Wer hilft mir bei einigen leaks?

    • coma
      coma
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2006 Beiträge: 968
      Hi Leute

      In den Grundzügen bin ich eigentlich ganz zufrieden mit meinem Spiel, hab aber noch einige leaks oder weiß einfach nicht was ich in manchen situationen machen soll.

      Hab meine BR auf FT aufgebaut mit .25/.5 SH - klappte auch ganz gut - in letzter zeit leider seit 20k hände breakeven.

      Naja in 5 Monaten hab ich es jetzt von 50$ auf 790$ geschafft - aber ich hab das gefühl dabei dass meine BR nur aus Bonis besteht. Das was ich in einem Limit reingeholt habe, hab ich in nem anderen Limit als Minus stehen.

      Naja . die Varianz schlägt in moment auch derbe zu - in 3 Tagen bei party .5/1 SH 100bb gemacht - gestern und heute wieder alles verdonkt.

      Hab mir mal aufgeschrieben was meine größten ??? sind -vielleicht kann mir mal jemand nen Rat geben


      1) Ich habe AKs im SB. Middle und Late gibts je einen Raise - nach chart sollte ich dann cappen (was ich hin und wieder auch mache) aber ich tendiere Eher dazu die 3Bet zu callen da ich mich in ner ziemlich bescheidenen Position befinde.
      Genau so Karten bei denen eine 3Bet legitim ist coldcalle ich ziemlich oft wegen der position. Flopplay ist wenn ich was treffe dann natürlich aggressiv. Mein ansatz ist dabei, dass wenn ich nicht hitte meistens schon am Flop geschlagen bin und zu viel Geld dabei flöten geht.


      Dickes Leak??? Und wenn ja warum?

      2) Ich lasse mich zu oft Floaten. 2 Overcards - Raise Preflop - BetFlop - BetTurn - CheckFold River. Teilweise Bette ich sogar nur noch den Flop und Checkfolde am Turn.

      Wie geht ihr damit um?

      3) Hab öfters das problem dass ich den Gegnern einfach nicht ne gute Hand glauben kann und overplaye meine Hand oder mache schlechte Calldowns.

      Wie stell ich das ab?

      4) Ich tendiere dazu eine ziemlich starke Hand - Set/2Pair etc. am Flop direkt zu Raisen und zu Cappen wenn das Board Drawheavy ist, da ich meine Hand maximal protecten will. Oder zb. mit TT als overpair das gleiche obwohl nach ps.de callFlop RaiseTurn IP gespielt werden soll. Ich Raise den Flop aber direkt weil ich keine Overcards aufm Board sehen will.

      Leak? Wenn ja warum?


      Möchte mir ende des Monats auch mal 2 std coaching leisten bei jemandem wo es nit so teuer ist. Könnt ihr da jemanden Empfehlen?

      Bye Alex
  • 9 Antworten
    • fkonline
      fkonline
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2007 Beiträge: 516
      1)Raise for Protection! Overcards (OCs) mögen wenig Gegner und große Pötte um mit-drawen zu können. AKo find ich ok im SB ne 3-bet zu callen, im Grunde ist das ja nen Draw auf 3-6 Outs. AKs würde ich raisen, evtl. kickst du damit den BB und den 1. Raiser raus => Deadmoney und weniger Leute, die dich ausdrawen können. Durch den größeren Pott bekommst du später dann korrekte Pott Odds für deinen draw.

      Am Flop zu folden ist hier wohl das größte Leak. Die Odds sind doch oft traumhaft. 1SB in nem 10SB Pott oder so. Da kannst du fast alles korrekt callen.


      2) ist doch ok da am Turn schon zu folden. es kommt nur noch 1 Karte und die ist dazu noch teuer. Bist du OOP, bettest den Turn und checkst den River zeigst du ja schon deutlich Schwäche. Hier würde dich wohl jeder thinking player betten, wenn er weiss, dass du folden kannst und es obv. ist, dass du deinen Draw (OCs) verpasst hast.

      OOP also den Turn schon öfter check/folden.


      3) Das hatte ich auch mal.

      Red dir ein, dass der Fold deine stärkste Waffe ist :) FR hab ich sehr schnell abgestellt z.B. second Pair downzucallen. Raise nicht, wenn du nichts hast, Pokern heisst nicht bluffen :)


      4) Protection ist erstmal immer gut. Ich glaube aber, es ist falsch "for Value" zu Protecten -> das macht schonmal eh keinen Sinn.

