Komme Nachmittags besser zurecht als Abends

    • Ghostwriter0
      Ghostwriter0
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2006 Beiträge: 1.804
      Der Titel sagst eigentlich schon. Spiele ich Nachmittags auf Everest ist alles wunderbar, Suckouts gibts fast keine, man macht konstant nen bissle Plus. Abends dann so ab 18 oder 19 Uhr beginnt dann für mich die Hölle. Werden vorher Overpairs gewonnen, die Gegner kapieren was Sache ist und entweder PF oder am Flop/Turn folden, spielen die Idioten jeden Scheiß und treffen.

      Ich hab da erheblich Anpassungsschwierigkeiten und komme kaum klar. Oft verliere ich Abends das was ich Nachmittags gewonnen habe durch schlechtes Spiel der Gegner das mal wieder belohnt wird...
  • 14 Antworten
    • Ghostwriter0
      Ghostwriter0
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2006 Beiträge: 1.804
      ICH KAPIER ES NICHT.....

      Vorgestern Nachmittag: 1,5 up, Abends 1 down
      Gestern Nachmittag: 3 Stacks up, nach Gestern Abend even
      Heute Nachmittag: 4 Stacks uo, jetzt einen halben up


      das ist sick, ich ziehe mein ding durch, aber ständig haben die idioten am flop nen monster, und das mit den verrücktesten karten

      Mein Problem ist, dass ich von Overpairs nur schwer loskomme. KK auf nem J49 Board und nen Miniraise von Villain auf meine Bet am Flop. Das Geld geht meistens in die Mitte und mich lächelt entweder nen Set oder J9 an.
    • Kaka11
      Kaka11
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 1.548
      es kann nicht immer nur nach oben gehen, darüber solltest du so schnell wie möglich klar werden...
    • chilledkroete0
      chilledkroete0
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2008 Beiträge: 1
      geht mir absolut genauso... hatte so eine horrosession nachts, das mach ich nie wieder. wie konsequent 8 leute in der hand bleiben. da ist kein top oder overpair was wert...
    • Ghostwriter0
      Ghostwriter0
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2006 Beiträge: 1.804
      ich weiß, dass es nicht nur nach oben gehen kann. mittlerweile bin ich heute mit nem stack im minus. gerade mit KQ in AQ von nem typen der PF natürlich nicht geraist hat und die Q einfach runtercallt. ich hab abends soclhe probleme, das geht gar nicht...
      AT im BB, board TJ7, ich checke, villain setzt 1 BB, mit mir insgesamt 4 die den turn sehen, A, ich 2/3 pot, alle callen, river K, LOOOOL, CO gewinnt mit Q8o, BU hatte A7o....
    • Scrounger84
      Scrounger84
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 1.171
      Original von Ghostwriter0
      ich weiß, dass es nicht nur nach oben gehen kann. mittlerweile bin ich heute mit nem stack im minus. gerade mit KQ in AQ von nem typen der PF natürlich nicht geraist hat und die Q einfach runtercallt. ich hab abends soclhe probleme, das geht gar nicht...
      AT im BB, board TJ7, ich checke, villain setzt 1 BB, mit mir insgesamt 4 die den turn sehen, A, ich 2/3 pot, alle callen, river K, LOOOOL, CO gewinnt mit Q8o, BU hatte A7o....
      wow sowas passiert nur dir! echt sick!!

      Ne mal im ernst gewöhn dich dran dass die varianz existiert und zu poker dazugehört.
    • funmaker
      funmaker
      Global
      Dabei seit: 04.01.2006 Beiträge: 7.367
      Original von Ghostwriter0
      Der Titel sagst eigentlich schon. Spiele ich Nachmittags auf Everest ist alles wunderbar, Suckouts gibts fast keine, man macht konstant nen bissle Plus. Abends dann so ab 18 oder 19 Uhr beginnt dann für mich die Hölle. Werden vorher Overpairs gewonnen, die Gegner kapieren was Sache ist und entweder PF oder am Flop/Turn folden, spielen die Idioten jeden Scheiß und treffen.

      Ich hab da erheblich Anpassungsschwierigkeiten und komme kaum klar. Oft verliere ich Abends das was ich Nachmittags gewonnen habe durch schlechtes Spiel der Gegner das mal wieder belohnt wird...
      Das Du zur Zeit Nachmittags gewinnst und Abends verlierst ist nur eine Momentaufnahme, denke ich. Ich weiss nicht, wie lange Du schon spielst, aber Du wirst sehen, dass es auch mal genau andersrum läuft. Du solltest nur nicht Abends schon mit dem Gefühl an die Tische gehen, dass jetzt ja wieder alles schlechter läuft.

      Um alles mal zu überprüfen kannst Du ja die Sessions am Abend mal eine Zeit lang auslassen und nur Nachmittags spielen. Aber wenn Du das Gefühl hast, das Niveau der Spieler sei Abends schlechter und Du verlierst nur durch Pech, dann wäre Abends eigentlich die richtige Zeit zum spielen. Das einzige was Du machen kannst ist, korrekt zu spielen! Und dann wirst Du auf lange Sicht auch profitabel zu jeder Tages- und Nachtzeit spielen können.

