Ab wann kann man von einem Raise sprechen ?

    • Noonien
      Noonien
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2007 Beiträge: 4.616
      Ich spiele zur Zeit NL10 .
      Ein Standardraise sind dort ja 40c .
      Wie soll ich es nun bewerten wenn ein Spieler vor mir 20c bietet ? Muss ich das als Raise zählen ?
      Situation vorhin war das ich in late position AJ hatte und UTG+1 auf 20c erhöhte, UTG+3 die 20c gecallt hat.
      Ich habs als Raise gewertet und dessahlb gefoldet.
  • 12 Antworten
    • Kick4Ass
      Kick4Ass
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 04.05.2007 Beiträge: 17.157
      Gute Frage.

      Genau das hatte ich vorhin auch.

      Bin auf die Antwort gespannt.

      Grüße
    • MasterBronx
      MasterBronx
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 1.165
      (Bin zwar FL-Spieler, folgendes müsste aber richtig sein)

      Sowas wird Minraise genannt und wird als einfachen Call aufgefasst. Das heißt, dass ihr so spielt, als wären vor euch zwei durch einen Call in die Hand eingestiegen.
    • einfachnurtimo
      einfachnurtimo
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2007 Beiträge: 2.055
      Sieh es als Limp an, es sei denn Du hast krasse Reads auf den Fisch für Minraises. Dann sieh es als ALL-IN an.
    • BuckarooMD
      BuckarooMD
      Bronze
      Dabei seit: 08.10.2007 Beiträge: 290
      Einfach als Limp ansehen und beim raise verdreifachen. Wobei sich manchmal auch AA oder KK dahinter verbergen können ...
    • Kick4Ass
      Kick4Ass
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 04.05.2007 Beiträge: 17.157
      Original von BuckarooMD
      Einfach als Limp ansehen und beim raise verdreifachen. Wobei sich manchmal auch AA oder KK dahinter verbergen können ...
      Manchmal ????

      Ich sehe sowas eigentlich sehr oft.
    • RedMoon
      RedMoon
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 1.675
      - Erstmal als Limp betrachten.

      - Wenn die Hand zum Showdown kommt "Note schreiben".

      - Villain weiter beobachten und Note mit und mit verbessern.

      - Eigene Spielweise darauf anpassen.

      Just my 2 Cent. =)
    • courtl
      courtl
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2007 Beiträge: 320
      Ich betrachte es auch meist als Limp, kommt aber natürlich stark auf die eigene Hand an und auch, wie viele noch limpen.
      Wennst nur ein Limper ein Minraise machen ist es fast nicht profitabel z.B. mit KQ aus dem Button zu raisen (3x). Wenn noch 2-3 Limper dabei sind, kann man das schon überlegen bzw. vielleicht auch einfach nur callen.

      Möchte aber auch gleich eine Frage stellen:
      Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sich manchmal lohnt einfach nur zu callen. z.B. Mp+2 bets 4BB, alle folden und ich hab z.B. AJ in SB.
      Ich denke dann immer: läuft irgendwie auf das selbe hinaus wenn er zuerst limpt und ich raise, er geht dann mit. Die Situation ist dann (fast) die gleiche.
      Und meistens streife ich nach einer Contibet auch den Pot ein bzw. treffe am Board etwas.
      Ist das Glück oder zahlt sich das doch manchmal aus? Callt ihr manchmal auch einfach nur ohne Raise?
    • RedMoon
      RedMoon
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 1.675
      Original von courtl
      Ich betrachte es auch meist als Limp, kommt aber natürlich stark auf die eigene Hand an und auch, wie viele noch limpen.
      Wennst nur ein Limper ein Minraise machen ist es fast nicht profitabel z.B. mit KQ aus dem Button zu raisen (3x). Wenn noch 2-3 Limper dabei sind, kann man das schon überlegen bzw. vielleicht auch einfach nur callen.
      Ok, er miniraist mit Baby-As und du callst mit KQ. Am Flop kommt AKx, was machst du dann?

      Miniraises um 1 BB behandele ich als Limper. Wenn ich was zu raisen habe, raise ich und lege für den Miniraise evtl. 1 BB extra drauf. Vielleicht verscheucht ihn das und ich habe am Flop 1 Problem weniger. Es callen doch eh genug.

      Original von courtl
      Möchte aber auch gleich eine Frage stellen:
      Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sich manchmal lohnt einfach nur zu callen. z.B. Mp+2 bets 4BB, alle folden und ich hab z.B. AJ in SB.
      Ich denke dann immer: läuft irgendwie auf das selbe hinaus wenn er zuerst limpt und ich raise, er geht dann mit. Die Situation ist dann (fast) die gleiche.
      Und meistens streife ich nach einer Contibet auch den Pot ein bzw. treffe am Board etwas.
      Ist das Glück oder zahlt sich das doch manchmal aus? Callt ihr manchmal auch einfach nur ohne Raise?
      Die Fragen sind doch eigentlich: "Mit was limpt er und callt deinen raise" und "Mit was raist er und du callst seinen raise".

      Das ist ein Himmelweiter Unterschied. Zeig mir bitte mal einen, der so extrem gute Reads auf einen Gegner entwickelt hat, das er genau sagen kann, gegen genau diesen 4 BB raise liege ich vorn und kann callen und gegen diesen 4 BB raise nicht und muß folden.

      Edith:

      Hatte heute morgen so einen "Experten" am Tisch, er saß 2 Plätze links von mir.

