Abschiedstour

    • MSICE
      MSICE
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2006 Beiträge: 25
      Das wars dann wohl mit Pokern. Motivation und vor allem der Glaube ist auf dem Null-Punkt angekommen. Den Rest meiner BR werde ich nun in aller Ruhe runterspielen.

      Innerhalb von 250 SNGs ist meine BR so zusammengebrochen, das ich keine Lust mehr habe sie über mehrere Monate zu rebuilden. Das es downs gibt ist ja normal, wird jeden immer und immer wieder erwischen. Aber wenn es nur daran liegt, das der Gegner nen 3-outer hat, schwindet jeglicher Glaube. Von den 5ern runter auf die 3er und dann runter auf die 2er bei FT.

      Nachdem der ein oder andere meinte ich hätte ne gestörte Wahrnehmung bei den 3-outern(weil sich negatives mehr festbrennt als positives), hab ich mal diverse HHs durchgesehen und zuletzt ne Strichliste geführt. In den mittlerweile ca 250 SNGs zuletzt, hatte ich das riesen Pech, knapp 130 mal gegen einen 3-outer des Gegners allin zu sein. Manch einer würde behaupten das es doch geil wäre so oft in so eine Situation zu kommen weil man ja ca 70-30 vorne liegt. Na ja, von den knapp 130 habe ich grandiose 34 mal gewonnen...da driften die angeblichen Chancen sehr weit auseinander.

      Ich denke das ich bei einem normalen down, wo man kreuz und quer durch alle Wahrscheinlichkeiten suckt, noch etwas Hoffnung und Glaube hätte, aber nicht wenn alles nur auf den eigentlich so profitablen 3-outern beruht. KK und QQ sind übelst -EV, das A kommt einfach. Allein der Gedanke daran, das ich bei einem halbwegs normalen Verlauf mittlerweile die 6er spielen würde,evt das ein oder andere 11er mit dabei, zerstört letzte Motivation.

      Der Weg zurück wäre mittlerweile viel zu weit durch die ultramicros. Wenn man dann mal ein paar Tage Pause macht und dann direkt wieder gegen 3 outs rennt ist einfach demotivierent weil sie einfach hitten. Noch mal ein paar Monate rebuilden (spiele recht wenig) um dann gegen fast jeden 3-outer zu busten weil der nächste down irgendwann eh kommt?Na ja..., obwohl,vielleicht dürfte ich ja dann mal nen normalen down bekommen,den Horizont etwas erweitern. Wie man fast ausschliesslich gegen 3 outs bustet,kenn ich jetzt ja. Selbst Flips klappen mittlerweile kaum noch(wenigstens mal was anderes als immer nur gegen langweilige 3outer zu busten).

      Schade das es mich direkt am Anfang so zerlegt hat. Aber vielleicht auch besser so, sonst wäre der Schaden noch viel höher ausgefallen. Den Rest teile ich mir nun gut ein und zock ab und zu mal ne Runde. Ohne die Hoffnung und Ziele mal aufzusteigen zockt es sich gleich viel entspannter und man ärgert sich nicht mehr so viel wenn Ziele in weiter Ferne verschwinden. Erfolgsorientiertes Pokern werde ich nun aufgeben, es scheint doch nichts für mich zu sein. Allen anderen wünsche ich mehr Glück und viel Erfolg.
  • 19 Antworten
    • phonocar
      phonocar
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 827
      Absätze? Augenkrebs?
    • TheSmile
      TheSmile
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2007 Beiträge: 893
      macht nichts, nicht jeder kanns.
    • MSICE
      MSICE
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2006 Beiträge: 25
      bitte

      vielmals

      um

      entschuldigung...

      liegt

      wohl

      am

      Frust
    • Ajezz
      Ajezz
      Black
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 10.245
      Aus einem 2+2-Beitrag, ich poste das gerne mal ab und zu:

