Wie lernt man am besten?

    • rosmarin
      rosmarin
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2007 Beiträge: 2.451
      Hallo,

      wollte mal fragen wie ihr so Strategie lernt. Was ich erstmal sehr schwierig finde, ist dieser riesen Berg an Information. Da weiss man manchmal garnicht, wo man anfangen soll. Das zweite Problem ist es, genügend Zeit zu finden sich mit Strategieartikeln zu beschäftigen. Das Spielen und Analysieren der Hände und das bewerten anderer Hände im Forum lastet einen schon ganz schön aus.

      Ich habe angefangen zu den Gold Artikeln (NL Cashgame) Abstracts zu schreiben, in denen ich schnell mal während des Spielens und auch wärend der Analyse Info finden kann. Allerdings ist das sehr viel Arbeit und wenn ich sehe, was es z.B. auch noch an 2+2 Content gibt, habe ich das Gefühl, dass ich mein Leben damit nicht fertig werden würde und fange irgnedwie aus diesem Grund gar nicht damit an. Vielleicht sollte ich einfach mal anfangen viele Artikel zu lesen, auch wenn das dann nur eine sehr oberflächliche Reflektion ist?
      Was meint ihr?
      VG ros
  • 13 Antworten
    • MrQNo
      MrQNo
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2006 Beiträge: 1.767
      Also die richtige Reihenfolge ist ja, dass man die Strategieartikel lies, bevor man spielt. Deshalb hat man da auch mit Spielen und Händen keinen Konflikt.

      Dazu kommt die "Belastung" durch Artikel ja eher punktuell. Wenn man den nächsthöheren Status bekommt, liest man sich die entsprechenden Artikel durch. Das kann u.U. dazu führen, dass man halt mal ne Woche nur ne halbe Stunde am Tag spielt.

      Dann lese ich Artikel immer dann erneut durch, wenn ich merke, dass an meinem Spiel zu dem Thema was nicht stimmt.

      Andere Quellen nutze ich seltener, egal ob 2+2 oder Bücher. Irgendwo weicht der dort beschriebene Stil von dem hier gelehrten ab, und ich möchte erst den einen können und verstehen, bevor ich mich dann mit den Alternativen auseinandersetze.
    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      Original von rosmarin
      Hallo,

      wollte mal fragen wie ihr so Strategie lernt. Was ich erstmal sehr schwierig finde, ist dieser riesen Berg an Information. Da weiss man manchmal garnicht, wo man anfangen soll. Das zweite Problem ist es, genügend Zeit zu finden sich mit Strategieartikeln zu beschäftigen. Das Spielen und Analysieren der Hände und das bewerten anderer Hände im Forum lastet einen schon ganz schön aus.

      Ich habe angefangen zu den Gold Artikeln (NL Cashgame) Abstracts zu schreiben, in denen ich schnell mal während des Spielens und auch wärend der Analyse Info finden kann. Allerdings ist das sehr viel Arbeit und wenn ich sehe, was es z.B. auch noch an 2+2 Content gibt, habe ich das Gefühl, dass ich mein Leben damit nicht fertig werden würde und fange irgnedwie aus diesem Grund gar nicht damit an. Vielleicht sollte ich einfach mal anfangen viele Artikel zu lesen, auch wenn das dann nur eine sehr oberflächliche Reflektion ist?
      Was meint ihr?
      VG ros
      hallo rosmarin,

      ich habe mir z.b. ein bündel strategie-artikel vorgenommen und daraus ein mindmap erstellt mit den wichtigen moves am flop/river/turn.

      generell kannst du die infos alle sehr schön "filtern" also nicht einschüchtern lassen von dem umfang. es ist meist so, dass du deine zeit für das erlernen und automatisieren der standardmoves benötigst. mach dir keinen stress. nehme dir immer eines nach dem anderen vor. es ist besser, du hast weniges 100% verstanden und verinnerlicht, als wenn du versuchst alles ein wenig zu lesen und anzuwenden und am ende doch nichts internalisiert zu haben.

      lernmethoden:
      ich z.b. habe zu beginn die bronze-artikel durchgearbeitet und damit eine mindmap erstellt. eine MindMap hat den vorteil, dass sie schnell erstellt und auch gut visualisiert ist. während dem spiel habe ich dann jede hand anhand dieser moves eingeordnet. das hat sehr gut geklappt und schult dein spiel.

