Entscheidung zwischen limit & NL ?

    • Peanut
      Peanut
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 177
      Hi @ !

      Ich befinde mich gerade so ein wenig in einer Situation, in der ich das Gefühl habe, ich sollte mich vom Limitspiel komplett verabschieden.
      Wie es dazu kommt, möchte ich Euch gerne erzählen:

      Ich habe erst mal 2/4 Cent bei Pokerstars gespielt und mich da auf etwa 15 Dollar hochgespielt. Zu diesem Zeitpunkt kam die ßnderung mit dem Quiz und den 50 Dollar Startguthaben bei PP.
      Auf PP lief es erst mal ziemlich gut und ich konnte meine Bankroll kontinuierlich steigern. Nur: dann kam der Einbruch und ich hatte nur noch Pech, mußte die Limits nach unten wechseln, legte auch ne längere Pause ein und landete dann wieder etwa bei meinen ursprünglichen 50 Dollar.
      Ich spiele zwar regelmäßig, aber nicht übermäßig viel, so dass ich in den ersten 45 Tagen im Beginnersbereich weder die 100 Dollar für 10k raked hands, noch die BR für 0.5/1,0 hatte.
      So habe ich die Kohle ausgecasht und zu PS transferiert.

      Weiter gefrustet durch den nicht erspielten Bonus und mit einem schlechten Gefühl beim spielen generell ging dann weiter alles bergab. Bei PP habe ich dann Freerolls gespielt und meine Party Points verwendet um in NL-Qualifiers Turnieren einzusteigen. Natürlich nicht ohne hier im Forum das damals vorhandene darüber zu lesen, wobei sich das hauptsächlich auf Sit&Go`s bezog.
      Fast regelmäßig konnte ich mich dabei weiterqualifizieren oder etwas gewinnen. Zuletzt habe ich immerhin den 42. Platz im Party for free $50k gemacht, bei dem etwas mehr als 1400 Spieler dabei waren. 170 Dollar waren die Ausbeute, so dass ich mich, zwar nicht streng nach BR-Management, aber dennoch in der Lage sah, wieder bei PP, jenseits des Beginnersbereich weiterzumachen (außerdem bin ich scharf aufs Notebook ;) )
      Außerdem konnte mich für ein WSOP Qualifier qualifizieren, dass ein sonst recht ansehnliches Buy-in hatte.
      Zwischendurch spiele ich immer mal wieder ein Sit&Go und gewinne dort grundsätzlich mehr als ich verliere. Egal wieviel Tische, an den Final Table komm ich immer, 2 oder 3.Platz sind sehr häufig.
      Wenn ich dann mal wieder Limit spiele ärgern mich die Fische, die dann gegen mein KK oder AA mit 35o gewinnen, weil sie `ne straight auf dem River kriegen. Das regt mich echt auf..... X( Oder die Tische sind so derart tight, dass ich bei einem Raise mit ner starken Hand nur ein Fold von allen bekomme und so nur die Blinds klauem kann. Auch das regt mich echt auf X( ;)
      Sicherlich würde das anders werden. wenn ich in den Limits aufsteige und es nur noch mit weniger Trashspielern zu tun hätte, aber ich merke auch, dass es mich langweilt, ich habe am NL einfach Blut geleckt und einen deutrlich höheren Spaßfaktor.

      Meine ßberlegungen gehen nun dahin nur noch NL zu spielen.

      Auf der einen Seite gehöre ich zwar schon irgendwie zu den Fortgeschrittenen, aber dort auch nur zu den Anfängern, wenn auch nicht zu den blutigen. Andererseits gibt mir NL deutlich mehr und ich sehe auch die Erfolge, die in der Vergangenheit nicht kurzfristig waren.
      Ich habe sicher noch deutliche Defizite, denn grundsätzlich feht mir am Ende der notwendige Stack um auch gegen einen Chepleader ne Chance im Heads up zu haben, aber für die Theorie wird ja hier neuerdings und erfreulicherweise einiges getan.
      Dazu kommt, dass ich beim NL deutlich disziplinierter spielen kann. Wo ich mir beim limit mit einer 55 vielleicht noch den Turn ansehe, wenns meiner BR gut geht,obwohl ich von vornherein schon weiß, dass nun jegliche Outs & Odds gegen mich sprechen, spiele ich beim NL weitaus tighter und folde auch mal ein Top or Twopair wenn es mir zu heiß wird. Ich habe dafür schon ein gutes Gefühl entwickeln können, mit dem ich ganz gut fahre, bis eben auf meine Chips gen Ende :rolleyes:
      Aber auch das werde ich hier in der nächsten Zeit lernen können. I hope !