      Auf nem drawheavy-board spiel ich r/c am Flop. Die Standardgegner auf den Micros sind i.d.R. nicht so aggressiv, dass sie auf dein raise mit nem raise antworten. Wenn doch genau überlegen was sie haben könnten. meist ist es ja nen Draw, du hast ja nen Monster.
      Um ihnen das drawen teuer zu machen ist dein raise gut, den Turn würde ich dann c/c spielen und am River c/c wenn ihr Draw -möglicherweise!- angekommen ist oder b/r wenn der Draw nicht angekommen ist.
      Evtl. hast du auch nen Maniac gegen dich, der second pair oder nichts raist...

      Bsp: Hab letztens nen 20BB Pott mit KK gewonnen obwohl Flush möglich war. Ich hab nur runtergecalled weil der Gegner halt massig Action gebracht hat, er hatte 97o...


      Bzgl. Coaching hab ich keine Erfahrungen, die öffentlichen Coachings sind ja auch recht gut, vor allem mit 2 Coaches :)

      Hoffe, ich konnte dir helfen. Spiele aber selber noch nicht so gut denke ich :)

      Mir persönlich hilft es oft, die Mathematik hinterm Spiel zu verstehen. Wenn ich weiss, dass ich auf lange Sicht gewinnen muss kann ich auch nen Down besser ertragen.
    • SleepyCat06
      SleepyCat06
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 2.137
      AK, egal ob suited oder offsuited wird gerade im SB wegen der schlechten Position gecappt. Im SB ist man die ganze Hand OOP, da sollte man die Initiative haben.
    • AKI307
      AKI307
      Black
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 1.642
      AK cappt man
      1. aus protection: du willst mit möglichst wenig leuten (1-2 gegner) den flop sehen, da AK meist mit top pair top kicker gewinnt, und ansonsten wenig potential für flushs oder straights hat (ok AKs für den nuts flush)
      2. weil der erwartungswert positiv ist: AK ist eine der besten starthände, da lohnt sich das cappen in jedem fall. (auch AKo)
      Egal ob AKo oder AKs: sollte in jedem fall ein nobrainer cap sein. Es sei denn du hast einen gegner mit 9vpip, der nur mit KK oder AA capt...

      zu 2. wer den flop und den turn floatet, hat dann meistens auch was (made hand oder draw). Ansonsten wirds für deinen gegner teuer, wenn er das jedes mal macht. Floatet dich einer trotzdem jedes mal mit bspw. ace high => note und ihn beim nächsten mal auflaufen lassen. Reads sind dabei sehr hilfreich...

      zu 3. Kann man pauschal nicht sagen. Kommt ganz auf den gegner, pot größe, reads, eigene hand usw. an. Man kann zwar sagen, dass du weniger oft zum showdown solltest oder ähnliches, aber das wird dir als rat nicht viel nützen, da bleibt nur erfahrung und lehrmaterial.

      zu 4. Kommt auch wieder auf das board, position und den gegner drauf an.
      Grundsätzlich: Ist das board scary und du hast mind. 2 gegner in der hand, ist maximale protection am flop nicht verkehrt. Bei einem dry board und einem gegner entgeht dir so aber regelmäßig value.
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      Original von coma
      1) Ich habe AKs im SB. Middle und Late gibts je einen Raise - nach chart sollte ich dann cappen (was ich hin und wieder auch mache) aber ich tendiere Eher dazu die 3Bet zu callen da ich mich in ner ziemlich bescheidenen Position befinde.
      Genau so Karten bei denen eine 3Bet legitim ist coldcalle ich ziemlich oft wegen der position. Flopplay ist wenn ich was treffe dann natürlich aggressiv. Mein ansatz ist dabei, dass wenn ich nicht hitte meistens schon am Flop geschlagen bin und zu viel Geld dabei flöten geht.
      Du musst immer bedenken: wenn du capst und den Flop bettest hast du gegen die meißten Gegner eine rießige Fold-EQ, wenn du nicht capst, musst du meißtens c/c Flop, c/f Turn spielen.

