Limit ab wann geschlagen

    • ilCanicho
      ilCanicho
      Bronze
      Dabei seit: 06.05.2007 Beiträge: 410
      Hallo leute,

      kurze Frage:

      ab wann merke ich ob ich das Limit wirklich nachhaltig geschlagen habe.
      bin gerade bei NL25 (7500HÄnde bis jetzt) und habe einen Wert von
      5BB / 100 (keine PTBB)

      Reichen 30k Hände mit 3-4 BB/100 da schon aus?
  • 11 Antworten
    • Simschi
      Simschi
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 858
      ab 100k Händen kannste immer noch net 100% ig sicher sein aber die Richtung ist schon sehr deutlich zu erkennen.
      Ich sag mal ab 2PTBB/100 auf 100k Händen braucht man sich keine Sorgen machen.
    • ilCanicho
      ilCanicho
      Bronze
      Dabei seit: 06.05.2007 Beiträge: 410
      spielt man wirklich so lange ein Limit...?
      100k Hände find ich für NL25 schon arg viel, hab mal was von ca. 30-40k gehört. Oder irre ich mich. Also sobald ich BR für NL50 habe probier ich das aus:) fehlen noch genau 600 :) spiele SH

      also mit 1250 hoch
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.550
      Nein man spielt ein Limit nicht unbedingt so lange. Es reicht wenn du dich ans BRM hälst, denn in Wahrheit sind auch 100k Hände noch weit davon entfernt _wirklich_ aussagekräftig zu sein.
    • DasWiesel
      DasWiesel
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2005 Beiträge: 1.185
      Man kann in PT seine standardabweichung nachgucken. (session notes>moredetail> standard deviation/100 Hands)

      Da die standardabweichung sich auf 100 Hände bezieht müssen wir die anzahl der hände durch 100 teilen, die zahl nennen wir n.

      Die formel sf:=2*SD/ Wurzel(n) liefert dann den standardfehler.

      Geb auch mal nen Beispiel allerdings für fl, da ich nicht weiß wie die sd so bei NL ist.
      Ich hab 50k Hände auf 2/4 gespielt mit 1bb/100 und nem sd von 16
      2*16/Wurzel(500)= ca 1,4
      Dh meine ergebnisse nach 50k Händen liegt also zu 95% zwischen -0,4 und +2,4 BB/100.

      Die sicherheit ein limit zu schlagen nimmt man am besten daraus, daß man sieht das die Gegner fehler machen und man weiß wie man diese Fehler ausnutzen kann.


      Frohe Weihnachten!

      PS:
      Wie sieht eigentlich bei den NL spielern so der sd aus? Würd mich mal interessieren...
    • ThirstyToni
      ThirstyToni
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 434
      Original von DasWiesel

      PS:
      Wie sieht eigentlich bei den NL spielern so der sd aus? Würd mich mal interessieren...
      Um die 40.
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      Wenn du ein Limit nachhaltig geschlagen haben willst, musst du mindestens 100 k Hände spielen
    • ThirstyToni
      ThirstyToni
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 434
      Du weißt nie sicher, wann du ein Limit geschlagen hast. Nix mit: "Du musst mindestens 100k Hände gespielt haben." Man kann das nicht an den gespielten Händen festmachen. Selbst wenn du bei 100k gespielten Händen eine Winrate von 1.5 PTBB hast, bist du nur zu 90% Winning Player. Durch die Varianz kann deine Winrate sehr stark von der zu erwartenden abweichen.
      Deshalb ist es das Beste sich an das BRM zu halten und sein Spiel zu analysieren. Wenn die Gegner viele Fehler machen, die du nicht machst und du die Fehler auszunutzen weißt, dann hast du das Limit mit großer Wahrscheinlichkeit geschlagen. Dieser Weg ist zumindest aussagekräftiger, als die Anzahl deiner gespielten Hände oder deine Winrate.
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      was sagt die standardabweichung und der standardfehler aus?
    • ThirstyToni
      ThirstyToni
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 434
      Original von dhw86
      was sagt die standardabweichung und der standardfehler aus?
      Standardabweichung

      Standardfehler
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      Original von ThirstyToni
      Original von dhw86
      was sagt die standardabweichung und der standardfehler aus?
      Standardabweichung

      Standardfehler
      ganz ehrlich: ich studier zwar was mit hm vorlesungen, aber ich raff das mathe zeugs nie wenns so komisch erklärt wird.
    • ThirstyToni
      ThirstyToni
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 434
      Original von dhw86
      Original von ThirstyToni
      Original von dhw86
      was sagt die standardabweichung und der standardfehler aus?
      Standardabweichung

      Standardfehler
      ganz ehrlich: ich studier zwar was mit hm vorlesungen, aber ich raff das mathe zeugs nie wenns so komisch erklärt wird.
      Die Standardabweichung/Varianz gibt an wie stark eine Zufallsvariable um den Erwartungs gestreut ist.

      Der Standardfehler ist ein Maß für die Streuung einer Stichprobe über alle möglichen Zufallsstichproben Grundgesamtheit. Der Standardfehler liefert also eine Aussage über die Güte des Mittelwertes, da er proportional zur realen Streuung der Grundgesamtheit, und umgekehrt proportional zur Wurzel der Anzahl meiner Stichprobenwerte – je mehr Einzelwerte, desto kleiner wird mein Standardfehler…

      Ich hoffe das ist jetzt einfach genug erklärt.
      (Quellen: zusammenkopiert aus verschiedenen Internetseiten)