nichts im Wege stehen. =)

      Viel Erfolg!
  • 19 Antworten
    • LoveMeOrHateMe
      LoveMeOrHateMe
      Global
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 2.748
      sehr schöner Artikel :)
    • YourRedeemer
      YourRedeemer
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 1.384
      Wer steigt denn von NL auf FL um?
    • kermit83
      kermit83
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 3.048
      Ich!
      macht riesig Spaß, die unteren limits zu grinden. Und das ohne Theoriekenntnisse^^
    • Link2k89
      Link2k89
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2007 Beiträge: 247
      Ich auch! Bin der Meinung ein pokerspieler sollte verschiedene Varianten beherrschen, in denen er spielen kann, so wird dann die table selection einfacher, da eben auf höheren limits durch die auswahlmöglichkeiten mehr tische vorhanden sind. Außerdem brauche ich persönlich ab und zu ein wenig abwechslung und versuche deshalb zwischen verschiedenen Varianten zu wechseln.
      MfG link
    • Quaalude
      Quaalude
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2007 Beiträge: 2.043
      Ich ebenfalls, da ich mit SSS fast broke gegangen bin. :]
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      ich bin ebenfalls umgestiegen , find FL einfach spannender !
    • kauny
      kauny
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2007 Beiträge: 44
      same
    • Syris
      Syris
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2007 Beiträge: 2.521
      FL for life.....macht einfach unheimlich viel Spass, muss ich sagen ;)
    • Pa7adin
      Pa7adin
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2007 Beiträge: 522
      Bin auch umgestiegen, kein blödes All-IN puschen mehr.
      Und SH macht wirklich sehr viel Spass!
    • Aerox88
      Aerox88
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 2.906
      steige grad um. es gibt auf party nur leider nicht so viele spieler. ist des auf ami-plattformen anders?
    • netblind
      netblind
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2007 Beiträge: 971
      Bin auch gerade am überlegen ob ich umsteige. Also ich kann mich wegen der Menge der Spieler auf Stars nicht beklagen... (Lvl 0,10/0,20)
    • DonSalva
      DonSalva
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 11.700
      Original von Aerox88
      steige grad um. es gibt auf party nur leider nicht so viele spieler. ist des auf ami-plattformen anders?
      du findest auf party bis hoch in die midstakes immer genügend gute tische, da bin ich mir ziemlich sicher :)
    • ownage4u
      ownage4u
      Black
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 4.802
      hi, ich habe auch ein paar fragen bzgl. eines wechsels von nl auf fl. ich werde ab mitte februar sehr viel zeit für pokern haben und werde dann sehr wahrscheinlich mal 1monat etwa sehr viel fl spielen, um zu sehen, wie mir das spiel gefällt und liegt. ich werde bis dahin erstmal die artikel lesen, videos anschauen und 1-2 coachings besuchen (habe recht wenig zeit).
      dannach werde ich mich an die richtlinien hier aus dem guide halten (habe noch kein nl sh gespielt).
      fl hat mich schon immer interessiert, ob ich wirklich wechseln will, werde ich aber dann nach 1monat oder so sehen. ich werde halt sehen ob
      1. das spiel mir wirklich mehr spaß macht als nl (und evtl. besser liegt)
      2. mein spaß an nl derzeit wirklich nachlässt oder nur durch einen mittelmäßigen down bedingt ist. br stand ist bei etwa 500$.

      ein paar fragen allg. natur habe ich aber noch und würde mich über gute antworten freuen:

      1. nimmt man auch in den micros vorteile von nl zu fl und umgekehrt mit oder sind die spiele so grundverschieden, dass die basic skills sich kaum überschneiden?

      2.wie sieht das spiel vom lerneffekt aus? bei nl merke ich eigt. zwar immer wieder bei händen, dass man sie besser spielen kann und natürlich ist das spiel als micro spieler längst nicht ausgereift. was mir aber dort sehr stark fehlt, ist einfach der theoretische fortschritt. ich habe zwar recht viel gelernt aber die analyse war eigt. mehr oder weniger ein wildes posten von händen.
      also ist bei fl der theorieteil ähnlich wie bei nl oder eher größer? (ich erhoffe mir einfacher, dass man noch exakter eine line als richtig/falsch bewerten kann u.a.)

      3.was haben andere umsteiger noch so für eindrücke in fl gesammelt? gibt es sonst noch richtig große unterschiede bei fl auch von der didaktik bzw. was für tipps könnt ihr geben?

