Fragen zum Equity Prinzip

    • Player06
      Player06
      Global
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 5.915
      hi

      arbeite gerade den starting hands artickel durhc und hätte da noch ein paar fragen:

      a.) sagen wir vor mir callen 2 spieler

      muss ich um meine equity auszurechnen und die entscheidung raise/fold (eventuell call) zu treffen immer ihre raising range rauswerfen?
      ich stelle mir das bei 4 tischen gleichzeitig rellativ schwierig:

      vor jedes mal bei stove die raising range einzugeben,
      mir die hände zu merken,
      den vpip eingeben
      und dann die raising range rauswerfen.

      ist doch irsinning zeitaufwendig...


      b.) Loose Isolation 3-bets

      sagen wir ein spieler raist und ich möchte ihn isolieren.

      gegen lag brauche ich 48% equity gegen standard gegner 46%

      wie errechne ich mir das jetz? gebe ich da jetzt nur den pfr bei stove ein und schau ob ich eine equity habe?

      eigentlich müsste das ja so gehen, denn mit anderen händen hätte er ja gecallt/gefoldet




      c.) callen in der bb gegen raises

      auch hier wieder die frage wie ich die berechnung mache.

      ich brauche 70% der durschnittsequity für einen call.

      was mache ich wenn ein spieler callt und einer raist und ich bin im BB?

      wie führe ich die berechnung aus?

      bei dem einen spieler die calling range ausrechnen?
      bei dem anderen die raising range?

      schauen ob meine hand die 70% durchschnittsequity hat?
  • 3 Antworten
    • Macout
      Macout
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2005 Beiträge: 1.444
      a)Du machst das nicht immer im Spiel, sondern danach, wenn du unsicher bist. Damit du ein Gefühl dafür entwickelst. Im Spiel reicht es, wenn du eine Edge gegen die tightere Range hast, dann kannst raisen. Du schmeißt die RaisingRange raus, ja.

      b) Ja.

      c) Ja.

      Es muß nicht exakt sein, +-5% ist nicht schlimm. Die Tendenz muss stimmen. Du willst ein Gefühl für eine Edge haben. Den Rest macht postflop.
    • fummi
      fummi
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 7.317
      Zu a)

      Also sollte man am Anfang einfach ohne Chart spielen? Nur mit ORC?
      Ich spiele dann automatisch nach SHC .. weichen denn viele Entscheidungen vom SHC ab? Oder sind das nur Dinge wie AQs 3-betten gegen einen Gegner mit 40% VPIP und 15% PFR?
      Am Anfang kann man das doch absolut gar nicht einschätzen, oder?
    • Player06
      Player06
      Global
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 5.915
      also ich hab bis jetzt immer mit orc open raising gemacht und wenn jemand vor mir in der hand war nach shc gespielt.

      ich will aber in zukunft nur mehr nach dem equity prinzip spielen und preflop einfach nichts verschenken, sprich meine edge pushen und meine gewinn erwartung maximieren.

      also sehe ich das richtig, dass man in vielen fällen erst nach der session überprüfen kann ob seine preflop entscheidung richtig war? mit der zeit entwickle ich dann ein gefühl und merke schon "aha vpip 40 pfr 12 da kann ich mit AQo 3 betten".

      ich dachte ich könnte jede entscheidung sofort mit hilfe von stove berechnen.


      für die berechnungen nacher ist dann eigentlich immer die calling range und die raising range entscheiden.
      macht es sinn da auch noch auf die positionen einzugehen oder ist das auf 2/4 übertrieben?