      2) Ich lasse mich zu oft Floaten. 2 Overcards - Raise Preflop - BetFlop - BetTurn - CheckFold River. Teilweise Bette ich sogar nur noch den Flop und Checkfolde am Turn.
      Das ist schon immer etwas ekelhaft (kenne das auch von den ganzen Callingstations), aber wie schon gesagt wurde: meißtens haben sie was. Wenn z.B. gebustete Draws möglich sind, einfach mal mit ner auch nicht ganz so starken Hand (midpair, vllt. noch schlechter, manchmal A-high) callen. Dann siehst du auch gleich mit was er sowas macht.

      3) Hab öfters das problem dass ich den Gegnern einfach nicht ne gute Hand glauben kann und overplaye meine Hand oder mache schlechte Calldowns.
      Standard-SH-Umstiegsfehler zweiter Ordnung ;) Erst sind sie alle viel zu tight, merken dann wie anders SH ist und sind viel zu loose^^
      Erfahrung, Coaching, Handbewertung...

      4) Ich tendiere dazu eine ziemlich starke Hand - Set/2Pair etc. am Flop direkt zu Raisen und zu Cappen wenn das Board Drawheavy ist, da ich meine Hand maximal protecten will. Oder zb. mit TT als overpair das gleiche obwohl nach ps.de callFlop RaiseTurn IP gespielt werden soll. Ich Raise den Flop aber direkt weil ich keine Overcards aufm Board sehen will.
      Ich sehe generell in dem Raise-Flop-Move das Problem, dass die Gegner auf den Flop-Raise viel mehr callen als auf den Turn-Raise.
      Wenn ich eine starke Hand habe und weiß der Gegner contibettet eigentl. auch immer den Turn, dann spiel ich lieber call Flop, raise Turn, weil es mehr Value bringt und auch stärker protected (am Turn werden die Odds meißtens ziemlich katastrophal für Villain).

      Ich sehe eigentl. nur in zwei Situationen Sinn für raise Flop:
      1. Gegnerspezifisch, also Villain contibettet den Turn oft nicht mehr.
      2. Ich kann den Flop mit ner guten Hand raisen, in der Hoffnung den Gegner zu looseren Calldowns (mit A-high oder bottom-pair) zu verleiten. Dann muss ich das aber auch mit Draws balancen, mit denen ich einen Freecard-raise am Flop mache.

      Möchte mir ende des Monats auch mal 2 std coaching leisten bei jemandem wo es nit so teuer ist. Könnt ihr da jemanden Empfehlen?
      *gg*
    • Settra
      Settra
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2007 Beiträge: 859
      Zum Thema Coaching:
      Also Arscholio ist der billigste (40$, wenn ich mich nicht verkuckt hab, kannste auch selber nachschaun bei Coaching-unsere Coaches) FL Coach und wenn ich mir seine Videos anschau, wahrscheinlich auch ein sehr guter, der gut erklärt usw.

      Oder du lässt dich von anderen Usern coachen, über Skype oder TeamSpeak (gibts nen User-to-User Server). Natürlich haben die auch noch Leaks, aber das Coaching ist kostenlos und die Leaks nicht besonders groß.
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      coaching von Arschholio ist super grad wenn man sich mit seinem spiel noch sehr unsicher ist kann man sich da ruhig mal 2 Stunden nehmen ...
      kostet dann auch nur noch 75$ ...


      Usercoachings würd ich eher als Zusatz als als ein Ersatz bezeichnen ...

      Ansonsten auch mal hier vorbeischauen ...
      0,50/1,00 SH Selbsthilfegruppe
    • coma
      coma
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2006 Beiträge: 968
      Ja dann erstmal vielen dank für die antworten - gerade zu Punkt 1 werd ich mich jetzt anders verhalten.

      @NoSekiller

      Warum machst du kein privates Coaching? - Find das was du in den Öffentlichen Coachings machst eigentlich ganz solide :) - Oder zu Teuer :)
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      rate mal, warum ich *gg* geschrieben hab^^


      Von PS.de als Private-Coach empfohlen zu werden, ist ein privileg, dass nur den alten Hasen zusteht xD das heißt aber nicht, dass sonst keiner priv-coachings gibt ;)
    • coma
      coma
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2006 Beiträge: 968
      dann add mich doch mal icq 127103595 oder skype comastyle

      alles weitere bequatschen wir dann da