AK ... warum preflop raise?!

    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      Hi allerseits,
      mal eine Frage ... lohnt es sich wirklich bei AK preflop zu raisen? Also grop 5 BBs zu investieren? Man trifft im Flop doch kaum mal was.
      Und dank der wenigen Outs (6) lohnt sich postflop spiel bei dem kleinsten Raise doch meist nicht mehr. Selbst als AKs sind die PotOdds meist so schlecht, dass man nicht mehr profitabel einen Raise callen könnte ...
      Wenn ich überlege, wieviele BBs ich preflop mit AK verblasen habe ...

      Warum also nicht lieber limpen und Gas geben, wenn man was trifft im Flop?
  • 100 Antworten
    • Cosler
      Cosler
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2006 Beiträge: 897
      Ja, hast Recht. Lohnt halt gar nicht. Gibt zwar paar Dummköppe, die das unter den Top5 Starthänden ansiedeln, aber deine persönlichen Erfahrungen sprechen halt doch eine klarere Sprache. Folde das einfach immer und warte auf AA + KK. Damit hast wenigstens was in der Hand :rolleyes:
    • Hen
      Hen
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2005 Beiträge: 710
      ja das macht sinn.
    • sH0rT
      sH0rT
      Bronze
      Dabei seit: 09.09.2006 Beiträge: 4.578
      mal ne antwort von einem nichtpro^^ gibt bestimmt noch schlauere leute die nach mir auch noch was sagen werden aber ich raise und reraise es immer weil ich preflop zu einer hohen wahrscheinlichkeit vorne bin, weil ich schlechte hände vertreiben will um nicht z.b. gegen 2pair ausm bigblind zu verlieren wenn ich nur limpe und um geld in den pot zu bekommen weil ich wie gesagt gute aussichten auf den gewinn des pots hab. und btw wenn du nix triffst gibts immernoch die cbet ;)
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      Danke für deine objektive Meinung.

      Hat sonst noch jemand was produktives hinzuzufügen? Ansonsten entschuldige ich mich für meine Unwissenheit und Dreistigkeit :rolleyes:

      edit. Bezog sich auf Cosler.
    • Comroad
      Comroad
      Bronze
      Dabei seit: 17.11.2005 Beiträge: 20
      Tag auch.

      Warum raisen ? Warum nicht ?

      Die Wahrscheinlichkeit ein paar zu machen liegt mit any 2 cards bei 32,4 %
      so auch bei AK. Ergo bei 1 drittel der Fälle trifft man was. Jeder Fußballspieler währe über so eine Quote glücklich =)

      Wenn nicht ist das halt so :D

      Da hilft oft eine Contibet nach dem Flop gegen einen Gegner um den Pot zu bekommen :P da er ja meine Karten nicht sieht, zum Glück

      Ein Call Preflop ist besonders betrüblich wenn man die 32,4 % bei dem Gegner findet. mit 2 7 os hat er die gleiche Wahrscheinlichkeit was zu treffen wie AK und im Big Blind kostet ihm das ja auch nicht mehr :rolleyes:

      Daraus folgt das er bei einem raise mit 2 7 os eigentlich folded und man gewinnt die Blinds.
      Ist doch auch was.
    • Kick4Ass
      Kick4Ass
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 04.05.2007 Beiträge: 17.027
      Klasse Antwort die beiden ersten Poster...
    • saTa
      saTa
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 73
      Und warum raist man überhaupt Pairs?!!! Man hat doch nur zwei Outs? Mit AK immerhin sechs!

      Ich folde immer alle Pairs.
    • pasOa
      pasOa
      Black
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 944
      Hier ist ein Link ausm 2+2 Forum, der dir vielleicht eine Antwort auf deine Frage geben kann, und dich bisschen zum nachdenken anregt warum es Sinn macht AK preflop zu raisen

      Basic Theory - Raising Preflop
    • Cosler
      Cosler
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2006 Beiträge: 897
      Original von Kick4Ass
      Klasse Antwort die beiden ersten Poster...
      Ja, sorry. Aber was soll man denn da schreiben? Ist doch eine sinnfreie Diskussion von Anfang an. Der OP hat ganz offensichtlich die Strategieartikel nicht gelesen bzw. nicht verstanden.
    • pasOa
      pasOa
      Black
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 944
      Original von Cosler
      Original von Kick4Ass
      Klasse Antwort die beiden ersten Poster...
      Ja, sorry. Aber was soll man denn da schreiben? Ist doch eine sinnfreie Diskussion von Anfang an. Der OP hat ganz offensichtlich die Strategieartikel nicht gelesen bzw. nicht verstanden.
      Was du antworten sollst? Ja NICHTS natürlich
      Ich mein was bringt es ihm wenn du einfach son rotz Kommentar abgibst ... Investier halt deine Minute in der du so ein Rotz postet lieber damit dass du ihm den link zu einem Strategie Artikel heraussuchst
    • Folder1706
      Folder1706
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2007 Beiträge: 352
      ich würde auch sagen, dass sich erstmal die strategieartikel genau durchgelesen werden sollten um das spiel mit AK und vor allem den sinn von preflop raises zu verstehen....

