Freistellungsbetrag ausgeschöpft

    • hgoa21
      hgoa21
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2006 Beiträge: 173
      Hi

      ich habe meinen Freistellungsbetrag von 801 Euro ausgeschöpft.

      Da ich aber Student bin und noch nicht so viel verdiene, ist meine Frage ob ich das Geld vom Finanzamt zurückerstattet bekommen kann?

      Weiß jemand genaueres?


      Vielleicht eine alternative steueroptimierte Geldanlage?

      #
  • 26 Antworten
    • DiJohn
      DiJohn
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2007 Beiträge: 2.169
      Original von hgoa21
      Hi

      ich habe meinen Freistellungsbetrag von 801 Euro ausgeschöpft.

      Da ich aber Student bin und noch nicht so viel verdiene, ist meine Frage ob ich das Geld vom Finanzamt zurückerstattet bekommen kann?

      Weiß jemand genaueres?


      Vielleicht eine alternative steueroptimierte Geldanlage?

      #
      Ein "armer" Student der mehr als 801€ pro alleine an Zinsen kassiert?? Ja nein ist klar ... :D

      Rechnen wir mal mit einer zu 5% verzinsten Anlage wären wir bei mind. 16k Vermögen. Ich hoffe mal BaFög hast du nciht auch noch beantragt ^^.

      Ansonsten werden alle Zinsen über den Friestellungsauftrag zunächst durch den Zinsabschlag direkt mit 30% versteuert. Sollte dein persönlicher Steuersatz aufgrund des geringen Einkommens unter 30% liegen, kannst du einfach in der jährlichen Steuererklärung die zuviel gezahlten Steuern angeben und bekommst sie wieder.
    • KillerFalk
      KillerFalk
      Silber
      Dabei seit: 13.08.2007 Beiträge: 1.214
      Original von DiJohn
      Original von hgoa21
      Hi

      ich habe meinen Freistellungsbetrag von 801 Euro ausgeschöpft.

      Da ich aber Student bin und noch nicht so viel verdiene, ist meine Frage ob ich das Geld vom Finanzamt zurückerstattet bekommen kann?

      Weiß jemand genaueres?


      Vielleicht eine alternative steueroptimierte Geldanlage?

      #
      Ein "armer" Student der mehr als 801€ pro alleine an Zinsen kassiert?? Ja nein ist klar ... :D

      Rechnen wir mal mit einer zu 5% verzinsten Anlage wären wir bei mind. 16k Vermögen. Ich hoffe mal BaFög hast du nciht auch noch beantragt ^^.

      Ansonsten werden alle Zinsen über den Friestellungsauftrag zunächst durch den Zinsabschlag direkt mit 30% versteuert. Sollte dein persönlicher Steuersatz aufgrund des geringen Einkommens unter 30% liegen, kannst du einfach in der jährlichen Steuererklärung die zuviel gezahlten Steuern angeben und bekommst sie wieder.
      Korrekturgelesen und für richtig befunden. :D
    • hgoa21
      hgoa21
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2006 Beiträge: 173
      ne bafög habe ich nicht.

      tja mir werden schon bei meinen zinserträgen automatisch 30 % Steuern abgezogen.


      weiß jemand zufällig, wieviel ich verdienen darf, damit ich die steuern zurückfordern kann
    • Ajezz
      Ajezz
      Black
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 10.245
      Stell 2008 einfach eine ESt-Erklärung, dann kriegst du das Geld zurück. ESt mußt du erst ab zu versteuerndem Einkommen von ca. 7700 Euro zahlen, und auch dann ist der Steuersatz nur 15%.
    • FrOstasch
      FrOstasch
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 222
      Hallo

      Wenn du auser den Zinsen kein anderes Einkommen hast , kannst du folgendes machen.

      Beantrage beim Finanzamt eine Nichtveranlagungsbescheinigung.

      Diese gibst du dann bei deiner Bank ab und kannst damit Zinsen bis ca. 7700 € steuerfrei kassieren.

