ausbildung gekündigt/Berufsschule

    • Betrunkener
      Betrunkener
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 5.186
      Ich hab meine Ausbildung zum 01.03.2008 innerhalb der gesetzlichen Kündigungsfrist gekündigt.
      Jetzt hat mein Meister gesagt, das ich nicht mehr zur Berufsschule und zum Lehrgang in der Handwerkskammer darf.
      Was soll ich jetzt machen? Wäre es ein Grund für mich für eine Fristlose kündigung, weil mir mein Vorgesetzer den besuch der Berufsschule nicht ermöglicht? In meinem Ausbildungsvertrag steht, dass der Ausbilder verpflichtet ist mir den besuch der Berufsschule zu ermöglichen. Ich hab mir es jetzt so überlegt, das ich es mir jetzt schriftlich geben lasse und dann fristlos kündiege, wenn es so möglich wäre.

      Brauche schnelle hilfe, morgen hätte ich Schule und 3h früher Feierabend.
  • 36 Antworten
    • ulf
      ulf
      Black
      Dabei seit: 26.10.2006 Beiträge: 2.171
      ich hab kA von dem thema, aber keine ausbildung = keine berufsschule, oder seh ich das verkehrt O_o
    • Betrunkener
      Betrunkener
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 5.186
      Ich war Azubi und nur weil ich zum 01.03.08 gekündigt hab bin ich bis zu diesem Zeitpunkt doch auch Azubi oder bin ich jetzt nur noch bis zu diesem Zeitpunkt eine noch günstiegere Arbeitskraft?
    • RobTheTop
      RobTheTop
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 1.218
      ich hab dein problem auch net ganz verstanden, aber habe eine vermutung.

      meint dein Meister du dürftest weil du die Ausbildung gekündigt hast nie wieder ne Berufsschule besuchen?

      was anderes ergibt für mich momentan kein sinn ....
    • Betrunkener
      Betrunkener
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 5.186
      Original von RobTheTop
      ich hab dein problem auch net ganz verstanden, aber habe eine vermutung.

      meint dein Meister du dürftest weil du die Ausbildung gekündigt hast nie wieder ne Berufsschule besuchen?

      was anderes ergibt für mich momentan kein sinn ....
      Normalerweise hab ich einmal pro Woche Berufsschule und jetzt soll ich in der Zeit im Betrieb schuften.
    • LuckySkywalker
      LuckySkywalker
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2007 Beiträge: 357
      mach dein Abi an der Abendschule nach und geh studieren,

      Lg
    • Gambler31
      Gambler31
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2006 Beiträge: 169
      Schriftlich holen und zur Not klagen!
      Solange du arbeitest , gehst du auch in die Schule,was anderes ergibt für mich keinen Sinn.

      Entweder gar nix oder alles würde ich sagen
    • edelgrieche
      edelgrieche
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2006 Beiträge: 1.682
      dein meister will dich schön verarschn. telefonier doch mal mit der bs
    • RobTheTop
      RobTheTop
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 1.218
      aha Problem verstanden...

      ruf doch mal am besten da bei der Handwerkskammer oder so an.

      Mich würd mal interessieren was für Konsequenzen dir drohen, wenn du garnicht mehr zur Arbeit gehst.
    • Betrunkener
      Betrunkener
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 5.186
      Original von RobTheTop
      aha Problem verstanden...

      ruf doch mal am besten da bei der Handwerkskammer oder so an.

      Mich würd mal interessieren was für Konsequenzen dir drohen, wenn du garnicht mehr zur Arbeit gehst.
      Ich wat schon beim Anwalt. Mir würde dann Schadenersatzforderungen drohen und niemand kann die höhe sagen. Darum hab ich auch in der gesetzlichen Kündigungsfrist gekündigt.
    • JimColonia
      JimColonia
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 8.134
      also: das ausblidungsverhältnis endet am 01.03. und der meister sagt, dass du jetzt die restliche zeit zum betrieb sollst, statt zur schule.

      soweit ich weiß, MUSS der ausbildungsbetrieb bzw der Ausbilder den Azubi zur berufsschule schicken, bzw. ihm dafür frei geben.
      notfalls mal bei der IHK (oder ähnlichens instanzen) nachfragen.
      vertrag ist vertrag, und daran hat sich auch der Ausbilder zu halten
    • hitya1337
      hitya1337
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2007 Beiträge: 8.511
      Du darfst sogar bis zu 6 Monate nach verlassen des Betriebes weiterhin die Berufsschule besuchen und dich um einen neuen Ausbildungsplatz kümmern der dich übernimmt und nicht neu anlernen muss.

      So war das jedenfalls während meiner Ausbildung und die liegt n paar Jahre zurück.

