pockets HU

    • TreterPeter
      TreterPeter
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2007 Beiträge: 3.540
      hallo,

      wollte mal fragen wie ihre eure pockts HU auf nem müllbord spielt, wenn ihr nicht der agressor wart.

      ich spiele zur zeit meistens raise IP bzw check raise OOP.


      edit: was mir ein wenig bauchweh bei der ganzen sache macht, dass wohl keine schlechtere hand callen wird, sondern nur bessere. anderereseits hat man wohl ne sehr hohe FE....
  • 4 Antworten
    • weedi
      weedi
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 1.794
      Ist unterschiedlich... manchmal raise ich, manchmal versuche ich zu floaten, je nach Board, Gegner, Handverlauf und CBetgrösse. Meistens spiele ich aber c/f, da meiner Meinung nach man mit straight forward Poker auf den Micros mehr Gewinn macht... Zumindest wenn man nicht wirklich Postflop Skills hat, was bei mir leider der Fall ist :)
    • TreterPeter
      TreterPeter
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2007 Beiträge: 3.540
      floaten aber nur IP oder?

      ich finde auf NL25 laufen sau viele tight weaks rum..
      ich finde auch, dass ich mit 33 auf den bord: 279 gegen nen MP oder late raiser vorne bin, ehrlich gesagt. gegen late sogar auf 27K.
    • weedi
      weedi
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 1.794
      jo, wenn ich floate, dann eigentlich nur IP und auch dann nur in meiner Meinung nach richtig passenden Situationen. Also insgesamt floate ich sehr selten. Ich versuche mich da generell zurückzuhalten. Floaten ist ja nicht so besonders auf den Micros.

      Wie gesagt spiele ich meistens c/f. Finde das einfacher :)
      Der Rest kommt dann später dazu hoffentlich :)

      Edit: Ich kenne zwar den Floating Artikel nicht, aber ich möchte trotzdem mal erklären was ich für Faktoren in Betracht ziehe.

      1. Gegnertyp: Gegen LAG's oder Callingstations spiele ich einfach c/f
      2. Board: Sollte natürlich schlecht zu Villains Range passen.
      3. c/r Turn: Macht das Villain oft, spiele ich auch eher c/f
      4. cbet Flop: MAcht Villain selten eine Cbet, folde ich auch.
      5. cbet Turn: Macht Villain oft eine 2nd barrell, spricht das auch für einen Fold am Flop
      6. Grösse der Cbet. Ist sie ziemlich gross, folde ich auch eher.
      7. Stats und Reads: Ohne viele Hände von Villain zu haben, ist mir das ganze auch zu riskant. Imo sollten >1k Hände aber ausreichen.
      8. Gegnerspezifische reads sind natürlich auch sehr wichtig.
      Also insgesamt muss schon einiges passen, dass ich mich zu einem Float hinreissen lasse.
      Wann ein direktes Raise einem Float vorzuziehen ist, weiss ich eigentlich nicht :(

      Kannst du da zustimmen? Habe ich wichtige Faktoren vergessen?
    • TreterPeter
      TreterPeter
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2007 Beiträge: 3.540
      passt schon alles, denke ich, versuche aber öfters bei passenden flops, wenn villain regelmäßig die konti macht (also nur 2 faktoren zu beachten!) den flop raisen. habe da auch schon overpairs folden sehen, weil sehr viele spieler auf NL25 tight-weak sind oder loose-weak und nicht gerne um nen pot spielen der groß werden wird, wenn es zu weiterer action kommt. und auf nem dry bord bist du mit nem pocket einfach vorne gegen die meißten ranges, was soll villain schon halten?

      edit: bsp: villain ist mp raiser und der flop hält 34K oder 23T, gegen nen raise würde ich als villain noch die OP und meine TPGK hände spielen (und damit auch mit handbremse wegen setgefahr), meine range wäre 88+ AJ+ KQ. ich mache mit allen ne konti, und spiele vielleicht ein viertel oder fünftel weiter - wer gewinnt am ende, wenn du raised?