NL5 Statistikbewertung

    • Simon699
      Simon699
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 839
      So habe nun zum ersten Mal angefangen richtiges BRM zu betreiben und somit wieder ganz runter auf NL5 (SH). Ich steig den Level immer dann auf, wenn ich wenigestens 10000 Hände hab und 20Stacks für den Level.

      Hab zwar keine Probleme auf dem Level aber vielleicht sind ja trotzdem einige Punkte bei den Statistiken verbesserungswürdig.

      Also ich bin dankbar über alle Rückmeldungen. Hoffe
      es geht durch NL10 genauso schnell weiter.

      Hier die Stats:




      Danke
  • 10 Antworten
    • annobln
      annobln
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 5.973
      Lol! Sorry, aber du bist viel zu loose! 30% VPIP kann auf NL5, dank der ganzen Donks, noch gut gehen, aber auf NL10 gegen die tighten Bigstacks wirst du so -EV spielen und die SSSler freuen sich da auch, wenn du mit QTo first in raist. Ich will dir nichts unterstellen, aber kann mir nicht vorstellen, dass du den LAG-Style schon ausreichend beherrschst. Du musst viel tighter werden VPIP < 19%. Deine Aggressivtät ist auch viel zu niedrig: Gute Werte sind Flop/TUrn/River/Ges = >3,5/>2/>1,5./ >2,5
      Und ich kann dir auch sagen, dass es bei NL10 nicht so weitergehen wird. Denn du wirst nicht jedes Board so hart treffen. Kann mir deine galaktische Winrate mit den Stats auch nur mit einem Upswing erklären. Und 10 000 Hände sagt nichts aus.


      3 mal editieren für einen Post, man ich hole mir erstmal nen Kaffee
    • Simon699
      Simon699
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 839
      Danke schonmal für die erste Antwort hoffe kommen noch ein paar Meinungen
      Das ganze spiele ich übrigens SH, also versuche die Tische auf maximal 6 Leute zu halten, oft weniger, manchmal mehr.
    • m0bi
      m0bi
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2006 Beiträge: 611
      meine meinung ist dass du einfach pokertracker ausschalten solltest!
      generel spielste erstens eh net nach strategie die hier propagiert wird zweitens spielst du nl5 wo stats wirklich egal sind!

      was bringt es dir wenn ich dir jetzt sage dass du zu loose bist, zu aggressiv preflop im vergleich zu postflop...desweiteren spielst du zu oft in den blinds mit, dein went to showdown könnte auch doppelt so hoch sein!(einzige konsequenz wäre wohl sich an die strategie zu halten!)

      wie dir auffällt ist einiges zu bemängeln und alles deutet eindeutig darauf hin dass du die ps.de strategie ignorierst und jetzt bewertet werden willst im vergleich zu ihr?! sinn?


      [edit]
      hab gerade erst gesehn das es 6max ist! trotzdem verändert das nicht viel nur das ich dir zu den stats nix hundert prozentiges sagen kann. aber mir kommen selbst für sh die stats gut lag vor! ausserdem ist dein flop af dann echt en witz!
      mehr aggression weniger starting hands.
      [/edit]
    • Simon699
      Simon699
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 839
      Danke für die Antworten.

      Naja stimmt bei NL5 kann man echt nicht viiel aussagen.

      Trotzdem zu ein paar Punkten:
      1. Pokertracker (oder Office) würd ich nie ausschalten. Auch auf dem Level macht es ein Unterschied , ob ein Gegner VPIP 70-90 oder 10-25 hat. Und bei mehreren Tischen ist es doch mit PT leichter. Finde also die Stats auch hier extrem wichtig. So kann mann auch jedes QT ja nach Situation vernünfig und +EV runterspielen.

      2. Stimmt auf dem Level bin ich etwas loose aber auch nur minimal. Denke VPIP geht von 28 auf 22-25% runter und denke, dass ist tight genug.

      3. Agressivität (postflop): Ja da bin ich irgendwie echt niedrig. Aber vielleicht liegt es daran, dass man einfach nicht so viel Contibetten kann (??), weil manchmal 3-4 Leute nen Raise callen und ich dann doch schon mal schnell nen Pot aufgebe. Auf NL10 versuch ich mal den Wert nach oben zu treiben.

      4. Zur Strategie: Naja ich denke mauch mit 28VPIP 21PFR ignoirere ich die Strategie nicht komplett. Wie oben schon gesagt etwas loose, aber eben dem Level angepasst. Aber ich denke besser als die ganzen 15VPIP 0PFR Leute.