      Wenn die Kündigung steht und du da garkeinen Bock auf deinen Bertrieb hast meld dich krank, easy. Jedenfalls ist das so, daß wenn du mehr als 40% in der BS fehlst du nicht zur Gesellenprüfung zugelassen wirst.
    • Betrunkener
      Betrunkener
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 5.186
      Original von edelgrieche
      dein meister will dich schön verarschn. telefonier doch mal mit der bs
      bs?
    • Helgae
      Helgae
      Bronze
      Dabei seit: 26.06.2007 Beiträge: 3.526
      berufsschule
    • Betrunkener
      Betrunkener
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 5.186
      Original von hitya1337
      Du darfst sogar bis zu 6 Monate nach verlassen des Betriebes weiterhin die Berufsschule besuchen und dich um einen neuen Ausbildungsplatz kümmern der dich übernimmt und nicht neu anlernen muss.

      So war das jedenfalls während meiner Ausbildung und die liegt n paar Jahre zurück.

      Wenn die Kündigung steht und du da garkeinen Bock auf deinen Bertrieb hast meld dich krank, easy.
      Was sollte ich dann dem Artzt erzählen? Hab sowas noch nie gemacht.
    • hitya1337
      hitya1337
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2007 Beiträge: 8.511
      Kopfschmerzen, Kreislauf, Übelkeit, Magen - Darmbeschwerden oder sag ihm die Warheit ins Gesicht und ihr überlegt euch zusammen etwas.
    • Kaos
      Kaos
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2006 Beiträge: 3.569
      Berufsbildungsgesetz:

      § 15 Freistellung

      1Ausbildende haben Auszubildende für die Teilnahme am Berufsschulunterricht und an Prüfungen freizustellen. 2Das Gleiche gilt, wenn Ausbildungsmaßnahmen außerhalb der Ausbildungsstätte durchzuführen sind.


      § 102 Bußgeldvorschriften

      (1) Ordnungswidrig handelt, wer

      ...

      4. entgegen § 15 Satz 1, auch in Verbindung mit Satz 2, Auszubildende nicht freistellt,

      ...

      (2) Die Ordnungswidrigkeit kann in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 3 bis 6 mit einer Geldbuße bis zu fünftausend Euro, in den übrigen Fällen mit einer Geldbuße bis zu tausend Euro geahndet werden.
    • Cosler
      Cosler
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2006 Beiträge: 897
      Die Berufsschule ist Bestandteil deiner Berufsausbildug und solange du dich in der selbigen befindest, solltest du auch die Berufsschule besuchen. Daran ändert auch eine Kündigung nichts. Lehrgang in der Handwerkskammer müßte man wissen, ob dein Lehrbetrieb dafür die Kosten übernommen hat bzw. ob dem Lehrbetrieb daraus laufende Kosten entstehen. Ist dies der Fall, ist dem Lehrbetrieb im Angesicht deiner Kündigung wohl nicht mehr zuzumuten, weiter für diese, über die Berufsschule hinausgehende, externe Lehrmaßnahme aufzukommen bzw. dich dafür freizustellen.

      Gehe morgen ganz normal zur Berufsschule. Im Anschluß daran oder halt dann spätestens am Freitag solltest du ein letztes klärendes Gespräch mit deinem Arbeitgeber suchen und alle Modalitäten bis zu deinem Ausscheiden klären. Falls es einen Betriebsrat gibt, sollte dieser unbedingt informiert und anwesend sein. Mit fristloser Kündigung drohen oder diese gar aussprechen, solltest du dir gut überlegen. Normalerweise enstehen dir daraus eher Nachteile, ganz speziell bei der Agentur für Arbeit, wo du dich umgehend 'arbeitssuchend' melden solltest. Vom Vitae her ist es wohl egal, eine 'geschmissene Lehre' bleibt eine abgebrochene Ausbildung, wie das letztlich geendet hat, is da fast Wurscht.

      Sollte dein Arbeitgeber sich in jedlicher Hinsicht uneinsichtig zeigen, dann gehe zunächst zur Agentur für Arbeit und lasse dich dort beraten wie du mit der Situation umgehen sollst. Hast du definitiv dann keine Lust mehr, weiter dort aufzulaufen, dann gehe zum Arzt und lasse dich 'aus dem Verkehr' ziehen. Dem Arzt erzählst du aber nichts von Bauchschmerzen, sondern eher möglichst wahrheitsgemäß die Situation in der du dich befindest und der damit einhergehende psychische Druck, den dein Arbeitgeber seit deiner Kündigung auf dich ausübt.
    • Betrunkener
      Betrunkener
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 5.186
      Gerade noch einen Anwalt ans Telefon gekriegt, und er sagt, das ich in den Betrieb gehen muss um zu arbeiten. Da ich das Ausbildungsverhältnis gekündigt hab hat der Betrieb kein Intresse daran, das ich in die Berufsschule gehe, weil jetzt schon feststeht, das ich die Ausbildung nicht abschließen werde.

      Wie am besten Krankschreiben lassen?
      Wer kennt einen Artzt in Norddeutschland der sowas macht.
    • pokerfreak18
      pokerfreak18
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2006 Beiträge: 6.028
      Welche Stadt?
    • 1
    • 2