      denn mit der logik des themenerstellers dürfte ich auch niemals QQ erhöhen. schließlich kommt im flop ja immer ein K oder A und jemand hat meinen raise mit A6o oder KTo gecallt :P

      naja nun nochmal eine sinnvolle ergänzung:
      AK ist eine starke hand, die prozentual eine weitaus größere gewinnchance hat als viele andere hände und vor allem einige andere hände, die ebenfalls gerade für anfänger gut aussehen, dominiert! trotzdem ist es eine nicht immer einfach zu spielende hand. und genau deshalb wollen wir preflop erhöhen um gegen möglichst wenig gegner spielen zu müssen. dies erleichtert das spiel postflop.
      weiterhin wollen wir initiative besitzen, damit wir durch aggressives spiel postflop den pot gewinnen können, selbst wenn wir kein TPTK getroffen haben.
      auf den micro limits limpen ja auch manche AA, KK oder AK...haben dann ein overpair oder TPTK und behandeln das in einem unraised pot imernoch als die nutz und gehen broke, weil sich alle möglichen karten-kombinationen billig den flop angucken durften und dann auch häufig was besseres hat als 1 pair.
      gegen 3 gegner gewinnt AA zb auch nicht mehr in über 50% der fälle soweit ich weiß.

      man kann jetzt hier auch noch mit wahrscheinlichkeiten und +ev argumentieren usw. aber es ist spät und ich will ins bett. gute nacht :D
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      ak hat preflop einen equity vorteil, deshalb raise

      mit ak willst du keinen multiway pot spielen, deshalb raise
    • weedi
      weedi
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 1.794
      Unter anderem musst du auch raisen, genau weil du nicht oft den Flop triffst!
      Mit Initiative, also als preflop aggressor und gegen einen Gegner, kann man mit der Contibet oft den Pot einsammeln.

      AK gegen 3 random Hände:
      equity win tie pots won pots tied
      Hand 0: 38.837% 37.74% 01.09% 6784914 196761.42 { AKs, AKo }
      Hand 1: 20.377% 19.42% 00.96% 3490596 172632.92 { random }
      Hand 2: 20.397% 19.44% 00.96% 3493868 172849.92 { random }
      Hand 3: 20.389% 19.43% 00.96% 3493236 172088.75 { random }

      AK gegen eine random hand:
      equity win tie pots won pots tied
      Hand 0: 65.887% 64.90% 00.99% 11374589 172904.00 { AKs, AKo }
      Hand 1: 34.113% 33.13% 00.99% 5805693 172904.00 { random }


      fällt dir was auf? :)
    • Tunneleffekt
      Tunneleffekt
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2007 Beiträge: 909
      Bei mir ist AK mehr im Plus als AA und KK. Doyle Bronson schrieb mal, das AK eine bessere Hand wäre als AA und KK (nicht im Showdown natrürlich). Denn mit AA und KK hat man was, und kommt schlechter weg, mit AK kann ich meine Hand wegwerfen (außer der Shorty pusht am Flop und die Odds sind OK) wenn ich nicht treffe. Ausserdem ist es für den Gegner schwerer was zu treffen, wenn ich mit AK treffe, da ich eine Karte des Boards benutze, was bei AA nicht der Fall wäre. Außerdem übernimmt man mit einem raise die Initiative und somit oft den Pot am Flop.
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Die Gründe für das raisen sind, dass Du den Pot teilweise preflop für Dich entscheidest, Du keinen Multiway-Pot erhalten willst, Du den Pot oft durch eine C-bet mitnimmst, Du eine von der Equity bessere Hand hast als die Range Deiner Gegner und den Vorteil pushen willst.
    • saTa
      saTa
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 73
      Original von Tunneleffekt
      Bei mir ist AK mehr im Plus als AA und KK. Doyle Bronson schrieb mal, das AK eine bessere Hand wäre als AA und KK (nicht im Showdown natrürlich). Denn mit AA und KK hat man was, und kommt schlechter weg, mit AK kann ich meine Hand wegwerfen (außer der Shorty pusht am Flop und die Odds sind OK) wenn ich nicht treffe. Ausserdem ist es für den Gegner schwerer was zu treffen, wenn ich mit AK treffe, da ich eine Karte des Boards benutze, was bei AA nicht der Fall wäre. Außerdem übernimmt man mit einem raise die Initiative und somit oft den Pot am Flop.
      Was ist das bitte für ausgemachter Blödsinn.