      Gruß FrOstasch
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      kann man im ausland irgendwie geld anlegen, damit man zinsen nicht versteuern muss?

      ich sehs irgendwie nicht ein, geld das ich durch zinsen bekommen dem staat in den arsch zu schieben ...
    • mobru
      mobru
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2007 Beiträge: 25
      theoretisch wohl möglich, ändert aber nichts daran, dass es als einkommen versteuert werden muss.
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      Original von mobru
      theoretisch wohl möglich, ändert aber nichts daran, dass es als einkommen versteuert werden muss.
      aber wenn das geld im ausland liegt, kommt das finanzamt nicht dahinter richtig?


      edit: oder wäre es möglich, das geld auf mehrere konten mit verschiedenen besitzern zu verteilen (meine geschwister und alle die ich kenne die keine einkommenssteuer zahlen hätten dann ein konto) und ich bekomme von der jeweiligen person eine vollmacht?
    • Ajezz
      Ajezz
      Black
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 10.245
      Original von dhw86
      kann man im ausland irgendwie geld anlegen, damit man zinsen nicht versteuern muss?

      ich sehs irgendwie nicht ein, geld das ich durch zinsen bekommen dem staat in den arsch zu schieben ...
      WTF??
      Erwartest du hier jetzt echt eine Anleitung zur Steuerhinterziehung??
      Ich zahl auch nicht gerne Steuern, und trotzdem gehen jeden Monat über 40% meines Gehalts an Lohnsteuer und Sozialabgaben drauf.

      Und wenn du soviel Kohle hast, daß du mehr als 8000 Euro Zinsen im Jahr einnimmst, kannst du dir die Steuer sicher auch noch leisten. Zinsen sind Einkommen, und Einkommen mußt du nun mal versteuern.
    • mobru
      mobru
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2007 Beiträge: 25
      steuern haben halt auch einen sinn
    • hgoa21
      hgoa21
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2006 Beiträge: 173
      ich werde nächste woche mal zum Finanzamt stiefeln.

      mal fragen wegen NV-Antrag.

      Vielen Dank für die antworten
    • ChrisTuff
      ChrisTuff
      Black
      Dabei seit: 15.10.2005 Beiträge: 934
      hat das jetzt schon jemand gemacht mit dieser nichtveranlagungsbescheinigung? fragt das finanzamt nicht nach wenn man als student bzw. ohne offizielles einkommen soviel zinsen bekommt? wollen die wissen woher man das geld hat?
    • Sascha2911
      Sascha2911
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 1.831
      Original von dhw86
      Original von mobru
      theoretisch wohl möglich, ändert aber nichts daran, dass es als einkommen versteuert werden muss.
      aber wenn das geld im ausland liegt, kommt das finanzamt nicht dahinter richtig?


      edit: oder wäre es möglich, das geld auf mehrere konten mit verschiedenen besitzern zu verteilen (meine geschwister und alle die ich kenne die keine einkommenssteuer zahlen hätten dann ein konto) und ich bekomme von der jeweiligen person eine vollmacht?
      Möglich ist es, legal nicht.
      Wenn du das Geld auf Namen deines Bruders anlegst, gehört das Geld ab dem Zeitpunkt ihm und du darfst es (selbst mit Vollmacht) nicht abheben um es für dich zu verwenden. Praktisch wirst du es können, begehst dann aber eine Art "Unterschlagung".
      Auch ins Ausland schieben ist möglich, natürlich musst du die Einkünfte dort dann der Steuer melden, und häufig bekommen die es auch heraus.

      Legale Wege wären:
      Anlage in steueroptimierten Produkten, Anlage in (Aktien)fonds, Anlage in Alkohol, da gibt es 40% und die musst du nicht versteuern
      Oder eben wenn dein einkommen unter 7700Euro sind eine Einkommenssteuererklärung bzw. die schon genannte Nichtveranlagung beantragen.
    • EricF
      EricF
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2006 Beiträge: 629
      diese nicht Nichtveranlagungsbescheinigung ist eine feine sache.
      das sind pro jahr knapp unter 8.000€ die du an Zinsen haben darfst.
      Falls du drüber kommst, wäre ich dafür dass du die Steuern bezahlst *g*

