#20 Das Spiel nach dem Flop ohne Position gegen einen Gegner von Metzga25 (bronze)

  • 5 Antworten
    • cairol
      cairol
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 1.036
      Sehr schöner Artikel :) Trotzdem habe ich noch zwei Fragen zu den ersten beiden Händen:

      Hand 1: Haben wir einen easy fold wenn wir am Turn ui geraised werden? Wir haben ja nicht wie in Hand 2 eine Madehand sondern nur einen (schwachen) draw und eigentlich nicht die outs um zu callen.

      Hand 2: Wie würde man weiterspielen wenn wir gleich am Flop eine 3bet einfangen würden? Callen und dann nach Odds & Outs weiterspielen, oder cappen um die Initiative zu erhalten und eine Freecard am Turn zu verhindern?
    • JollyRoger183
      JollyRoger183
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2007 Beiträge: 8.874
      Bei Hand 2)

      schöne Aufzählung der ganzen Hände die ein LAG hier raisen könnte, gegen die wir aber noch vorne sind - hätte persönlich eher zu Fold tendiert.

      Außerdem schreibst du: "Am River vervollständigt die Herz 6 einen Backdoor- Flushdraw. Der andere Flushdraw und alle Straightdraws sind gebusted, so dass wir bei der Potgröße nochmal callen sollten."

      Da wäre ich vorsichtig. Ein LAG könnte hier auch mal T7s oder 75s vom CO open raisen (was ungefähr unserer BU-steal-range entspricht), so dass nicht jeder SD gebusted ist. Müsste man sich den ATS mal genauer angucken, wobei das auch nur wenig über die genaur range aussagt...

      Manche spieler raisen lieber J2s da suited und coldcallen mit 32o weil sie sich glücklich fühlen und busten meine AK-trips mit nem GS :( :)

      schöne hände aber... vorsicht mit dem English im silber-Bereich. "fast" spielen... ist manchmal schwer rauszulesen.

      Zitat (nrockets) - "ich spiele mein starken Hände am Flop fast immer fast!"
    • MaxMoor
      MaxMoor
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2006 Beiträge: 1.009
      Ich sehe das wie Jolly, man hätte das die Riverkarte bei Hand 2 deutlicher als Blank wählen können. Es kommen schon einige Draws an und viele aggressive Spieler auf den niedrigen Limits tendieren auch eher dazu ihren aufgegabelten Herz-Flushdraw am Turn zu raisen, als mit ihrem Kreuzdraw den Flop zu callen und am Turn zu raisen. Auf den "Silber-Limits" ist ein Rivercall imo also nicht mehr so leicht.
    • KingofQueens08
      KingofQueens08
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2007 Beiträge: 1.046
      Ich denke, man sollte trotzdem am River callen, es reicht immerhin, wenn man jedes 9. mal den Pot gewinnt (Pot Odds von 9,25 zu 1). Aufgrund der großen Handrange des Cutoffs halte ich es für eher unwahrscheinlich, dass er zwei kleine Herz hält.
      -> check/call River
    • Metzga25
      Metzga25
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2006 Beiträge: 8.197
      Hand 1: Als default muss man dann wohl folden, mann kann natürlich weitermoven mit bspw. dem Read das unser Gegner sehr oft (zu oft) for Freshowdown raised und auf 3 bet dann foldet.
      Hand 2: Natürlich hätte ich eine richtige Blank wählen können, aber dann heissts wieder was wäre wenn... ;)
      Es geht hier nicht darum, dass man gegen bestimmte Hände hinten ist, sondern das man einen großen Teil (außreichend groß) seiner Range schlägt um im Verhältnis zur Potgröße noch zu callen.

      fast= schnell spielen (am Flop), GAs geben :)
      kann in der Tat im Deutschen zu Missverständnissen führen ;)