SS - SHC vs BS- SHC

    • TreterPeter
      TreterPeter
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2007 Beiträge: 3.540
      hallo leute,

      kann mir einer mal sagen, warum man als SS tighter raised als als BS?

      ich finde gerade auf den unteren limits, kann ich keinen großen unterschied im preflopspiel (und auch nicht im flopspiel) meiner gegner gegen SS und BS sehen (sie callen ja auch shortys mit implied odds händen, was natürlich toll für den SS ist). zusätzlich muss sich ein SS am flop nicht unbedingt von einer marginalen hand trennen, weil er nach der konti einfach zu wenig reststack hat. und schon gar nicht von TPTK, was ja ein BS schon mal wegwirft.

      bin grade auf titan NL10 von BS zu SS gewechselt, habe aber den raising SHC der BS behalten und kann mich nicht beklagen....

      edit: klar kann man als SS nicht mit bsw SC oder pockets callen, aber die raising range von BS ist ja wesentlich größer als die des SS.
  • 16 Antworten
    • BierDaniel
      BierDaniel
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 50
      Hi Peter, denk nicht so viel nach, das kannste eh nur, wenn es um Mathe geht. Das man bei der SSS tighter raist liegt wohl daran, dass man mit einer MadeHand immer bis zum Showdown geht, bei der BSS sich aber eben auch mal von marginalen Händen trennt. Man wäre wohl zu oft dominiert.
    • BoneCS
      BoneCS
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2006 Beiträge: 5.502
      mal schauen wie es auf NL20-50 so läuft :D
    • TreterPeter
      TreterPeter
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2007 Beiträge: 3.540
      Original von BierDaniel
      Hi Peter, denk nicht so viel nach, das kannste eh nur, wenn es um Mathe geht. Das man bei der SSS tighter raist liegt wohl daran, dass man mit einer MadeHand immer bis zum Showdown geht, bei der BSS sich aber eben auch mal von marginalen Händen trennt. Man wäre wohl zu oft dominiert.
      ...bis zum river geht ?( man wird doch bis zum river getragen nachdem man am flop AI ist :D

      ja aber die 20 BB sind ja billig für nen BS, man trennt sich von ner hand oft erst nach dem man schon mehr investiert hat. bei TPTK zb nach bet - call (von villain) flop, bet - raise turn. und da ist man als shorty einfach schon lange AI.

      @daniel: ich hätte die doch vorhin, noch härter umtreten sollen, wenn du es schon wieder bis zum PC geschafft hast :D
    • TreterPeter
      TreterPeter
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2007 Beiträge: 3.540
      will mir keiner ne ordentliche antwort geben?
    • Kaelas
      Kaelas
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2007 Beiträge: 1.673
      Original von BierDaniel
      Das man bei der SSS tighter raist liegt wohl daran, dass man mit einer MadeHand immer bis zum Showdown geht, bei der BSS sich aber eben auch mal von marginalen Händen trennt. Man wäre wohl zu oft dominiert.
      Reicht das nicht?
      genau das ist nämlich der punkt
    • TreterPeter
      TreterPeter
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2007 Beiträge: 3.540
      aber made hands fangen bei SS bei TPTK und in die würde auch jeder BS mind 20 BB investieren......
    • kingoo90
      kingoo90
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2005 Beiträge: 1.821
      Original von TreterPeter
      aber made hands fangen bei SS bei TPTK und in die würde auch jeder BS mind 20 BB investieren......
      genau eben nicht. wenn du als BS in jede TPTK 20BB und mehr investierts, bist du schneller broke als du "pokerstrategy.com" sagen kannst.
    • TreterPeter
      TreterPeter
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2007 Beiträge: 3.540
      quatsch! (hast du schon BS gespielt?)

      also preflop: 4bb flop: 7bb - dann fehlen noch 9 bb und der pott ist schon 23bb groß, selbst wenn du IP am turn checkst, wäre die 9bb bet von villain am river mickig wenig um damit mit TPTK nicht zu callen.
      und das ist das billigste beispiel das man sich mit TPTK denken kann. muss man protecten sind auch wesentlich größere potts durchaus noch gerechtfertigt für TPTK.

      bsp: oop:

      preflop 4 bb flop(mit flush und/oder straight draw) 9 bb (pottsize) turn (eine blank) 20bb river (eine blank )check: wenn jetzt villain normal bettet sollte man callen, weil er uns einen bustet draw glauben kann oder wir ihm. sagen wir er bettet halb pottsize: 33bb, dann haben wir schon den halben stack im pott und auf jeden fall richtig gespielt, wenn der gegner unknown ist.
    • Kaelas
      Kaelas
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2007 Beiträge: 1.673
      Es geht dabei um folgendes