      Mal gucken was jetzt NL10 sagt, werd die werte dann hier hochstellen. Freue mich natürlich weiter über eure Kritik.
    • Sunfire
      Sunfire
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 3.394
      Bei NL 5 brauchst du kein SHC und Strategie. Das ist oftmal einfach nur rumgedonke. Zumindest bei Stars wirst du mit sehr viel Müll gecallt die ihre 2-3 Outs doch noch treffen am River.
    • m0bi
      m0bi
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2006 Beiträge: 611
      Original von Sunfire
      Bei NL 5 brauchst du kein SHC und Strategie. Das ist oftmal einfach nur rumgedonke. Zumindest bei Stars wirst du mit sehr viel Müll gecallt die ihre 2-3 Outs doch noch treffen am River.
      find das argument net passend. fördert doch nur seine spielweise!

      im endeffekt ist sein af doch so niedrig weil er oft spekulative hände spielt! ich denke wenn er tighter und aggressiver spielen würde, wär viel mehr drinnen!
      vor allem der punkt, dass du von leuten gecallt wirst die nur 2-3 outs haben, ist doch schön. da geh ich mit starken händen in den pot und nutz die callingstations aus!

      kann mir net vorstellen das du dein spiel verbesserst wenn du nur rumdonkst! es geht doch darum ein gefühl für das spiel zu bekommen nicht für das unterste limit?!
    • Simon699
      Simon699
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 839
      Original von m0bi
      im endeffekt ist sein af doch so niedrig weil er oft spekulative hände spielt! ich denke wenn er tighter und aggressiver spielen würde, wär viel mehr drinnen!
      vor allem der punkt, dass du von leuten gecallt wirst die nur 2-3 outs haben, ist doch schön. da geh ich mit starken händen in den pot und nutz die callingstations aus!
      Ich raise z.B. jedes PocketPair (22-99), wenn ich da mein Set nicht treffe mehr als 3 Caller und Overcards habe mach ich z.B. nicht unbedingt ne Contibet. Ählich sieht es aus wenn ich z.B ne Hand wie AK oder AQ. Das ist zwar ne starke Hand aber die callen ja eh mit jedem TOP und MID Pair runter und wenn ich da gegen drei Caller nicht getroffen habe mach ich nicht auch unbedingt ne Conti (ich check jedoch und da eh keiner bettet krieg ich ne Freecard)
      Also ich seh NL5 und NL10 erfolgreicher spielbar mit Valuebetting als mit zu hoher Aggro.

      Klar dein Argument stimmt natürlich für Levels ab NL25, weil man da nicht mehr so viele Caller bekommt. Und da ist der AF wohl wirklich zu niedrig, versuch ihn grad etwas zu erhöhen.
    • m0bi
      m0bi
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2006 Beiträge: 611
      Original von Simon699
      Original von m0bi
      im endeffekt ist sein af doch so niedrig weil er oft spekulative hände spielt! ich denke wenn er tighter und aggressiver spielen würde, wär viel mehr drinnen!
      vor allem der punkt, dass du von leuten gecallt wirst die nur 2-3 outs haben, ist doch schön. da geh ich mit starken händen in den pot und nutz die callingstations aus!
      Ich raise z.B. jedes PocketPair (22-99), wenn ich da mein Set nicht treffe mehr als 3 Caller und Overcards habe mach ich z.B. nicht unbedingt ne Contibet. Ählich sieht es aus wenn ich z.B ne Hand wie AK oder AQ. Das ist zwar ne starke Hand aber die callen ja eh mit jedem TOP und MID Pair runter und wenn ich da gegen drei Caller nicht getroffen habe mach ich nicht auch unbedingt ne Conti (ich check jedoch und da eh keiner bettet krieg ich ne Freecard)
      Also ich seh NL5 und NL10 erfolgreicher spielbar mit Valuebetting als mit zu hoher Aggro.

      Klar dein Argument stimmt natürlich für Levels ab NL25, weil man da nicht mehr so viele Caller bekommt. Und da ist der AF wohl wirklich zu niedrig, versuch ihn grad etwas zu erhöhen.

      du hast mich glaub ich falsch verstanden...

      erst mal zu dem punkt pocket pairs. es lohnt sich nicht sie zu raisen(vor allem in den earlies, poker ist immer noch en position spiel und 22-66 lässt sich extrem schlecht oop spielen) wenn nur callingstations am tisch sitzen( lieber limp/call20 spielen).
      das raisen der pp aus jeder position macht nur sinn mit fold equity(fold equity am flop ist gegen tags meistens sehr hoch vor allem bei schönen boards zum contibetten, da du anscheinend aber nur mit callingstations spielst haste eigentlich nicht genug bzw fast keine fold equity)! ich mein du raist 11 mal, wirst bestimmt bis zu 9 mal overcards kriegen und foldest sie, um beim 11ten mal dann nicht durch die auszahlung break even zu kommen? dann spiel sie doch lieber so, dass ich möglichst billig den flop seh oder gegn en tag hu spielen kann! wenn ja eh nur callingstations am tisch sitzen sollteste ja easy value bei nem set kriegen?!


      nicht zu contibetten mit aq ak auf sh halt ich für einen sehr sehr grossen fehler.(contibet ist halt auch nur ne contibet bei einem gegner max 2, 3 leute zu contibetten ist net sehr intelligent wenn alle von dennen callingstations sind!)
      also wenn ich diese spielart bei dir sehen würde und ich mit dir am tisch sitze du würdest von mir soviel aggression am flop wie möglich abkriegen da du damit nicht umgehen kannst bzw selber net genug aggression zeigst.
      vom floaten mal ganz zu schweigen :D


      der punkt den du angesprochen hast mit dem valuebetting gefällt mir sehr gut :)
      ich stimme da voll mit dir überein das man sicheres "valuebettingpoker" spielen sollte. aber das bitte mit möglichst hoher aggression!
      nur valuepoker basiert ja auf einer sehr tighten spielweise was wieder gegen deine stats spricht bzw du es einfach nicht machst ;)
    • Simon699
      Simon699
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 839
      Original von m0bi


      du hast mich glaub ich falsch verstanden...