      1. You won’t get rich quick.
      2. You’re not half as good as you think you are (severely understated).
      3. To consistently make any money worth talking about, it takes more work than you’ve imagined (severely understated).
      4. To consistently make any money worth talking about, it takes longer than you’ve imagined (severely understated).
    • Rubenbauar
      Rubenbauar
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 1.280
      SNG haben die größte Varianz von allen. Ich hab auch mal 150 gespielt in 2 Wochen weil ich keine Luste mehr auf cash game hatte, hab aber schnell gemerkt, dass die Varianz da ganz böse zuschlagen kann und ich einfach nicht so viel Poker spielen kann als das mich die Varianz nicht jucken würde. Kann schlecht 2000 sng pro Monat spielen um zu sehen dass ich wirklich was drauf hab oder nicht. Also wieder auf cash games umgesiedelt und da läufts recht ordentlich.
    • PPK
      PPK
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2006 Beiträge: 456
      tl;dr
    • funmaker
      funmaker
      Global
      Dabei seit: 04.01.2006 Beiträge: 7.367
      Original von MSICE
      Das wars dann wohl mit Pokern. Motivation und vor allem der Glaube ist auf dem Null-Punkt angekommen. Den Rest meiner BR werde ich nun in aller Ruhe runterspielen.

      Innerhalb von 250 SNGs ist meine BR so zusammengebrochen, das ich keine Lust mehr habe sie über mehrere Monate zu rebuilden. Das es downs gibt ist ja normal, wird jeden immer und immer wieder erwischen. Aber wenn es nur daran liegt, das der Gegner nen 3-outer hat, schwindet jeglicher Glaube. Von den 5ern runter auf die 3er und dann runter auf die 2er bei FT.

      Nachdem der ein oder andere meinte ich hätte ne gestörte Wahrnehmung bei den 3-outern(weil sich negatives mehr festbrennt als positives), hab ich mal diverse HHs durchgesehen und zuletzt ne Strichliste geführt. In den mittlerweile ca 250 SNGs zuletzt, hatte ich das riesen Pech, knapp 130 mal gegen einen 3-outer des Gegners allin zu sein. Manch einer würde behaupten das es doch geil wäre so oft in so eine Situation zu kommen weil man ja ca 70-30 vorne liegt. Na ja, von den knapp 130 habe ich grandiose 34 mal gewonnen...da driften die angeblichen Chancen sehr weit auseinander.

      Ich denke das ich bei einem normalen down, wo man kreuz und quer durch alle Wahrscheinlichkeiten suckt, noch etwas Hoffnung und Glaube hätte, aber nicht wenn alles nur auf den eigentlich so profitablen 3-outern beruht. KK und QQ sind übelst -EV, das A kommt einfach. Allein der Gedanke daran, das ich bei einem halbwegs normalen Verlauf mittlerweile die 6er spielen würde,evt das ein oder andere 11er mit dabei, zerstört letzte Motivation.

      Der Weg zurück wäre mittlerweile viel zu weit durch die ultramicros. Wenn man dann mal ein paar Tage Pause macht und dann direkt wieder gegen 3 outs rennt ist einfach demotivierent weil sie einfach hitten. Noch mal ein paar Monate rebuilden (spiele recht wenig) um dann gegen fast jeden 3-outer zu busten weil der nächste down irgendwann eh kommt?Na ja..., obwohl,vielleicht dürfte ich ja dann mal nen normalen down bekommen,den Horizont etwas erweitern. Wie man fast ausschliesslich gegen 3 outs bustet,kenn ich jetzt ja. Selbst Flips klappen mittlerweile kaum noch(wenigstens mal was anderes als immer nur gegen langweilige 3outer zu busten).

      Schade das es mich direkt am Anfang so zerlegt hat. Aber vielleicht auch besser so, sonst wäre der Schaden noch viel höher ausgefallen. Den Rest teile ich mir nun gut ein und zock ab und zu mal ne Runde. Ohne die Hoffnung und Ziele mal aufzusteigen zockt es sich gleich viel entspannter und man ärgert sich nicht mehr so viel wenn Ziele in weiter Ferne verschwinden. Erfolgsorientiertes Pokern werde ich nun aufgeben, es scheint doch nichts für mich zu sein. Allen anderen wünsche ich mehr Glück und viel Erfolg.
      Hey, nun mal nicht den Mut verlieren! Glaub' mal nicht, dass es anderen nicht auch so ergeht, obwohl man, wenn man im Forum liest , glauben könnte, alle sind super WinningPlayer! Dein Erfolg ist zumindest schon mal, dass Du offen zugeben kannst, VORERST gescheitert zu sein oder Dein Ziel nicht erreicht zu haben.

