How to play the nuts oop?

    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      Hi, ich glaube das ich hier mal mein größtes Leak ever aufarbeiten muss. Die große Frage die ich habe ist... Wie spiele ich die Nuts, wie spiele ich wenn ich meinen Gegner im Prinzip im Sack hab, wie zum Geier komm ich an seinen Stack ran.

      Ich hab diesen Thread schon genauso im Beispielhand Forum gepostet, dachte mir aber, dass die ganze Geschichte wahrscheinlich für alle interessant ist, nicht nur für die die die Hand zufällig sehn...

      In diesem Fall war es recht einfach, der Gegner war mir völlig unbekannt.


      Preflop: Hero is BB with 7:heart: , 6:heart: .
      [color:#666666]3 folds[/color], [color:#CC3333]MP1 raises to $0.75[/color], [color:#666666]3 folds[/color], Button calls $0.75, [color:#666666]1 folds[/color], Hero calls $0.50.

      Flop: ($2.60) 8:club: , 5:diamond: , 9:diamond: [color:#0000FF](3 players)[/color]
      Hero checks, [color:#CC3333]MP1 bets $5.00[/color], Button folds, Hero calls $5.00.

      Turn: ($12.60) T:spade: [color:#0000FF](2 players)[/color]
      [color:#CC3333]Hero bets $8.00[/color], [color:#CC3333]MP1 raises to $23.41[/color], Hero calls $15.41.

      River: ($59.42) K:heart: [color:#0000FF](2 players)[/color]

      Final Pot: $59.42.

      Im Prinzip würd ich ja sagen, ich hätte den Flop betten sollen, schon um mich gegen Flushdraws und so zu schützen. Aber dann kann ich schonma keine contibet mehr einsammeln wenn er AK AQ AJ was auch immer hat.
      Wenn ich den Flop bette, werden diese ganzen NITS ! auf NL 25 mich mit AA oder KK downcallen und JJ oder TT gar folden, weil sie mich auf besseres Overpair oder Set setzen. Zudem kann mir im Prinzip die ganze Action verloren gehn, wenn der Turn nen Diamond ist.

      Aber hätte ich den Flop nicht gecheckt, sondern gleich 1.75 / 2 $ reingebettet, wäre der Gegner mit seiner Hand (sieht ja nach Overpair aus) vorsichtig geworden und ich hätte kaum Value gekriegt.

      Im Prinzip hängt die richtige Spielweise ja auch von der Hand des Gegners ab, wenn er Overpair hat find ich meine Art gut, wenn er Overcards hat ist es halt scheiße den Flop zu betten.

      OOP sowas wie ein Set oder sone straight hier oder so spielen, dazu würd ich gerne Meinungen hören.

      Check-Raise am Flop SCHREIT nebenbei Set, der Gegner hier hättes vllt nich gerafft, aber da werden Queens oder so schon SEHR unsicher, deswegen wollte ich das nicht, da man dann so superselten den Stack kriegt.

      Also nochmal, was kann man tun:

      - in den PFA reinbetten (bringt nur was gegen ne Made Hand und gegen Aggro Gegner, die mich dann mit KK raisen, keine Value von Overcards)
      - checken und raisen (schreit set, Gegner ist eindeutig gewarnt)
      - check call OOP (sieht nach Draw aus und bringt den Gegner aus dem Konzept, Lead Turn und All-in River wären dann der Plan...)
      - Openfolden (suckt)

      Was sollte man wann benutzen und was gegen welchen Gegnertypen??

      Dankeschön für alle Gedanken !
  • 10 Antworten
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      check/call ist eine denkbar schlechte Lösung!

      ich würde hier entweder check/raise oder donk bet/raise spielen.

      Donk/bet raise hat den Vorteil, dass es das meiste Geld in den Pot bringt und den Gegner oft schon halb committet.
      Nachteil ist, dass man gegen passive Gegner, wie du schon sagst, oft keine conti bet mehr extrahieren kann was hingegen durch einen check/raise gelingt...

      Phil Gordon empfiehlt eindeutig OOP die meisten guten Hände zu betten...ich will das auch vermehrt in mein Spiel einbauen, ein check-raise ist schon ein sehr mächtiger Move der sofern er nicht gecalled wird weniger Geld in den Pot bringt...wohl eher ein protection denn ein value move.

      Man muss auch bedenken, dass viele schwache Spieler mit top pair oder overpair viel zuweit gehen und eine bet fast automatisch raisen, da sie sie für einen bluff halten.

      Generell ist es gut Nut Hände genauso straight forward zu spielen wie starke aber verwundbare Hände, so lässt man den Gegner kein system erkennen!
    • oblom
      oblom
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2005 Beiträge: 1.733
      Original von Denz
      check/call ist eine denkbar schlechte Lösung!

      ich würde hier entweder check/raise oder donk bet/raise spielen.

