Diese Seite verwendet Cookies, um die Navigation auf unserer Website zu verbessern. Durch Weiternutzung unserer Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Details dazu und Einstellungsmöglichkeiten findest du in unseren Cookie-Richtlinien und unserer Datenschutzerklärung.Schließen

Wie ist es wirklich?

    • Paapolinho
      Paapolinho
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2007 Beiträge: 895
      Ja. Iss ja gut. Ich habs ja verstanden mit der 99 Hand. Habe ich falsch gespielt.
      Ich sehs ja ein.
    • Shatterproofed
      Shatterproofed
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2007 Beiträge: 7.498
      kann mich nur anschließen ... sobald sich poker auf das reallife negativ auswirkt stopp!!!! und ne Auszeit nehmen ... manchmal ist ne Auszeit weitaus besser als mehrere Wochen / Monate gegen den DS zu spielen und dann nur noch mies gelaunt zu sein ...

      meine Meinung ... den rest kenne ich leider auch .... manchmal sind 70:30 chancen halt 30:70 ... auf unendliche sicht sollte es sich irgendwann mal ausgleichen was aber nicht heißt dass du auch rein theoretisch mehrere 100 k pech haben kannst ... und das triftt nicht jeden ... aber unednlich gesehen hat jeder die gleichen karten ... sagt ja nichts über die anordnung .... theoretisch kann ja nen anfänger mit 100k händen DS anfangen und bei 60 k denken ... "ich kann das spiel nciht ..." .... tja ... wird schon
    • underdog75
      underdog75
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2006 Beiträge: 1.568
      Nur mal so nebenbei:
      11+1 SNG FullTilt von soben.

      erstes Blindlevel
      Hero has AK

      post SB, Post BB, MP3 raises o 120, hero reraised o 480 (with AKs), SB fold, BB Fold, raiser callt.
      Flop JKJ, Villain bets 300, Herocall,
      Turn 7, Villain check, Hero bets all in, villain calls
      River 6
      Vilain shows 66

      LLOOLL

      Das nur masl so.
    • ndkmg78
      ndkmg78
      Black
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 454
      AKs würde ich in SnGs nicht reraisen. Sollte Villain Handbewerter sein , empfielt es sich hier und da eine zweite Meinung einzuholen.
    • TryToGetYou
      TryToGetYou
      Black
      Dabei seit: 22.04.2005 Beiträge: 4.889
      [x] 99 hand total schlecht
      [x] AK im ersten lvl auf seinen viertel stack reraisen total schlecht
      [x] OP fehlt noch viel sng skill

      Original von ndkmg78
      Meistens ist es so , dass diese Gegner nicht gut Pokern können dafür aber fliessend holländisch sprechen.
      :D :D :D

      [x] i lold hard


      [x] sry für die dumme schreibweise :(
    • Paapolinho
      Paapolinho
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2007 Beiträge: 895
      Ist schon OK. So langsam habe ich das Gefühl das ich doch so ziemlich viel falsch mache.
      Übrigens lief es heute etwas besser. 3 BI Plus gemacht. habe aber auch sehr wenig gespielt, weil mir die Lust etwas abhanden gekommen ist.
      Hatte aber heute bessere Hände und ahbe auch besser gespielt, denke ich.
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.990
      Naja mach dir mal keine Sorgen, wenn ich dein Einstiegsdatum richtig deute spielst du ja noch nicht allzulange. Ist auch normal das man am Anfang denkt wie toll man doch spielt und dann kommt plötzlich beim Hände posten raus das man noch jede Menge Fehler macht.
      Wenn man das vorher wüsste würde man ja auch nicht so spielen ^^

      Aber wenn man am Ball bleibt wird man besser und besser, die Edge gegen Fische wird noch grösser und man spielt seltener über längere Zeiträume Break Even oder schlechter.
    • Paapolinho
      Paapolinho
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2007 Beiträge: 895
      So. Jetzt ist es soweit. Jetzt hab ich soviel negatives geschrieben, da will ich es nicht versäumen auch einmal etwas positives zu schreiben.