      Viel Erfolg in Zukunft!
    • RedMoon
      RedMoon
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 1.675
      Original von Ghostwriter0
      AT im BB, board TJ7, ich checke, villain setzt 1 BB, mit mir insgesamt 4 die den turn sehen, A, ich 2/3 pot, alle callen, river K, LOOOOL, CO gewinnt mit Q8o, BU hatte A7o....
      Heißt du bei Everest auch Ghostwriter? Wenn ja, dann haben wir schon zusammen am selben Tisch gesessen. NL 10, richtig? =)

      Tja, dein Beispiel ist mir bekannt. Passiert mir mehrmals täglich. Bringt mich aber nicht mehr aus der Ruhe.

      Diese "1 BB am Flop better" findest du da überall. Ich hätte es wohl darauf gefoldet. Allerdings achte ich dann auf den Showdown und verpasse Villain eine Note, womit er diesen Move macht.

      NL 10 auf Everest ist wirklich manchmal die Pest. Gestern wurden meine Asse auch von J8o geknackt, weil Villain trotz 4 BB pre-flop-raise callt und am River seine Straight bekommt. Passiert halt. Muß man drüber stehen, sonst gehst du kaputt.

      Ich selbst habe mich bei Everest von "0" mit Shastas und NL 2 auf NL 10 hochgearbeitet. Erst ging es auf NL 10 von 12,-$ rasant rauf auf 79,-$ und seit 10 Tagen pendele ich zwischen 70,-$ und 77,-$ hin und her. Die 80,-$ sind momentan mein pers. "Mount Everest". ^^

      Einfach nach Strategie weiterspielen. Dann fällt auch diese Grenze. Die spielen da wirklich jeden Scheiß. Da kann man langfristig nur gewinnen.

      Tiltresistenz ist das Zauberwort. Auch wenn es mal schwerfällt. Sessionswings von 3 - 5 Stacks sind ganz normal.
    • Ghostwriter0
      Ghostwriter0
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2006 Beiträge: 1.804
      das bin ich dann wohl, die swings gehen mir tierisch auf die nerven, verliere ich weil die gegner wissen was sie tun, ok, take it, gegen dummheit zu verlieren kann mich jedoch auf die palme bringen.

      ich hab heute noch fast wieder 3 stacks plus gemacht, aber nur weil monster ausbezahlt wurden. wie oft ich mit KK, QQ, JJ auf die fresse bekommen hab weiß ich nicht mehr. AA pushe ich mittlerweile PF immer wenns vor mir nen raise gab, bzw. limp/raise-pushe ich das teil wenns nach mir (noch) nen raise gab. klappt wunderbar und so bekommt man die scheiß hände raus.
    • fehlerfrei
      fehlerfrei
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2007 Beiträge: 103
      tageszeiten haben ja auch etwas mit der spielweise am tisch zu tun

      abends wirds meistens tighter. wenn er also nachmittags besser spielen kann muss man das nicht unbedingt nur auf die varianz schieben sondern vielleicht kommt er an loosen tischen besser zu recht.

      imho isses spät nachts eh am besten weil kaum deutsche on sind und fast nur canadier :P

      mfg
    • Hausschuh1
      Hausschuh1
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 120
      Spiel einfach nicht mehr abends :D
    • Ghostwriter0
      Ghostwriter0
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2006 Beiträge: 1.804
      hab jetzt eine woche nur nachmittags gespielt, lief gut, fast 10 stacks plus.

      dem gegenüber stehen die 7 stacks minus von gestern und heute abend. die gegner callen einfack alles, QQ < KJ nach 6-fachen BB raise, AA<AK PF all-in durch runner runner flush verloren, JJ<QQ turn gibt mir den flush, villain bietet mit QQ und dem höheren flush weiter, kein A oder K auf dem board. AT<K8s OOP warum? zieht sich den flush der idiot.

      gegen gehirnlose komme ich einfach nicht klar. das ist so krank, gegen die sollte ich das meiste geld machen, geht aber nicht.

      und 8 stacks weg, während ich das schreibe, raise mit AK auf 5 BB, utg limper callt, flop JA7, er check, ich 2/3 pot, er call, turn und river calle ich seine nichtmal halben potsizebets runter, und er spielte AJo aus UTG mit nem limp. KRANK!!!

      wenn ich was rieche versuche ich schon den pot klein zu halten, aber wieso verliere ich regelmäßig gegen die dummheit der villains? es nervt!


      edit, 9 stacks: AJ mit broadway am river gegen runner runner flush am river, und gefloppter flush mit 75s gegen gefloppten flush mit 83s verloren.
    • geldrausch
      geldrausch
      Bronze
      Dabei seit: 29.09.2007 Beiträge: 40
      Also, es ist doch unbestitten so.

      1. Gegen eine feststehende Hand ist die Wahrscheinlichkeit zu gewinnen doch fix.
      AA (full table) gewinnt gegen random cards 31%
      Das ist ja nicht unbeding viel, setzt abe bis zum River nen full table voraus, was kaum vorkommt. Im Heads up sinds 85%, was aber immernoch heisst, dass von 100 AA Situationen (auf lange Sicht ---> unendlich) 15 verloren gehen.
      Auch 80% 20% ; 70 % 30% und noch schlechter sind kurzfristig durchaus drin.

