Frage zu Contibets

    • Tigga
      Tigga
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2005 Beiträge: 7.541
      Hi,

      mir ist heute mal was aufgefallen bei spielen. Und zwar folgende Situationen:

      a) Wir sind HU, ich bin pre flop aggressor, IP, treffe am Flop nichts, mache eine Contibet und werde gecallt. Am Turn treff ich immernoch nix, mach ich nun wieder eine Contibet, oder check behind?

      b) Wir sind HU, ich bin pre flop aggressor OOP, treffe am Flop nichts, mache eine Contibet und werde wieder gecallt. Am turn hab ich immernoch nix getroffen, steig ich nun auf c/c c/f um?

      c) Nun ist meine Frage, ob sich Contibets auf niedrigen NL limits überhaupt rentieren? Wenn ich weiß, dass ich mit meiner Contibet keine Foldequity habe, dann einfach checken?

      Hab bisher nichts genaues dazu gefunden, würde mich über Antworten freuen.

      Tigga
  • 15 Antworten
    • SaLTy
      SaLTy
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 1.925
      gut, kommt natürlich immer auf gegner und vorallem das board an ob man nochmal bettet aber generell spiele ich den turn immer check behind bzw c/f wenn es UI ist

      das große problem ist einfach, dass die contibets am turn bei NL viel zu groß werden als dass sie sich noch lohnen würden imo
    • Charousek
      Charousek
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2005 Beiträge: 773
      Da bin ich echt anderer Meinung. Das große Problem ist nämlich, dass die Flopbets immer gecalled werden.
      Wenn du am Turn ,,immer`` check fold spielst, wird das doch auf Dauer zu teuer und jeder halbwegs clevere Gegner stellt sich drauf ein.
      Wenn ich das zu oft mache, sehen danach viele Hände in der Session einfach so aus: Raise Preflop, Bet Flop, Check/Fold Turn.
      Je nach Gegner und Flop einfach nochmal wetten. :D
    • Andragon
      Andragon
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 902
      Ich habe festgestellt, dass es oft den Pot gewinnt eine 2nd Barrel zu feuern und auch noch eine 3. Manchmal läuft man in eine Monster Hand aber meist ist die Fold Equidy gegen Middle und low pair enorm.
    • Ragen
      Ragen
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2005 Beiträge: 1.489
      Original von Charousek
      Da bin ich echt anderer Meinung. Das große Problem ist nämlich, dass die Flopbets immer gecalled werden.
      Wenn du am Turn ,,immer`` check fold spielst, wird das doch auf Dauer zu teuer und jeder halbwegs clevere Gegner stellt sich drauf ein.
      Wenn ich das zu oft mache, sehen danach viele Hände in der Session einfach so aus: Raise Preflop, Bet Flop, Check/Fold Turn.
      Je nach Gegner und Flop einfach nochmal wetten. :D
      Grade wenn man auf hoeheren limits spielt ist es oft falsch zuviel geld in eine schlechte hand zu investieren. Werdet ihr zu oft am flop gecallt und am turn gebettet wuerde ich folgende aenderungen in meinem spiel vornehmen:

      1.) Checkt eure made hands auf dem turn (je drawlastiger das board und desto passiver der ggner desto seltener benutzen).

      2.)Achtet mehr aus position. Spielt wesentlich weniger haende aus den blinds, utg und middlepos und lockert eure startbedingungen auf dem CO und Bu ein wenig.Je schneller einem die ungeheure macht der position klar wird desto besser.

      Ich werde sehr selten mit einer nicht getroffenen hand nach meiner contibet auch den turn betten, den river dann zusaetzlich zu ballern halte ich fuer fahrlaessig. Sind eure ggner so lose dann spielt durchweg tighter und wartet auf gute haende.
    • skibbel
      skibbel
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 1.874
      Also selbst auf NL 0.01/0.02 werde meine Contibets nicht immer gecallt o_O
    • SaLTy
      SaLTy
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 1.925
      Original von Charousek
      Da bin ich echt anderer Meinung. Das große Problem ist nämlich, dass die Flopbets immer gecalled werden.
      Wenn du am Turn ,,immer`` check fold spielst, wird das doch auf Dauer zu teuer und jeder halbwegs clevere Gegner stellt sich drauf ein.
      Wenn ich das zu oft mache, sehen danach viele Hände in der Session einfach so aus: Raise Preflop, Bet Flop, Check/Fold Turn.
      Je nach Gegner und Flop einfach nochmal wetten. :D
      das kann ich so nicht unterschreiben ;)

      sowohl auf NL25, 50 und 100 werden die contibets am flop (bei mir) nicht mehr als in 1/3 der fälle gecallt

      man sollte natürlich immer auf das board und die gegneranzahl achten, wenn ich 99 preflop raise und 2 caller habe und der flop AQJ 2 suited kommt ist es klar dass ich da nicht nochmal reinballer :>
    • Ares2
      Ares2
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2005 Beiträge: 1.537
      Im Schnitt müssten deine Gegner eh zu 50% folden... siehs so, wenn du dann bei deratigen calling stations etwas triffst -> gutes pay-out,
      lg
    • Charousek
      Charousek
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2005 Beiträge: 773
      @Salty

