Die üblichen Probleme...

    • swizz
      swizz
      Bronze
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 3.505
      Ich bin jetzt von 270 $ auf 120 $ gefallen. Ich mache vermutlich noch sehr viele Fehler, aber nur daran kann es ja nicht liegen. Schließlich habe ich mich ja auch mal bis dahin hochgekämpft.

      Vom Gefühl her ist es so, das ich kaum Startkarten kriegen (nach PS-Stats außerhalb der Blinds oft nur 5-10% Flopseen), falls ich mal welche bekomme nichts treffe und wenn ich mal was treffe in irgendwelche Monsterblätter renne. ( Set gegen Flush, Trips gegen Full House usw.). Ich habe zwar kein Programm mit dem ich das irgendwie analysieren könnte, aber ich würde schon sagen, dass ich im Moment überdurchschnitlich viel Pech habe.

      Das alles ist ja an sich nicht so schlimm auf lange Sicht gleicht sich alles aus und wenn ich sehe was andere Leute hier schon an Verlustserien hatten ist es ja auch eher bescheiden.

      Aber so langsam hab ich mir wircklich angewöhnt, mit der Einstellung ins Spiel zu gehen. "Wenn ich mal nichts verliere, dann bin ich schon zufrieden" und spiele gefühlsmäßig schlechter als ich es eigentlich könnte.

      Was mich jetzt intressieren würde. Wie wird man diese negative Einstellung zum Spiel wieder los. Einfach mal ne Woche Pause machen oder gibt es da noch irgendwelche anderen Tricks die hefen.

      Gruß Malte
  • 3 Antworten
    • BlackFlush
      BlackFlush
      Global
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 2.879
      Ich hab da 2 Taktiken, die mir enorm helfenm (bin ja auch noch nicht so lang dabei).

      Erstmal wandere ich von PP zu PS, einfach um die andere Software zu sehen usw.

      UNd dann entscheide ich eher nach Lust und Laune, mal 2-3 S&G's zu spielen (3$ Buy-In), ohne große Ansprüche von wegen "Ich muss ITM", sondern eher zum Luft rauslassen und mal bisschen NL spielen, oder aber ich setz mich an nen 0.02/0.04-Tisch und versuche, ordentlich Geld zu machen. Das ist natürlich "relativ einfach" und man merkt, dass man eben doch gute Karten und gute Flops hat. Auf den "höheren" Micros ist es ja oft so, dass man viele Karten nicht spielen kann, da sie erst ab mehreren Limpern spielbar sind. Auf 0.02/0.04 kriegt man diese Limper immer und oft ist man dann am Flop auch vorne und kann gut was einfahren. Und wenn man mal nen Stack verliert, ist man 1$ hinten, und nicht gleich 10$ :)

      Keine Ahnung ob dir sowas zusagt, wie gesagt, mir hilft es immer. Hab das bei meinem jetzigen Down auf 0.15/0.30 auch gemacht und seitdem spiel ich dort wieder solide und es geht leicht bergauf (will ja nix verschreiben).
    • fry3
      fry3
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 3.021
      Eine kleine Spielpause hilft auch oft, um nochmal genau über die eigene Spielweise nachzudenken.
      Du postest ja auch oft Beispielhände, aber sind es wirklich die entscheidenden Hände? Nimm Dir die Zeit und gehe jede Deiner letzten Hände nochmal durch. Da wird Dir bestimmt noch das ein oder andere bewust werden.
      Hast Du irgendeine Analyse-Software?


      btw: Was macht Pausen erfolgreich?
    • swizz
      swizz
      Bronze
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 3.505
      Das mit der Analysesoftwareist ja so ein Problem. Als ich noch bei PP warhabe ich Pokermanager benutzt. Und dakonnte ich dann immer mal ein wneig durchschauen wie mein Graph aussieht, wie mein Gewinn auf welchen Limits ist und mit welchen Karten ich den meisten Gewinn und Verlust mache. Und mir dementsprechend auch Hände raussuchen, wo ich eigentlich mit guten Karten immer Verlust mache unddamit anscheinend auch Fehler. Aber Pokermanager funktionier ja nicht bei PS, von daher tappe ich da ziemlich im Dunkeln.

      Deshalb Poste ich auch immer nur Hände, wo ich mir im Spiel nicht sicher bin. Aber ich kann nicht mehr die HH's durchblättern und mal schauen wo Hände sind, bei dennen aus meiner Sicht Fragen auftauchen.

      Was bei mir glaub ich das größte Problem ist, das ich während der Lernphase in der Uni eine Zeitlang immer in den Pausen zur Enstpannung gespielt hat und das ist mir gar nicht gut bekommen. Irgendwie hat mir dann die Konzentrationsfähigkeit gefühlt und ich habe schlecht gespielt. Ich habe dann whärend dieser Zeit komnplett aufgehört zu spielen, weil ich gemerkt habe, das ich da nur schlecht gespielt habe. Ich habe mir dann noch mal die Einsteiger Sektion und einige Texte aus der Fortgeschrittenensektion zusammengefasst und habe seitdem auch das Gefühl wieder besser zu spielen, aber es läuft trotzdem nicht.
      Gruss Malte