Medizin trotz schlechtem ABI ?

    • NoLimitProjekt
      NoLimitProjekt
      Black
      Dabei seit: 24.08.2007 Beiträge: 2.818
      Also ich überlege Medizin zu studieren habe allerdings ein schlechtes abi mit 2,7 (LKs: Mathe,Bio).

      Nun wollte ich mal fragen was es da für Möglichkeiten gibt um doch einen Studienplatz zu bekommen.

      Wo ich studiere ist mir eigentlich egal nur zu teuer sollte es wenn möglich nicht sein.

      Kann mir einer nen Tipp geben ?
  • 34 Antworten
    • Bombenalarm
      Bombenalarm
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 473
      also ich denke da wirste keine chance haben... mach lieber 2 jahre was anderes und versuche es mit wartesemestern nochma.

      Meine Freundin will Bio machen, und hat ein etwas besseres Abi und das sieht bei ihr sehr schlecht aus, obwohl die vorraussetzungen da nich so hoch sind.
    • raReOne
      raReOne
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 1.067
      ausland ....... ungarn z.b.
    • BenniH
      BenniH
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2006 Beiträge: 408
      Hi!

      Also ein Kumpel hat das selbe Problem allerdings hat er nen Abi Schnitt von 1,7 (Bayern). Er macht zurzeit Molekularmedizin im 3. Semester und hofft dann noch auf Medizin wechseln zu können...
      Ausland kommt für ihn scheinbar nicht in Frage, weil da wo er hinkönnte, könnte er nicht mehr nach Deutschland zurückwechseln, was er aber will...
      Ansonsten musste halt Glück haben um durchs Losverfahren reinzukommen, oder eben Wartesemester einlegen..

      Greetz, Benni
    • tomte999
      tomte999
      Black
      Dabei seit: 21.02.2007 Beiträge: 704
      in östereich ist der abischnitt völlig egal, musst allerdings einen aufnahmetest machen (mögliche studienorte: wien, graz, innsbruck). studiere selber medizin in wien :D

      argh, hätte mich umloggen sollen, hab jetzt mit acc von kleinem bruder gepostet, bin selber "shotpepper"

      mfg
    • mcmighty
      mcmighty
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2007 Beiträge: 520
      Hi,
      also ich kenn einen, der in Ungarn angefangen hat, weil er dann irgendwie nach Deutschland wechseln will. Da drüben ham die scheinbar keine Zulassungsbeschränkungen. Ein anderer Bekannter von mir hat einen Platz zugelost bekommen.
      Außerdem gibt es ja noch die Leute, die meinen man könnte sich in jeden Studiengang einklagen. Und mit Pokermillionen oder guten Kontakten geht bestimmt auch was :D :D :D
      Also schön dranbleiben, denn nichts ist unmöglich...
    • smooly
      smooly
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2006 Beiträge: 425
      Hi,
      ich studiere Medizin in Lübeck und kann folgende Tipps geben:
      - viele Unis bieten Auswahlgespräche an (gibt aber viele Bewerber)
      - Ungarn!! Wer das Physikum an der Semmelweis-Uni schafft kann immer
      irgendwo in Deutschland weiterstudieren.
      - Wartesemester; Dauert lange und lohnt sich nur wenn man sich zu hundert Prozent sicher ist. Viele die über Wartezeit reinkommen packen es nicht.

      Mein Tipp. Wenn dus unbedingt willst bekommst du auch einen Studienplatz. Dir muss aber klar sein dass du jahrelang zusammenhanglose Fakten auswendig lernen musst.

      LG
    • bigballsMR
      bigballsMR
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2007 Beiträge: 38
      du hast verschiedene möglichkeiten:

      1) ausland
      2) zivi + 3 jahre ausbildung (z.b. krankenpfleger, mta, etc.), dann kriegst du mit sicherheit einen platz bei 8 wartesemestern und bei deinem schnitt kannst du mit 8 rechnen
      3) einklagen