      Ne, stimmt schon, so oft wird man nicht gecalled. Wenn man aber 2 mal nacheinander den Flop Conti Bet und den Turn Check/Foldet, wird man von da an ungewöhnlich oft am Flop gecalled und muss dann den Turn Folden.
      Man kann sich ja auch nicht rumschuppsen lassen.
      Und auf 50 NL findet man genug Gegner, die erstmal jede Flop Bet callen, auf 100 NL muss man dafür halt 5 Minuten suchen.
    • sandmann44
      sandmann44
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2006 Beiträge: 1.345
      wie gross macht ihr die conti-bet, halbe pot size?? dann müsste es wie bei der bet any-strategie von fixed limit in einem unraised pot in einem drittel der fälle funktionieren
    • SeN
      SeN
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 600
      was macht ihr btw, wenn eure contibets reraised werden?

      hab da oft noch probleme....
    • SaLTy
      SaLTy
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 1.925
      Original von SeN
      was macht ihr btw, wenn eure contibets reraised werden?

      hab da oft noch probleme....
      wenn ich nichts hab (auch keine draws) easy fold

      @sandmann44
      ca 2/3 potsize

      sieht nach mehr aus und ich will nicht dass leute drawen/mid pair callen
    • Charousek
      Charousek
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2005 Beiträge: 773
      Nur ist es dann so, dass ein Flopraise gegen einen automatisch profitabel wird, egal was der Gegner hält, immer folden geht also schlecht.
    • AllinTime
      AllinTime
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2005 Beiträge: 883
      So allgemein kann man das auf jeden Fall nicht beantworten.
      Je nach Read und Gegner muss man sein Spiel auch hier variieren. Gestern hatte ich wieder so einen Fall, der Preflop mit jeder starken Hand gereraised hat. Unter anderem ist er mit KK gegen mein AA gelaufen hat aber zum Glück am River seinen dritten König bekommen...
      Jedenfalls halte ich AQo und mache einen Standardraise aus EP. Er called aber nur. Er kann also eigentlich keine stärkere Hand als ich haben, kleine Pärchen hätte er gereraised und AK,AQ ebenso. Also setze ich ihn auf AJ-A8, KQ,KJ,QJ. Der Flop war ein Gemüsegarten 7 high. Ich mache out of position eine Contibet und werde gereraised. Meinem Read zu Folge war ich besser dran als er und hatte zusätzlich 6 Outs. Ich calle, check/calle an Turn und River und gewinne mit Ace high.
      Noch dazu neigte dieser Gegner dazu jede Contibet zu raisen, was etwas unglaubwürdig wurde.
      Bei Fischen und Rocks sind Contibets natürlich immer gut, ich würde bei Rocks aber eher eine Probe-Bet vorziehen. Wenn er sie called und man selbst hat nichts ist man wohl geschlagen oder nur am drawen.
    • Charousek
      Charousek
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2005 Beiträge: 773
      Also wenn der Flop 7 gih war und er deinen Standartraise nur gecalled hat, kann er auch gut die 7 getroffen haben. Kommt ja immer wieder vor.
      Ich glaube aber, den Flop zu reraisen wäre billiger als einfach calldown zu machen.
      Wie auch immer, ich wollte nur darauf hinweisen, dass man nicht auf jede Flopraise folden kann, wenn man nichts getroffen hat. Das wäre sehr unprofitabel. Es gibt genug Gegner die ausnahmslos jeden Flop IP raisen, ätzende Leute. Ich mache mir kleine Notes wenn es auffällt und drücke denen dann bei Gelegenheit nen Reraise rein. Wenn der zeitpunkt gut gewählt ist, hat man oft Erfolg. Man kann sich schließlich nicht rumschupssen lassen. ;)
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Original von Charousek
      Also wenn der Flop 7 gih war und er deinen Standartraise nur gecalled hat, kann er auch gut die 7 getroffen haben. Kommt ja immer wieder vor.
      Ich glaube aber, den Flop zu reraisen wäre billiger als einfach calldown zu machen.
      Wie auch immer, ich wollte nur darauf hinweisen, dass man nicht auf jede Flopraise folden kann, wenn man nichts getroffen hat. Das wäre sehr unprofitabel. Es gibt genug Gegner die ausnahmslos jeden Flop IP raisen, ätzende Leute. Ich mache mir kleine Notes wenn es auffällt und drücke denen dann bei Gelegenheit nen Reraise rein. Wenn der zeitpunkt gut gewählt ist, hat man oft Erfolg. Man kann sich schließlich nicht rumschupssen lassen. ;)
      Der Trick ist halt mit Monsterhänden (TPTK oder besser) genauso zu spielen wie wenn man nichts hat:

      Gegen aggressive Gegner kann man dann zb gut den turn check/raisen und richtig viele chips committen.
      Ich habe die erfahrung gemacht, dass 80% der Gegner minraisen am flop dh mit any overcards oder draw bekommt man gute odds auf einen call, oft kann man am turn dann sogar die freecard nehmen.

      ich mache eine contibet immer in höhe von 1/2 Pot- Potisize...Potsize vorallem gegen TAGs die denken sie hätten nen read auf mich.

      Am flop zu reraisen mit overcards und/oder nur ein paar outs kann aber gefährlich werden weil man viele chips committed und die Gegner nicht selten eben doch eine Monsterhand haben...es kommt halt immer aufs timing an.

      wenn man sich so gut wie sicher ist, dass der gegner einen draw hat kann man gegen rocks/tags sicher auch am turn nochmal reinfeuern...viele werden dann ihre hand aufgeben.