Isolation Raise - Was ist das überhaupt?

    • norenore
      norenore
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 2.640
      Hallo!

      Zunächst einmal zwei wichtige Dinge ;) :

      1) Ich will hier keine Antwort auf die Frage geben, sondern will sie selbst stellen.

      2) Ich habe vorher das Forum mit der Suchfunktion durchsucht, aber nichts genaues gefunden. Der Begriff taucht zwar häufig auf, wird aber nirgends genau erklärt.


      Also, nun aber zum Thema. Mir ist aufgefallen, dass es zum Thema Isolation keinen eigenen Strategieartikel gibt. Warum ist das so? Wird das Thema indirekt in anderen Artikeln mitbehandelt, ohne beim Namen genannt zu werden? Oder wurde das Thema auf Pokerstrategy bisher noch nicht behandelt?

      Soweit ich das bisher mitbekommen habe, scheint es ja ein ziemlich wichtiges Thema zu sein.
      Folgendes denke ich schon über Isolation zu wissen:

      1) Wenn es vor mir einen Limper gab, kann ich ihn isolieren, indem ich einen Raise anbringe. Das bedeutet, ich versuche, andere Spieler daran hindern, in die Hand einzusteigen, um möglichst HU gegen den Limper zu spielen.

      2) Ist der Limper ein eher schlechter Spieler, kann ich ihn looser isolieren.

      3) Am besten isoliert man in Position, möglichst vom CO oder BU.



      So, das war auch schon alles, was ich bisher darüber aufgeschnappt habe. Aber die strategischen Aspekte dieses besonderen Raises sind doch sicherlich noch viel komplexer, oder?



      Mein Anliegen mit diesem Thread:

      1) Kann mir jemand genau sagen, was ein Isolation Raise ist und was nicht?

      2) Welche Aspekte spielen beim Isolieren inwiefern eine Rolle?


      Danke im Vorraus für jede konstruktive Antwort. :)


      Gruß
      David
  • 5 Antworten
    • weedi
      weedi
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 1.794
      Hier gibt es was dazu: http://www.pokerstrategy.com/de/strategy/weekly-no-limit/725/

      Was du geschrieben hast, stimmt im Grossen und Ganzen. Isolationsraises eignen sich aber nur gegen bestimmte Gegner. Am besten eignet es sich meiner Meniung nach gegen weak-tighte und sehr loose, vorzugsweise noch passive Gegner.
      Irgendwelche unknown Gegner zu isolieren macht meiner Meinung nach nicht viel Sinn. Mindestens aussagekräftige Pokertrackerstats sollte man schon haben.

      FR Tische eignen sich auch weniger für das Isolationsspiel, ausgenommen du sitzt im BU oder CO und vor dir ist nur ein Gegner des bevorzugten Typs in die Hand eingestiegen.

      Der Sinn der ganzen Sache ist, dass man versucht oft gegen schwache Gegner heads up und in Position zu spielen.
    • TreterPeter
      TreterPeter
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2007 Beiträge: 3.540
      das ist meine definition einer Isolation raise:

      ein isolation raise hat das ziel gegen einen schwachen spieler HU am besten IP zu spielen. man muss einen read auf den spieler dafür haben. als wichtigste schwäche zählt hier mangelde agressivität. eine weitere voraussetzung ist es nicht zu agressive gegner hinter sich zu haben.

      am flop wird dann meistens der pot mit der conti mitgenommen:

      selbst gegen eine CS, die mit jedem pair und jedem schwachen draw (gutshot+) am flop weiterspielt hat man mit einer halbpotsize konti schon einen equitygewinn.

      als weiteres merkmal kommt der read gegen den gegner: wir haben einen guten eindruck davon, was der gegner am flop weiterspielt und können so gezielt seine hand ausspielen:

      gegen eine CS wollen wir mit TPTK+ möglichst viel geld in den pott bekommen, unser ziel ist AI. selbst andere toppair hände und secondpairs sind noch geld wert. (btw: der conti artikel empfielt gegen CS lieber nur valueraises zu machen, weil sie halt auch am flop noch oft callen, da man aber mit der konti schon wenigstens etwas +EV ist, und dann seine mittelguten hände overplayen kann, würde ich trotzdem looser raisen)

      gegen einen passiven gegner, der am flop tighter spielt, werden wir sehr oft den pot mit der konti mitnehmen, und uns anderenfalls aber von den meißten händen trennen, dafür mit monstern sehr hohe bets ansetzen.

      durch die HU situation können wir unser spiel auf einen gegner einstellen und so value aus händen holen, die eigl keine haben (denn wir raisen wesentlich looser).

      mit einem raise einer guten hand (zb AQ) verfolgen wir eigl das selbe ziel, aber mit einer hand, die es wert ist, daher spricht man hier von einem value raise anstatt von einem isolation raise. allerdings kann man solche hände overbetten um in einem pott in dem schon mehrere eingestiegen sind unseren lieblingsgegner herauszufiltern und dann wieder HU zu spielen. (das wäre dann wieder ein isolationraise)

      btw: klappt auch fullring gut, man darf nur keine light-3-better hinter sich haben, und evtl mehrere limper durch höhere raises daran zu hindern alle zu callen.
    • norenore
      norenore
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 2.640
      Danke euch beiden für die Antworten. :)
    • 2weiX
      2weiX
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 2.116
      Ich weiss nicht ob die Definition in diesem Fall zutrifft, aber ich wende diese Taktik zum Beispiel in SNGs so an:


      Ein Smallstack muss (rote Zone/orangene Zone etc) von EP pushen. Ich sitze dahinter, und idealerweise würde zu mir gefoldet.

      Beispiel: Avg Stack is 1500oder so in einem 9er-SNG:

      UTG folds
      UTG+1 folds
      EP1 pushes 500 (all-in)
      HERO raises 1000
      MP2 folds
      CP fods
      BTN folds
      SB folds
      BB folds


      ich zeige also an, daß ich mit dem shortstack "alleine" sein will, da die meisten in den niedrigen levels die Kunst des Cooperation Play (call, call, dann runterchecken) nicht beherrschen.


      Wäre das eine als "isolation raise" zu bezeichnende aktion?
    • igel2006
      igel2006
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 3.255

      am flop wird dann meistens der pot mit der conti mitgenommen:
      Imho Unsinn. Gegnerspezifisch. Gegen Stations ist das Ziel, sie zu stacken oder viel rauszuschneiden. Dafür bettet man sein TP einfach jede Street durch (allgemein gesprochen).


      edit: ok Peter, das sagst Du ja selbst. Der Text war nur ein wenig zu lang :D