      1. Kleine Pause machen
      2. Überlegen, was Du finanziell noch einsetzen kannst/möchtest
      3. Überlegen zu wechseln auf NL Cash (auch wenn's NL 5 o. NL 10 ist, no problem) oder etwas anderes (Das ist kein Rückschritt, sondern ein Neuanfang!!)
      4. Thorie erneut durcharbeiten
      5. Setz Dich bei Aufstieg auf höhere Limits nicht unter Druck!
      6. Never give up!!
      7. Darauf achten, dass Du dir finanziell das Limit leisten kannst

      Es kann ja sein, dass Du mehrere Versuche brauchst, um erfolgreicher zu sein. Wenn Du aber immer mit unteren Limits anfängst, gibst Du relativ wenig Geld aus und lernst jedesmal dazu.

      Die Möglichkeit zu resignieren und auf Abschiedstour zu gehen hast Du immer. Aber JETZT ist noch nicht die Zeit dafür!! Ich gehe davon aus, dass Du noch relativ jung bist u. im Leben wirst Du noch oft immer wieder aufstehen müssen; das ist aber völlig normal, so ist das (Poker)Leben!

      Alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft!
    • HeRoSRaiSeR
      HeRoSRaiSeR
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2006 Beiträge: 1.487
      dann waren wohl SNG das falsche für dich

      wenn ihr euch ma den freak anseht der 55 tabling 55$ SNG macht ... der hatte varianz von 5k SNG down oder so das war so ein sicker graph - später doch letztlich trotzdem 8% roi oder so gehabt trotz des multitablings
    • Deadphantom
      Deadphantom
      Bronze
      Dabei seit: 06.11.2006 Beiträge: 405
      Um geld zu machen muss mann erst investieren und am anfang mit verlusten rechnen. Es hat noch kein meister von himmel gefahlen.
      ich musste so um 500€ reinzahlen damit ich erste erfolge hate und jezt spiel ich auf NL 200 und hab diesse 500€ schon längst rausgeholt und ausgecasht.
    • SvenBe
      SvenBe
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 13.113
      Original von MSICE
      ... knapp 130 mal gegen einen 3-outer des Gegners allin zu sein. Manch einer würde behaupten das es doch geil wäre so oft in so eine Situation zu kommen weil man ja ca 70-30 vorne liegt. Na ja, von den knapp 130 habe ich grandiose 34 mal gewonnen...da driften die angeblichen Chancen sehr weit auseinander.
      ein drei outer gegen deine hand bedeutet garantiert keine 70:30 - denn wenn alle anderen outs nicht dem gegner sondern dir helfen zu gewinnen dann sind das 42:3 (am flop,52-3 flopkarten-2 von dir-2 vom gegner) - 41:3 am turn.
      Das wäre also ne 93,33-6,66 bzw ne 93,18 zu 6,81 Situation. Und da bin ich mir sicher das du nicht nur 35 von 130 gewonnen hast.
      vielleicht liegt dein fehler daran das du dich mit der theorie überhaupt nicht auskennst sonst würdest du dich nicht so absolut falsch ausdrücken ?
    • McBeff
      McBeff
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2007 Beiträge: 473
      Original von sb22
      Original von MSICE
      ... knapp 130 mal gegen einen 3-outer des Gegners allin zu sein. Manch einer würde behaupten das es doch geil wäre so oft in so eine Situation zu kommen weil man ja ca 70-30 vorne liegt. Na ja, von den knapp 130 habe ich grandiose 34 mal gewonnen...da driften die angeblichen Chancen sehr weit auseinander.
      ein drei outer gegen deine hand bedeutet garantiert keine 70:30 - denn wenn alle anderen outs nicht dem gegner sondern dir helfen zu gewinnen dann sind das 42:3 (am flop,52-3 flopkarten-2 von dir-2 vom gegner) - 41:3 am turn.
      Das wäre also ne 93,33-6,66 bzw ne 93,18 zu 6,81 Situation. Und da bin ich mir sicher das du nicht nur 35 von 130 gewonnen hast.
      vielleicht liegt dein fehler daran das du dich mit der theorie überhaupt nicht auskennst sonst würdest du dich nicht so absolut falsch ausdrücken ?

