wann hört ihr auf ?

    • -=Diablo666=-
      -=Diablo666=-
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 3.290
      hi. ich wollte mich mal erkundigen wann ihr aufhört. das heisst wann ihr den tisch wechselt / mit pokern aufhört. nach welchem gewinn / verlust.

      mir kommt vor ich wechsle den tisch zu selten. ich steige immer mit 40c ein. meist bring ichs dann auf ein wenig über einen dollar und verliere dann das ganze geld wieder. sollte ich sobald ich einen dollar hab den tisch wechseln ??
  • 20 Antworten
    • Lucky
      Lucky
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 446
      Kommt ganz drauf an, ich machs meistens so, dass ich Tisch nur wechsle, wenn es zu wenig Spieler werden oder der Tisch immer tighter wird.
      Ein Fehler den ich zu häufig mache, ist an einem tisch zu bleiben an dem ich im Minus bin und den ich noch ins Plus bringen möchte...geht meistens nach hinten los also lieber wechseln oder kleine Pause einlegen wenns gar net läuft :D
    • -=Diablo666=-
      -=Diablo666=-
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 3.290
      wie meinst du "tighter werden" ?
    • shackes
      shackes
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2005 Beiträge: 4.404
      das heißt, dass die spieler weniger hände spielen.
      bei der tischwahl achtest ja drauf, dass sie a) voll sind und b) hohe Player/Flop prozente haben. wenn sich eins der beiden verändert, hau ich ab.

      sonst mach ich es meistens nicht vom gewinn/verlust abhängig, sondern ich setz mir ein zeitpunkt, an dem ich aufhörn will. dann Auto-Post Blinds aus, und warten bis ich im BB bin und aufhörn =)
    • NeXaFs
      NeXaFs
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2005 Beiträge: 517
      Hey, ich hab das gleiche Problem.
      Ich fange auch bei 40ct an, und verbesser mich jedesmal. Immer wenn ich dann denke, "jezt läufts aber" (und versteht mich nicht falsch, ich spiele streng nach eurem Start Chart) dann kommen diese komischen bad beats. Und ich ärgere mich so, denn wenn ich meine drei buben gepasst hätte, dann hätt ich nicht ungefähr 40ct in den pot geschmissen und wäre von 3Q am river überboten worden.
      Dann steh ich quasi mit leeren händen da, und muss mich zwingen konzentriert weiterzuspielen.
      Erst heute morgen hab ich 35ct gewonnen im ersten spiel und dann ne super straight (siehe post gestern ich kann das nicht verlinken bei 1 hand 002/004), die ich genau so gespielt habe wie die gestern, und die verlier ich am river gegen n flush. Da bin ich nach 10min aufgestanden und gegangen.
      Das ist echt zum haare-raufen. Und ich befürchte sogar, dass ich dort noch fehler mache und nicht nur die anderen schuld sind.
      Es ist nur ärgerlich, ich gewinne stets mit den ersten karten und will aber wegen 25ct nicht aufhören.
      jetzt hab ich soo viel geschrieben und dir gar nicht weitergeholfen.

      Aber meine frage: Es kann ja nicht sinn und zweck sein, dass man nach 40 ct gewinn vom tisch aufsteht? oder sollte man sich von anfang an ein limit setzen und dann gehen?
      Ich weiss nicht weiter...
      und die tische find ich nicht tight, überhaupt nicht, die spielen jeden Sch*** und das dumme daran ist, dass sie damit oft auch gewinnen, jedenfalls häufig dann, wenn ich ein KK spiele.
      Laut PokerTracker hab ich bei meinen bisherigen 5 KK's 4 verloren gegen diese "zocker". Lol
      Kopf hoch weitermachen
    • mike1234
      mike1234
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 147
      Normalerweise spiele ich so ca. 2 Std. . Wenn ich aber merke, es läuft irgendwie nicht und es geht nur noch den Keller runter, höre ich früher auf. Habe es aber auch schon z.B. bei 5/10 cent limit gehabt, daß ich mit 2$ im Minus war und mich auf 4$ Plus wieder hochgespielt habe. Letzendlich ist es eine Erfahrungssache, die Dinge richtig einzuschätzen.