      grüße
      pascal
    • HeRoSRaiSeR
      HeRoSRaiSeR
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2006 Beiträge: 1.487
      phil ivey meinte mal man kann viel literatur lesen hände vergleichen und und und , für am wichtigsten hält ER es aber zu spielen und dabei voll konzentriert zu sein
      viel spielen mit hoher konzentration ist vllt der sinnvollste weg - learning by doing :)

      ansonsten parallel dazu immer wieder schön literatur und hände posten
    • DanS
      DanS
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2007 Beiträge: 762
      Naja das viele Spielen bringts aber auch nur wenn du die theoretischen Grundlagen verstanden hast. Man kann als Anfänger 1 Mio Hände spielen und ist danach immer noch Anfänger. ;)
    • rosmarin
      rosmarin
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2007 Beiträge: 2.451
      Original von pascl

      hallo rosmarin,

      ich habe mir z.b. ein bündel strategie-artikel vorgenommen und daraus ein mindmap erstellt mit den wichtigen moves am flop/river/turn.

      generell kannst du die infos alle sehr schön "filtern" also nicht einschüchtern lassen von dem umfang. es ist meist so, dass du deine zeit für das erlernen und automatisieren der standardmoves benötigst. mach dir keinen stress. nehme dir immer eines nach dem anderen vor. es ist besser, du hast weniges 100% verstanden und verinnerlicht, als wenn du versuchst alles ein wenig zu lesen und anzuwenden und am ende doch nichts internalisiert zu haben.

      lernmethoden:
      ich z.b. habe zu beginn die bronze-artikel durchgearbeitet und damit eine mindmap erstellt. eine MindMap hat den vorteil, dass sie schnell erstellt und auch gut visualisiert ist. während dem spiel habe ich dann jede hand anhand dieser moves eingeordnet. das hat sehr gut geklappt und schult dein spiel.

      grüße
      pascal
      Das klingt interessant. Den Artikel über Mindmapping aus der Strategy Section kenne ich noch nicht. Werde ich mir mal zu Gemüte führen.
    • KillerUrs
      KillerUrs
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 1.213
      Original von rosmarin
      Das klingt interessant. Den Artikel über Mindmapping aus der Strategy Section kenne ich noch nicht. Werde ich mir mal zu Gemüte führen.
      Das hast du wohl falsch verstanden, es gibt keinen Artikel über Mindmaps. Der User pascl hat die Strategieartikel zum Thema Poker selbständig in Mindmaps zusammengefasst.
    • fkonline
      fkonline
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2007 Beiträge: 516
      Original von HeRoSRaiSeR
      phil ivey meinte mal man kann viel literatur lesen hände vergleichen und und und , für am wichtigsten hält ER es aber zu spielen und dabei voll konzentriert zu sein
      viel spielen mit hoher konzentration ist vllt der sinnvollste weg - learning by doing :)

      ansonsten parallel dazu immer wieder schön literatur und hände posten
      da ist doch genau das problem beim pokern! das gehirn neigt doch dazu muster zu erkennen.
      machst du z.b. 5 mal deinen flush-draw am river in folge und kassierst immer schön ab merkst du dir: "flush draws sind gut", kommen OESDs nie an denkst du vielleicht "strassen nicht gut", obwohl beide dinge fast gleichwertig sind.
      daher ist's schon wichtig die theorie und vor allem die mathematik dahinter zu verstehen.
      ich kann noch so coole moves drauf haben, wenn ich ständig gegen odds n outs verstoße werd ich wohl langfristig nicht +EV spielen können.
      Der Trick an der Sache ist wohl, sein Spiel an die Gegner anpassen zu können, sie zu exploiten.
    • McKenna
      McKenna
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2006 Beiträge: 247
      Der wichtigste Garant für den Lernerfolg ist immer noch: WIEDERHOLUNG.
      Wir wissen zwar heute etwas mehr darüber, wie das Gehirn Informationen verarbeitet, dennoch können "Lerntricks“ das mehrmalige klassische Durchkauen eines Stoffes nicht ersetzen.

