Wann mit was beschäftigen?

  • 3 Antworten
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.814
      Leider ist das Problem nicht so einfach zu lösen. Das liegt daran das Poker ein sehr schweres Spiel ist und man deswegen um sich zu verbessern nicht drumrum kommt viel Zeit zu investieren.
      Alle die von dir genanneten Sachen - Coaching, Strategieartikel, Videos, Handbewertungen - sind wichtig. Es ist nicht möglich hiervon was zu streichen um die Effektivität zu erhöhen. Eigentlich fehlt sogar noch ein Punkt und das sind Bücher - zumindest die zwei drei wichtigsten Standardwerke zur jeweiligen Spielvariante sind mittelfristig auch Pflicht falls man entsprechend ambitioniert ist.
      Wenn deine Zeit sehr begrenzt ist würde ich dir empfehlen diese zu verwenden um Hände zu posten und über gespielte Hände nachzudenken.
      Aber wie gesagt irgendwann musst du richtig Zeit in alle diese Sachen investieren - Semesterferien würden sich da ja anbieten.
    • Grammy
      Grammy
      Black
      Dabei seit: 12.06.2006 Beiträge: 1.461
      Wenn ich vor einem Limitaufsteig stehe, gucke ich vorher immer alle Videos von dem entsprechenden limit und gehe nochmals Artikel durch von der Sektion und lese im Handbewerterforum. Sprich einfach alles mach ich was vorher iwie mit dem neuen Limit zu tun hat. Wenn ich fertig bin (DB`s natürlich auch) dann spiel ich halt. So hat man die Vids alle fertig und das problem welches du hast existiert nicht. Wärend des spielens speichert man sich die Hände, postet nachher diese, damit hat man das auch abgehakt und wenn ich mir dann immernoch unsicher bin oder es einfach nur schlecht läuft, mach ich halt nen video bzw guck coachings o nochmals 1,2 videos des limits.

      So ein bisschen: erst die arbeit (alles gucken und lesen was es gibt) und dann das vergnügen (halt spielen), damit fahr ich bislang recht gut.
    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      hallo BayesLaw,
      wie meine vorredner schon herausgestellt haben ist es einerseits eine disziplinsache auch die nötige theorie (langfristig) zu lernen und nicht nur die momentanen gelüste (kurzfristig) zu befriedigen.

      die mischung aus allen verfügbaren ressourcen ist optinmal. wenn du ein eher ein visueller lerntyp bist, dann ist die mindmap methode eine gute strategie dir acheverhalte klar zu machen.

      bist du eher ein auditiver typ, dann kann es dir nützen, die inhalte aufzunehmen und dann abzuspielen während z.b. dem abspülen oder autofahren.

      wenn du die inhalte verstandenhj hast, gehts daran, diese auch in der situation parat zu haben. das ist induivuduell verschieden wie lange das dauert. auf jeden fall ist es auf dauer IMMER gut, sich mit dem thema (theorie) zu beschäftigen.

      grüße
      pascal