      Donk/bet raise hat den Vorteil, dass es das meiste Geld in den Pot bringt und den Gegner oft schon halb committet.
      Nachteil ist, dass man gegen passive Gegner, wie du schon sagst, oft keine conti bet mehr extrahieren kann was hingegen durch einen check/raise gelingt...

      Phil Gordon empfiehlt eindeutig OOP die meisten guten Hände zu betten...ich will das auch vermehrt in mein Spiel einbauen, ein check-raise ist schon ein sehr mächtiger Move der sofern er nicht gecalled wird weniger Geld in den Pot bringt...wohl eher ein protection denn ein value move.

      Man muss auch bedenken, dass viele schwache Spieler mit top pair oder overpair viel zuweit gehen und eine bet fast automatisch raisen, da sie sie für einen bluff halten.

      Generell ist es gut Nut Hände genauso straight forward zu spielen wie starke aber verwundbare Hände, so lässt man den Gegner kein system erkennen!
      #2

      Besonders blöd stehst Du da, wenn der PFA auch checkt. Dann hast Du kein Geld in den Pot bekommen und eine Freecard verteilt.
      Kommt am Turn ein :diamond: ist Deine Hand entweder tot, oder es gibt kaum Action mehr, und die gewinnst einen Mini-Pot.

      Versuche einfach am Flop soviel Geld wie möglich in den Pot zu bekommen, daher - wie Denz schon meint - Donkbet oder Check/raise.
    • SaLTy
      SaLTy
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 1.925
      http://www.philivey.com/phil-ivey-tips.php?learntips=58
      auch wenn es ein IP beispiel ist, ist es sehr lehrreich
    • Charousek
      Charousek
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2005 Beiträge: 773
      Ich bin auhc für Donk/Raise. Das Board lädt auch zum Donken ein, wenn der Gegner spielen will, wird er hier direkt raisen und wenn doch nicht, naja, dann will er halt nicht spielen.
      Wenn man den Gegner kennt ist das aber vielleicht was anderes. Einige Spieler neigen ja dazu, die Continuation Bet zu groß zu machen, besonders bei so einem Board.
    • SlannesH
      SlannesH
      Black
      Dabei seit: 23.01.2005 Beiträge: 7.738
      Ich bin für c/r, dein Gegner wird hier oft den Flop noch contibetten, hält er nur Overcards wirst du später eh kein Value mehr bekommen (schlimm wäre es, wenn auf turn noch ein :diamond: kommt, er nen flushdraw aufschnappt und dich outdrawed), also gleich am Flop druck machen und hoffen das ich ein Overpair pusht.

      MfG
    • Macout
      Macout
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2005 Beiträge: 1.444
      Dachte immer c/c bet ist das NEUE c/r.
      Edit, wenn du c/c spielst darfst den Turn nicht so valuebetten, bette so <1/2 Potsize rein, dass er denkt, du blockst.
    • Macout
      Macout
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2005 Beiträge: 1.444
      Versuch das über WTS und AF zu optimieren, hoher WTS und du kannst schon am Flop Potbuilding betreiben, etc. Niedriger WTS und es wird schwierig. Hoher AF und du kriegst minimum sein C-Bet etc. Die Hand sieht gegen den Gegner halt sehr gut aus, wenn man den ganzen Stack bekommt. Es kommt immer auf den Gegner und seinen Read über dich an. Wenn er weiß, dass du Draw so aggressiv spielst, kannst auch c/r. Standard ist, dass er davon aussgeht, dass c/c idR ein Draw ist. c/r kann gegen den falschen Gegner alles direkt beenden. Gegen unknown tendiere ich auch zum c/c oder zur Bet direkt. Stacksizes wären auch wichtig.
      kA ob ich inhaltlich überhaupt was gesagt habe, aber : Fürs erste so.

      P.S. Openfolding ist niemals -EV.
    • teachme555
      teachme555
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2005 Beiträge: 580
      Original von DenzGenerell ist es gut Nut Hände genauso straight forward zu spielen wie starke aber verwundbare Hände, so lässt man den Gegner kein system erkennen!
      so gesehen stimm ich dir dazu aber auf den kleinen limits (NL25), müsste man dann voraussetzen, dass die gegner das erkennen und schlussendlich auch ANerkennen. auf NL25 würde ich den flop auch check/call spielen... wobei ich selbst nen call und ne darauffolgende höhere bet beim gegner auch viel zu offensichtlich finde...

      aber auf den niedrigen limits betten die gegner sich wirklich oft in rage, insofern find ich c/c ok.. aber ich lass mich gerne eines besseren belehren.
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Original von Macout
      Dachte immer c/c bet ist das NEUE c/r.
      Es geht hier nicht um marginale Hände mit denen ich den Pot klein halte sondern um monsterhände und die frage wie ich möglichst viel Geld in den Pot bekomme!
    • Macout
      Macout
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2005 Beiträge: 1.444
      Sure, sure ;[