      So nun erst mal thx fürs viele lesen, aber die Gedanken mussten mal raus und: Ist es ein Fehler sich nur für das ein oder andere zu entscheiden ?
      Ist es eine Voraussetzung zunächst Limit bis zu einer bestimmten Höhe zu beherrschen, bevor man umsteigen kann ?
      Ist es möglich ein guter NL-Spieler zu werden, ohne die 1000 (für mich gerade endlose) Schritte im Limit gegangen zu sein ?

      Für Anregungen, Kritik, Tipps bin ich sehr dankbar !

      Lieben Gruß, Peanut
  • 23 Antworten
    • bahmrockk
      bahmrockk
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2005 Beiträge: 6.769
      Keine Sorge, die Beats werden auch bei NL und SNGs kommen, mach dir da keine Hoffnung.

      .5/1, eher 1/2 FL sollte man meiner Meinung sicher schlagen, bevor man die Karriere in die anderen Pokervarianten verlagert - dadurch beweist Du dir selbst, dass Du den Skill dafuer hast. Ausserdem wird es richtig schwer fuer dich werden, wenn Du erstmal fuenf bis sechs stacks oder zehn buyins am Stueck verlierst, wenn Du nicht schon einiges (mehr) an Downerfahrung sammelst :)

      - georg
    • Quatschy
      Quatschy
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2006 Beiträge: 601
      @Peanut

      Geht mir genauso mit den Fischen. Da kannste Protecten was de willst. Die callen alles und auf dem River ham se dich dann. Bin grad auch am übalegen ob ich zu NL wechsle, da ich die Kohle die ich bei FL verliere, bei NL imma reinhole und auch mehr. Dann wechsle ich wieda auf FL und es geht wieda bergab. Dann NL und es läuft wieda. Denke der Unterschied liegt in der Protection. Wenn man was hatt kann man sämtliche Pot Odds zerstören. Da übalegen sich auch Fische ob sie bis zum River mitziehn.
    • Stargoose
      Stargoose
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 4.077
      1. No Limit Holdem und Limit Holdem sind in etwa gleich profitabel in Abhängigkeit von der Größe der Bankroll.

      2. Fische, Idioten, Bad Beats ud Downswings gibt es bei beiden in gleichem Maß.

      3. No Limit Holdem ist im Endeffekt nicht komplexer als Limit Holdem, aber schwerer zu erlernen, weil man als Einsteiger kaum auf Vereinfachungen zurückgreifen kann.

      4. Das Lehrgeld, was man für Fehler bezahlt, ist bei No Limit im Schnitt deutlich größer als bei Fixed Limit.


      Sich für eine bestimmte Variante zu entscheiden, hängt letztendlich einfach nur vom persönlichen Geschmack ab ... Da gibt es wenig zu diskutieren.
    • Peanut
      Peanut
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 177
      Original von bahmrockk
      Keine Sorge, die Beats werden auch bei NL und SNGs kommen, mach dir da keine Hoffnung
      Das ist nichts Neues Georg, nur dass ich beim NL grundsätzlich nur mit Monsterpairs oder Monsterdraws wie AK calle bzw. raise wo die Chancen am Flop die beste Hand zu haben recht groß sind. Beim Fixed würde ich das auch mit nem Middlepair oder KQ tun, was häufig bedeutet: Kohle weg.

      Grundsätzlich gebe ich Euch Recht: einen ausgeprägten Downswing könnte ich tatsächlich mit meiner BR nicht gut überstehen. :(

      Wenn es reine Geschmackssache ist, Stargoose, ist der Ordner tatsächlich überflüssig ;) . Bin aber auch Georgs Ansicht, dass es tatsächlich besser wäre bestimmte Limits nachhaltig geschlagen zu haben, um sich dann ggf. rein nach Geschmack zu entscheiden- nur habe ich dabei gerade kaum Spaß und will natürlich auch eine vernünftige Entscheidung treffen und nicht nur eine aus dem Bauch raus (das ist zwar eher meine Art und hat im Leben schon oft funktioniert, nur beim pokern ist dies kaum angebracht), denn die Kohle will ich auch nicht "verzocken" sondern mit Wissen und möglichst ßberlegenheit vermehren.

