meine Pokerlaufbahn

    • Merlinius
      Merlinius
      Platin
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.519
      04.07.2006
      Ich bin mittlerweile seit drei Tagen aktives Mitglied bei pokerstrategy.de und habe mir gedacht, ich halte meine Pokerlaufbahn in einem kleinen Tagebuch fest.
      Angefangen hat's vor ein paar Wochen. Nachdem ich mit Freunden früher regelmäßig 5-Draw gespielt hatte, habe ich nun Hold'em entdeckt und direkt an den strategischen und psychologischen Aspekten Gefallen gefunden.
      Ich wollte aber auf keinen Fall Geld investieren, um jegliche Gefahr auszuschließen, dass ich eigenes Geld verliere bei dem Spiel. Also habe ich Freerollturniere gespielt und an Playmoney Tischen das Spiel erlernt (Sit&Go's bei pokerstars sind auch im playmoney bereich bei den höheren buy-ins sehr anspruchsvoll, muss ich echt sagen!). Bis auf wertlose Bonusdollar bei ultimatebet hab ich aber nichts gewonnen. Nebenbei habe ich viel über Holdem gelesen (Sklansky, Internet).
      Dann habe ich dieses Qualifikationsturnier für die Stefan Raab Aktion gespielt und wurde vom ps.de Mitglied IckeDJK im Chat auf diese feine Seite hier aufmerksam gemacht. Das war letzten Freitag. Ich habe mich natürlich direkt angemeldet, die Strategiesektion durchgearbeitet, am nächsten Tag das Quiz bestanden und schon 2 Stunden später waren die 50 Dollar auf dem Partypoker Account.
      Erstmal hab ich n Freeroll WSOP Qualifier gespielt, bei dem man unter die ersten 50 von 3500 kommen musste, hat direkt beim ersten Versuch geklappt, so dass ich jetzt für ein Satellite qualifiziert bin, bei dem die ersten 16 ein WSOP buy-in gewinnen. Na, mal schaun ;)
      Ich hatte ja Bedenken, weil so viele Deutsche an den Realmoney-Tischen sitzen, aber irgendwann abends hab ich dann doch angefangen und muss sagen, dass ich positiv überrascht war, wie gut ich zurecht komme.
      Nach vier Stunden auf dem 0.05/0.10 Limit hatte ich die ersten $4 plus (one-table) (mit bestem Dank an die amerikanischen Mitspieler ;) ). Gestern habe ich dann mit multi-tabling angefangen, nachdem ich mich auf dem SHC vernünftig zurecht finden konnte. Mit drei Tischen komme ich bereits sehr gut zurecht und habe den gestrigen Abend mit $60 beendet. Man merkt schon recht deutlich, dass einem das SHC bares Geld spart und einbringt, wenn man sich dran hält, und dass man richtig schön von den Gegnern kassiert, die nach anderen (nicht vorhandenen ;) ) Kriterien spielen.
      Ich will noch bis $65 spielen, um erst dann das Limit zu wechseln, um mir noch einige Bestätigung auf dem unteren Limit zu geben. Ich merke nämlich noch häufig, wie ich schlechte Spielzüge mache und quasi Geld unnötig verschwende. Bei der Spielstärke der Gegner muss ich allerdings nur warten, bis ich irgendwas auf der Hand hab und in der Regel callen viele bis zum River (oder zumindest einschließlich bis zum Turn) mit nichts auf der Hand und schenken mir dicke Pötte. Ist zwar ärgerlich wenn sie dann auf dem River einen ihrer 2 outs treffen, aber ich kanns gut verkraften, weil ich ja weiß, dass diese Leute mir beim nächsten Mal wieder nen $1.50er Pot einbringen.
      Dann habe ich gestern noch das Live Coaching von ba besucht und mir einige Ideen eingeholt. Also, nochmal Danke für diese wertvolle Seite und die Möglichkeit, meine Bankroll aufzubauen. Mal schaun, wie's nun weiterhin läuft...
      (Meine nächsten Posts werden etwas kürzer sein, keine Sorge ;) )
  • 3 Antworten
    • Player06
      Player06
      Global
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 5.915
      hi

      netter post, freue mich schon auf mehr.

      wünsche dir viel erfolg beim aufbau deiner br. finde es toll, dass du schon beim live coaching warst.

      grüße player
    • Merlinius
      Merlinius
      Platin
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.519
      Mhhh... also neun Tage sind jetzt wieder vergangen und hier meine Erfahrungen der Zwischenzeit.

