Continuation Bet 1/3 Potsize

  • 32 Antworten
    • ConTcoN
      ConTcoN
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2006 Beiträge: 64
      find ich zu durchschaubar ... ich setz eigentlich nie 1/3 Pot und würde das dann nur für contis machen.
    • Dodadodadodada
      Dodadodadodada
      Black
      Dabei seit: 25.02.2006 Beiträge: 4.567
      Wie, zu durchschaubar? Wenn man immer 1/3 als Conti bettet?

      Finde ich eigentlich ganz gut, da man in SNG's sowie Turnieren nicht so viele Chips zur Verfügung hat und auch oft gecallt, gefloated wird. Gute Spieler respektieren auch die 1/3 Size.

      Ich mache eigentlich immer 1/2 Size, das sieht nicht so weak aus, man buttert nicht so viel rein, und Odds sind auch nicht so richtig da, am Turn kann man daher mehr Möglichkeiten spielen, ob man nochma barrelt, oder ob es sich nicht lohnt.


      Ob die 1/3 Bets erfolgreich sind.. Viel Glück ;)
    • nsn
      nsn
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2006 Beiträge: 234
      er... ich mach' das immer vom Board und der Anzahl Gegner abhaengig, bei drawlastigen Flops contibette ich auch mal 3/4, gegen viele Gegner contibette ich eigentlich gar nicht mit Air usw...

      Bei 'nem two-suited, two-connected board nur 1/3 zu contibetten halte ich fuer Schwachfug, wer soll denn da folden?
    • slowrookie
      slowrookie
      Bronze
      Dabei seit: 08.08.2007 Beiträge: 762
      it depends on.....
    • efkay
      efkay
      Silber
      Dabei seit: 25.03.2005 Beiträge: 3.696
      in harrington I ist auch die rede vin 1/3 contibets, glaub sogar das war die erste beispielhand mit fahra moneymaker und harrington
    • raek123
      raek123
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 14.366
      auf micros sicherlich nicht empfehlenswert.
    • soan
      soan
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2006 Beiträge: 2.139
      es geht doch schlicht und einfach darum was man repräsentiert, weiß gar nicht was die diskussion soll..

      wenn ich auf nem drawlastigen board overpair repräsentieren will muss ich natürlich hart betten. da ist es doch einfach nur schlehct, wenn ich auf K56 2-suited 1/3 Pot bette, egal was ich halte. anders bei K84 rainbow

      schwach trader.. :p
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Silber
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.887
      in harrington I ist auch die rede vin 1/3 contibets,


      Der spielt aber auch keine 11$ Donkey SNGs. Auf unteren Buy In levels ist das einfach nur schlecht da die Leute nur allzu gerne gegen die Odds callen und du ihren Fehler dann kleiner machst.
    • efkay
      efkay
      Silber
      Dabei seit: 25.03.2005 Beiträge: 3.696
      natürlich kann man ein relativ drawheavy board eher nicht 1/3 PS betten:

      - vs fische isses grundsätzlich zu wenig
      - regulars werden sich fragen wieso du mit ner made hand solche guten odds geben würdest -> eventueller move

      das die 1/3PSB situationsbedingt folgen muss ist ganz klar, bisher würde ich 1/3 PSB vs regulars auf dry boards erstmal willkommen heissen. die meisten regs multitablen sowieso und haben nicht allzuviel zeit sich der sache anzunehmen, sehr gute spieler diskutieren das aus und überlegen sich was fürs nächste mal, von daher müsste man dann auch mit guten händen balancen wenn man merkt sie exploiten.
    • budder
      budder
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2006 Beiträge: 662
      Dies ist das höchste SnG-Forum, da kann man schon mal sowas anregen. Dass es gegen 3$ SnG-Spieler kein Sinn macht ist hier auch nicht die Frage!!!
      Persönlich conti-bette ich, wenn ich nix getroffen hab, mit mehr als 2 Gegenern am Flop gar nicht.
      Anderenfalls contibette ich zu 85%
      Ich denke kann man gut man umstellen, dass man <1/2 potsize bettet, zumindest öfters mal einsträuen. Werd es mal austesten
      Wenn der Gegner auf die conti moved hat man auf jedem Fall weniger investiert!
      Warum geht ihr gleich davon aus, dass wenn ein Board 2-suited ist und der Flop Heads-up dass der Gegner immer den FD hällt.

      Man muss bestimmt das Board, Position, Aggresivität vom Gegner, Chipsstacks, Tableimage, Payout abwägen und zu einer Entscheidung kommen, wie hoch und ob man conti-bettet oder evtl gleich pusht.
      Denke es ist aber kein Leak mal weniger als 1/2 potsize zu raisen, natürlich muss man dass soweit varieren, dass man nicht nur bei air 1/3 pot raist.

      Habe leider grad keine Zeit alle pro und cons aufzuzählen.
      Weiter muss man auf weitere Faktoren achten...
    • trader
      trader
      Black
      Dabei seit: 04.10.2005 Beiträge: 887
      Nachdem nun einige Meinungen veröffentlicht wurden, auch ein paar Gedankenbausteine von mir...

      Ich würde in diesem Fall natürlich keinen Unterschied zwischen einer Conti-Bet und einer Value-Bet machen, also auch wenn ich das Board getroffen habe, 1/3 Potsize betten...Es geht auch nicht darum, den allgemeinen Charakter einer Contibet, wie Floptextur und Anzahlt der Gegner zu diskutieren...