      1. Wenn du mit AK triffst, hast du, was du vorher mit AA und KK eh schon hattest.

      2. Nur in offensichtlicher, weil du geraist hast und Karten des Boards nutzt. Jeder kann JJ auf nem AK4r Flop folden. Keiner wird KJ auf nem J92r Flop so einfach hergeben. Deine Hand ist wesentlich besser getarnt.

      3. Wenn du AA/KK hast, WILLST du, dass der Gegner ein Pair (am besten Toppair) trifft, und dich ausbezahlt - warum sollte das schlecht sein?

      4. Ist AK oft auch ohne am Flop was zu treffen die beste Hand. Jungs, ihr spielt nicht nur gegen Pairs und eure Gegner spielen nicht perfekt.
    • AliB007
      AliB007
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2008 Beiträge: 21
      Hi,

      also ich finde den Thread hier wirklich gut, ich habe nämlich auch so meine Pb. mit AK (Anna Kournikova, sieht gut aus aber spielt nicht gut ;) ).

      Ich fand es zum Beispiel schon komisch, das ich auf eine Erhöhung mit einem Reraise reagiere. Denn bei NL20 wo ich oft spiele, fallen die Erhöhungen teils niedrig aus, obwohl mit AA gespielt wird, nur damit nicht alle folden.

      Deshalb bin ich schon oft ins Fettnäpfchen getreten, weil ich dann all-in PF gegangen bin.

      In der Strategiesektion steht dann auch, das man unterscheiden muss zwischen Min-Erhöhungen und größeren Erhöhungen.

      Erhöhungen ab 6 BB nur noch mitgehen aber nicht mehr reraisen.
    • Tunneleffekt
      Tunneleffekt
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2007 Beiträge: 909
      Original von saTa
      Original von Tunneleffekt
      Bei mir ist AK mehr im Plus als AA und KK. Doyle Bronson schrieb mal, das AK eine bessere Hand wäre als AA und KK (nicht im Showdown natrürlich). Denn mit AA und KK hat man was, und kommt schlechter weg, mit AK kann ich meine Hand wegwerfen (außer der Shorty pusht am Flop und die Odds sind OK) wenn ich nicht treffe. Ausserdem ist es für den Gegner schwerer was zu treffen, wenn ich mit AK treffe, da ich eine Karte des Boards benutze, was bei AA nicht der Fall wäre. Außerdem übernimmt man mit einem raise die Initiative und somit oft den Pot am Flop.
      Was ist das bitte für ausgemachter Blödsinn.

      1. Wenn du mit AK triffst, hast du, was du vorher mit AA und KK eh schon hattest.

      2. Nur in offensichtlicher, weil du geraist hast und Karten des Boards nutzt. Jeder kann JJ auf nem AK4r Flop folden. Keiner wird KJ auf nem J92r Flop so einfach hergeben. Deine Hand ist wesentlich besser getarnt.

      3. Wenn du AA/KK hast, WILLST du, dass der Gegner ein Pair (am besten Toppair) trifft, und dich ausbezahlt - warum sollte das schlecht sein?

      4. Ist AK oft auch ohne am Flop was zu treffen die beste Hand. Jungs, ihr spielt nicht nur gegen Pairs und eure Gegner spielen nicht perfekt.
      Habe ich AA und mein Gegner ein PP hat er 3 Möglichkeiten sein Set zu machen, habe ich AK und treffe TP hat er 2 Möglichkeiten. Nach dem Bayschen Theorem läuft man mit TPTK( das man mit AK) gemacht gemacht hat seltener in ein Set als mit einem Overpair. Das ist kein Blödsinn sondern mathematik. Dieser blödsinn ist auch nicht von mir sondern aus Bronsons SUSY2. Klar ist AA besser, aber wenn man am Flop hinten liegt, kommt man von dr Hand schwerer weg.
    • Indy1701e
      Indy1701e
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2007 Beiträge: 40.316
      Nuja, zum einen raisen wir AK, weil es nach den ganzen PocketPairs die stärkste Starthand ist und selbst gegen die meisten PocketPairs spielt sich die Hand noch gut. Ausnahme sind hier lediglich AA und eingeschränkt auch noch KK. Wenn du aber bereits ein A und einen K hälst, ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand AA oder KK hält natürlich entsprechend gering.
      Gegen wenige Gegner, spielt sich AK also gut, gegen mehrere muss man natürlich aufpassen, da hat dann relativ oft einer ein Set gefloped.

      Du siehts also, AK ist im Grunde eine sehr starke Starthand, du musst halt nur die Fähigkeit besitzen, dich rechtzeitig von der Hand zu trennen, falls du zu viel Action bekommst und sicher hinten liegst!