      kann dem nur absolute bei pflichten. am flop aber sind es immer noch 12% - 14% wenn du Turn und River mit rechnest, macht es aber am ende auch nicht fett.

      mein geschichte mit sngs ist auch sehr Varianz artig. als ich mich dem mal versucht habe lief es wie ein faden. 80% der sngs (ca 100 gespielt) haben mir kohle gebracht.

      machte 1monat pause und fing wieder an und bin richtig auf die fresse gefallen , plötzlich ging garnix mehr 15% das wars dann , hab dann ganz schnell damit aufgehört und mich wieder meinem stagnierendem Cashgame zugewand.

      es gibt da auch noch das Cashgame oder reines Tunierpoker vielleicht ist ja da etwas für dich bei?

      in diesem sinne
    • ernsti
      ernsti
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2005 Beiträge: 4.439
      Hm bitte tötet mich nicht (steh garantiert aufm schlauch) aber folgendes ist für mich ein 3-outer und irgendwie kann ich mir da nicht vorstellen dass das 93:7 ist:

      Equity Gewonnen UnentschiedenVerloren Hand
      Spieler 1: 74.228 % 71.860 % 4.736 % 23.403 % AsKd
      Spieler 2: 25.772 % 23.403 % 4.736 % 71.860 % Ah8d


      Und AA vs KK ist auch 80:20.

      Me is allerdings mathe-fish...

      ok, noobrechnung: 3karten aus 48 im deck helfen ihm --> 6,25%, insgesamt werden postflop 5 karten aufgedeckt --> 6,25 mal 5 = 31%

      mein kopf explodiert gleich!
    • McBeff
      McBeff
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2007 Beiträge: 473
      Original von ernsti
      Hm bitte tötet mich nicht (steh garantiert aufm schlauch) aber folgendes ist für mich ein 3-outer und irgendwie kann ich mir da nicht vorstellen dass das 93:7 ist:

      Equity Gewonnen UnentschiedenVerloren Hand
      Spieler 1: 74.228 % 71.860 % 4.736 % 23.403 % AsKd
      Spieler 2: 25.772 % 23.403 % 4.736 % 71.860 % Ah8d


      Und AA vs KK ist auch 80:20.

      Me is allerdings mathe-fish...
      Beispiel classischer 3 outer auf river für ca. ~ 7%:

      UTG1: Ah Ks
      UTG2: As Qh

      Flop: Qd 9c 7c
      Turn: 5d

      UTG1: braucht 1 von 3 verbliebenen Königen

      für Turn und River wären dies gesamt 6 outs ca. 14%.

      in diesem sinne
    • ernsti
      ernsti
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2005 Beiträge: 4.439
      Jo klingt gut allerdings gehst du ja hier von der tatsache aus dass am Flop die Queen kommt.

      Equity Gewonnen UnentschiedenVerloren Hand
      Spieler 1: 74.696 % 72.304 % 4.785 % 22.911 % AhKs
      Spieler 2: 25.304 % 22.911 % 4.785 % 72.304 % AsQh


      Meiner Meinung nach hat op mit dem 3outer schon recht so wie er sich ausgedrückt hat!
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von Ajezz
      Aus einem 2+2-Beitrag, ich poste das gerne mal ab und zu:

      1. You won’t get rich quick.
      2. You’re not half as good as you think you are (severely understated).
      3. To consistently make any money worth talking about, it takes more work than you’ve imagined (severely understated).
      4. To consistently make any money worth talking about, it takes longer than you’ve imagined (severely understated).
      So fu***ng true...
    • SvenBe
      SvenBe
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 13.113
      Original von ernsti
      Jo klingt gut allerdings gehst du ja hier von der tatsache aus dass am Flop die Queen kommt.

