SNG: shortstacked pushen gegen 6+ gegner

    • spiderbyte71
      spiderbyte71
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2006 Beiträge: 2.416
      in ca. 50% der fälle finde ich mich in der situation wieder, dass man die ersten 20 hände getrost mucken konnte bzw. am flop aufgeben durfte und demnach in level 5 eintritt und plötzlich nur noch 4BB hat, aber es den meisten anderen auch so ging und wir noch 6 oder mehr leute sind.

      die hände ändern sich meist nicht schlagartig in monster und so pusht man dann, was einigermaßen erfolgversprechend ist. das geht dann natürlich oft in die hose, da meist einer dann doch mal was findet oder gezwungen ist zu callen und einen dann aussuckt.

      wie ist eure strategie? unbedingt pushen bevor man die blinds bezahlt und nur noch 2,5BB hat oder warten? oder sollte man in den vorherigen levels dann schon mehr risiko eingehen, um nicht in diese situation zu kommen?
  • 5 Antworten
    • SkyReVo
      SkyReVo
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 2.365
      Sehr gute Frage
    • Twirex
      Twirex
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 3.524
      ist stark situationsabhängig, aber ich mach lieber nen -EV push als im blind committet zu sein. FE behalten > all
    • spiderbyte71
      spiderbyte71
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2006 Beiträge: 2.416
      entscheide mich eigentlich auch immer für -ev pushes. nur bleiben die meist auch -ev. und es macht sich verunsicherung bleibt.
    • ErikNick
      ErikNick
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 5.921
      Wenn es so eng wird mache ich das Readabhängig. Wenn eine ausreichende Chance besteht, dass ich im BB nicht gepusht werde oder ein Allin als BB noch FE gegen Co-SB hat, dann lasse ich es gerne drauf angekommen - Bet any Flop hilft da recht oft.
      Wenn ich überhaupt nix kriege, nichts, garnix, null, dann sitze ich es auch lieber aus, weil imo die Chance doch noch was Brauchbares zu bekommen größer ist, als mit 72o zu lucken - für den Fall dass ich keine FE sehe. Aber im Zweifelsfall will ich auch lieber FE haben und spiele ab 4BB alles was noch halbwegs Chancen hat.

      Aber es ist doc h oft so, dass man über eine lange Strecker weder brauchbare Pockets bekommt, noch einen First-in-Move machen kann. Selbst 6handed passiert es regelmässig, dass immer einer vor einem pusht und man in Early jedesmal Kacke bekommt. Da fange ich dann an mir zu überlegen, wen ich mit welchen Händen callen könnte, denn ein Call ist gegenüber No-FE-Pushes mit miesen Karten imo oft im Vorteil. Alternativ dazu bietet sich ein Push als first-to-act mit Crap an ... aber sowas versuche ich zu vermeiden wenn der Tisch noch voll ist.
    • Michael1709
      Michael1709
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2007 Beiträge: 2.411
      Ich mach das so, dass ich mir am Anfang ansehe, wer eher etwas ängstlich ist und wer nicht. Dann kommt irgendwann die Situation 7BB left und first in aus MP3 mit 96o. Ängstlich sitzt im Bigblind und ist Midstack. Das ist dann eben mein Push. Geht auch nicht immer gut, aber besser als ausblinden.

      Man kann eben nicht immer ITM kommen. 38% reichen ja schon für ein gutes ROI Ergebnis. Und das dürfte genau die Wahrscheinlichkeit sein, mit 96o gegen AK zu gewinnen :D