Die Grenzen von PokerEV

    • Brainiac265
      Brainiac265
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2007 Beiträge: 1.854
      PokerEV an sich ist ja ne tolle Sache, die einem einen Teil des Glückes anzeigen kann. Vor allem zur Motivation während Downswings ist es sehr gut geeignet.

      Allerdings fehlen wesentliche Faktoren, die den Wert kurzfristig verfälschen können. Beispielsweise die Kartenverteilung, denn manchmal ist man relativ carddead und ein ander mal kommt eine Hand nach der anderen. Auch die Hände, die der Gegner hält beeinflussen natürlich den EV. eine Hand kann also longterm +EV gespielt sein und in der Konstellation trotzdem -EV sein.
      Hier ein Beispiel für so etwas:

      Wir haben KK ein Gegner vor uns raist mit einem PFR von 6. Wir pushen, er callt uns mit AA. Natürlich verlieren wir in dieser Hand langfristig Geld, jedoch nur in dieser Konstellation. Hat der Gegner eine andere Hand in seiner Range, liegen wir sehr weit vorne und werden deshalb, wenn wir die Hand immer so spielen langrfristig Gewinn erzielen.



      Ein weiteres Beispiel ist folgende Hand, bei der wir natürlich eine negative equity adjusted haben, da wir auf 2 Outs in einen Splitpot drawen. Langfristig sollten wir jedoch, wenn wir die Hand immer so spielen, Gewinn erzielen, da wir nur sehr selten in einen Made Flush laufen und uns schlechtere Hände auch häufig ausbezahlen werden. Selbst wenn wir gegen einen Flush laufen haben wir meist noch 4 volle outs und nicht nur 2, nicht immer hat ein anderer Gegner auch KJ, was unserer Equity erheblich mindert, da falls wir einen unserer Outs treffen ein Splitpot zustande kommt.


      Titan Poker "TURBO" Viroqua 0.25/0.50, hand converted by the iPoker Converter at Talking-Poker

      saw flop | saw showdown

      Button ($50)
      SB SB ($9.50)
      BB ($50)
      UTG ($24.41)
      UTG+1 UTG+1 ($9)
      MP ($8.75)
      MP MP ($34.35)
      MP MP ($50.75)
      CO-1 ($58.10)
      CO CO ($12.51)

      Preflop: SB is in the SB with K J
      1 fold, UTG+1 raises to 1, 1 fold, MP calls 1, MP calls 1, 1 fold, CO calls 1, 1 fold, SB calls 0.75, 1 fold.

      Flop (5.50) 2 J K
      SB bets 8.50, UTG+1 moves all-in for 8, 1 fold, MP raises to 17, 1 fold.

      Turn (39.00) 5

      River (39.00) J

      MP shows J K
      SB shows K J
      UTG+1 shows Q A


      Diese Art von Glück/Pech wird in PokerEV nicht angezeigt. Eine Hand kann in einer bestimmmten Konstellation -EV sein, wird jedoch langfrisitg in allen möglichen Konstellation, wie sie alle gleichoft vorkommen Gewinn bescheren...

      dicuss plz! =)
  • 7 Antworten
    • zwerk77
      zwerk77
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2006 Beiträge: 599
      evtl solltest du den begriff "ev" nochmal nachschlagen
    • Sequeezer
      Sequeezer
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 7.185
      er hat schon gut recht mit dem was er sagt, schließlich berechnet PokerEV ja glaube ich auch nur den EV der hände von denen sie der showdown kennt.

      Ich hab z.B. heute keine -EV entscheidung gemacht und mein EV liegt trotzdem noch bei -120$ für heute weil ich heute halt jedesmal auf die negative seite der range meiner gegner gekommen bin
    • Brainiac265
      Brainiac265
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2007 Beiträge: 1.854
      was ich damit meine, ist ja, dass der EV neben der eigenen Hand natürlich auch maßgeblich von der Hand des gegners abhängt. also wird unser glück/pech natürlich kurzfristig auch davon beeinflusst, gegen welche hände wir laufen und somit was unsere gegner haben. Das ist ein Faktor, den PokerEV vernachlässigt.

      Haben wir pech und laufen gegen viele bessere Hände (Standardbeispiel KK vs. AA) spielen wir natürlich richtig, aber trotzdem -EV. Jedoch werden wir natürlich auch von schlechteren Händen ausbezahlt, was longterm unser spiel +EV macht.

