Position

    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      Auch auf die Gefahr hin, wieder gedonkt und geraist zu werden :D möchte ich das Thema nochmal anschneiden. Für viele alte Hasen ist das sicher selbstverständlich. Ich möchte aber sicherstellen, dass ich das richtig verstanden habe.

      Absolute Position:
      Die einfache Variante: Einfach die Sitzposition relativ zum Button. Also links vom Button sitzen die beiden Blinds. 1 Rechts vom BU sitzt der Cutoff, dann die LatePos - Middle Pos. Bis hin zu den Early Pos, die wiederum links von den Blinds sitzen.

      Relative Position:
      Abhängig vom Bettor. Sitzt der Bettor rechts von mir, dann kommt er vor mir dran, ich also später - und habe somit Position auf ihn, weil ich sehen kann, was er macht. Bin ich vor ihm dran, dann handle ich OOP (out of position), was generell sehr viel schlechter ist.

      Flop:
      Am Flop ist immer zuerst der SB dran, dann der BB, korrekt? Die Reihenfolge bleibt doch immer gleich, also auch auf Turn oder River.

      Was mich jetzt noch verwirrt, ist die Initiative bzw. wie ein Raise oder Call das beeinflusst. Ich weiss, ich habe darüber was gelesen hier, aber ich finds um ver***** nicht mehr ?(
  • 16 Antworten
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      Ich versuchs mal mit Initiative:

      Initiative hat der Aggressor. Egal, ob er OOP oder IP auf mich ist. Ich kann also OOP sein, aber dennoch als Raiser die Initiative haben, richtig?

      Effekt ist, dass im Flop oft auf den Aggressor (der mit Initiative) durchgecheckt wird, weil die anderen Spieler testen wollen, wie er reagiert?
    • nikotho
      nikotho
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 1.317
      jo, das mit der initiative hast du schonmal richtig verstanden.
      Hier ist der artikel den du suchst:
      http://www.pokerstrategy.com/de/strategy/no-limit/270/2/
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      Supi, vielen Dank :heart: =)

      Also ist Initiative etwas Abstraktes.
    • TreterPeter
      TreterPeter
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2007 Beiträge: 3.540
      hehe genau,
      initiative kauft man sich durch bets und raises.

      hast zb preflop einen raise auf setvalue gecallt und raised am flop dein set auf die konti des gegners und der callt nur, dann hast du jetzt die intiative, am turn wird man oft zu dir checken um zu sehen was du machst - daher ist es uu billiger mit einem fd am flop IP zu raisen um dann am turn cb zu spielen, als am flop und am turn nur zu callen.
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      Ah, alles klar. Das ist also das Freecard-Manöver, damit man im Turn dann billig z.b. den River sehen kann, wenn man im Flop raised :)
    • deschik85
      deschik85
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2007 Beiträge: 2.291
      Genau, scheinst es verstanden zu haben..einfach immer nachfragen, dir wird zu 99% geholfen. :D
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      Original von deschik85
      Genau, scheinst es verstanden zu haben..einfach immer nachfragen, dir wird zu 99% geholfen. :D
      und zu 1% in den Arsch getreten ... Bad Beat :D ;)
    • RobDynamo
      RobDynamo
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 2.125
      Original von torytrae


      Relative Position:
      Abhängig vom Bettor. Sitzt der Bettor rechts von mir, dann kommt er vor mir dran, ich also später - und habe somit Position auf ihn, weil ich sehen kann, was er macht. Bin ich vor ihm dran, dann handle ich OOP (out of position), was generell sehr viel schlechter ist.

      Was aber nicht sein muss, zumindest in Multiwaypots.

      Angenommen wir sitzen am BU, CO ist der Raiser, wir, der BB und ein UTG Spieler haben gecallt.

      Jetzt wird zum CO gecheckt und der macht eine Contibet-> Problem ist das wir von BB und UTG keine "echte" Information haben. Da sie gut ein CheckRaise versuchen können. Haben wir jetzt eine grenzwertige Hand stecken wir in einem kleinen Dilemma. Unsere Absolute Position ist zwar die beste, relativ aber schlecht.