      Also, auf 0.05/0.10 lief alles perfekt, dann bin ich irgendwann bei $63 oder so auf 0.10/0.20 gewechselt. Da gings mal hoch, mal runter, wieder hoch - also im Endeffekt etwa break even. Das Problem war einfach, dass ich zu oft Geld verschenkt hab mit Händen, mit denen ich schon geschlagen war, aber sie nicht folden wollte/konnte. Nachdem ich mich stärker auf diese Schwäche konzentriert habe, gings aber besser, also tendenziell aufwärts.

      Dann habe ich mal ausprobiert, mich an Tische zu setzen mit nur 1-3 Spielern. Ich konnts nicht fassen, wie schlecht die alle waren SH auf dem Limit. Ich war ja selbst nicht besonders gut, aber muss sagen, dass die Leute, denen ich an dem Tag begegnet bin, wirklich ihr Geld einfach so verschenkt haben. Auf jeden Fall hab ich da innerhalb von 1,5 Std. etwa. $17-$18 gemacht, so dass meine Bankroll auf ca $79 war. Nun ja, direkt am nächsten Tag saßen leider etwas andere Leute an den Tischen und ca. $15 von den $17-$18 warn wieder weg(Man muss allerdings auch dazusagen, dass der Großteil davon an nem absoluten Maniac Tisch drauf ging, wenn ich so Sachen wie AA oder KK gehalten hab und irgendeiner mit seinem 72o auf dem River noch ne gutshot straight gemacht hat). Na ja, der Versuch hat ja wenigstens keinen Verlust eingebracht, also hab ich ihn zu den Akten gelegt und bin zurück zu FR.

      Da gings dann konstant aufwärts wieder und bei $72 bin ich dann zu 0.15/0.30 gewechselt (gestern). Irgendwie hat das Limit aber noch eine Barriere dargestellt für mich und mich daher erstmal gestern Mittag ca. $17 gekostet. Na ja, ich hab aber nicht aufgegeben und gestern Abend nochmal weitergezockt, und siehe da, ging wieder $15 hoch und der Abend war mit $70 beendet. Ich muss hier aber sagen, dass es aus meiner Sicht auch meine spielerisch beste Session war. Ich habe mir große Mühe gegeben, kein Geld mehr für teure Bluffs wegzuwerfen, die sowieso nicht funktionieren. Ich fürchte, ich habe manchmal zu tight gespielt, aber die Leute haben mir meine (seltenen) guten Blätter, die ich gespielt habe, auch stets ausreichend bezahlt.

      Heute wieder gespielt, zack, wieder $14 runter auf $56. Mmmhhhh.... Also, im Moment siehts einfach so aus, dass ich jeden Mittag/Nachmittag, wenn ich spiele, "dickes" Minus mach, um es dann abends wieder einzuspielen. Wenn ich bisher meine Nachmittagssessions rausgelassen hätte, wär ich schon auf über $90.

      Ich habe irgendwie das Gefühl, dass die Leute auf .15/.30 andere Spielzüge machen als auf den beiden Limits darunter. Da sitzen total viele, die heads-up am Flop mit nichts (oder bottom pair) gegen nen raise cappen, weil sie bluffs unterstellen. Ich kann mich beim besten Willen nicht erinnern, dass mir das auch schon auf 0.10/0.20 in dem Maße passiert ist. ßrgerlich ist dann natürlich, wenn sie auf dem River aus ihrem bottom pair nen Dreier machen, aber "that's poker" ;)

      Also, noch 650 Hände und meine BR geht nochmal $100 hoch und ich werd mir Mühe geben, mein Spiel weiterhin zu verbessern. So jetzt zum Live Coaching, mal schauen, was ich noch alles völlig falsch mach...

      Ach ja, .05/.10 hab ich 4- oder 5-tabling gemacht und ab 0.10/0.20 4-tabling.
    • myonlyStaR
      myonlyStaR
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2006 Beiträge: 3.747
      klingt doch schon ordentlich :)
      beine br macht auch einiges durch
      $50 -> $30 -> $20 (viel lehrgeld) -> wechsel zu NL, was ich vor PS gespielt habe -> $50 -> $70 -> $90 -> $110 -> $70 (nach missglücktem limitaufstiegversuch auf 10$NL) -> also gut, limit wieder runter auf 5$ -> momentan $75
      bei 3k gespeilten raked hands
      eigentlich immer 4 tische
      hab mich seit ich das limit wieder runter bin auch mal an 6 tischen 5$ NL versucht, hat ganz gut geklappt.