moneybooker account gehackt, Geld weg. Was nun ?

    • Aqui
      Aqui
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2005 Beiträge: 7
      Hallo,

      gestern musste ich feststellen, das mein moneybookers account gehackt und leergeräumt wurde.
      Der Empfänger des Geldes hat es auf einen bestehenden account bei 24hpoker.com eingezahlt und dort entsprechen verloren. Vermutlich an einen Komplizen. Das Geld ist nun weg. Weder die Betreiber von 24hpoker.com noch Moneybookers wird mir den Schaden ersetzen.

      Antwort Moneybookers:

      We have already been in contact with 24hpoker.com
      and they claim that they are not able to reverse any funds. Unfortunately,
      there is nothing we can do but advise you to file a complaint with the
      appropriate authorities in your country of residence. We would gladly cooperate with their investigation.


      Die Frage ist nun was ich machen kann ? Das Geld werde ich wahrscheinlich nciht wieder sehen. Jedoch möchte ich alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen.
      Kann ich in Deutschland klagen, wenn der Hacker Ausländer ist ?
      Wenn ja, bei welchem Gericht muss ich Klage einreichen ?
      Ist es überhaupt sinnvoll Klage einzureichen, oder besteht die Gefahr das
      ich mich damit selbst in die Gefahr der Strafverfolgung begebe ?

      Ich wäre sehr dankbar über Anregungen die mir weiterhelfen könnten.
      Vielleicht habt ihr selbst schon einmal damit Erfahrungen gemacht, bzw. kennt jemanden der mir hilfreiche Tipps geben könnte.


      mfG, aqui
  • 3 Antworten
    • schizophren80
      schizophren80
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2007 Beiträge: 168
      wenn du weisst wer der Empfänger des Geldes ist, kannst du diesen nicht auswendig machen?
    • SaSchOr
      SaSchOr
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2007 Beiträge: 1.038
      Denke mal nicht, dass es Sinn macht vor Gericht zu gehen, mit was auch.

      Wieviel haste denn verloren?
    • ErikNick
      ErikNick
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 5.921
      Nö, auswendig machen scheint mir keine Option :D

      Also erstmal solltest du die Schadenshöhe posten. Wegen ein paar Hundert Kröten lohnt sich der Stress nicht.
      Ausländer kannste im allgemeinen nur sinnvoll bei deren ansässigem Gericht verklagen, von hier aus lohnt sich der Scheiss echt nur ab einer bestimmten Größenordnung (und je nach Land wirds auch nix).
      Du könntest mal versuchen unter Einschaltung der Polizei den Täter in Erfahrung zu bringen, dann haste noch ein paar private Möglichkeiten, aber obacht, da könnte auch ein Gorilla auf dich warten ... nicht jeder Abräumer ist ein Pickelgesichtiger BBVler ;)
      Mit einer Strafverfolgung brauchst du nicht zu rechnen, schließlich ist Moneybookers ja nicht verboten, gelle?

      Ganz allgemein kannste davon ausgehen, dass jeder DIR die Schuld zuweisen wird, weil du deinen Account nicht ordentlich gesichert hast. Du müsstest mehr oder weniger unwiderlegbar und eindeutig beweisen können, dass keiner an dein PW rankam, du gegen Keylogger etc. ausreichend gesichert bist ... ach was, das kannst du gar nicht nachweisen, selbst wenn es so sein sollte. Also letztendlich biste selber schuld, egal wie du es drehst. Guck dir doch den Thread zu Innocos Stars-Hack an ... da ging das um 100K oder so und der ist ja wohl der Security-Gott schlechthin.
      Also wenns nicht grad der Bengel von gegenüber war, der dir mit dem Fernglas bei der PW-Eingabe zugeguckt und dann durchs Fenster eingestiegen ist als du Shoppen warst, sieht es da wohl düster aus ...