      Jawoll. Ich habe jetzt 3 Tage am Stück nicht verloren. Am 1. Tag BE gespielt. Am 2 Tag 4 BI gewonnen. Und heute sogar 15 BI auf den 11ern gewonnen. Mann ist das mal wieder ein gutes Gefühl.
      Jetzt bete und hoffe ich nur das das nicht wieder so eine 3-Tags-Fliege ist.
      Wenn ich nicht so ein dämliches Pech im HU hätte, dann wäre es noch viel besser. Aber auch da wird das Glück sicher irgendwann zurückkehren.
      Was die da alles gegen mich hitten. Ekelhaft.
    • Paapolinho
      Paapolinho
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2007 Beiträge: 895
      Tja. Das wars dann wohl auch wieder. Der Mega Upswing hielt dann auch wiedermal genau 3 Stunden,damit es jetzt auch wieder genauso schnell Bergab geht. Gestern Minus 3 BI, heute dann minus 13 und da simmer wieder genau wo wir waren.

      Immer das gleiche Schema. Early Phase bekomme ich 1 bis 2 Hände so dass ich bis in die Late Phase mit gesundem Stack komme, immer so zwischen 2500 und 3500 Chips und dann ist absolut finito. Null Hände..Kann dann nur noch blöd zugucken, bis die anderen sich so lange die Chips hin und her geschoben haben, bis ich dann endlich an der Bubble der shorty bin. Und das machen sie als ob sie sich mit PP abgesprochen hätten. Reihenweise gewinnt die schlechtere Hand, die wenn sie verloren hätte, mich ITM gebracht hätte. Na ja. So lange bis ich dann endlich nur noch 4-6 BB left habe und in eine bessere Hand pushe.
      Oder es läuft so das ich mit 3500 Chips ne gute Hand bekomme, diese pushe, natürlich ausgesuckt werde von nem shorty, der mir dann noch 4 BB lässt. die ich dann wiederum in eine bessere Hand pushe.

      Mein HU spiel ist auch sensationell. Heute bin ich einmal mit 18500 Chips ins HU gegangen. 4 mal mit der klar besseren Hand all in verloren, in Reihe. Klar. Kann man ja mal machen. Sollte halt auch nicht mit JJ callen.

      Jaja. Die Wahrscheinlichkeiten liegen halt immernoch ganz klar auf meiner Seite.
    • VirtualBlue
      VirtualBlue
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 969
      Kennst du den hier? Der Lifetime-Graph von Nargos (auch ps.de), ist ja mittlerweile schon fast Kult:

      http://img339.imageshack.us/my.php?image=upbbmp1.jpg


      Zum Thema Glück und Pech wurde eigentlich schon alles irgendwo gesagt, letztlich habe ich den Eindruck, dass du diesem Faktor eine viiiel zu hohe Bedeutung gibst und vor allem viel zu emotional darauf reagierst. Ich meine dieses "...das war ja wieder klar, es musste so kommen, mich wundert nix mehr, aarg so ein Fisch!"-Gefühl nach nem Suckout.

      Verschwende keine Energie darauf, dich über die Spacken, die "alles" treffen (so wirklich alles ist es ja auch nicht, wenn du ehrlich bist...), zu ärgern, sondern versuche, jede Hand perfekt zu spielen und alle Fehler zu vermeiden. Damit hast du die nächsten 50 Jahre genug zu tun. Auf Glück und Pech hast du keinen Einfluß, also kannst du diesen Faktor genauso gut ignorieren. Du hast 7 von 7 80/20 Situationen verloren? Na und? Das sagt rein gar nichts über die nächste aus. Oder über die nächsten 100 / 1000 / 10000. Der Vollfish am Tisch hat sich durchs Turnier geluckt? Na und? Vielleicht luckt er noch ein paar Tage weiter rum und geht dann auf nem höheren Limit broke, weil er keinen Plan hat, was er da eigentlich macht. Das bekommst du dann natürlich nicht mit.

      Ich weiß selbst, wie extrem schwierig das ist, halbwegs objektiv zu bleiben, wenn man einen Beat nach dem anderen kassiert. Kaum einer kann das von Natur aus, daran muss man arbeiten, und zwar viel.

