Implied Odds oder 'The dark side of mathematics'

    • gregsamsa
      gregsamsa
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2006 Beiträge: 416
      Hallo zusammen,

      ich hab mir mal ein paar Gedanken zu dem Strategieartikel der Implied Odds gemacht. Dabei ist mir aufgefallen, dass bei deren Berechnung vor allem die 'Ich sauge meinem Gegenspieler das Geld aus'-Aspekte Berücksichtigung finden (Nein, es folgt kein philantropisches Memo ;) ... z.B.:

      "[B]Seid ihr am Flop oder am Turn[/B]
      Die Implied Pot Odds auf die nächste Gemeinschaftskarte sind im Regelfall am Flop besser als am Turn, da ihr mehr Möglichkeiten habt, den Gegner noch zu weiteren Investitionen zu bewegen, wenn ihr zwei Setzrunden statt nur einer noch vor euch habt.
      "

      ..und zur Berechnung der Implied Odds:

      "Implied Pot Odds = (Aktueller Pot + zukünftige Einsätze des Gegners) : zu bringender Einsatz"



      Wie aber bindet man praktischer Weise das Spiel des Gegners in die Formel ein?

      Beispiel:

      Preflop Gegner raised; wir callen mit suited Karten ( Q:diamond: J:diamond:)
      Flop K:spade: 8:diamond: 2:diamond: - Wir haben nen Flush draw - Potgröße: 11
      Gegner bettet 10 - zu callen wären also 10

      Unsere Outs: 9 --- Odds bis zum River: 2:1 --- Pott Odds leicht größer 2:1

      Gehen wir davon aus, dass unser Gegner z.B. AK hält, so würden sich Implied Odds von >2:1 ergeben, da er seine Hand nicht unbedingt bei drei Karten einer Farbe aufgeben würde.

      Grundsätzliche Empfehlung also: CALL

      ABER: Für den Fall, dass der Flush nicht auf dem Turn kommt, können wir mit einem weiteren Einsatz vom Gegner rechnen z.B.

      Turn: 6:club: - Potgröße 31
      Gegner bettet 20 - zu callen wären also 20

      Unsere Outs: 9 --- Odds bis zum River: 4:1 --- Pott Odds ~ 2,5:1

      Grundsätzliche Empfehlung also: FOLD (wenn wir nicht davon ausgehen, dass wir unserem Gegner mehr als 30 am River aus der Tasche ziehen)


      Wie also vorgehen?

      - Implied Pot Odds = (Aktueller Pot + zukünftige Einsätze des Gegners) : 'zu bringender Einsatz in dieser und der nächsten Bietrunde falls ich meine Outs nicht treffe'

      - Erfahrung

      - Gambling, Problem ignorieren.... ;) ???

      ....großes Lob schon mal denen, die es bis zu diesem Satz geschafft haben :D
  • 5 Antworten
    • gregsamsa
      gregsamsa
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2006 Beiträge: 416
      Mit etwas Abstand betrachtet wirkt das ganze etwas verwirrt :(

      Kern der Frage:

      Verwässern meine Einsätze in späteren Bietrunden (bei unfertigen Draws) nicht die Implied Odds, da der Nenner größer wird?
    • weedi
      weedi
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 1.794
      Du machst grossen einen Fehler: Am Flop hast du nur die Odds bis zum River, falls du am Flop all in gehst!!! In deeinem Beispeiel hast du Odds von 4.2:1 und nicht wie von dir geschrieben von 2:1, eben genau weil am Turn der Gegner oft nochmal betten wird!
    • Majes
      Majes
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2006 Beiträge: 5.831
      immer nur deinen aktuellen einsatz rechnen, den du
      zu bringen hast

      grundsätzlich bekommst du von aggro-gegnern und call stations
      bessere implied odds

      bei tighten gegnern eher schlechtere

      im zweifelsfall immer etwas weniger rechnen, weil man
      sich sonst manchmal etwas zu sehr "schönrechnet"

      ich mache das sehr gegner und readabhängig


      @weedi

      er spricht von seinen odds den flush zu trefffen, das stimmt schon
    • weedi
      weedi
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 1.794
      Original von Majes
      @weedi

      er spricht von seinen odds den flush zu trefffen, das stimmt schon
      Unsere Outs: 9 --- Odds bis zum River: 2:1 --- Pott Odds leicht größer 2:1

      das hat er ja oben geschrieben... klar sind die odds bis zum river am flop 2:1, aber die bringen gar nichts, wenn nicht am flop das ganze geld reingeht..
      somit ist das am flop imo sicher kein call. unsere implieds sind zu klein.
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      mit zukuenftige einsaetze des gegners sind nur einsaetze gemeint, die er auch bringt wenn dein draw ankommt. das ist ja bei nem blank turn nicht der fall und diese einsaetze zaehlen logischerweise nicht..