      4. was sind allgemein motive für einen umstieg von nl auf fl? also: was macht fl eurer meinung nach gegenüber nl aus? gibt es da evtl. eine art artikel (nicht in testform aber so ähnlich :) ), was für skills eher bei nl bzw. fl gefragt sind?
    • Link2k89
      Link2k89
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2007 Beiträge: 247
      @ownage
      1.das einzige was du mitnimmst von nl zu fl ist, dass du die gegner auf eine handrange setzt und ebn die grundregeln des spiels, das wars aber auch schon, fl und nl unterscheiden sich von der spielweise grundlegend, da die unterschiedliche setzstruktur vollkommen andere möglichkeiten bietet.

      2. Bei fl ist es meist so, dass es eine standard line für die meisten situationen gibt allerdings in mMn wesentlich mehr toughe entscheidungen zu treffen, da man bei jeder bet überlegen muss, ob man einen ewuityvorteil besitzt oder ob man bei einer riverbet oft genug vorne liegt, um die bet zu callen.

      3. Was mir selbst nach dem umstieg relativ schnell bewusst wurde ist, dass du dir ein dickes fell zulegen musst, um ohne größeren tilt langfristig fl zu spielen, da die swings wesentlich stärker ausfallen als bei nl. Außerdem ist es sehr wichtig erstmal wenige tische zu spielen, da du nicht wie bei nl nach 1 chart spielst, welches du relativ schnell verinnerlicht hast sondern(spätestens nach dem umstieg auf sh) mit mehreren, in denen du immer wieder nachsehen musst, weil du dir nicht 100% sicher bist, wie du hand Pf zu spielen ist, was dann natürlich zu einem erheblichen mehraufwand führt, wenn du die charts alle im Kopf haben möchtest. Ansonsten gilt JEDEN Content, den du finden kannst zu bearbeiten, um voran zu kommen, da du bei fl relativ schnell an deinen leaks arbeiten kannst, da dein Spiel nach bestimmten standard lines ausegerichtet wird, welche du vorerst auch nicht ohne triftigen grund verlassen solltest. Außerdem musst du dir bewusst werdem, dass du einen Gegner nicht mehr einfach aus einem Pot bluffen kannst und somit viele moves unprofitabel werden, welche du in nl vllt einsetzt. Du musst dein Spiel quasi komplett neu aufbauen.

      4. FL macht einfach unglaublich viel spaß und es ist ein sehr 'berechenbares' spiel, das soll sich jetzt nicht so anhören, als ob es eintönig ist, eher, dass man seine vorgehensweise gut analysieren und begründen kann, wie man es hätte besser machen können.

      MfG link

      Ps: Ich empfehle dir wesentlich niedriger anzufangen, als es deine BR zur Zeit erlaubt, da es doch ein paar Hände braucht, bis man die Standard lines verinnerlicht hat, was zwar auf den micros nicht unbedingt voraussetzung ist, um profitabel zu spielen aber auf dauer lässt du sonst massig value liegen, was dir dann auf höheren limits fehlen wird, um solider winning player zu sein.
    • igel2006
      igel2006
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 3.255
      Mal angenommen, ich wollte Äpfel mit Birnen vergleichen:

      Welches FL-Limit entspricht in etwa vom Gewinn und vom "Skill" einem NL-Limit?
      Ist eine Winrate von 1BB/100 auf NL100 äquivalent zu FL 0,50/1? (wohl kaum, oder?)

      Spaß macht es auf jeden Fall..
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Original von igel2006
      Mal angenommen, ich wollte Äpfel mit Birnen vergleichen:

      Welches FL-Limit entspricht in etwa vom Gewinn und vom "Skill" einem NL-Limit?
      Ist eine Winrate von 1BB/100 auf NL100 äquivalent zu FL 0,50/1? (wohl kaum, oder?)
      Ich kann dir nur sagen, dass bei FL 1,5 Big Bets/100 realistisch sind. Als sehr guter Spieler auch bis zu 2,5 BB/100. Und 4-tabling schafft man pro Stunde 300 Hände. Manche spielen noch mehr Hände pro Stunde, allerdings ist 4-tabling für die meisten die Obergrenze. Realistisch sind daher 4,5-7 Big Bets pro Stunde.
    • igel2006
      igel2006
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 3.255
      Danke für die Auskunft. War leider nicht ganz meine Frage.

      Verdient ein NL100 Spieler mit 1,5 PTBB genau so viel in 100 Händen wie ein FL 0,5/1 Spieler mit 1,5BigBets?
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Im Prinzip habe ich dir alle erforderlichen Daten gegeben. Du musst jetzt nur noch wissen wieviel Hände pro Stunde ein NL Spieler schafft. Dabei kann ich dir aber nicht weiterhelfen.

      PS: Falls deine Frage mit denn 100 Händen ernst gemeint war: Ein NL100 Spieler mit 1,5 PTBB/100 verdient $3/100 und ein 1,5 BigBets/100 Winner auf 0,5/1 verdient $1,5/100.
    • Tracoy
      Tracoy
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2007 Beiträge: 955
      Befinde mich gerade mitten im Umstieg :-)