Pocketpairs callen

    • waxnlovesAces
      waxnlovesAces
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2007 Beiträge: 861
      Mal ne Frage,

      also im Strategieartikel steht unter "Mitgehen 20":

      Mit kleinen Paaren könnt ihr eine Erhöhung mitgehen, wenn ihr und auch euer Gegner mindestens das 20fache der Erhöhung noch an Geld am Tisch habt. Das bedeutet der Eintrag Mitgehen20.

      So spiel ich das auch.

      Beispiel:

      Ich limpe mit 44 aus MP. Dann kommt nen Raise ausm CO auf 24c (6BB). Sowohl er als auch ich haben noch ca 5$ am Tisch. Also calle ich. Ich mach da aber subjektiv soviel verlust mit, dass ich es ganricht wieder reinspielen kann.
      Treffe selten das Set (also nicht seltener als erwartet ^^) und wenn ich treffe gibt es keine Auszahlung.

      Wie spielt ihr Pocketpairs? Genauso wie beschrieben? Was macht ihr wenn ihr trefft? Seine Contibet 3-betten? Callen?


      Bin wie immer sehr dankbar für hilfreiche Tipps.
  • 1 Antwort
    • m0bi
      m0bi
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2006 Beiträge: 611
      ich würd mich da streng an die call20(ich kenns noch mit 15^^)regel halten.

      natürlich ist es besser ein pp in position zu spielen und am allerbesten im multiway pot. ist ja klar das wenn ein pot mit 3-5 spielern gespielt wird dass der pot grösser ist als bei ner hu situation und mehr leute sich um den pot "streiten" ----> grössere wahrscheinlichkeite ausbezahlt zu werden!
      sind halt die perfekten bedingungen!

      aber im endeffekt ist es dumm nur solche situationen zu spielen weil du auf lange sicht definitiv gute spots misst! wenn du die regel befolgst bist eigentlich immer auf der sicheren seite! im zusatzmaterial gab es auch ne serie "wie extrahiere ich am meisten value aus meinen sets" oder so! vielleicht einfach mal reinschauen ;)