      erst mal zu dem punkt pocket pairs. es lohnt sich nicht sie zu raisen(vor allem in den earlies, poker ist immer noch en position spiel und 22-66 lässt sich extrem schlecht oop spielen) wenn nur callingstations am tisch sitzen( lieber limp/call20 spielen).
      das raisen der pp aus jeder position macht nur sinn mit fold equity(fold equity am flop ist gegen tags meistens sehr hoch vor allem bei schönen boards zum contibetten, da du anscheinend aber nur mit callingstations spielst haste eigentlich nicht genug bzw fast keine fold equity)! ich mein du raist 11 mal, wirst bestimmt bis zu 9 mal overcards kriegen und foldest sie, um beim 11ten mal dann nicht durch die auszahlung break even zu kommen? dann spiel sie doch lieber so, dass ich möglichst billig den flop seh oder gegn en tag hu spielen kann! wenn ja eh nur callingstations am tisch sitzen sollteste ja easy value bei nem set kriegen?!
      Ich denke wir sind uns im Grunde doch einig und spielen nicht zu verschieden.

      Es kommt natürlich immer auf die Situation, das Board, die Position und die Spieler und das Gefühl an. Ich habe eben eine größere Range und raise Pocketpairs immer auf diesem Level (auf höheren die 22-66 vielleich nicht mehr aus UTG, UTG+1). Und wenn ich 22 raise und mal nur einen Caller kriege dann werd ich auch fast immer aggressiv den Flop betten. Ich will gar nicht billig den Flop sehen, denn bevor ich limpe erhöhe ich lieber (fast) jede Hand. Im Endeffekt heißt es ja dann, dass ich sagen wir mal 40% der Pärchen am Flop checke (und folde sie nicht wie du sagt 9 von 11 mal) und ca. 40% Contibette. Und die ich checke sind ja nicht automatisch verloren. Und von den Sets wird man dann zusätzlich noch oft ausbezahlt.

      Original von m0bi
      nicht zu contibetten mit aq ak auf sh halt ich für einen sehr sehr grossen fehler.(contibet ist halt auch nur ne contibet bei einem gegner max 2, 3 leute zu contibetten ist net sehr intelligent wenn alle von dennen callingstations sind!)
      also wenn ich diese spielart bei dir sehen würde und ich mit dir am tisch sitze du würdest von mir soviel aggression am flop wie möglich abkriegen da du damit nicht umgehen kannst bzw selber net genug aggression zeigst.
      vom floaten mal ganz zu schweigen :D
      wie beschireben ich bette sicher jedes AK/AQ zu 90% conti gegen einen Gegner...
      können ja mal ein wenig zusammen spielen, dann würdest du glaub ich ein anderes Bild von meinem Spiel bekommen. Wenn du Lust hast meld dich mal. Dann kann man sich vielleicht etwas mehr austauschen. Und ob floaten auf NL5-10 ein Move mit +EV würd ich ganz stark bezweifeln (klar kann man das mal machen).


      Original von m0bi
      der punkt den du angesprochen hast mit dem valuebetting gefällt mir sehr gut :)
      ich stimme da voll mit dir überein das man sicheres "valuebettingpoker" spielen sollte. aber das bitte mit möglichst hoher aggression!
      nur valuepoker basiert ja auf einer sehr tighten spielweise was wieder gegen deine stats spricht bzw du es einfach nicht machst ;)
      steht zu hohe agression nicht im gegensatz zum valuebet? und warum basiert valuebetting auf sehr tighter spielweise?
    • m0bi
      m0bi
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2006 Beiträge: 611
      @part1
      also zu dem punkt mit den pocket pairs solltest du vielleicht mit nem sh spieler mal drüber reden. denk aber das es gegen loose tische mit wenig tags kaum foldequity direkt am flop gibt bzw preflop.(



      @part2
      dann ist ja gut hab schon gedacht^^

      und wir können gerne mal en bissl privat reden.(wie wärs mit dem irc?)


      @part3
      natürlich ist zuviel aggression nicht gut da hast du auf jeden fall recht!
      will hier nicht zu ner maniac spielweise raten. sollst ja nicht da betten wo du nix hast!wär ja auch komisch^^

      unter valuepoker versteh ich aber das ich meine starken hände straight forward spiele(durch tightes spiel vermeid ich die marginalen situation bzw spekulative).
      sprich ich versuche keine komischen moves oder so sondern werde konstant meine guten-starken hände betten wenn ich denke dass ich vorne liege.(und um auf die pps zu kommen, da kann man sich fast nie bis auf den fall set, sicher sein vorne zu liegen)

      denk aber dass ich dich anfangs en bissl zu weak eingeschätzt hab, sorry!