Wann check/raise?

    • PokerIvy
      PokerIvy
      Bronze
      Dabei seit: 06.04.2006 Beiträge: 68
      Hallo zusammen,

      Ich bin jetzt schon seit Mitte April dabei und habe mich auf 0.5/1 etabliert.

      Was mich allerdings seit einer Weile beschäftigt:

      Gibt es irgendwo in diesem Forum einen Guide zu dem taktischen Mittel "check/raise"?
      Ich spiele bislang sehr straight forward, äußerst tricky ist auf dem Limit einfach nicht nötig, um winning player zu sein.
      Allerdings sollte doch mit dem Aufstieg aufs nächste Limit sowas wie check/raise sicher sitzen mit dem Wissen in welchen Situationen dieser Move angebracht ist.

      Sollte es noch keinen übersichtlichen Thread zu diesem Thema geben, dann bitte ich darum dies hier zu versuchen.

      Also, wann check/raise und wann straight forward bet/raise?
  • 4 Antworten
    • vortex
      vortex
      Global
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 1.345
      wenn du limpst und direkt nach dir geraised wird und du floppest ein monst, dann checkst du nur, lässt ihn betten und raised dann das ganze field, diese eine bet callen fast alle, außer er 3bettet.

      wenn du im BB bist und ihn defendest, machst du oft einen check/raise, dazu gibt es aber auch artikel in der fortgeschrittenen sektion.
    • fritzIII
      fritzIII
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 1.378
      Es gibt nicht nur eine Situation für einen check/raise. Check/raise kann sehr viele verschiedene Absichten haben. Z.B.:

      - c/r 4 protection
      - c/r 4 value
      - c/r um die Initiative zu gewinnen
      - c/r als Stadardmove im Heads Up
      etc.

      Für jede Situation müssen die Rahmenbedingungen natürlich passen, aber das steht ja eigentlich auch alles in den entsprechenden Artikeln.
    • PokerIvy
      PokerIvy
      Bronze
      Dabei seit: 06.04.2006 Beiträge: 68
      Das heisst dann so viel wie:
      "Wühl dich durch sämtliche Artikel durch, dann findest schon was passendes"?

      Schade eigentlich, ich dachte, man könnte da vielleicht doch etwas mehr zu sagen.
      Mir ist bewusst, dass es sehr viele unterschiedliche Situationen für check/raise gibt. Auch bei den Beispielhänden lese ich sehr oft, dass zu einem c/r geraten wird, leider häufig ohne weitere Erklärung.

      Mir ist im Augenblick auch nicht so ganz klar, welcher move als stärker einzuschätzen ist ... ein c/r oder ein bet/3bet.

      Was sagen die erfahrenen Spieler, könnte man nicht evtl. nen Guide für den Move check/raise schreiben? Für fast alle Moves gibt es schon guides, nur dieses Thema bleibt den Spielern bislang ein wenig ihrer Intuition überlassen.
    • fritzIII
      fritzIII
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 1.378
      Das Problem an check/rasie ist eben, das es Mittel zu vielen Zwecken sein kann.
      Man macht keinen check/raise um des checkraises willen, sondern eben, weil man zB seine Hand in manchen Situationen damit besser protecten kann oder weil man mit den Nuts so mehr Value bekommt, in dem man Gegner zwischen sich und dem Bettor trapped, etc.

      Grundvorraussetzung ist, dass du dir sicher bist, dass ein (oder ein bestimmter) Gegner nach dir betten wird.

      Am häufigsten wirst du einen checkraise im Headsup anwenden können. Immer dann, wenn du den Flop gut getroffen hast, oop bist und der Gegner die Initiative hat. Hier gibt es genau zwei Fälle:

      - Der Gegner war Preflop Aggressor: Du checkst, lässt ihn seine Konti-Bet machen und raised ihn direkt am Flop

      - Du warst der Preflop Aggressor und du wirst am Flop nach deiner Bet geraised:
      Den Raise callst du nur und checkst am Turn zu ihm um hier dann einen c/r 4 value anzubringen

      natürlich immer vorrausgesetzt, du hast eine starke made hand oder einen straken Draw.


      Wichtig ist auch auf jeden Fall der c/r 4 protection:
      Du hast zB Toppair, viele Gegner, bist first to act und der Preflopaggressor sitzt in late Position, optimaler Weise last to act.
      Nun checkst du und hoffst, dass deine Gegner zum Aggressor durchchecken, welcher eine Kontibet ansetzt. Nun kannst du raisen und das ganze Feld mit zwei Bets Konfrontieren, was für die meißten Draws nicht mehr proftitabel zu callen ist.


      Seltener kommt es vor, dass du einen c/r 4 value anbringen kannst, in dem du deine Gegner trapst.
      Sagen wir, du hast die Nuts am Turn und mehrere Gegner. Der Gegner direkt nach dir hatte sich die Initiative am Flop gesichert. Du checkst, er bettet, das Feld called du raised und lässt dir vom kompletten Feld nun eine Bet mehr auszahlen.


      So das waren denke ich mal die wichtigsten Varianten von c/r. Genauer kannst du das natürlich immer noch in den einzelnen Artikeln nachlesen und das solltest du denke ich tun, da ich das ganze hier nur grob umrissen habe.


      Wichtig ist eben, dass du dir nicht überlegen solltest: "Mh, kann ich hier einen c/r anbringen", sondern "Mh, ich möchte protecten, wie schaffe ich das am besten" oder "Mh, wie bekomme ich aus meinen Nuts am meißten value raus" etc.; du schaust dir die Rahmenbedingungen an und überlegst dir dann, ob straight forward besser dein Ziel erfüllt oder ob ein c/r angebracht ist. Ein c/r 4 Value ist eine Katastrophe, wenn du protecten willst und umgekehrt.