      Gruß
      Mike
    • mike1234
      mike1234
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 147
      Original von NeXaFs
      Hey, ich hab das gleiche Problem.
      Ich fange auch bei 40ct an, und verbesser mich jedesmal. Immer wenn ich dann denke, "jezt läufts aber" (und versteht mich nicht falsch, ich spiele streng nach eurem Start Chart) dann kommen diese komischen bad beats. Und ich ärgere mich so, denn wenn ich meine drei buben gepasst hätte, dann hätt ich nicht ungefähr 40ct in den pot geschmissen und wäre von 3Q am river überboten worden.
      Dann steh ich quasi mit leeren händen da, und muss mich zwingen konzentriert weiterzuspielen.
      Erst heute morgen hab ich 35ct gewonnen im ersten spiel und dann ne super straight (siehe post gestern ich kann das nicht verlinken bei 1 hand 002/004), die ich genau so gespielt habe wie die gestern, und die verlier ich am river gegen n flush. Da bin ich nach 10min aufgestanden und gegangen.
      Das ist echt zum haare-raufen. Und ich befürchte sogar, dass ich dort noch fehler mache und nicht nur die anderen schuld sind.
      Es ist nur ärgerlich, ich gewinne stets mit den ersten karten und will aber wegen 25ct nicht aufhören.
      jetzt hab ich soo viel geschrieben und dir gar nicht weitergeholfen.

      Aber meine frage: Es kann ja nicht sinn und zweck sein, dass man nach 40 ct gewinn vom tisch aufsteht? oder sollte man sich von anfang an ein limit setzen und dann gehen?
      Ich weiss nicht weiter...
      und die tische find ich nicht tight, überhaupt nicht, die spielen jeden Sch*** und das dumme daran ist, dass sie damit oft auch gewinnen, jedenfalls häufig dann, wenn ich ein KK spiele.
      Laut PokerTracker hab ich bei meinen bisherigen 5 KK's 4 verloren gegen diese "zocker". Lol
      Kopf hoch weitermachen
      An diese sogenannten Maniacs wirst Du Dich gewöhnen müssen und sie werden Dir noch öfter Kopfschmerzen bereiten.
    • Stargoose
      Stargoose
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 4.077
      Wie der Rest hier schon gesagt hat, außer man ist grad auf nem bösen Downswing, sollte man den Zeitpunkt des Aufhörens nicht vom Gewinn / Verlust abhänigg machen. Gewinn / Verlust innerhalb einer Session ist nunmal kein Maß für die Qualität des eigenen Spiels.

      Mal abgesehen von einem recht großzügig gesetzten Loss-Limit (so 50BB), setz euch lieber andere "Zeiel". Eine bestimmte Anzahl Hände, oder eine bestimmte Zeitspanne. Lediglich die eigene Fitness (Konzentration) sollte bestimmen wie oft und wie lange man spielt. Da daß bei jedem anders ist (der eine hält die Konzentration über 3 Stunden, der andere nur für 1 Stunde), sollte das jeder nach seiner eigenen Konstitution anpassen.

      Nochmal als Anmerkung zur Bewertung einer Poker-Session: Es ist nicht der Gewinn oder Verlust, der eine gute Session ausmacht, sondern die Tatsache in der großen Mehrheit die richtigen Entscheidungen getroffen zu haben und etwas gelernt zu haben. ;)
    • CentreFold
      CentreFold
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2005 Beiträge: 991
    • NeXaFs
      NeXaFs
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2005 Beiträge: 517
      Ja
      Den Hilger verschlinge ich gerade nahezu. Sehr interessant. Aber die KK und Overcard Tipps sind gut, die merke ich mir.
      Wird schon werden, danke für die Antwort
    • Tonding
      Tonding
      Black
      Dabei seit: 27.01.2005 Beiträge: 3.362
      Den Tisch wechsle ich meistens, wenn der avg. Pot unter 5 bb sinkt.
      Dann wird es wirklich schwer.
      Aufhören tue ich meistens, wenn ich an einem Tisch mehr als 30 bb verloren habe, es sei denn ein anderer Tisch läuft so gut, dass er den Verlust mehr als als aufwiegt.
    • Chango
      Chango
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 610
      wie bereits geschrieben wurde, sollte man den aufhörzeitpunkt nicht von der br veränderung abhängig machen

      allerdings hab ich immer noch große "Probleme" damit... das liegt daran, dass ich einfach das gefühl liebe mit 50 BB up ins bett zu gehen oder noch was anderes zu machen. Deswegen hör ich manchmal schon um 9 auf zu pokern und vertreib mir den rest des abends noch anders. ist zwar nicht optimal, aber nur menschlich find ich.
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Original von Chango
      wie bereits geschrieben wurde, sollte man den aufhörzeitpunkt nicht von der br veränderung abhängig machen

      allerdings hab ich immer noch große "Probleme" damit... das liegt daran, dass ich einfach das gefühl liebe mit 50 BB up ins bett zu gehen oder noch was anderes zu machen. Deswegen hör ich manchmal schon um 9 auf zu pokern und vertreib mir den rest des abends noch anders. ist zwar nicht optimal, aber nur menschlich find ich.
      Geht mir ähnlich, wenn es gerade gut läuft spiele ich weiter bis ich ein paar bad beats bekomme, worauf ich im allgemeinen auch aufhöre um den Gewinn zu realisieren und das glück nicht überzustrapazieren.