      ich bin kein fan vom einklagen, ist aber eine möglichkeit...
    • cuthulu
      cuthulu
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2006 Beiträge: 443
      moin, mit 2,7 wird das direkt leider definitiv nix.
      also, über die note kommst du def. nicht rein. wartesemester brauchst du idr so >=8. mit deinem schnitt also min 9WS.
      wenn du warten kannst/musst/nix anderes machen willst, würde dich eine "ausbildung" zum rettungssanitäter und danach zum rettungsassistenten wohl am meisten weiterbringen.
      wenn du zu viel geld hast, kannst du ja klagen. ab 10 unis besteht eine reelle chance, irgendwo unterzukommen. allerdings kostet das klagen im endeffekt 3000-5000€.
      wenn du viel zuviel geld hast und sehr flexibel bist, wäre ungarn eine option. allerdings musst du dich da genau über das vorhandene angebot informieren. inzwischen haben die dort auch schon ncs für die bezahlstudiengänge eingeführt, da eine extrem große nachfrage besteht.
      für weitere infos:
      zvs
      medilearn
      MACH AUF JEDEN FALL EIN PRAKTIKUM IM KRANKEHAUS, BEVOR DU DICH FÜR EINE DER OPTIONEN ODER GEGEN DAS MEDIZINSTUDIUM ENTSCHEIDEST. VIEL ERFOLG.
      edit: der cutoff der letzten auswahlgespräche, soweit ich weiss, war bei fast jeder uni, die das über noten geregelt hat, <1,9.
    • Wettmeister
      Wettmeister
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 376
      2,7 wird leider nix, brauchst 1,3 momentan meine ich ca für.

      Mein Cousin hatte noch Glück und konnte vor 5 Jahren das mit 1,6 machen.
    • Coreprime
      Coreprime
      Silber
      Dabei seit: 24.06.2007 Beiträge: 368
      hi !

      War vor einigen Jahren in der gleichen Situation. Schlechtes Abi, wollte Medizin studieren.
      Alles was ich dir jetzt schreibe basiert auf den Dingen die ich 2003 selber rausgefunden/erlebt habe, es kann also sein das sich da mittlerweile was verändert hat, aber ich glaube so ungefähr stimmt das auch heute noch :

      Es gibt mehrer Möglichkeiten:
      1. Du wartest regulär bis du von ZVS einen Platz über Wartezeit bekommst.
      2. Du versuchst einen Quereinstieg
      3. Du versuchst es über Losverfahren der Hochschulen
      4. Du klagst dich ein.

      1. Über die aktuellen Wartezeiten bin ich nicht informiert, aber bei mir waren es damals so 7 Semester die man mind. warten mußte. Die Wartezeit wird natürlich jedes Semester neu berechnet und kann nicht vorhergesagt werden, aber sie ist immer relativ hoch, mit steigender Tendenz.
      Du darfst kein anderes Fach in der Wartezeit studieren, sonst wird sie dir nicht angerechnet, daher kannst du entweder arbeiten in der Wartezeit und Geld ansparen (damit du später entspannt studieren kannst ohne Nebenjob) oder z.B. Sanni/Rettungsassistent - Ausbildung machen, geht relativ schnell, du bekommst ein wenig Einblick in Medizin und hast dann später im Studium einen schönen Nebenjob den du machen kannt.
      Ansonsten könntest du in der freien Zeit noch Praktikum im Krankenhaus machen oder einfach mal für ein Jahr ins Ausland und dir die Welt ein wenig ansehen, so als kleine Erfahrung vor dem Studium.
      Das hört sich jetzt blöd an, aber ich habe genug Kommolitonen die sowas nicht gemacht haben, gleich nach dem Abi an die Uni sind und jetzt einen ziemlich begrenzten Horizont und wenig soziale Lebenserfahrung haben, was auch nicht so toll ist wie ich finde.

      2, Quereinstieg ging früher besser und ist mittlerweile sehr schwer bis fast unmöglich geworden. Da würdest du dich einfach an einer Uni deiner Wahl einschreiben für ein Fach wie Chemie oder Physik oder Mineralogie oder Bio, also ein naturwissenschaftliches Fach indem du einen Schein machen kannst der dir dann im Vorklinischen Medizinstudium angerechnet wird. Auf die Tour kann man einen Chemie, Physik, Bio und Terminologieschein kriegen, mit denen in der Tasche bewirbt man sich dann an den Unis direkt für Medizin und zwar in ein höheres Fachsemester, also nicht in das erste, weil dafür muß man ja über ZVS genommen werden. Im Idealfall bekommt man dann von der Uni einen Platz von jemandem der im 1. oder 2. Semester Medizin abgebrochen hat, alo einen frei gewordenen Platz, läßt sich seine Scheine anrechnen und kann dann Medizin studieren. Vielleicht noch 1 Semester die allgeimene Anatomie/Embryo/Histo nachholen und dann mit den Scheinen + deinen schon erworbenen naturwissenschaftlichen Scheinen die angerechnet werden voll ins 2. Semester einsteigen. Somit hätte man es geschafft. Vor 10 Jahren ging es so anscheinend mit ein wenig Glück noch. Aber wie gesagt, ich kenne ein paar Leute die es so versucht haben, die Regelungen und Verteilung der Kapazitäten/Plätze ist jetzt anders geregelt und die Chancen einen Platz von ner Uni zu bekommen sind äußerst gering

