Blind defense und die 35% Grenze

    • DwarF
      DwarF
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2005 Beiträge: 447
      ich bin mit meiner blind defense immernoch nicht richtig zufrieden und hätte deshalb noch ein paar fragen dazu.

      1. wie ernst/genau muss ich die 35% equity grenze nehmen? eigentlich müsste es doch so sein, dass man gegen LAGs etwas mehr als 35% equity braucht, um einen open raise vom bb zu callen, aus demselben grund, aus dem man mehr equity als gewöhnlich braucht, um einen solchen spieler zu 3-betten. ist das richtig?

      2. des weiteren kommt es mir manchmal ziemlich ungünstig vor, wenn ich connected hände gegen einen blindsteal folden muss.
      beispiel: ein gegner, dessen open raising range ich in dieser position auf 20% schätze, raist. ich bin im BB und halte T9o. laut equity hätte ich hier einen knappen fold. ich würde vom gefühl her aber gerne solche hände defenden. auch mit 98o würde ich in dieser situation noch recht gerne defenden. darf ich hier solche hände defenden oder geht das streng nach equity?

      3. ein spieler open-raist und ein LP (sagen wir mal 45 VPIP 5 PFR) coldcallt am button. sollte ich hier eher mehr hände callen, als wenn der coldcaller nicht in der hand wäre, oder eher weniger?
      ich gehe bisher davon aus, dass ich mit suited oder connected händen genau wie gegen einen einfachen openraise (ohne coldcaller) defenden kann und mit offsuit händen wie K9o, die ich gegen einen einzelnen raiser noch defenden würde, etwas tighter werden muss. ist das soweit richtig?
  • 13 Antworten
    • OnkelHotte
      OnkelHotte
      Black
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 18.433
      2) jemand, der vom button nur 20% raised ist sehr tight, insofern brauchst du ja nicht viel defenden, da er deine blind nur jedes 5. mal angreift.
    • Scipio
      Scipio
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2005 Beiträge: 1.410
      1. Ich persönlich sehe die 35% nur als groben Richtwert an, aber finde nicht, dass man seine Entscheidung zum defenden so sehr an der Equity festmachen sollte.
      Stoxtrader sagte mir, ich verteidige im BB zu selten, dabei spiel ich eigentlich schon looser als die meisten anderen hier im BB....
      Deinen Vergleich mit dem 3-betten verstehe ich nicht, kannst du mal genauer erklären?
      Ich dachte mir, ich brauche mehr Equity, weil er mit einer besseren Hand eher dazu geneigt ist zu cappen.
      Quasi wir 3-betten mit AJo, er hat AQo und dominiert uns.
      Ein TAG würde eher callen, während LAG cappt und wir extravalue verlieren.

      2.
      seh ich wie hotte ...

      3.
      Na, suited connectors nehmen an Stärke zu, weil eben 3-handed statt HU.
      Hände wie K5o nehmen an Stärke extremst ab ( nicht nur in Equity, auch in Gewinnerwartung postflop, da du häufig dominiert bist).
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      1) 35% ist Richtwert.

      plus/minus 3% je nach Playability

      ggf. bis zu plus 2% wenn der Gegner schlecht ist.

      Dein BB defend wert von 54% ist sehr gut, wenn er zu tight ist, dann nur ein ganz ganz kleines Stück.


      3) Dies kann dir Stove ebenfalls beantworten. Eine Hand wie K9o büßt gegen einen Raise + Cold Call aufgrund von Domination viel Equity (und playablity!) ein.

      Eine Hand wie 65s eher nicht.
    • DwarF
      DwarF
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2005 Beiträge: 447
      Original von Korn
      3) Dies kann dir Stove ebenfalls beantworten. Eine Hand wie K9o büßt gegen einen Raise + Cold Call aufgrund von Domination viel Equity (und playablity!) ein.

      Eine Hand wie 65s eher nicht.
      wie gibst du sowas in stove ein? ich weiß bei so raise + coldcall geschichten nie, welche range ich den coldcallern geben darf... das prinzip, dass suited connectors in multiwaypötten besser sind als offsuit hände ist mir natürlich klar, aber ich würde es halt gerne genauer berechnen (vor allem für hände wie K4s, J5s usw.) und ne coldcall range stellt da für mich nen ziemliches problem dar.
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Die Ranges der Gegner musst du schon selbst abschätzen, da kann ich dir nicht bei helfen :)
    • bahmrockk
      bahmrockk
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2005 Beiträge: 6.769
      @korn nehmen wir mal nen Beispiel:
      50% VPIP 10% PFR - ich habe hier als coldcalling range bis jetzt ca 25% der Haende genommen, und 5% abgezogen (die 3betting-range), also jeweils halber VPIP und PFR - ich denke, das ist bei nem Fisch ne ganz gute Abschaetzung, oder?

      - georg
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      @bahmrock: jo

      @all:
      Btw: Mehr dazu (zur 35% Grenze etc) beim Profi-Seminar :)
    • GotD
      GotD
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2005 Beiträge: 881
      Original von Korn


      @all:
      Btw: Mehr dazu (zur 35% Grenze etc) beim Profi-Seminar :)
      Wird dazu auch wieder für verhinderte Familienväter eine Zusammenfassung im Forum geboten? ;)
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Original von GotD
      Original von Korn


      @all:
      Btw: Mehr dazu (zur 35% Grenze etc) beim Profi-Seminar :)
      Wird dazu auch wieder für verhinderte Familienväter eine Zusammenfassung im Forum geboten? ;)
      Jo
    • DwarF
      DwarF
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2005 Beiträge: 447
      dazu habe ich dann doch nochmal ne frage, sorry :)

      in dem thread von fisheye ( http://www.pokerstrategy.org.uk/wbb_eng/thread.php?threadid=4242 ) äußerst du dich zu folgender situation:

      TAG (20 PFR, MP3) raist, LP (50/10) coldcallt, hero ist im BB

      der LP hat praktischerweise genau die range, die bahmrockk als beispiel gegeben hat ;)

      Original von Korn
      Raiser: a) mp3 Coldcaller: d) SB

      Hand 1: 22 = call
      Hand 2: A2o = fold
      Hand 3: KTo = call
      Hand 4: QTo = call
      Hand 5: JTo = call
      Hand 6: 97s = fold
      Hand 7: 54s = call
      Hand 8: 98s = call
      Hand 9: A5o = fold
      Hand 10: Q8s = call
      mit 97s müsste man theoretisch 27% equity (bei einer durchschnittsequity von 23%) haben. wieso also fold? nach meiner berechnung mit pokerstove müsste man hier sogar any two suited callen können, was mir irgendwie viel zu loose erscheint.
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      @Dwarf:

      Habe mich dort definitiv vertan, 97s ist ein klarer Call.
    • Scipio
      Scipio
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2005 Beiträge: 1.410
      Kommt hier jemand auf nen gescheiten 40% Fold to Steal Wert, indem er sich an die 35% hält?
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Fold to Steal von 40% ist schon arg wenig.

      Ich halte alles zwischen 45 und 55 für optimal.

      Wichtig:

      Das 35% Prinzip (mit den Anpassungen die beim Profi-Seminar erläutert wurden) ist der Hauptgrundsatz, die Stats sind dagegen wohl fast unbedeutend.

      D.h. wenn du 35% Prinzip spielst und trotzdem nen Fold to Steal von 60% hast, dann ist ein Fold to Steal von 60% (in deinem Game) perfekt.