      Es gibt noch 2007 diese Fonds die für immer steuerbefreit sind.
      Aber 2008 oder 2009 (wurde noch nicht entschieden) muss man dann 25% Steuern auf den Gewinn bezahlen, wenn du den Fond auflöst.
      Wie das genau funktioniert, weiß ich aber nücht :)
      Da berät dich deine Bank bestimmt gerne.
    • EricF
      EricF
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2006 Beiträge: 629
      ChrisA3 was machst du denn? Mir fallen wenige Tätigkeiten ein, wo man kein geregeltes Einkommen hat?
      Student? Schüler? Rentner? Arbeitslos?
    • ktec
      ktec
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 2.781
      Original von EricF
      Es gibt noch 2007 diese Fonds die für immer steuerbefreit sind.
      Aber 2008 oder 2009 (wurde noch nicht entschieden) muss man dann 25% Steuern auf den Gewinn bezahlen, wenn du den Fond auflöst.
      Wie das genau funktioniert, weiß ich aber nücht :)
      Da berät dich deine Bank bestimmt gerne.
      Man musst erst für Kapitalanlagen, die ab dem 1.1.2009 gekauft wurden, die Gewinne zu 25% versteuern. Man kann also noch bis Ende 2008 Aktien/Fonds/ähnliches kaufen und (nach mindestens ein Jahr haltefrist) auch nach 2009 noch ohne steuern verkaufen.
    • DiJohn
      DiJohn
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2007 Beiträge: 2.169
      Original von ktec
      Original von EricF
      Es gibt noch 2007 diese Fonds die für immer steuerbefreit sind.
      Aber 2008 oder 2009 (wurde noch nicht entschieden) muss man dann 25% Steuern auf den Gewinn bezahlen, wenn du den Fond auflöst.
      Wie das genau funktioniert, weiß ich aber nücht :)
      Da berät dich deine Bank bestimmt gerne.
      Man musst erst für Kapitalanlagen, die ab dem 1.1.2009 gekauft wurden, die Gewinne zu 25% versteuern. Man kann also noch bis Ende 2008 Aktien/Fonds/ähnliches kaufen und (nach mindestens ein Jahr haltefrist) auch nach 2009 noch ohne steuern verkaufen.
      Falsch - der Stichtag ist der 31.12.2007 (bzw. schon lange vorbei für bestimmte Wertpapiere - aber hier gehts ja um Fonds). Kauft man danach hat man bis zum 31.12.2008 noch keine Steuerfreiheit erworben (durch die bis dahin gültige Spekulationsfrist von 1 Jahr). Ab dem 01.01.2009 gibt es dann keine Spekulationsfrist mehr, sondern die Abgeltungssteuer.
      Das heisst, wenn du in 2-3 Monaten einen Fonds kaufst, werden die Gewinne grundsätzlich versteuert, egal wie lange du den Fonds behälst - ausser natürlich es ändert sich daran in den Jahrzehnten bis du verkaufst wieder etwas :D .

      Ansonsten kann ich das Jammern über die Versteuerung von Kapitaleinnahmen überhaupt nicht nachvollziehen. Das sind Einkünfte wie alle anderen Einkünfte auch ... Aber Steuern isnd ja was böses; hauptsache wir bekommen alle unsere Schulausbildung inkl. Hochschulabschluss vom Staat finanziert, um dann später ja gar keine Steuern bezahlen zu müssen. Ok wird jetzt zu sehr Grundsatzdiskussion und zu wenig Smalltalk ^^.
      Aber jammern wir halt lieber ein bissl unlogisch in der Gegend rum - auf der einen Seite weil "die Reichen immer reicher werden" und auf der anderen Seite weil die Haupteinnahmequelle der Reichen (Kapital) versteuert wird :rolleyes:
    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      Original von EricF
      ChrisA3 was machst du denn? Mir fallen wenige Tätigkeiten ein, wo man kein geregeltes Einkommen hat?
      Student? Schüler? Rentner? Arbeitslos?
      Student, studier aber in Dänemark. Krieg kein Bafög und kein Auslands bafög, Eltern verdienen zuviel + ich hab zuviel Geld. Krieg vom dänischen Staat auch nichts.

      Das einzige was ich kriege ist monatliche Unterstützung von meinen Eltern, aber das Einkommen zu nennen...
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Original von dhw86
      kann man im ausland irgendwie geld anlegen, damit man zinsen nicht versteuern muss?

      ich sehs irgendwie nicht ein, geld das ich durch zinsen bekommen dem staat in den arsch zu schieben ...
      Dann sollte der Staat es auch nicht einsehen, dich und deine Kohle von seiner Polizei beschützen zu lassen, dich auf seinen Strassen fahren zu lassen oder deinen (zukünftigen) Kindern eine Schulausbildung zur Verfügung zu stellen.
    • 1
    • 2