      3. Losverfahren kann man jedes Semester machen, einfach Postkarte an alle Medizinunis Deutschlands schreiben und hoffen. Im ZVS aktuell Heftchen steht auch wies geht....Chancen auch sehr gering

      4. Einklagen. Geht an relativ vielen Unis, Im ZVS aktuell Heft gibt es viele Anzeigen von Anwälten die dafür werben.
      Im Prinzip sind es meistens Kapazitätsklagen, die Anwälte verklagen die Unis darauf das sie gemessen an ihren Kapazitäten/Mitarbeiterzahl der Institute zu wenig Studenten für Medizin zulassen. Aber das Prinzip ist egal, macht alles der Anwalt für dich. Du bezahlst einfahc den Anwalt und der macht den Rest. Es gibt aber leider keine Garantie das es klappt, weil wenn so eine Klage zugelassen wird, was relativ häufig passiert, gibt es oft mehr Kläger als freie Plätze an der Uni, also werden die Plätze zugelost. Man kann viele Unis verklagen, je mehr man verklagt, desto teurer wird die Sache natürlich, aber desto größer ist auch die Aussicht auf Erfolg.
      Wenn du ein paar Tausend Euro aufbringen kannst reicht das um schon sehr viele Unis gleichzeitig zu verklagen und die Chance einen Platz zu bekommen ist relativ hoch. Beispiel : In dem Semester als ich immatrikuliert wurde sind 100 Leute an meiner Uni über Klage reingekommen.
      Einklagen ist mit einem schlechten Abi der einfachste und schnellste Weg einen Studienplatz zu bekommen. Wenn du schnell studieren willst ist das auf jeden Fall das Mittel der Wahl.
      Allerdings gibt es wohl tendenziell immer mehr Leute die das eben auch so versuchen und an meiner Uni hat man z.B. versucht durch Umlagerung von Mitarbeitern an Instituten es so zu regeln das die Kapazitätsklagen nicht mehr so einfach durchgehen. Andere Unis nehmen selbst Anwälte und versuchen gegen die Klagen anzugehen. Ich denke es wird in Zukunft schwerer sich einzuklagen, also sollte man es vielleicht versuchen solange es noch möglich ist.

      Man muß sich drüber klar werden, daß wenn man ein schlechtes Abi wegen Faulheit bekommen hat, man im Studium den Arsch auch mal hochkriegen muß. Denn Medizin hat nicht sonderlich viel mit Intelligenz zu tun, es ist leider ein Lernfach. Ist mir suuuuper schwer gefallen am Anfang.
      Außerdem gibt es sehr viele ätzende, arrogante Zeitgenossen die einem da über den Weg laufen, man muß also etwas länger nach netten Leuten suchen als in anderen Studienfächern.
    • Acidbrain
      Acidbrain
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 5.956
      lol
      arrgante Leute bei Medizin? wo studierst du denn?
      Ich habe erst Bwl studiert und jetzt Medizin. Die meiste sind einfach nur idealistsiche Weltverbesserer...
      so ein quatsch..
    • Eichhoern
      Eichhoern
      Bronze
      Dabei seit: 26.06.2006 Beiträge: 25
      hi ,
      habe selber auch ein schlechtes Abitur und hoffe nun auch irgendwie an einen Medizinstudienplatz zu kommen.

      Was du auf jedenfall versuchen solltest ist immer das Losverfahrenauch wenn die Chancen wirklich gering sind , aber vllt hast du ja Glück.