      Wenn du nachm BS-Chart raised, stehst du auch mal mit AT oder ähnlichem mit TPTK da...oder gar mit noch schlechteren Assen. Und diese TopPairs sind nicht mehr profitabel zu spielen - das gleiche gilt für schwächere flushdraws die du treffen könntest mit den BS-Händen. Da du Draws wie made-hands spielst, gerätst du auch dort manchmal in unglückliche situationen, da dein flush eben nicht mehr so toll wird
    • TreterPeter
      TreterPeter
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2007 Beiträge: 3.540
      hm, also AT vom BU oder CO und am flop TPTK also T high board. welche hand soll der gegner halten, die dich schlägt? TT+??? und er 3-bettet nicht?

      genausowenig gibst du zb SC oder kleine PP preflop die implied odds zu callen. wer hier auf 2pair+ spielt, dem gebe ich jedes 20.mal (bzw 8.mal)gerne meine 20bb: habe ja schon 20 mal (bzw 8mal) 4bb von ihm bekommen.
      und den overcard draws, OESD usw gibts du ja keine implied odds: da will ich als SS broke gehen. und mit BS: siehe oben, wobei hier auf jeden fall, das zwiete mal protecten gegen den draw (2.bsp) zugunsten von pottcontrol wohl wegfallen muss. oder ich am river nicht mehr callen will. denn 50bb sind bestimmt zuviel für TPTK AT.
    • Cosler
      Cosler
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2006 Beiträge: 1.272
      Also mal unter uns. Du kannst, wenn du SSS einigermassen beherrscht, auch nach dem BS-SHC raisen. Das macht die Sache natürlich more swingy, weil du noch öfters in marginalen Situationen deinen Stack reinschieben musst. Wenn du dazu bereit bist, spricht wirklich nichts dagegen. Der BS-SHC ist nämlich auch noch sehr tight, du raised ja dort keine marginalen Starthände.
    • Bigne0
      Bigne0
      Bronze
      Dabei seit: 11.10.2006 Beiträge: 1.052
      Ganz einfach, durch den kleinen Stack hast Du einen garantierten Showdown, wenn Du als Bigstacker 20BB für TPTK investierst hast, dann hast Du ja immernoch 80BB übrig, die Du mit TPTK ganz sicher nicht reinstellen willst!

      Als SSS aber hast du immer 15-25 BB und kannst immer in den momenten allin gehen, in denen Du auch mit Sicherheit vorne liegst, niemand kann Dich mehr rausbluffen und niemand hat implied Odds gegen Dich!

      Z.b. kannst Du als BSS Spieler 77 aus der MP openraisen und manchmal sogar eine 3 bet callen da Du viel mit implied Odds spielst, für einen SSS'ler ist das aber preflop ein klarer fold!!

      Ich hoffe das ist verständlich.
    • kingoo90
      kingoo90
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2005 Beiträge: 1.821
      Original von TreterPeter
      quatsch! (hast du schon BS gespielt?)

      also preflop: 4bb flop: 7bb - dann fehlen noch 9 bb und der pott ist schon 23bb groß, selbst wenn du IP am turn checkst, wäre die 9bb bet von villain am river mickig wenig um damit mit TPTK nicht zu callen.
      und das ist das billigste beispiel das man sich mit TPTK denken kann. muss man protecten sind auch wesentlich größere potts durchaus noch gerechtfertigt für TPTK.

      bsp: oop:

      preflop 4 bb flop(mit flush und/oder straight draw) 9 bb (pottsize) turn (eine blank) 20bb river (eine blank )check: wenn jetzt villain normal bettet sollte man callen, weil er uns einen bustet draw glauben kann oder wir ihm. sagen wir er bettet halb pottsize: 33bb, dann haben wir schon den halben stack im pott und auf jeden fall richtig gespielt, wenn der gegner unknown ist.
      ich würd wohl mal eher sagen dass du von BSS keine ahnung hast. aber wenn du so nett bist nenn mir deinen ppnick (hoffe dass du da spielst), damit ich dich in meine fischliste aufnehmen kann.
    • TreterPeter
      TreterPeter
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2007 Beiträge: 3.540
      gerne doch! ich bin der, der mit 2 stacks rechts neben dir sitzt und die CS noch eins weiter rechts isoliert bevor du es machen kannst =)

      die bsp oben sind übrigens aus dem einführungs artikel von der BSS von PS ;)
    • Tornano
      Tornano
      Gold
      Dabei seit: 11.12.2007 Beiträge: 1.481
      Du musst als SSSler sicherstellen, dass Du möglichst selten dominiert wirst, deswegen werden auch nur die Hände gespielt, die von sehr wenig anderen Händen dominiert werden.

      Wenn Du ständig Hände spielst, die häufig dominiert werden und Du preflop oder am Flop schon all-in bist ist es nahezu ausgeschlossen Gewinn zu machen.

      Als BS kann man derartige Situationen durch gutes Spiel in Position ausgleichen, als SS nicht!
    • TreterPeter
      TreterPeter
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2007 Beiträge: 3.540
      ah, danke!
      endlich mal ein sinnvolles arugment!