      Der Sinn einer Conti-Bet ist es ja primär, das optimale Chance-/Risikoverhältnis von einer Bet und dem Fold eines Gegners zu schaffen, heisst mit der 1/3 Bet müsste ich seltener den Pot mitnehmen, damit er genauso rentabel wie die höhere Contibet ist...

      Mein Gedanke nun (für die höheren Limits): Für Villian macht es evtl keinen Unterschied, ob ich 2/3 oder 1/3 Contibette, wenn Sie festgestellt haben, dass ich den Flop grundsätzlich nicht höher bette...
      Der Effekt, dass ich öfter Value für starke Hände bekomme, könnte den Effekt, dass meine C-Bet öfter gecallt wird, ausgleichen...
      Man commited sich im Midgame seltener...
      Es sind weitaus höhere Postflopskills von Nöten, da man nun öfter einen Turn und River spielt...

      So, das warn erstmal so die Grundgedanken, die hinter dem Post stecken...

      Discuss weiter plz!! =)
    • trader
      trader
      Black
      Dabei seit: 04.10.2005 Beiträge: 887
      Original von efkay
      in harrington I ist auch die rede vin 1/3 contibets, glaub sogar das war die erste beispielhand mit fahra moneymaker und harrington
      Da Value-Bettet Farha sein Top Set und lässt es wie ne Probe-Bet aussehen, hat nix mit ner Contibet zu tun, somit auch nix mit dem Thema...
    • traedamatic
      traedamatic
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2006 Beiträge: 1.145
      ist das für euch interessant:

      Anatomy of the Contibet - 2+2
    • ErikNick
      ErikNick
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 5.921
      schick ... DIESER ARTIKEL IST ABGELAUFEN, WURDE GELÖSCHT ODER ...
    • trader
      trader
      Black
      Dabei seit: 04.10.2005 Beiträge: 887
      Ist eh nur ein allgemeiner Artikel über CBs, nichts nützliches...weitere Meinungen sind erwünscht!! =)
    • fenerbahce
      fenerbahce
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2006 Beiträge: 285
      hallo,

      meinst du jetzt von anfang an oder ab einem bestimmten level aufwärts? anders gefragt: bei stacks >= 15 bb oder wie stellst du dir das jetzt konkret vor?

      gruß
      fenerbahce
    • lukegee
      lukegee
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2007 Beiträge: 93
      Durch Erfahrung bei Cashgames:

      1/3 Potsize Contibet ist in manchen Situationen sinnvoll denke ich.

      Eine 1/3 Potsize Bet kann in manchen Situationen so wirken als wolle man dem Gegner das Geld aus der Tasche ziehe und somit reizen. So eine Denkweise tritt meines Erachtens bei Fortgeschrittenen Spieler ein, die genauer über die Höhe des Bettes des Gegners nachdenken. Somit kann der 1/3 potsize contibet als Valuebet angesehen werden und der Gegner foldet eher.

      Ausserdem verkleinert man den eigenen möglichen Verlust, falls der Gegner ein Trapper oder Slowplayer ist.

      Dennoch ist eine 1/3 Potsize Contibet auch sehr gefährlich, da man den Gegner oft positive Pottodds bei Draws gibts. Deshalb sollte man den 1/3 Pottsize Contibet möglichst nur dann machen wenn man im Heads Up ist und der Gegner nen Trapper oder Slowplayer. Ansonsten bette ich eigentlich immer mind. 3/4 Potsize, nach dem Flop zumindest.
    • ErikNick
      ErikNick
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 5.921
      Ich würde mal sagen, 1/3 ist so aus der Hüfte auf 33ern ziemlich wirkungslos, da wird zuviel gecallt. Wegen der relativ hohen Spielerfluktuation und dem großen Anteil von Fischen, die das gar nicht schnallen würden, wird das allerhöchstens bei Regs Beachtung finden und die Ersparnis macht die vielen Caller nicht wett. Das wird erst sinnvoll, wenn die Menge der Spieler die das zur Kenntnis nehmen würden größer ist als die Menge an Fischen. Ab welchem Limit wäre das denn gegeben?
      Andererseits ist mir aufgefallen, dass das 3-handed bereits sehr verbreitet ist, weil die Blinds ja schon so hoch sind, dass der Betrag einfach psychologisch schon für 2 wiegt. Da ja oft bessere Spieler itm landen, wird da dann durchaus die 1/3-Bet respektiert, allerdings auch Minraises und so, also da kann man drüber nachdenken das fest einzubauen. Ich habs bisher nicht oft gemacht, berücksichtige das aber bei anderen, wenns mir auffällt. Ist ja nicht so ganz leicht, das von Fischigkeit zu unterscheiden :D
    • crizzla
      crizzla
      Black
      Dabei seit: 20.11.2006 Beiträge: 1.761
      Ich hab mir darüber auch vorher schon meine Gedanken gemacht usw.

      Hab allerdings in meine Spielweise keine feste Contibetgröße, wobei ab Blinds von 50/100 meine Anzahl der 1/3 Contibets deutlich steigt. Ab dem Level oder spätestens ab 100/200 achten die Leute sehr auf ihre Chips. Dadurch wird die 1/3CB umso effektiver.

      Wie gesagt bin ich aber grundsätzlich gegen eine allgemeine Contibet von 1/3 Größe. Sollte man immer von Gegneranzahl, Board sowie Gegnereigenschaften abhängig machen.
    • 1
    • 2