      Nimm dir einen Artikel, der dir zusagt, und den du jetzt gerade als wichtig für dein Spiel erachtest. Mach dir weniger Gedanken über Prioritäten. Was wann wie wichtig gewesen wäre, weiß man sowieso erst hinterher, wenn alles intus ist. Lies den Artikel solange durch, bis du glaubst, verstanden zu haben, um was es geht. Überlege dir dann, was für Konsequenzen der Stoff für dein Spiel haben könnte. Was könntest du ändern? In welchen Spielsituationen ergäben sich Vorteile? Wie würde dein Spiel dann aussehen? Was wäre dann anders? Wie würdest du dich anders verhalten?

      Beginne den Content nach und nach in dein Spiel einzubauen. WICHTIG: Nimm dir nur ein oder zwei Topics und versuche, die dann Stück für Stück in dein Spiel zu integrieren. Das reicht. Begehe nicht den Fehler, zuviel auf einmal zu wollen. Also etwa: "Mein Thema zur Zeit ist mein Preflopspiel, aber natürlich auch mein Postflopspiel generell, wann Contibetten ist auch noch ein Thema, ebenso Valuebets auf Turn-River, gleichzeitig kümmere ich mich noch um die Anpassung meiner Lines gegen verschiedene Gegnertypen und versuche das Ganze unter Aspekten der Deception zu sehen…“

      Arbeite eine Weile mit deinem Thema. Vielleicht findest du noch die eine oder andere ergänzende Information in Foren/Netz/Literatur etc. Vielleicht merkst du bald schon eine Verbesserung, vielleicht noch nicht. Setze dich deswegen nicht unter Druck, sondern versuche stressfrei mit der Theorie umzugehen. Lege auch mal zur Seite und lass Theorie Theorie sein.

      Wenn du das Gefühl hast, du hast genug von dem Thema, move on zu neuen Inhalten. Du kannst später wieder darauf zurückkommen. Lass keinen Erwartungsdruck aufkommen ("Ich muss das können, ich muss das….“). Das Gehirn verarbeitet Lernstoffe nicht linear und in gleichem Verhältnis zur Menge des Stoffes. Und vor allem nicht immer so, wie wir uns das wünschen. Von Manchem denken wir, wir lernen es nie, nur um dann Monate später festzustellen, dass es doch gerafft wurde. Dass das Thema mal evident war, ist zu diesem Zeitpunkt aber meist schon wieder vergessen.


      Die parallele Verarbeitung einer großen Menge Lernstoffs geschieht sowieso durch Automatisation.


      Beispiel:
      1.)Erste Fahrstunde: Du sitzt neben dem Fahrlehrer. Wie war das noch? Also zuerst Aussenspiegel? Oder doch Rückspiegel? Kupplung? Zündung? Gänge? Gas? Umgekehrt?
      2.)Dritte Fahrstunde: OK, Kupplung, Gas Zusammenspiel funzt schon ganz gut, Probleme aber noch am Berg, Spurwechsel, Einfädeln, Beobachtung rückwärtiger Verkehr, etc, etc. und sowieso…
      3.) Kurz vor der Prüfung: Eigentlich weiss ich schon alles Wichtige, bin halt noch nicht so sicher, es darf halt nichts dazwischen kommen, OMG, was mach ich, wenn mir einer die Vorfahrt nimmt…
      4.)Irgendwann später im Strassenverkehr: Zusammenspiel zwischen Kupplung, Gas, Bremse, Schaltung merk ich schon gar nicht mehr, meine Aufmerksamkeit gilt dem Geschehen vorne, während ich hinten im Rückspiegel Einen schnell näher kommen sehe und zugleich aus dem Augenwinkel rechts registriere, wie sich Frau mit Kinderwagen dem Zebrastreifen nähert…



      Mein kleines Beispiel soll klar machen, wie es läuft. Folgende Lernschritte:

      UNBEWUSSTE INKOMPETENZ --> BEWUSSTE INKOMPETENZ --> BEWUSSTE KOMPETENZ --> UNBEWUSSTE KOMPETENZ



      Das Kleinkind weiß noch nicht mal was vom Führerschein (StufeI ), der Fahranfänger weiß immerhin schon, dass er keine Ahnung hat (Stufe II), der Autofahrer mit wenig Erfahrung findet sich zwar zurecht, muss aber noch mit voller Aufmerksamkeit dabei sein (Stufe III), der alte Hase schlägt munter zickezacke seine Haken (Stufe IIII)…

