MLH schlecht?

    • fritzIII
      fritzIII
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 1.378
      Habe gestern SSH und MLH bekommen und beide ein wenig quergelesen.
      Aber bei MLH bin ich doch ein wenig erschrocken, über dessen weakness im Kapitel "Play on the Turn - Getting raised". Die Autoren scheinen davon auszugehen, ausschließlich gegen Callingstations zu spielen und sehen sich mit Top Pair grundsätzlich bei einem Raise auf dem River geschlagen. Der Begriff calldown scheint ihnen völlig fremd.

      Den Vogel hat diese Hand abgeschossen, wie ich finde:
      Hero hat A:heart: K:club: in MP1

      Preflop: 1 early limpt; hero raises; 2 coldcalls von MP2 und MP3; early calls

      Flop: 9,5 SB 9:club: 7:diamond: 3:spade:
      early checks, Hero bets, MP1 calls, MP2 folds, ealy folds

      Turn: 5,75 BB A:Spade:
      Hero bets, MP1 raises, Hero folds!

      Selbst wenn der Gegner extrem passiv ist, so ist das doch hier immer noch ein 100% call. Man ist Heads Up mit TPTK und der Geger könnte hier gut ein kleineres Ass (AQ zB) raisen. Ich hätte hier ohne Reads eine 3-Bet angesetzt.

      Ich habe nun bis jetzt nur dieses Kapitel als zufällige erste Stichprobe gelesen, aber wenn das ganze Buch mit solchen Fehlern durchsetzt ist, glaube ich kaum, dass es mir viel helfen wird. Ich wusste ja im Vorfeld, dass es zu passiv sein soll, aber obige Hand hat mit Passivität ja nichts zu tun, sondern ist einfach nur weak.

      Ich hoffe mal, dass die anderen Kapitel, zumindest im theoretischen Bereich etwas sinnvoller sind und das solch katastrophalen Hände die Ausnahme sind
  • 2 Antworten
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      Kein Buch ist perfekt. MLH ist definitiv relativ weak, aber es wurde für middle limits im casino geschrieben, also etwa 30-60 und ähnliches. Ich weiß nicht, wie die spielweise da ist, aber die autoren werde nschon wissen, was sie tun.

      SSH ist deutlich aggressiver, manchmal auch zu aggressiv. Wenn man beide Bücher liest, dann kann man viel daraus lernen. Die beste Spielweise ist wohl aggressiver als MLH, aber passiver als SSH.

      gegen einen extrem passiven gegner ist die gepostete hand nicht unbedingt ein call. wenn so ein spieler den flop called und den turn raised, dann hat er top pair meist geschlagen. der gegner weiß, daß ein Ass bei hero wahrscheinlich ist, trotzdem raised er. so würde man ein set spielen und der pot ist relativ klein. von daher würde ich fold nicht verdammen, aber ich selbst würde es downcallen, vor allem in den niedrigeren limits.
    • Matthias Wahls
      Matthias Wahls
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 2.073
      Gute Kritik, Faustfan!

      MLH hat Schwachstellen, ist aber definitiv sehr lesenswert. Es öffnet einem auch die Augen, dass man manchmal wirklich zu viel callt.

      Ciaffone ist ein anerkannter Poker-Coach und Jim Brier ist Co-Autor von "How good is your Limit Hold'em?"