spiel gegen angezeigte monster

    • opabumbi
      opabumbi
      Black
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 22.396
      Wie spielt man am besten wenn ein unknown gegner ein Monster (overpair oder ähnliches) anzeigt?

      folgende Hand soll dies verdeutlichen:

      Hero: AQ
      Villain: ??

      Hero raises, Villain 3-bet, Hero calls

      flop 7 :diamond: 2 :club: Q :heart:
      Hero checks, villain bets, hero raises, villain 3-bets, hero?

      Villain zeigt hier deutlich an, dass er sich vorne sieht und der flop ihn nicht stört. Wie spielt ihr hier?
      -Ganz einfach nach odds und outs?
      -oder called ihr ihn als unknown runter da er auch AK JJ TT overplayen könnte? -oder gebt ihr gar weiter gas und glaubt ihm erstmal sein Monster nicht?
  • 6 Antworten
    • Xybb
      Xybb
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2007 Beiträge: 8.134
      Easy Calldown, hier sind einfach viel zu viele Hände denkbar die er so spielt. Nach der 3-bet IP ist das ziemlich eindeutig WA/WB.
    • opabumbi
      opabumbi
      Black
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 22.396
      ja... dazu würde ich auch tendieren... ich muss mich mal achten, wie oft das am ende gut ausgeht... oft haben die kleinen stinker nämlich AA oder KK... aber eben, subjektive Wahrnehmung und so ;)
    • Alph0r
      Alph0r
      Black
      Dabei seit: 09.05.2007 Beiträge: 5.149
      AQ und KQ sind sehr gut möglich, ansonsten hast du Outs gegen Pockets, finde den Calldown relativ easy.
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Im Prinzip weißt du ja die Lösung selbst. Sie besteht aus zwei Teilen. Zum einen musst du abschätzen wie oft ein unknown Gegner hier eine schlechtere Hand so spielen könnte und zum anderen mußt du basierend darauf entscheiden, ob ein Calldown +EV ist.

      Der zweite Teil ist relativ einfach. Da du den Flop ja auf jeden Fall callen wirst, steht die Entscheidung ob Calldown oder nicht am Turn an, falls wir dort nicht improven. Nimmt man an, dass sich unsere Outs und die Outs des Gegner ca. ausgleichen und er durchbettet, müssen wir laut Calldown Artikel zu 2 BB / (3.75 BB + 3 BB + 2 BB + 2 BB) = ca. 20% gewinnen um +EV zu sein.

      Der erste Teil ist die Kunst beim Pokers. Man muss die Range des Gegners richtig abschätzen können. Da spielt vor allem Erfahrung mit. Man sollte sich halt nicht von subjektiven Erfahrungen täuschen lassen, aber prinzipiell kann niemand sagen, welche Schätzung da richtig und welche falsch sind. Das muss jeder für sich entscheiden. Trotzdem wird dich wohl jeder hier im Forum öfter als zu 20% vorn sehen.
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Hier mal noch eines meiner Lieblingszitate aus dem Calldown Artikel:

      Weak-tighte Spieler halten Calldowns für Leaks, da man die meisten davon verliert und glauben, dass das Folden die bessere Alternative ist. Dabei fühlen sie sich durch ihre selektive Wahrnehmung bestätigt. Das ist allerdings ein absolut falscher Ansatz. Wie wir gesehen haben, kommt es hier, wie so oft im Poker, auf den EV an. Viele Calldowns sind so profitabel, dass es genügt, jeden dritten oder vierten zu gewinnen. Das sollte man in Kopf behalten, wenn man sich darüber ärgert, dass der Pot am Showdown, wie befürchtet, in den Geldbeutel des Gegenspielers über den Bildschirm fährt.
    • opabumbi
      opabumbi
      Black
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 22.396
      super Erklärung, danke. das mit den 20% wusste ich nicht, der calldown artikel muss wohl am gold oder so sein.
      dann reicht es locker... danke.