      Wenn du mal Frust ablassen willst, dann spiel das niedrigste FL Limit und cappe jede mittelmäßige Hand. Du wirst dich wundern, wieviele Suckouts du verteilst... Gewinn machst du damit aber nicht, weil du im Schnitt zuviel verlierst. Ist bei den paar Cent aber auch egal, vielleicht hilft es ja ;)
    • Paapolinho
      Paapolinho
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2007 Beiträge: 895
      Ja. Ich gebe mir ja die größte Mühe. Und es ist auch schon viel besser geworden.
      Allein helfen tut das irgendwie nicht. Aber was erzähle ich denn? Ihr kennt das ja alle selber.
      Klaro gewinne ich auch mal meine bessere Hand. Sonst könnte ich mir ja auch keinen gesunden Stack aufbauen, oder überhaupt meistens bis zur Bubble kommen. Nur wenn man halt permanent die entscheidenden All Ins verliert, die die einen ins Geld bringen würden, egal ob man Favorit war, oder Underdog. Dann nervts halt einfach nur noch.
      Ist ja nicht so als ob ich gar keine guten Karten bekommen würde. Nur leider kommen die immer zum falschen Zeitpunkt.

      Muss doch nicht immer gleich so massiv sein. Mit ein paar Suckouts und bad beats kann ich wirklich gut leben. Aber so permanent.
      Dazu kommen dann noch die weggelegten Pockets, die mit dermaßen wiederlicher Konstanz zum Set geworden wären, hätte man gecallt. Und die permanent nicht eintreffenden Sets, wenn man dann auf Setvalue callt.

      Naja. Wie schon gesagt. Kennt ihr ja alle und ist wohl auch immer das gleiche.
      Immerhin haben meine beiden AAs die ich heute in 35 Turnieren hatte gehalten;-))
    • VirtualBlue
      VirtualBlue
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 969
      Original von Paapolinho
      Ist ja nicht so als ob ich gar keine guten Karten bekommen würde. Nur leider kommen die immer zum falschen Zeitpunkt.

      Na, aber der Zeitpunkt, zu dem etwas passiert, ist doch untrennbar damit verbunden, was wir Menschen später dann als Glück oder Pech empfinden. Wenn das Auto mal nicht anspringt, ist das halt blöd und man fährt mit dem Bus zur Arbeit, nicht weiter schlimm. Aber natüüürlich springt die Dreckskarre gerade dann nicht an, wenn man in 10 Minuten ne Klausur schreibt oder ein Date hat. "Warum gerade jetzt?" Antwort: Zufall ;)

      Ich kann aber nachvollziehen, dass das gerade als Turnierspieler extrem ärgerlich ist, wenn man kurz vor der Bubble ne gute Hand kriegt, sich das Board dann grottig entwickelt und man doch wieder gegen ne bessere läuft.

      Mein Tipp: Spiel einfach mal ein paar Tage Cashgame, nur so zur Abwechslung und weil es da nicht so auf den Zeitpunkt ankommt. Und spiel ein bisschen weniger, du bist gerade darauf "geeicht", die negativen Momente stärker mitzubekommen als die positiven ;)
    • Paapolinho
      Paapolinho
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2007 Beiträge: 895
      Tja. Da es dann auf den SNGs auch weiterhin nicht gelaufen ist, weil ich einfach jeden Scheiss showdown verliere, bin ich tatsächlich wieder zurück zum Cashgame.
      Es ist einfach zum kotzen. Es geht einfach nicht mehr. Ich kann machen was ich will, jeder floppt das was er braucht gegen mich. Spielt gar keine Rolle was ich für eine Hand halte. Es komm genau das was der Gegner braucht. Hitte ich mein Set, trifft er seine Straight. Hitte ich den flush, trifft er seinen FH.
      Jetzt habe ich gerade 3 Tage gar nicht gespielt und es geht gerade so weiter wie vorher.
      Ich begreif das einfach nicht mehr.