      Die trash Hand 7 2 o gewinnt beim full table (bis river) 5% das heisst aber auch, dass gegen 9 Gegner trash durchaus schon 5 von 100 oder (kurzfristig) auch mehr gewinnen kann.
      Sind vor dem Flop schon Gegner draussen und es kommt zum Heads up zwischen 72o und random Hand, dann beträgt die Gewinnchance von Trash 31%. Das heisst jede dritte Hand geht gegen einen solchen Trash-Spieler verloren (und das auch erst gegen unendlich)


      2.Liegt es dann eben häufig an zu soften Spiel.
      Wenn ich weiss, dass mit mir Leute an einem Tisch sitzen, die ich sooo loose einschätze, dass sie alles callen und checken, dann bin ich bei nem Set nach dem Flop (wenn jetzt nicht gerade 2 Asse liegen und ich 2er Set halte) all-in.
      Dann sieht villain zwar auch den River, wenn er aber gegen seine Outs so viel Geld bezahlt, um den River zu sehen, dann brauch ich mich nicht ärgern, wenn er runner,runner irgendwas trifft, denn ich hab das einfach völlig richtig gespielt.

      Denkt mal dran, wie ihr vielleicht zum letzten Mal Monopoly gespielt habt.
      Ich kann mich gut an 3 Spiele in Folge erinnern, als mein Bruder in einem Spiel Schlossallee und Parkstrasse mit Hotels hatte und ich ungelogen JEDE Runde draufgelatscht bin.
      In den 2 anderen Partien hab ich beide Strassen ergattern können, aber mein Bruder hat in beiden Partien zusammen, vielleicht einmal auf der Parkstrasse gestanden (Würfel, Bruder oder Spiel rigged?)

      Das eigentliche Problem liegt an der Einstellung zum Pokern.
      Pokern ist kein Nebenjob mit garantiertem Einkommen, sondern ein Spiel.
      Ein Spiel bei dem das Glück/Pech kurzfristig nicht ausgeschlossen werden kann, was aber auch nicht nötig ist.

      Wer beim "Mensch ärgere dich nicht" oder bei jedem anderen Spiel, das zB Würfel enthält nicht verlieren kann, der sollte das Pokern auch besser bleiben lassen (ja auch, wenn sich dadurch evtl Geld verdienen lässt), weil diese Menschen ein charakterliches Problem haben, welches beim Pokern nur weiter in Erscheinung tritt).
      Kein Mensch kommt bei irgendeinem Würfelbrettspiel (auch gerne ärgere ich mich in diesem Zusammenhang bei Risiko :-) ) auf die Idee den Besitzer eines Spiels zu beschuldigen mit falschen Würfeln zu spielen.

      Beim Tennis trifft mein Gegner in jeder entscheidenen Situation die Linie (der Ball, Gegner, Schläger, Platz ist rigged) --Glück, ja oder gut platziert.
      Stellt euch mal nen Profi vor, der bei jeder Niederlage im Interview erzählt, er habe NUR Pech gehabt und die Gegner seien alles Glücksschw...
      1. Wäre er nicht Profi
      2. nicht sehr beliebt.



      Es gibt eine fantastische Lösung für das Problem.
      Wechselt von Poker auf Schach!
      Mit Schach kann man auch Geld verdienen, beides hat mit Mathematik zu tun, beides ist strategisch.
      ABER beim Schach gibt es kein Glück, nur Können -- aber auch da wird man bestimmt viele Gründe finden, warum man unverdient verloren hat :D

      In diesem Sinne ein schönen Sonntag!
    • Ghostwriter0
      Ghostwriter0
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2006 Beiträge: 1.804
      der tag reiht sich wieder nahtlos in meine these ein, sämtliche gewinne meiner nachmittagssessions dieser woche und noch mehr sind weg. es geht bei den villains nur noch bet pot und raise, ich sitze da und treffe nix..., die hingegen alles

      9 stacks minus....
    • gesil
      gesil
      Bronze
      Dabei seit: 22.06.2007 Beiträge: 785
      Original von Ghostwriter0
      der tag reiht sich wieder nahtlos in meine these ein, sämtliche gewinne meiner nachmittagssessions dieser woche und noch mehr sind weg. es geht bei den villains nur noch bet pot und raise, ich sitze da und treffe nix..., die hingegen alles
      Könnte es sein, dass du zu den "Problem"zeiten auf eine Weise anders spielst, die dazu führt, dass deine gewonnenen Pötte kleiner als normal bzw. angemessen sind, die verlorenen aber eher normal groß?
      Oben schreibst du irgendwas von "Pötte klein halten", das kann bei einer Spielweise, die gegen "Resonable" gut läuft, ja gegen die Vollfische zu diesem Effekt führen. Dann holst du bei den Winnern einfach nicht genug rein, um die Verluste der Suckouts zu kompensieren/übertreffen.