Wieviele scheitern?

  • 23 Antworten
    • bahmrockk
      bahmrockk
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2005 Beiträge: 6.769
      jo Vermutungen kann man anstellen ;)

      Ich wuerde aus dem Bauch heraus auf ne Ausfallquote ab 1/2 von ca 70% - 80% minimum schaetzen, eher mehr. Begruenden kann ich das nicht wirklich, ausser, dass die Leute, die 2/4+ spielen, sehr haeufig bekannte Gesichter sind. Sicherlich gibt es auch ein paar Stille Wasser von denen man noch nie gehoert hat, aber das trifft sicher auch auf die Leichen zu, so dass das Verhaeltnis, denke ich, gleich bleibt ...

      - georg
    • proudcastle
      proudcastle
      Bronze
      Dabei seit: 28.05.2005 Beiträge: 3.483
      Würde ich auch auf 80+% schätzen. Viele scheitern schon an den Micros und geben entnervt auf. Viele versuchen es mal...tilten...fin. Hab in meinem Freundeskreis genug Leute, denen man es nicht aus dem Kopf kriegt, dass Poker nicht einfach nur ein Glücksspiel ist oder das man mit AA keine Gewinngarantie hat - etc. Genauso wenig kriegt man die dazu mal nen Artikel zu lesen - geschweige denn ein Buch.

      Bester Satz zum Thema Gegnerstärke (mirco zu high): "Ach was... auf 100/200 sehen die Karten auch nicht anders aus - wenn die Karten kommen, dann kommen sie."

      Wo er recht hat, hat er recht :rolleyes:

      Gruß
      proudcastle
    • Canzler
      Canzler
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2006 Beiträge: 211
      ich denke die meisten scheitern schon in den low limits , also zb bei ps 0,02$/0,04$ oder den low limits auf pp , aus dem einfachen grund entweder wird zu schwach gespielt also es limpen sehr viele in einer hand und irgend ein blatt trifft, oder es wird zu gut gespielt wie es mir auf den einsteiger pp limits aufgefallen ist weil sehr viele deutsche die von hier kommen ihr glück versuchen und sich an die regeln halten .
    • shiva
      shiva
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2006 Beiträge: 57
      Wer sich mit PS.de auseinander setzt, ist vermutlich länger dabei als andere. Wieviel sie an Gewinnen mit nach Hause nehmen, kommt aber nicht auf die Seite an, sondern auf ihren Verstand (und das was sie aus PS.de machen).


      Statistisch denke ich wohl mal an die ~60%?
    • Footy4Ever
      Footy4Ever
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2006 Beiträge: 1.304
      längerfristig Geld verdienen? 90-95%, dies versuchen schaffens nich! (meine Vermutung^^)
    • Yuri
      Yuri
      Black
      Dabei seit: 05.08.2005 Beiträge: 511
      Ich glaub auch, dass die Zahl, derer die scheitern, sehr hoch ist. Ich selbst kenne viele Leute, die sich auch hier angemeldet haben aber bereits bei den Micro Limits entnervt aufgeben. Es liegt meiner Meinung nach eigentlich immer an mangelnder Motivitation sich etwas in die Materie einzuarbeiten. Viele denken, dass man hier schnell Geld verdienen kann. Und wenn das nicht klappt, dann lässt man es halt.
    • zacman
      zacman
      Global
      Dabei seit: 15.05.2005 Beiträge: 816
      Sklansky schreibt, dass beim Pokern 2% Winning Player sind.
    • 3jersey3
      3jersey3
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2005 Beiträge: 5.387
      Original von zacman
      Sklansky schreibt, dass beim Pokern 2% Winning Player sind.
      Ich glaube es sind eher 15-20 %. ;)
    • Rifter
      Rifter
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 547
      5%

      und ewig viele wassertraeger.
      leute die das geld auf kleinen limits gewinnen um es auf hoeheren zu verlieren.
      das ist auch der grund warum das geld am ende immer bei korn landet :D
    • 3jersey3
      3jersey3
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2005 Beiträge: 5.387
      Original von Rifter
      5%