      Angeblich kommt der Flush in gerade mal 3% der Fällen am Flop an..Iss klar.
      Komischerweise hittet gegen mich scheinbar jeder seinen Flush am Flop. Und natürlich hitte ich mein Set, damit sichs auch lohnt für den Fish.
      Wie lange soll das jetzt noch so weitergehen?

      Was soll ich denn bitteschön Beispielhände posten? was nutzt das alles, wen ich nach dem Flop mit meine set max. protecte und jeder Spacko mich callt und natürlich trifft. Seit Wochen höre ich dann..."Ja, die machen mit dem call aber einen großen Fehler" und "Genau das sind die Leute die uns das Geld bringen." Ja, Euch vielleicht..Mir nicht.
      eigentlich bin ich scheinbar der größte Fish. Denn ihr gewinnt immer nur mein Geld, was die Spinner mir vorher abgenommen haben.

      Ach. Ich hab sowas von die Schnauze voll. Echt.
      Soviel investiert in den Dreck. Alles gelesen und angeschaut was nur geht..
      Es ist halt doch nur ein Glücksspiel.
    • rosmarin
      rosmarin
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2007 Beiträge: 2.451
      Hi Paapolinho,

      schau mal meinen NL50 Graphen an. Die ersten 22k Hände waren der Horror. Jetzt habe ich Hoffnung, dass es wieder bergauf geht. Genauso denke ich, kann es auch bei dir wieder besser laufen.

      Bei 22k Häden, am absoluten Tiefpunkt, war meine BR bei 650$, also genau an der Grenze zum Abstieg auf NL25. Zu dem Zeitpunkt war es mir aber egal. Ich habe mir gedacht, wenn ich absteige, dann ist es halt so. Ich wollte mir dadurch nicht den Spass am Pokern verderben lassen. Mir war das Geld egal. Es war mir nur wichtig, dass ich gut spiele. Zum Glück ging es danach schlagartig aufwärts.

      Ich habe mir auch übrigens geschworen, dass ich nie wieder hier in der Sorgenhotline poste. Versteh mich nicht falsch, ich will das nicht kritisieren, aber imo bringt es nichts (zumindest mir) mich dauernd zu beschweren. Ich habe das absolute Vertrauen, dass es möglich ist auf den Low und Mid Stakes profitabel Poker zu spielen. Wenn es nicht klappt, schiebe ich es niemand anderem in die Schuhe und lasse mich auch nicht von meinen eigenen Gedanken verrückt machen. Zumindest strebe ich diese Einstellung an. Wenn es also nicht läuft, dann liegt es am eigenen Spiel und daran kann man arbeiten. Wenn es Pech ist, dann wird es irgendwann zwangsläufig auch wieder besser laufen. Wenn man im Limit absteigen muss, dann wird man irgendwann schon wieder aufsteigen.

      Das klingt jetzt alles so, als ob ich total darüber stehe, was definitiv nicht der Fall ist. Ich hatte und habe auch meine Problemchen mit grossen Verlusten. Aber ich arbeite daran und versuche oben beschriebene Einstellung zu verinnerlichen.

      Eine entscheidene Sache, die ich geändert habe, kurz bevor es wieder bergaufging, war, dass ich angefangen habe sehr, sehr intensive Table Selection zu betreiben. Früher tat ich mich schwer von Tischen aufzustehen, wenn mich Spieler am Tisch herumgestossen haben. Ich wollte zeigen, dass ich trotzdem profitabel spielen kann und dass ich mich auf alles einstellen kann. Das war ein Fehler. Wenn keine Fisch am Tisch sind, ich keine Position auf sie habe, oder wenn mich TAGs zu oft 3betten, bin ich sowas von schnell weg vom Tisch.

      Also, ich hoffe, meine Story hilft dir und klingt nicht zu oberlehrerhaft. :)
      Lg rosmarin

    • wassers
      wassers
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 858
      Nur mal so zur Anmerkung: Ich habe mir nur dein Eingangsposting durchgelesen, für mehr bin ich zu angetrunken ^^


      Trotzdem möchte ich deinen Gedankengang befürworten - auch wenn er ein bisschen in die falsche Richtung geht meiner Meinung nach. Jeder hat mal Glück oder Pech, allerdings ist es ein mathematischen Gesetz, dass es sich irgendwann ausgleichen wird - irgendwann. Das ist und bleibt so, bleibt nur die Frage wann dies geschehen wird?! Das würde ich dann "higher Order Luck" nennen (denn es beschreibt ja einen langen Zeitraum und nicht die Unendlichkeit), davon scheinst du leider keines zu haben.