      Schönen Tag Euch allen, Peanut
    • rine
      rine
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 129
      Ich widerspreche den Vorrednern einfach mal teilweise und behaupte, dass man sehr wohl no limit spielen kann, wenn einem limit nicht liegt. Ich habe auch mit limit angefangen und kam gerade mal so kriechend voran. Gleichzeitg bin ich wohl aber auch ein Negativbeispiel, da ich meine komplette BR verloren hatte. Das lag aber nicht an no limit selbst, sondern an zu hohen limits, sngs und headsup. Kurz und knapp: von einem Freund dann $5 auf Pokerstars geliehen und diszipliniert no limit gespielt und mit NL $2, $5 und $10 immerhin ~$500 auf 40K hands in 4 Wochen gemacht (ja, downs und beats waren auch dabei). Ich denke es gibt einfach Leute, die mit limit besser klarkommen und solche, die mit no limit besser fahren. Und NL $2 kannst du mit $50 locker spielen. In den Punkten winrate, downswings und bad beats möchte ich allerdings nicht widersprechen. :)
      Meine Empfehlung also: Wenn du es lieber magst, spiel NL. 1-2 Bücher und ein paar Coachings und es kann losgehen mit deiner Karriere. ;)
    • coogarX
      coogarX
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2006 Beiträge: 28
      Kann dir nur zustimmen. Hatte bei FL keinen befriedigenden Erfolg. Selbst nach mehreren Tausend Händen. Hab verschiedene Theorien worans geliegen haben könnte. Mittlerweile bin ich auf NL umgestiegen und mir geht wesentlich besser, was die BR angeht. :D
      Könnte aber auch daran liegen das ich bereits vor PS mich mit NL beschäftigt habe, wollte mich allerdings an die Empfehlungen halten, was FL, NL, aufstieg und so weiter angeht.
    • Charousek
      Charousek
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2005 Beiträge: 773
      Wo ich mir beim limit mit einer 55 vielleicht noch den Turn ansehe, wenns meiner BR gut geht


      Was bedeutet das? Dass du mit großer BR anders spielst als mit kleiner? Ob das so gut ist.


      Wenn ich dann mal wieder Limit spiele ärgern mich die Fische, die dann gegen mein KK oder AA mit 35o gewinnen, weil sie `ne straight auf dem River kriegen.


      Und wie einen das erst ärgert, wenn solche Fische ein Preflop all in gegen einen gewinnen.
    • DrawingDead
      DrawingDead
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2006 Beiträge: 90
      Ja NL macht natürlich Spass aber die Beats kosten dich da richtig Geld und regen einne noch mehr auf als bei Limit da mehr Geld im Spiel ist. Aber wenn du dich da sicher fühlst und es besser klappt wieso nicht mal eine Zeit lang versuchen...klappt es nicht kannst du ja immer noch zurück.
    • rine
      rine
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 129
      Original von DrawingDead
      Ja NL macht natürlich Spass aber die Beats kosten dich da richtig Geld und regen einne noch mehr auf als bei Limit da mehr Geld im Spiel ist..
      Das ist ja kein richtiges Argument, da man das Geld ja auch schneller wiederbekommt.
    • s0rgl0s
      s0rgl0s
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2006 Beiträge: 19
      Ich denke schon, dass No-Limit mehr Können verlangt als Limit.

      No-Limit bietet mehr "Nervenkitzel". Auf lange Sicht kann das aber negativ empfunden werden.
    • Mar0
      Mar0
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2005 Beiträge: 1.145
      der scheiss an FL ist halt das mit JT und Top pair gegen callinstations fast immer genau so viel geld gewinnst wie mit nem fullhouse.
      da du immer nur gleich viel setzen kannst.
      Die killen einfach die aktion.
      oder du kriegst zu oft nur aktion wenn du die hand verloren hast .
      in nl hast viel mehr einfluss auf das spiel.
    • Stargoose
      Stargoose
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 4.077
      Original von Mar0
      ...
      in nl hast viel mehr einfluss auf das spiel.
      Das stimmt nicht. Du kannst den Verlauf der Hände anders beeinflussen als bei Fixed Limit. Das sind recht verschiedene Spiele, mit ganz unterschiedlichen Mechanismen zur Gewinnoptimierung ...