      Mathematisch gesehen natürlich totaler Unsinn ;)
    • mike1234
      mike1234
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 147
      @Center Fold

      Das mit den Büchern ist so eine Sache, da es anscheinend gute Pokerbücher nur in englischer Sprache gibt. Und die Englischkenntnisse reichen nun einmal nicht bei jedem so weit, um solche Bücher lesen zu können.

      Ich habe bisher 54$ bankroll erspielt, ohne daß ich mir Pokerbücher gekauft habe. Alles, was ich über Spielstrategien weiß, habe ich mir hier und auch auf anderen Webseiten angelesen bzw. ich habe mich in Foren durchgefragt.

      Gruß
      Mike
    • -=Diablo666=-
      -=Diablo666=-
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 3.290
      bücher sind nicht unbedingt muss um gut zu gamen, aber durchaus hilfreich .. würde ich meinen. ein kumpel aus bw hat auch 800 dollar verdient und 2-4$ gespielt ... ohne ein buch zu lesen. man muss halt einfach verdammt viel selbstbeherrschung haben und mass erfahrung sammeln :) werde dennoch bald ein buch lesen ! zuerst aba sakrileg fertig machn :)

      gn8


      edit: muah ... heute guter tag ... zuerst 40 bb verloren und jetzt 75bb gewonnen :D

      ich werd super schlafen :D
    • Brunkberg
      Brunkberg
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 698
      Original von mike1234
      @Center Fold

      Das mit den Büchern ist so eine Sache, da es anscheinend gute Pokerbücher nur in englischer Sprache gibt. Und die Englischkenntnisse reichen nun einmal nicht bei jedem so weit, um solche Bücher lesen zu können.

      ...
      Gruß
      Mike

      naja also die sind wirklich einfach geschrieben, ich versteh zwar au net jedes wort bei lee jones aber den grundgedanken verstehste, du weißt was er meint wenn du parallel schon gespielt hast und es hilft dir weiter, du achtest auf ganz andere sachen. ich hatte immer ne 4/5 oder so in englisch aufm gymi, also so gut sind meine englisch kenntnisse garantiert nicht.
    • CentreFold
      CentreFold
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2005 Beiträge: 991
      Original von mike1234
      @Center Fold

      Das mit den Büchern ist so eine Sache, da es anscheinend gute Pokerbücher nur in englischer Sprache gibt. Und die Englischkenntnisse reichen nun einmal nicht bei jedem so weit, um solche Bücher lesen zu können.

      Das ist sicherlich richtig. Aber ich glaube auch, dass das ein saurer Apfel ist, in den du beißen musst. Die deutschsprachige Gemeinde ist relativ klein. Wenn du wirklich was lernen willst, kommst du imo kaum drum herum, englische Bücher zu lesen und englische Foren, Artikel etc. Du trittst sonst jenseits dieser Community praktisch umgehend auf der Stelle. Und wenn du in einem Buch etwas wirklich nicht verstehst, kannst du immer noch hier fragen, was das bedeuten soll. Die meisten Leute haben die Bücher ja auch und können problemlos nachschlagen.
      Es fällt mir schwer, das Sprachproblem generell zu beurteilen, weil ich immer gut in Englisch war, aber ich glaube, es ist generell auch keine schlechte Idee, sich mit der Sprache zu beschäftigen. Und wenn es dann noch um etwas geht, was einen interessiert, ist das doch eigentlich die ideale Voraussetzung.

      MfG,

      Jens

      PS: In jedem Pokerbuch ist ein Glossar, das meistens die ärgsten Probleme behebt. Oft ist es nämlich nur ein Fachausdruck, den man nirgendwo nachgeschlagen findet und dann löst sich mit einem Blick hinten ins Buch alles in Wohlgefallen auf ;)
    • Hebbler
      Hebbler
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2006 Beiträge: 3
    • HAVVK
      HAVVK
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2005 Beiträge: 18.324
      Wann hast Du denn zurück auf 0.02/0.04 gewechselt?
    • Tekras
      Tekras
      Black
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 2.789
      wie heisst es auch so schön:

      Die Karten haben kein Gedächnis ;)
    • 1
    • 2