      Einmal abgesehen von jedem Erwartungswert und Gewinnwahrscheinlichkeit und wie viele $ du doch eigentlich hättest gewinnen müssen, besteht doch die eigentliche Frage, ob du bereit bist dieses Risiko einzugehen! Wenn du jetzt der Meinung bist, dass du nicht einmal weißt wie "higher Order Luck" überhaupt riecht, dann solltest du die Aussage von deiner Frau vielleicht zu Herzen nehmen - wozu das alles? Du weißt, dass du - unter normalen Umständen - in der Lage bist zu gewinnen, was willst du mehr beweisen? Wenn 95% laut einem ICM Tool richtig war gar nichts!

      Viel mehr würde ich mir dann die Frage stellen wie lange das schon geht und ob das Geld, dass man langfristig hätte gewinnen müssen, es einem wirklich Wert ist alles in seinem Leben davon abhängig zu machen. Wenn deine Frau Aussagen auf deine generelle Stimmung nimmt nehme ich es einfach mal an. Nun stellt sich die Frage, ob man weiter machen will, einfach nur des Geldes wegen und einem Traum hinterher jagen vom reich und berühmt zu sein, den es wahrscheinlich eh nicht in dem Ausmaße gibt, oder einfach Poker als Hobby zu sehen und minimale Buy Ins 4 fun zu spielen bzw hinter Poker einen Haken setzen und es als eine lehrreiche und interessante Zeit zu betrachten.

      Im Prinzip denke ich, dass jeder Pokerspieler diese Erfahrungen macht und seine Schlüsse daraus zieht - jeder hat einmal einen massiven Downswing, wenn er länger "professionell" spielt.


      Wenn keine Alternative für dich dabei war, dann könnte ich dir noch ein Wechsel vielleicht anraten - keine SNGs oder Turniere mehr, sondern einfach Cashgame. Einfach etwas neues erlernen, sich von "unten" raufarbeiten und einfachen wieder Selbstvertrauen erlangen, dass sich bei dir wohl leider auf dem Nullpunkt befinden dürfte. Allerdings muss man dafür (meist) auch wieder bereit sein kleine Stakes zu spielen, allerdings kann man dadurch ein bisschen was auscashen und sich davon etwas gönnen - man hat ein reales Bild von dem, was man gemacht hat. Vielleicht eine Anregung: ein Wellnesstag mit deiner Frau und anschließendem romantischen Restaurantbesuch, dann wird vielleicht auch sie die Vorteile deines Hobbys erkennen ;)



      Nun noch einmal kurz zu deiner eigentlichen Frage: Ich bin Student in Sachen Informatik, ich glaube an Gesetze und denke nicht, dass jemand (extrem) langfristig Pech hat. Wenn ich so etwas höre, denke ich mir meistens, dass es eine Ausrede für teilweise schlechtes Spiel darstellt - allerdings möchte ich dir das nicht unterstellen, wenn du bis zu den 22ern gekommen bist, dann konntest du schon einiges an Erfahrung sammeln. (Ist aber vielleicht trotzdem eine Überlegung wert, manchmal muss man auch AKs in SNGs weglegen usw.)

      Leider weiß ich jetzt nicht wirklich deinen kompletten Verlauf bzw wieviele BIs du tatsächlich down bist (ok mindestens 30), allerdings weiß ich, dass SNGs extrem swingig sind und noch mehr Turniere. Es wäre zwar ein heftiger DS, aber auch nicht wirklich undenkbar, mathematisch ist alles möglich ;)


      Deine Frage kann wohl leider niemand wirklich konkret für dich beantworten, allerdings solltest du deine Schlüsse daraus ziehen, warum du dir diese Frage stellst.

      mögest du deine Antwort darauf finden