      Und bitte behaltet alle mal im Kopf, es geht beim Pokern nicht darum Pötte zu gewinnen. Es geht darum die richtigen Entscheidungen zu treffen. Das Geld kommt dann von ganz allein ...
    • Peanut
      Peanut
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 177
      Original von Stargoose
      Original von Mar0
      ...
      in nl hast viel mehr einfluss auf das spiel.
      Das stimmt nicht. Du kannst den Verlauf der Hände anders beeinflussen als bei Fixed Limit. Das sind recht verschiedene Spiele, mit ganz unterschiedlichen Mechanismen zur Gewinnoptimierung ...

      Und bitte behaltet alle mal im Kopf, es geht beim Pokern nicht darum Pötte zu gewinnen. Es geht darum die richtigen Entscheidungen zu treffen. Das Geld kommt dann von ganz allein ...

      Da geb ich Dir Recht.Und die richtigen Entscheidungen gelingen mir im NL weit besser komischerweise, wahrscheinlich weil mir permanent bewußt ist, dass, egal wie groß mein Stack ist, es in jeder Sekunde vorbei sein kann, sobald mir ein klitzekleiner Fehler unterläuft. Das sage ich allerdings auch mit dem klaren Wissen dass ich noch wahnsinnig viel zu lernen habe, denn Gewinnoptimierung ist mir zwar kein Fremdwort, aber mit der Umsetzung haperts im NL auf jeden Fall...
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      dein stack kann auch weg sein wenn du keinen einzigen fehler machst ;)
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      Original von Peanut
      Da geb ich Dir Recht.Und die richtigen Entscheidungen gelingen mir im NL weit besser komischerweise
      Entscheidend ist, welches Spiel Dir am meisten Spaß macht bzw. mit welchem Du Dich wohl fühlst und Gewinn erzielen kannst. Zitat Scott Fischman (aus seinem Buch Online Ace): Winning is not the goal but the by-product of making good decisions at the poker table.

      Wenn Du NL bevorzugst ist das ok. Dann liegt es an Dir, dich entsprechend weiterzubilden. Du musst Dich entscheiden, welche Variante Du NL spielen willst: MTTs, Cash, SNGs. Möglich wäre beispielsweise Cash oder SNG + zusätzlich ein wenig MTTs. In jedem Fall solltest Du gut vorbereitet sein.

      Gruß
      Ralph
    • homerjaysimpson
      homerjaysimpson
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2006 Beiträge: 3.390
      ich kann nur sagen, dass man dass spiel machen soll wo man sich wohler fühlt und was einem auch mehr liegt

      bei mir ists so halt, dass ich mir oft denke ich spiele no limit, bei fixed limit, denke ich mir fixed limit spielt mich, weil ich einem zwang unterlegen bin, nur bestimme sume zu setzen

      ich finde no limit einfach viel intressanter, egal obs das bluffen ist, irgendwelche moves, oder das gegner reading

      ich hab auch gemerkt dass ich mich bei no limit besser konzentrieren kann als bei fixed limit (warum auch immer)

      die grundlage von no limit ist, aber odds berechnen outs zählen usw.

      weiters hab ich bemerkt dass ich no limit länger am stück spielne kann als fixed limit

      was von beiden profitabler, ist weiß ich nicht, gibts dazu eigentlich überhaupt statistiken?
    • Peanut
      Peanut
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 177
      Original von Denz
      dein stack kann auch weg sein wenn du keinen einzigen fehler machst ;)
      Puuuh, ja Denz, Du nimmst es aber ganz genau mit der Formulierung, gell ;) Auch das ist mir wahrlich nicht ganz neu :rolleyes:

      Alles in allem konnte ich keinem Statement entnehmen, dass irgendwas nachhaltig dagegen spricht, sich hauptsächlich auf`s NL zu konzentrieren. Das hat mich bestärkt und gibt mir ein sichereres Gefühl. Schließlich ist Geschmackssache das Eine und die Vernunft und der verantwortungsbewußte Umgang mit dem vorhandenen Kapital das andere.
      Sicherlich werde ich mitunter noch an dem ein oder anderen Fixed Limit Table anzutreffen sein, werde aber nun überwiegend SnGs spielen und mich vielleicht mal wieder für ein geringes Buy-in für ein Multi Table Event qualifizieren. An reguläre NL-Tables wo ich meinen eigenen Stack mitbringen muss laß ich definitiv noch die Finger.

      Coachings im NL sind sicherlich eine große Hilfe, wie auch die im Aufbau befindliche NL-Sektion. Mit Büchern lesen tu ich mich wirklich äußerst schwer, denn mein englisch läßt mehr als zu wünschen übrig :( :( .

      Ich danke Euch allen für die vielen Antworten, ihr habt mir alle wirklich sehr geholfen....

      Lieben Gruß, Peanut (mein Name wird nun hoffentlich nicht Programm :D )
    • Hellsen
      Hellsen
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 103
      ich kann mich rinesen nur anschließen. mir lag FL auch überhaupt garnicht, weder vom spaßfaktor noch vom können. auf NL läuft es wesentlich besser, auch wenn ich es immernoch als schwieriger (da dynamischer) empfinde.
      wenn du also meinst du hast n teil deiner BR den du auf den kopp hauen kannst, fang einfach an und sammel erfahrungen. ich würde nicht auf NL25 anfangen - NL10 auf Pokerstars ist eigentlich nicht anders als NL25 - nur dass du weniger verlustmöglichkeiten hast :)

      GL!
    • reBarth
      reBarth
      Bronze
      Dabei seit: 26.06.2006 Beiträge: 3
      Also ich kann von NL10 nur abraten, da sind genauso Leute die du bei FL nicht magst.

      Ich hatte mir auf unterstem Limit 160$ zusammengespielt, bin vor 3 Tagen ein Limit aufgestiegen von NL5 auf NL10 und bin gestern Abend mit 9$ geendet.

      Erst lief alles sehr gut, so das ich auf 240$ gekommen bin.
      Aber das was danach abging war nichtmehr feierlich, ich raise schon sehr stark wenn ich auf den Flop eine gute hand bekomme, trotzdem bleiben gewisse Spieler im Spiel, weil sie nen Drilling haben, oder 2 Pärchen. Dabei habe ich z.B. schon einen Flush. Was passiert? Der andere bekommt beim River sein FullHouse.
      Oder ich habe 2 Pärchen, keine Overcard und raise natürlich sehr stark, damit andere aus dem Spiel gehen. Nächste Karte keine Overcard, also AllIn, damit auch derletzte weg ist. Leider bleibt meistens jemand drin und es kommt doch die passende Overcard zu seinem Pärchen.

      So geht es mir jetzt seit 2 Tagen.

      Das schöne ist, die Leute verzocken dann ihr bei mir gewonnenes Geld bei den sehr "tighten" spielern die nur ab TT-AA spielen. Komischerweise wenn ich AA habe, und ich 20-30cent raise folden alle.

      Wenn ich mein Guthaben nochmal auf über 50$ bekommen sollte, werde ich jedenfalls zu Pokerstars wechseln, weil ich vermute das dort weniger Leute Riskant auf den Turn/River warten, so wie ich das bisher gesehen habe. Ich glaube das Problem bei PP liegt an den ausgedehnten Bonusprogrammen.

      Wenn ich also nen Rat bezüglich NL geben kann, spiel entweder NL5 wo zu gewissen Uhrzeiten echt fast nur "schlechte" Spieler sind, oder spiel NL25 wo die Spieler nicht so riskant mitgehen.

      Natürlich hat NL10 auch seine Vorteile, aber wenn man so wie ich das Pech hat eine längere Pechsträhne in der Hinsicht zu haben, - kann das SEHR teuer sein.

      Mit meinem verbliebenen Geld werde ich mich jetzt nochmal an FL versuchen und noch 2$ bei NL investieren. Drückt mir die Daumen :)
    • 1
    • 2