      Im HU sollte man natürlich immer bestrebt sein Absolute Position zu haben.
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      Gutes Beispiel, danke Rob =)
    • TreterPeter
      TreterPeter
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2007 Beiträge: 3.540
      Original von RobDynamo
      Original von torytrae


      Relative Position:
      Abhängig vom Bettor. Sitzt der Bettor rechts von mir, dann kommt er vor mir dran, ich also später - und habe somit Position auf ihn, weil ich sehen kann, was er macht. Bin ich vor ihm dran, dann handle ich OOP (out of position), was generell sehr viel schlechter ist.

      Was aber nicht sein muss, zumindest in Multiwaypots.

      Angenommen wir sitzen am BU, CO ist der Raiser, wir, der BB und ein UTG Spieler haben gecallt.

      Jetzt wird zum CO gecheckt und der macht eine Contibet-> Problem ist das wir von BB und UTG keine "echte" Information haben. Da sie gut ein CheckRaise versuchen können. Haben wir jetzt eine grenzwertige Hand stecken wir in einem kleinen Dilemma. Unsere Absolute Position ist zwar die beste, relativ aber schlecht.

      Im HU sollte man natürlich immer bestrebt sein Relative Position zu haben.
      wobei ich mich natürlich frage, welche marginale hand wir hier halten können*g* vielleicht noch AQ TPGK am nem draw bord, da würde ich dann raise / fold spielen.

      man bedenke jetzt noch: welche bet ist die teuerste? die am river natürlich! und dann habe ich lieber mein AQ am flop geraised um am river HU IP mir überlegen zu können ob ich calle oder wenn er checkt bette oder was auch immer.
      (denn am flop billiger wäre natürlich OOP zum agro zu sitzen, dafür IP zu den möglichen checkraises, dann haben wir aber im falle dass die andren folden noch 2 teure straßen OOP!)
    • RobDynamo
      RobDynamo
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 2.125
      Eine marginale Hand wäre zum Beispiel ein Draw, evtl. bekommst die richtigen Odds für einen Call. Aber du weißt nicht ob danach nochmal jemand drübergeht -> burning Money. Oder aber du hast einen Read auf den CO und hast Midpair oder sowas und weißt das du ihn schlagen würdest -> wieder Problem, was ist mit BB und UTG.
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      So noch was ... floating:

      Angenommen Villain raist preflop, ich calle. Alle folden. Flop kommt: Ich bin als erster dran - wenn ich jetzt checke macht Villain wohl häufig seine Conti und ich muss je nach Flop folden.

      Wenn ich dran bin aber zuerst "eigene Conti" mache ohne der Preflop Aggressor zu sein, dann floate ich also die Ini zu mir und er wird vlt. folden - sofern er nix getroffen hat. Sowas wie eine Conti-Reraise gibts ja nicht, oder?
    • RobDynamo
      RobDynamo
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 2.125
      Floaten ist etwas anderes. Das was du meinst wird abschätzig als "Donkbet" bezeichnet und ist nur in seltenen Fällen ratsam.

      Denn, wenn du denkst das du vorne bist, warum nicht mit einem Check Raise seine Contibet mitnehmen? Zudem bekommst du mit einem Check Raise eine viel bessere Information, was machst du wenn dein Gegner deine Donkbet callt? Du weißt so ziemlich zu null wo du stehst und bist weiterhin OOP.
      Wenn jemand in mich hineindonkt mache ich sogar ziemlich oft ein Conti Raise, auch mit A high.

      Sinnvoll kann so eine Donkbet z.B. gegen einen recht aggressiven Spieler sein und man hat z.B. auf einem Board wie A :spade: 7:spade: K :heart: sein Set getroffen. Macht man hier eine Donk und wenn Villain sowas hat wie AK wird er meist Raisen, woraufhin wir pushen können oder Callen mit dem Gedanken ihn am Turn All-In zu setzen.
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      Ah, doch noch komplizierter, als ich dachte :)
    • windrider
      windrider
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2005 Beiträge: 1.572
      Original von RobDynamo
      Im HU sollte man natürlich immer bestrebt sein Relative Position zu haben.
      Von relativer Position spricht man erst ab 3 Spieler
    • RobDynamo
      RobDynamo
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 2.125
      Ähh ja natürlich. Hatte mich verschrieben.