      und ewig viele wassertraeger.
      leute die das geld auf kleinen limits gewinnen um es auf hoeheren zu verlieren.
      das ist auch der grund warum das geld am ende immer bei korn landet :D
      wow
      echt nur 5% der Spieler sind richtige Winningplayer?
      Hm hätte ich jetzt nicht gedacht.
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Ich denke mal 50% der Angemeldeten kommt nicht mal übers Quiz hinaus. Und wenn vom Rest 5% die Beginnerszeit überstehen, dann ist es viel.
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.550
      Original von Erzwolf
      Ich denke mal 50% der Angemeldeten kommt nicht mal übers Quiz hinaus. Und wenn vom Rest 5% die Beginnerszeit überstehen, dann ist es viel.
      Naja also das Quiz schafft eigtl. jeder der der deutschen Sprache mächtig ist. Ich hatte auch erst mächtig Respekt davor und hab ewig gebraucht bis ich mich rangewagt hab nur um dann festzustellen, dass die eine Hälfte der Fragen geschenkt ist und die Antworten auf die andere Hälfte mit STRG F in den Beginnerartikeln stehen.
      Aber dass anschliessend die überwiegende Mehrheit abgesägt wird halte ich für sehr realistisch, mal gucken wie weit ich jetzt komme. :/
    • kaxxxa
      kaxxxa
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 246
      trotzdem sollte wohl niemand der sich ernsthaft damit auseinandersetzt an den beginner limits scheitern (an der zeitbegrenzung vielleicht aber kaum an der spielstärke).
    • Deepblue
      Deepblue
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 1.387
      Ich denke ein Problem beim Poker ist der groteske Zeitaufwand, den man treiben muß, um dahin zu kommen, daß man einen Betrag in der Stunde einnimmt, den man überhaupt bemerkt (also sagen wir mal 5-10$). Ich habe in meinen besten Schachtagen (einige respektable Turnierplazierungen, auch mal IM oder FM geschlagen) nie mehr als 3-4mal die Woche 2 Stunden Theorie gebüffelt + 1x die Woche Vereinsabend (mehr der gesellige Aspekt :-) ), einmal im Monat Mannschaftsspiel (ca. 8 Stunden) und 2-3mal im Jahr ein größeres Turnier gespielt. Mit diesem Zeitaufwand kommst du bei Poker zu gar nix, außer man hat einen fetten Upswing. Es gibt hier natürlich einige jugendliche Multitasker (teilweise noch geschult durch irgendwelche mir im Detail unbekannte Computerspiele), die sehr schnell eine große Anzahl von Tischen gleichzeitig spielen können. Für die meisten der hier Angemeldeten kommt das kaum in Frage. Ich spiele auf Stars auf 10c/20c 1-2 Stunden am Tag an drei Tischen - das macht ziemlich genau 100 bis 200 Hände am Tag und das ca. 4-5x die Woche. Da kommste einfach nicht weit. Ich trete momentan auf der Stelle, geht mal ein paar Dollar hoch, dann wieder ein paar runter. Tja weiß jetzt net, ob ich mich als gescheitert betrachten muß :-).
    • s0rgl0s
      s0rgl0s
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2006 Beiträge: 19
      Original von zacman
      Sklansky schreibt, dass beim Pokern 2% Winning Player sind.
      Dann gibt es hier 1.000 Mitglieder, welche dies erreichen.
    • normanfreak
      normanfreak
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2005 Beiträge: 427
      wie ist winning player definiert ?
      nur wer 5/10 oder höher schlägt....?
      was zählt als gescheitert ?
    • DonHill
      DonHill
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2006 Beiträge: 153
      Wie Deepblue schon anspricht ist der Zeitaufwand ein großer Faktor.
      Die Stunden, Tage, Wochen und Monate die man investieren muss für Theorie und BR-Aufbau sind vielleicht auch ein Argument warum einige Spieler aufgeben. Nicht jeder hat Möglichkeit täglich bzw. sehr oft zu spielen. Das ist aber notwendig wenn man in absehbarer Zeit, die entsprechenden Skills vorausgesetzt, ein Limit erreichen und schlagen will bei dem man dann einen angemessenen Gewinn/Ertrag erwirtschaftet. Und ich behaupte einfach das 99% aller Spieler die sich neu anmelden mit dem Ziel beginnen viel Geld zu verdienen.

      Was wohl auch oft zum Aufgeben führt ist Stagnation in der Entwicklung. Fehlende Erfolgserlebnisse, Downswings zu Beginn der "Karriere", vielleicht auch manchmal das Flamen hier im Forum und das Gefühl auf irgendeinen Microlimit festbetoniert zu sein..da kommt dann eins zum anderen und es muss nicht immer an fehlenden Verständis und Begreifen des Spieles liegen.
    • zacman
      zacman
      Global
      Dabei seit: 15.05.2005 Beiträge: 816
      Original von s0rgl0s
      Original von zacman
      Sklansky schreibt, dass beim Pokern 2% Winning Player sind.
      Dann gibt es hier 1.000 Mitglieder, welche dies erreichen.
      Halte ich für durchaus realistisch. Soweit ich weiss, wurde mal gesagt, dass zu PS Zeiten nur 10% der Spieler überhaupt den Sprung von PS zu PP geschafft haben. Und damals waren das verglichen mit heute noch traumhafte Bedingungen in den Nanolimits (60-70% VPIP auf 2/4ct).
    • DaWyatt
      DaWyatt
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 3.434
      Original von zacman


      Halte ich für durchaus realistisch. Soweit ich weiss, wurde mal gesagt, dass zu PS Zeiten nur 10% der Spieler überhaupt den Sprung von PS zu PP geschafft haben. Und damals waren das verglichen mit heute noch traumhafte Bedingungen in den Nanolimits (60-70% VPIP auf 2/4ct).
      60-70% uff
      Ich würd mich schon freuen, wenn mehr als einer solche Werte aufzeigt am Tisch. (Oder manchmal sogar mehr als 0)
    • 1
    • 2