      Equity Gewonnen UnentschiedenVerloren Hand
      Spieler 1: 74.696 % 72.304 % 4.785 % 22.911 % AhKs
      Spieler 2: 25.304 % 22.911 % 4.785 % 72.304 % AsQh


      Meiner Meinung nach hat op mit dem 3outer schon recht so wie er sich ausgedrückt hat!
      spieler 2 hat in dem beispiel mehr als 2 outs. backdoorflush,backdoorstraight,direkt straight floppen,seine queens... alles mögliche... weit mehr als 3 outs so das 22,9% zusammenkommen. man muss davon weg zu sagen er hat nur drei outs - es stimmt einfach nicht. wenn nur die queens outs wären wäre poker ja ein armseeliges und durchschaubares spiel

      ak vs aq wie ein vorposter schon schrieb bei board q53-7 sind ein 3 bzw 2x3 outer!

      Natürlich muss ich zugeben das man doch umgangsprachlich preflop bei AK vs AQ von einem dreiouter spricht. Mathematisch korrekt ist es nicht. Und da OP mit konkreten Wahrscheinlichkeiten und % spricht muss man dieses mal ausnahmsweise auf die mathematisch korrekte schiene.
    • zweiblum88
      zweiblum88
      Bronze
      Dabei seit: 09.05.2006 Beiträge: 2.397
      Original von ernsti
      Me is allerdings mathe-fish...

      ok, noobrechnung: 3karten aus 48 im deck helfen ihm --> 6,25%, insgesamt werden postflop 5 karten aufgedeckt --> 6,25 mal 5 = 31%

      mein kopf explodiert gleich!
      Wahrscheinlichkeiten dürfen (generell!!) nicht einfach addiert werden! In diesem Beispiel deckst du nämlich einfach 20 Karten auf und du hast über 100% Wahrscheinlichkeit, offensichtlich kann es aber sein dass immernoch keine der 3 Karten gekommen ist.

      Nur so als Randemerkung, dass du nicht für immer falsche Wahrscheinlichkeitsberechnungen anstellst!

      Beim Flushdraw ist es evtl klarer, der kommt auf 1 Karte (Flop -> Turn) in ca 20%, von Turn auf River auch ca in 20%. Der Flush kommt aber von Flop über Turn und River nicht in 40% (35%, die Wsk'en werden nicht addiert).
    • ernsti
      ernsti
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2005 Beiträge: 4.439
      Mucho thx

      Wie schon gesagt, nur Grundkurs Mathe und das miserabel :)

      Hoffe dennoch das jetzt mal halbwegs verstanden zu haben, zum glück gibts ja charts und outstabellen, sonst wär ich wohl aufgeschmissen ^^
    • MSICE
      MSICE
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2006 Beiträge: 25
      OK,sorry an alle! Hatte mich so ausgedrückt wie ich es bisher kannte aus Coaching, Vids, TS etc.

      Ich meinte die Situation, wo mein Gegner und ich je 1 Karte gemeinsam haben und die 2. Karte von unterschiedlicher Stärke is( in meinem Falle das ich die höhere Beikarte habe wie mein Gegner). Klar hat er mehr als 3 Outs, er zieht sich ja oft genug ne Straight oder 1-Card-Flush. Mein Equilator spuckt halt immer Wahrscheinlichkeiten von 70% für mich und 30% für den Gegner aus. Mein Fehler.

      Wie schon gesagt geht es mir nicht um den DS oder um Geld, sondern um die krasse Varianz der von mir beschriebenen Situation in die ich leider zu häufig rutsche. Vielleicht schreib ich mal ne mail an FT das sie mich mal anders busten lassen sollten, dann wäre der Frust nich so hoch. Habe seit meinem ersten Post mal wieder 20 SNGs bei denen gespielt. Erneut 11 mal davon in der von mir beschriebenen Situation zu busten suckt einfach. Na ja,is halt situationsbezogene Varianz.