      …der Fisch weiss vielleicht noch nicht mal, dass es so was wie Theorie bei Kartenspielen gibt (Stufe I), Stufe II wird womöglich erstmal von der Fülle der Möglichkeiten und des Materials erschlagen und kämpft sich seinen Weg durch diesen Dschungel, Stufe III hat schon Kompetenz, es fehlt aber noch die weitgehende unbewusste Automatisation, die in der Regel durch jahrelange Erfahrung und Praxis entsteht und Stufe IV hat das Spiel bereits völlig durchdrungen und findet immer seinen Fisch...


      Es ist nicht möglich, einzelne Stufen dieser Leiter zu überspringen. Pick dir stattdessen deine Themen raus, arbeite dran, mäßig - aber regelmäßig. Und vergiss dabei das Spielen nicht und hab Vertrauen in deine Lernfähigkeiten!
    • xGrimmyx
      xGrimmyx
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 346
      @McKenna

      klingt sehr nach "Garantiert erfolgreich lernen. Wie Sie Ihre Lese- und Lernfähigkeit steigern" von Christian Brüning. Das Buch ist sehr gut geschrieben und hilft einem beim lernen. Neue Ansätze und Möglichkeiten werden lebhaft und mit spannenden Beispielen erörtert.

      Wie erstelle ich eine Mindmap?
      Was passiert beim lernen?
      Speedreading warum funktioniert es, was muss man beachten?

      Wen es interessiert, der sollte zugreifen: LINK ;)
    • McKenna
      McKenna
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2006 Beiträge: 247
      @xGrimmyx:

      Buch kannte ich bisher noch nicht, danke für den Tipp. Werds mir mal ansehen.
    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      Original von KillerUrs
      Original von rosmarin
      Das klingt interessant. Den Artikel über Mindmapping aus der Strategy Section kenne ich noch nicht. Werde ich mir mal zu Gemüte führen.
      Das hast du wohl falsch verstanden, es gibt keinen Artikel über Mindmaps. Der User pascl hat die Strategieartikel zum Thema Poker selbständig in Mindmaps zusammengefasst.
      ja, ich meinte den artikel hier im forum:

      http://www.pokerstrategy.com/de/strategy/psychology/109/

      darauf habe ich selbständig meine Mind-Map entwickelt. Die BRONZE, SILBER .. usw. Mind-Map gibts hier nicht als fertigen Downlaod. das wäre auch kontraeffektiv. du sollst dir DEINE eigene MM machen.

      grüße
      pascal
    • rosmarin
      rosmarin
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2007 Beiträge: 2.451
      Original von pascl
      Original von KillerUrs
      Original von rosmarin
      Das klingt interessant. Den Artikel über Mindmapping aus der Strategy Section kenne ich noch nicht. Werde ich mir mal zu Gemüte führen.
      Das hast du wohl falsch verstanden, es gibt keinen Artikel über Mindmaps. Der User pascl hat die Strategieartikel zum Thema Poker selbständig in Mindmaps zusammengefasst.
      ja, ich meinte den artikel hier im forum:

      http://www.pokerstrategy.com/de/strategy/psychology/109/

      darauf habe ich selbständig meine Mind-Map entwickelt. Die BRONZE, SILBER .. usw. Mind-Map gibts hier nicht als fertigen Downlaod. das wäre auch kontraeffektiv. du sollst dir DEINE eigene MM machen.

      grüße
      pascal
      Hatte ich schon richtig verstanden, nur weiß ich nicht, was Mindmapping ist. Deswegen werde ich erstmal den Artikel darüber lesen und dann schauen, was ich daraus machen kann.
    • HeRoSRaiSeR
      HeRoSRaiSeR
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2006 Beiträge: 1.487
      es hat doch niemand ws davon gesagt NUR spielen zu sollen
      anfangs MUSS man natürlich basics wie odds und outs auswendig lernen aber als advanced player is die praxis mit am wichtigsten

      abgesehen davon selbst wenn ein halbwegs intelligenter mensch pokern würde , würde er sicher über die wk eines fd / str8 draws nachdenken und nicht immer pushen weil er paar mal hit hat :D