2:1 pot odds, immer callen?

    • cruz
      cruz
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 1.226
      gibt es situationen in denen es nicht sinnvoll ist im bb auf 2:1 pot odds gegen einen gegner zu callen, wenn dieser pusht? zb wenn sehr wahrscheinlich noch jemand anderes bustet, der wenig chips hat und ich einen grossteil meines stacks riskiere.
  • 8 Antworten
    • steinek
      steinek
      Bronze
      Dabei seit: 04.12.2006 Beiträge: 5.461
      Da redet Unam in seinem gestern erschienenen Vid auch drüber.
      Es gibt durchaus Spots, wo man das sogar weglegen muss. Wenn du dich zum Beispiel, wie du sagst, durch einen Call selber crippelst oder dir zumindest sehr viel Foldequity nimmst. Ich würde immer zuvor mal den worst Case betrachten und schauen, ob du im Falle einer Niederlage in einer deutlich schlechteren Situation als ohne den BB wärst.
      Hoffe, das hilft etwas ^^
    • cruz
      cruz
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 1.226
      hey, vielen dank für die hinweise, werd mir auch gleich mal das video reinziehen!
    • Eric84
      Eric84
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2007 Beiträge: 6.962
      In welchem Video redet er darüber?
    • joe0411xx
      joe0411xx
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2007 Beiträge: 1.483
      Also erstmal:
      2:1 pot odds heisst doch, dass ich eine Hand haben muss die zu mindestens ungefähr 33% gewinnen muss, richtig?

      Also wenn die Pot odds 2:1 sind lege ich ehrlich gesagt sogar des öfteren weg.
      Insbesondere wenn ich out of positon bin, bin ich mir da häufig unsicher, oder denke das ich eh meistens nichts auf dem flop treffe und dann (falls der gegner vorher geraist hat) erneut ein raise kommt.

      Beispiel:
      Blinds: 100/200
      Position:BB
      1 Raise um 3BB (600)
      Gesamter Pot: 900
      Ich müsste callen: 400
      Pott odds: 2,25

      Call?
    • kingoo90
      kingoo90
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2005 Beiträge: 1.821
      Original von joe0411xx
      Also erstmal:
      2:1 pot odds heisst doch, dass ich eine Hand haben muss die zu mindestens ungefähr 33% gewinnen muss, richtig?

      Also wenn die Pot odds 2:1 sind lege ich ehrlich gesagt sogar des öfteren weg.
      Insbesondere wenn ich out of positon bin, bin ich mir da häufig unsicher, oder denke das ich eh meistens nichts auf dem flop treffe und dann (falls der gegner vorher geraist hat) erneut ein raise kommt.

      Beispiel:
      Blinds: 100/200
      Position:BB
      1 Raise um 3BB (600)
      Gesamter Pot: 900
      Ich müsste callen: 400
      Pott odds: 2,25

      Call?
      bei der frage geht es allerdings darum, wenn ein gegner vor dir pusht und du dann auf den call 2:1 odds erhälst.
    • GrandmasterFleisch
      GrandmasterFleisch
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2006 Beiträge: 568
      Es geht um Situationen wo man keinen Raise sondern einen All-In called bei dem man die oben genannten Odds hat denke ich mal.
    • alterego
      alterego
      Bronze
      Dabei seit: 03.07.2006 Beiträge: 4.149
      wenn ich glaube gegen seine range schlecht dazustehen, und ein verlust der hand meinen stack crippeln würde, leg ich bei 2:1 locker weg.
      je weniger schmerzhaft der chipverlust, und je besser ich mich gegen seine range sehe, deste eher calle ich.
    • FES1337
      FES1337
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 679
      Original von alterego
      wenn ich glaube gegen seine range schlecht dazustehen, und ein verlust der hand meinen stack crippeln würde, leg ich bei 2:1 locker weg.
      je weniger schmerzhaft der chipverlust, und je besser ich mich gegen seine range sehe, deste eher calle ich.
      Leute die so short sind, dss du im BB 2:1 bekommst haben eigentlich fast immer eine so weite range, dass du mit 2:1 callen kannst. Das Problem ist wirklich einzig und allein das gecrippeled werden imo.