      Auch auf jedenfall einen Versuch Wert ist es den Medizinertest in Österreich zu machen. Musst dich dafür im Internet anmelden ( 1. Februar - 22. Februar glaub ich, unbedingt innerhalb der Frist). Dann musst die im Frühjahr glaub ich persönlich an der Uni erscheinen um bissl Papierkram auszufüllen und im Sommer ist dann der Test. Das ganze ist kostenlos, bis auf Anreise und Unterkunft halt.
      Verständlicherweise haben die eine Quotenregelung, sodass nur 20% der Plätze an EU Ausländer vergeben werden. Letztes Jahr hat glaub ich von 15 Deutschen
      einer einen Platz bekommen ( immer schonmal wahrscheinlicher als Losverfahren)

      http://www.eignungstest-medizin.at/cms/




      Teure Alternative: Ungarn, gibt dort 3 Unis an denen du das Physikum auf Deutsch machen kannst. -> ca. 5000€/Semester.
      Dafür soll die Ausbildung dort sehr gut sein.


      Solltest du vorhaben eine Ausbildung als Rettungsassitent zu machen sollte dir bewusst sein, dass diese ca 3000€ kostet , die du in 99% der Fälle selber zahlen musst. Ausserdem ist es sehr schwer für das danach benötigte praktische Jahr eine Stelle zu bekommen und auch Arbeitsplätze als Rettungsassistent sind sehr knapp.


      Was ich dir auf jedenfall empfehlen kann ist der Zivildienst im Rettungsdienst.
      Du bekommst so auch durch diverse Praktika mal einen Einblick in die Medizin den du mit einem normalen Pflegepraktikum normal nicht hast. ( Intesivstation , OP)
      Ausserdem wirst du schnell merken wie du zB mit Stresssituationen umgehen kannst und allgemein mit etwas nicht so prickelnden Schicksalen anderer Menschen umgehen kannst.


      hoff ich konnte dir etwas weiterhelfen
    • Coreprime
      Coreprime
      Silber
      Dabei seit: 24.06.2007 Beiträge: 368
      Weltverbesserer ? ......Blödsinn

      Ich habe vorher Geisteswissenschaften studiert.
      Im Vergleich dazu sind Mediziner sehr arrogant, haben nur Geringschätzung für andere Fachrichtungen übrig. Duckmäuser, die einfach alles machen um ne Unterschrift zu kriegen, obs sinnlos ist oder nicht. Leute sind fachlich gut aber menschlich oft total Nieten. Weltverbesserer kenne ich nicht viele, eher Leute die mit ihrem tollen Abi nichts besseres anzufangen wußten und auf das soziale Ansehen geil sind. Klar gilt das nicht für alle aber solche Leute sind da in der Mehrheit finde ich..... das ist aber nur meine persönliche Meinung.
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      wtf ich hab schnitt 2,9 und finds immer noch sau gut. also ned weinen, sondern maschbau oder sowas studieren :P
    • NoLimitProjekt
      NoLimitProjekt
      Black
      Dabei seit: 24.08.2007 Beiträge: 2.818
      eratmal danke für die vielen Antworten. Ich muss mir nochmal gut überlegen ob ich wirklich medizin studieren möchte wenn ich solange warten muss obwohl es mich echt intressiert. Anderseits sind die Ingenieurwissenschafen auch nicht schlecht und ich würde schneller einen Studienplatz bekommen.
      Hmm schwer, da es schon das ganze Leben beeinflusst ;)

      Mal sehn muss wohl eh erst zum Bund
    • pilgrim3030
      pilgrim3030
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2007 Beiträge: 1.459
      ungarn 4tw
    • OliTheKing
      OliTheKing
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2006 Beiträge: 964
      Original von Eichhoern
      Verständlicherweise haben die eine Quotenregelung, sodass nur 20% der Plätze an EU Ausländer vergeben werden. Letztes Jahr hat glaub ich von 15 Deutschen
      einer einen Platz bekommen ( immer schonmal wahrscheinlicher als Losverfahren)
      hast dazu ne quelle? würd mich grad mal interessieren...
    • kriegskeks
      kriegskeks
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 17.571
      Nächstes mal nicht sowas einfaches wie das Abi schlecht abschließen wenn man ein Fach mit NC studieren will. Kann so schwer ja wohl nicht sein. :rolleyes:
    • Tiltberger
      Tiltberger
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2005 Beiträge: 28.190
      komm einfach nach österreich wie jeder unfähige deutsche scheiß büffel/piefke/ossi...









      PLS NOOOOOOOOOOOOT
    • 1
    • 2