die BZPB klärt auf!

    • pilgrim3030
      pilgrim3030
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2007 Beiträge: 1.459
      Laut Bundeszentrale für politische Bildung gehört die Behauptung, Ausländer seien um ein Vielfaches krimineller als Deutsche, "zum Repertoire rechtsradikaler Propaganda, aber auch einiger konservativer Politiker". Die "simplen Behauptungen" entsprächen jedoch nicht der Realität: "Grundtatsache ist, dass integrierte Ausländer in Deutschland, und sie bilden die überwältigende Mehrheit, nicht öfter mit dem Gesetz in Konflikt kommen als Deutsche." Gleichwohl stellt die Bundeszentrale fest, dass insbesondere 14- bis 17-Jährige nichtdeutscher Herkunft im Vergleich zu deutschen Altersgenossen mit mehr Straftaten (Eigentums- und Gewaltdelikten) in der Kriminalitätsstatistik vertreten sind. Die Gründe hierfür seien vielfältig und unter anderem in "wirtschaftlichen Problemen, mangelnden Integrationshilfen, unzureichenden Sprachkenntnissen und fehlenden Chancen auf dem Arbeitsmarkt" zu finden: "Jugendkriminalität ist, bei Ausländern wie bei Deutschen, nicht zuletzt eine Folge der Bildungsmisere", so die Bundeszentrale.
  • 12 Antworten