      1.-te Hand) Ich bekomme QQ auf die Hand und raise pre-flop wegen 1 Limper auf 5 BB. Villain re-raise all-in. Ich calle. Er zeigt mir 55 und floppt das Set.

      2.-te Hand) Etwas später bekomme ich AK und raise pre-flop auf 7 BB wegen Limpern. Genau der gleiche wieder re-raise all-in. Ich calle. Er zeigt mir AA.

      Und nu?
    • basst99
      basst99
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2007 Beiträge: 763
      Original von Kick4Ass
      Original von BuckarooMD
      Einfach als Limp ansehen und beim raise verdreifachen. Wobei sich manchmal auch AA oder KK dahinter verbergen können ...
      Manchmal ????

      Ich sehe sowas eigentlich sehr oft.
      ja mir is es in letzter zeit auch oft so ergangen... ich mach mir einfach notes und das nächste mal weiß ichs dann... ;) Aber wenn ich keine reads hab behandle ichs als limp...
    • Licious
      Licious
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2007 Beiträge: 2.055
      Original von RedMoon
      ...
      Edith:

      Hatte heute morgen so einen "Experten" am Tisch, er saß 2 Plätze links von mir.

      1.-te Hand) Ich bekomme QQ auf die Hand und raise pre-flop wegen 1 Limper auf 5 BB. Villain re-raise all-in. Ich calle. Er zeigt mir 55 und floppt das Set.

      2.-te Hand) Etwas später bekomme ich AK und raise pre-flop auf 7 BB wegen Limpern. Genau der gleiche wieder re-raise all-in. Ich calle. Er zeigt mir AA.

      Und nu?
      Natürlich kann man niemanden genau auf eine Hand setzen preflop. Man arbeitet hier immer mit Ranges.
      Normalerweise setzt du ihn, wenn er dich AI reraist auf AA, KK, QQ, AK und eventuell JJ. Gegen diese Range liegst du mit QQ knapp hinten, bei entsprechenden Pot Odds kann man aber callen. Mit AK liegst du gegen diese Range noch etwas weiter hiten und brauchst noch etwas bessere Odds zum callen.
      Nun hat er dir aber beim ersten Mal 55 gezeigt, das heißt, dass du seine Range erweitern kannst (aber nicht musst, wenn du dir unsicher bist) bei der zweiten Hand, sagen wir mal 55+, AQ+. Gegen die Range stehst du viel besser da und man könnte überlegen nun auch mit AQ den Push zu callen (zB: Pot Odds > 2:1).

      Was ich damit sagen will ist, dass man immer schauen muss, ob die eigene Hand einen Equityvorteil gegenüber der Range des Gegners hat. Wenn das so ist, dann verliert man trozdem auch mal gegen sein AA, KK, aber langfristig macht man Gewinn, da der Erwartungsert deiner Hand gegen seine Range mit den entsprechenden Pot Odds einfach positiv ist und du öfter eine schwächere Hand von ihm siehst, als eine stärkere. Durch die liebe Varianz passiert es dann halt auch mal, dass du mit QQ gegen sein AA und er mit 55 gegen dein QQ gewinnst.

      Somit nun zum eigentlichen Thema: Manchmal minraisen irgendwelche Typen entweder prinzipiell, d.h. sie haben eine starke hand, aber sind zu doof ordentlich zu raisen, oder aber sie minraisen weil sie ne schwache Hand haben.
      Das steht ihm aber nicht auf der Stirn geschrieben, daher muss man rausfinden wie er tickt. Wenn man Leute sieht, die minraisen und es einen showdown gibt, dann sollte man sich notes machen, womit er es tut. Wenn er zum Beispiel aus early position mit 44 minraist, dann sehe ich ab sofort seine minraises als limps an und raise alle Hände, die ich eben gegen Limper raise. Wenn allerdings von einem Typen 3 showdowns gesehen hab, wo er AA, AK und QQ gezeigt har und er in den Händen jewils preflop geminraist hat, dann sehe ich seine minraises als raise an.

      Man sieht also es kommt stark aufdie Situation an an und gegnerspezifische Entscheidungen sind auch hier gefragt.

      Bei unbekannten Gegnern sehe ich minraises meist als Limps an, da ich glaube, dass oft eher Schwäche dahintersteckt, anstatt einer guten Hand, die schlecht gespielt wird. Zeigt er halt mehrfach die starke Hand, dann gibts eine note.
    • courtl
      courtl
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2007 Beiträge: 320
      Original von RedMoon
      Original von courtl
      Ich betrachte es auch meist als Limp, kommt aber natürlich stark auf die eigene Hand an und auch, wie viele noch limpen.
      Wennst nur ein Limper ein Minraise machen ist es fast nicht profitabel z.B. mit KQ aus dem Button zu raisen (3x). Wenn noch 2-3 Limper dabei sind, kann man das schon überlegen bzw. vielleicht auch einfach nur callen.
      Ok, er miniraist mit Baby-As und du callst mit KQ. Am Flop kommt AKx, was machst du dann?

      Miniraises um 1 BB behandele ich als Limper. Wenn ich was zu raisen habe, raise ich und lege für den Miniraise evtl. 1 BB extra drauf. Vielleicht verscheucht ihn das und ich habe am Flop 1 Problem weniger. Es callen doch eh genug.

      Man muss ja nicht gleich vom worst case ausgehen ;)
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      Da sag ich nur: Ergänzende Lehrmaterialien.
      dort gibt es einen Artikel dazu.