Da ich vor einigen Tagen gelesen habe und verstanden habe, dass der Resteal Artikel von Alaton fehlerhaft ist und ich kein brauchbares schon bestehendes System finden konnte, habe ich versucht mir selbst eins zu überlegen, dass erstmal mit Variablen arbeitet.

ALLES WAS JETZT KOMMT KANN ALSO FALSCH SEIN

Ich hab also eine Situation genommen, an der ich versuch ein mögliches System zu entwickeln

SB raised um X-BB
Hero sitzt im BB und restealt

Wann ist das ganze +EV bei einem Y-ATS ?
Ich kann nicht einfach den ATS-Wert nehmen und ihn stoven und denken es ist +EV, wenn ich mit dieser über 50%-Range calle, denn der ATS-Wert zeigt nur an, wie oft der Gegner stealt und nicht wie oft er ein Resteal-Push callt. (Das ist mein Problem mit dem Artikel von Alaton)

Daher überlege ich welche Möglichkeiten es gibt wenn ich resteale.
Entweder ich gewinne den Pot Preflop oder der Gegner callt und ich gewinne oder der Gegner callt und ich verliere. Diese Gedanken versuche ich nun in eine Formel umzuwandeln.

EV=PMS*WF+WC*(WbC*Stack) - WC(LbC*Stack)
EV= GEWINN - Verlust

PMS=Pot mit Steal in BB(also bevor man restealt)
WF= Wahrscheinlichkeit für Fold in %
WC= Wahrscheinlichkeit für Call in %
LbC= Loose bei Call des Resteals in %
WbC= Win bei Call des Resteals in %
Stack= Geld in BB dass ihr am Tisch habt

Hier sollte also jedem auffallen, dass WF und WC von einander abhängig sind und auch LbC und WbC zusammen 100% bzw. 1 ergeben müssen. Und WF und WC sind von LbC und WbC abhängig, denn umsoöfter der Gegner callt, desto größer ist seine Range.
Durch diese Formel läßt sich also errechnen, ob ein Resteal +ev ist.

Wenn ich aber von den Variablem in Zahlen gehen will bekomme ich Probleme.
Denn ich komme auf keine Wert bei der WF und bei WC, denn wenn einer Gegner ein ATS von 30 hat kann ich daraus meiner Meinung nach nicht sagen ob er nun mit 15% seiner Range ein Resteal callt oder mit 10% . Denn es kann sein, dass ein Gegner zwar ein Stealrange von 30% hat jedoch ein Resteal nur bei 5% seiner Range callt. Genauso kann es sein, dass jemand mit einem ATS von 8 auch ein Resteal mit 8% seiner Range callt. Daher denke ich kann man nicht einfach sagen man nimmt den ATS-Wert und teilt ihn durch 2 oder 3, da gerade bei besonders niedrigen und besonders hohen ATS-Werten man Probleme bekommt. Hier würde ich mich über Lösungsvorschläge freuen.

Ohne WC und WF kann ich auch kein LbC und kein WbC bestimmen, denn ich müßte wissen wie oft mich der Gegner callt, um ihn auf eine Range zu setzen und heruaszufinden wieviele Equity ich überhaupt brauche, damit der Resteal +EV ist. Ich denke nämlich, dass es auch weniger als 50% sein können, weil ich 50% nur brauche wenn ich niemals die Blinds bei einem Resteal gewinne. Man könnte hier höhsten nach der 80/20 Regel gehen, wobei man hier sehr viel Equity liegen lassen würde.

Weiterer wichtiger Faktor ist der Stack.
Wenn ich 16BB oder 20BB habe kann ein Resteal von +ev zu - ev machen. Der Stack ist nur egal, wenn ich eine Equity von 50% gegen die Range von meinem Gegner habe. Sobald es 49% sind verliert man umso größer der eigene Stack ist Geld. Denn mit beiden Stacks gewinne ich gleichoft den Pot-Preflop, allerdings sollte der LbC-WErt bei 51%liegen verliere ich mehr Geld umso größer mein Stack ist.

Ich hoffe ich hab meine Gedanken verständlich beschrieben und ich würde mich freuen, wenn einige Leute erstmal sagen, ob sie mit der Grundidee einverstanden sind bzw. ob jemand Lösungwege für meine Problembereich sieht.