Frage zwecks Lerneffekt: Mit oder ohne Stats spielen

    • chefko
      chefko
      Global
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 7.985
      Hi Leute!

      Habe folgende Frage:

      Will demnächst meine Strategie Skills ein wenig verbessern, weil ich viel gegrindet hab und teilweise wie ne Maschine gespielt hab (mit Pokeroffice).

      Spiele noch auf den Midmicros, also sollte das eigentlich gehen. Auf 2-3 Tischen komm ich noch mit den Read mit, aber drüber wirds schwer. Das ist mir aber zu wenig....habt ihr da Tipps?

      Oder kann man auf NL25 - Nl50 ohne Reads + Stats spielen und einfach jeden als Random Spieler annehmen?


      Ist es überhaupt sinnvoll auf ne Analysesoftware zu verzichten?
  • 8 Antworten
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      man kann auch NL200 noch gut ohne stats spielen, aber mit ist es halt trotzdem besser.

      und mehr als 4 tische sollte man imo ohnehin nicht spielen, wenn man sein spiel verbessern will.
    • chefko
      chefko
      Global
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 7.985
      push :D
      möchte gern mehrere meinungen hören
    • CorPOK
      CorPOK
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2007 Beiträge: 501
      ich zock grad nur so 4 tables nl50sh ohne stats. zum einen um mich nicht zu abhängig von den oftmals nicht allzu aussagekräftigen stats zu machen (was sind schon 60 hds), zum anderen als training um das spiel der gegner unabhängiger beurteilen zu können. also nicht nach dem motto, das is nen fish, da er 37/11 u wts 35 auf 77 hds hat, also kann ich toppair easy for stacks spielen. ich stellte bei m ir fest, dass ich den stats zuviel gewicht beimass u zusätzlich nicht mehr groß auf bestimmte lines der villains in hds in denen ich nicht beteiligt war, geachtet hab. merk das auch daran, dass ich zur zeit ohne pt deutlich mehr u va auch aussagekräftiugere notes mache.
      anders sieht das mmn aus, wenn man auf limits ist, wo die spielerfluktuation nicht ganz so groß is, wie auf den micros und lowlimits. da is die regular-dichte dann doch höher, folglich sammelt man dann auch deutlich aussagekräftigere samplesizes überr ihr spiel.

      mein fazit: mmn kann man auch auf nl1k gut ohne pt spielen, solange man das spiel der gegner konzentriert beobachtet u fleissig reads sammelt u aufschreibt. mmn sollte man pt (wie es eigtl auch konzipiert wurde )eher als trackingtool behandeln, mit dem man nach ner session komfortabel bestimmte villains u nat ds eigene spiel analysieren kann. als "autoread-prog", was es erlaubt mehr oder weniger autopilot zu spielen, ist es dann doch nicht aussagekräftig genug.
      das wäre es doch nur, wenn es auch nach lines sortieren würde? also ich meine zB: c/c flop->donk turn->c/r river = set or better (wer das umsetzt->respekt!).
      meinungen=?
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.813
      Stats werden von den meisten Spielern überbewertet. Du hast erstmal einige Probleme bezüglich deren Aussagekraft. Erstens hast du von vielen Spielern keine genügend grosse Sample Size. Zweitens ändern Spieler ihre Spielwesie mit der Zeit oder haben Sessions in denen sie anders als gewöhnlich spielen sodass die Stats irreführend sind. Drittens adapten gute Spieler sodass sie eventuell auch mal anders spielen als die Stats aussagen.
      Sofern du nicht multitablest achte lieber am Tisch genau darauf wie die Leute spielen.
    • zahralinski
      zahralinski
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2007 Beiträge: 520
      Ich finde Stats sind eine gute Hilfe um die erste Auswahl zu treffen, nicht mehr und nicht weniger. Die Notes sind, meiner Meinung nach, die besseren reads und die sollte man so oft es geht auch anführen.
    • Wody
      Wody
      Black
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 3.737
      Spiele zur Zeit NL100 SH fast ohne Stats (nutze eine Datenbank mit 2 Monate alten geminten Händen) und es geht ganz gut.
      Man muß dabei längst nicht jeden als Random Spieler annehmen. Falls man die ersten Hände am Tisch spielt schon, aber selbst da kann man Reads wie Stackgröße oder auch Herkunftsland ;) nutzen.
      Selbst bei vielen Tischen geht es gut ohne, da man dort sowieso eher ABC Poker spielt und wenn jemand ständig 3bettet bzw. sonstige Moves macht erkennt man das auch ohne Stats.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Naja, die Stats geben einem schon eine recht gute Entscheidungshilfe, vor allem sind auf den Lowlimits so extrem viele unterschiedliche Gegner, dass man sich nicht zu jedem alles mögliche in die Notes schreiben kann. Und wenn ich als SB einen vor mir sitzen hab von dem ich auf 200 Händen 38 ATS hab, dann reraise ich den mit jeder Menge Händen, auch wenn ich eine Woche nicht mehr gegen den gespielt hab. Wenn dagegen einer von dem ich 9/4-Nit-Stats hab in UTG raist, dann ist mein AQo schneller weg als ich PokerAce sagen kann.

      Ich find es nimmt sich nicht viel, ob man jetzt mit oder ohne PT/PA sein Spiel verbessern will, allerdings hat PT/PA imho schon einen leicht positiven Einfluss auf die Winrate =)
    • Phalanx
      Phalanx
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2006 Beiträge: 3.737
      immer PO anmachen. wieso sollte man auf zusätzliche informationen verzichten wollen.