      Somit ist eigentlich auch der EV der varianz unterworfen... je nach glück/pech laufen wir häufiger gegen schlechtere/bessere Hände.
    • Bigne0
      Bigne0
      Bronze
      Dabei seit: 11.10.2006 Beiträge: 1.052
      Ich glaube ihr verwechselt hier was.

      PokerEV benutzt nicht den EV von irgendwelchen Ranges die Villain haben könnte sondern den aktuellen EV.

      Dieses Programm berechnet den EV der Allin Situation.
      Und so stellt PokerEV nur Dein Glück dar. Nicht mehr, nicht weniger.

      Zusätzlich wird Dir zum Vergleich eine Linie mit den Geamtgewinnen angezeigt.
    • Publius
      Publius
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2006 Beiträge: 1.339
      Du musst einfach mit den Begriffen aufpassen.
      Der EV mit KK gegen AA ist immer und konstant negativ.
      Der EV mit KK gegen eine Range von z.B. 6% ist immer und konstant positv.

      Die Schwankungen ergeben sich daraus, dass wir gegen eine Range spielen aber PokerEV den EV gegen die konkrete Hand rechnet.

      Du meinst das Richtige, drückst es aber nicht 100% richtig aus.

      Es ist für mich auch eine wichtige Trainingsmethode bei den Hände mit den meisten -SklanskyBucks zu schauen, ob ich die Range richtig eingeschätzt habe. So etwas kann ein Programm nicht übernehmen.
    • DrMindtrap
      DrMindtrap
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2006 Beiträge: 2.914
      der Threadersteller hat 100% recht.

      @bigne: pokerEV berechnet nicht NUR all-in situationen, es gibt ja auch noch den game analysis graph.

      mal ein Beispiel im Sinne des Threaderstellers:

      Man nehme an ein spieler, nennen wir ihn Scherzhaft MrBadLuck spielt eine Session. ER spielt 10 Hände und kriegt 10xKK auf die Hand (was für ein pech :tongue: ) er kommt als BigStack sogar jedes mal mit KK preflop all-in.
      Dummerweise hält villain jedesmal AA, MrBadLuck hat also jeweils nur ca 20% equity.
      Nun hat MrBadLuck aber glück im Unglück und gewinnt 30% der Hände, also 3x.

      In pokerEV wäre MrBadLuck jetzt ein Glückspilz, weil seine showdownwinnings über dem EV liegen.

      Aber würdet ihr ihn wirklich als Glückspilz bezeichnen? Oder ist er wirklich ein Glückspilz und hat nur schlecht gespielt, weil er jedesmal mit ner dominierten hand all-in ging? ...
    • Bigne0
      Bigne0
      Bronze
      Dabei seit: 11.10.2006 Beiträge: 1.052
      Original von DrMindtrap
      @bigne: pokerEV berechnet nicht NUR all-in situationen, es gibt ja auch noch den game analysis graph.
      Genau von dem Rede ich und hier wird einzig der EV ab dem allin berechnet! (cb am River ist immer ausgeglichen)

      Original von DrMindtrap
      mal ein Beispiel im Sinne des Threaderstellers:

      Man nehme an ein spieler, nennen wir ihn Scherzhaft MrBadLuck spielt eine Session. ER spielt 10 Hände und kriegt 10xKK auf die Hand (was für ein pech :tongue: ) er kommt als BigStack sogar jedes mal mit KK preflop all-in.
      Dummerweise hält villain jedesmal AA, MrBadLuck hat also jeweils nur ca 20% equity.
      Nun hat MrBadLuck aber glück im Unglück und gewinnt 30% der Hände, also 3x.

      In pokerEV wäre MrBadLuck jetzt ein Glückspilz, weil seine showdownwinnings über dem EV liegen.

      Aber würdet ihr ihn wirklich als Glückspilz bezeichnen? Oder ist er wirklich ein Glückspilz und hat nur schlecht gespielt, weil er jedesmal mit ner dominierten hand all-in ging? ...

      Wenn ich 30% mit KK gegen AA gewinne hatte ich Glück, mehr nicht.


      PokerEV benutzt keine Positionen oder Handranges für seine Berechnung


      Das einzige was PokerEV hier schlecht anzeigt ist z.b.: eine Bet am Turn gefolgt von einem check behind am River (villain spielt OOP slow), hier wird der River EV berechnet und nicht wie von uns benötigt der TurnEV an dem Villain seinen 2-Outer gecallt hat