wenn die Contis andauernd gecalled werden...

    • TheAg3nt
      TheAg3nt
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2007 Beiträge: 508
      Hi!

      Ich hab das Gefühl das meine Contis andauernd €: gecalled/geraised werden. Nur als Beispiel meine letze Session:

      [IMG]http



      Ab Hand ~850 wurden fast alle Contis gecalled oder geraised. Ich weiß - 1400 Hände, Varianz und so, mich würde aber trotzdem mal interessieren auf welche Stats ihr bei den Contis bei euren Gegnern achtet und inwiefern man hier mit der Conti variieren kann - also vll sogar ganz Weglassen, oder mit einer etwas besseren Trashhand den Turn pushen bzw den check-raise oder donkbet am Flop callen.


      Ein paar Bsp:
      (NL25)


      1. Ihr haltet JJ und es kommt K74. (1 Gegner)

      RS: $3,7 PS: $2,25

      Ihr setzt 2/3PS und euer Gegner pusht.

      --> Gibt es hier Gegner bei denen man das Callen kann? (AF Flop, Fold to Flopbet, WTSD)

      2. Ihr haltet AK und es kommt T75 (1 Gegner)

      RS:3,7 PS:2,25

      Wieder ne 2/3 PS Conti die gecalled wird

      T: 9

      Hier wäre sicherlich der Wert für Fold to Turnbet ganz interessant. Ab wieviel Händen haltet ihr den für aussagekräftig?



      Hoffe der ein oder andere der sich mit Stats auskennt kann mir hier ein paar Anregungen geben.


      Thanks and Cio!!
  • 5 Antworten
    • Publius
      Publius
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2006 Beiträge: 1.339
      Den Sinn des PokerEV-Graphen in diesem Zusammenhang verstehe ich nicht. Ein einzelnes Postflop-Problem kann man nicht nur mit PokerEV analysieren. Vielleicht einfach mal die einschlägigen Threads ansehen.

      Allgemein: Gegen einen Gegner bringe ich fast immer die Conti-Bet. Ausnahme vll. extrem niedriger Fold-to-Contibet Wert (>60 imho).

      Zu deinen Beispielen:
      1. sofort Push
      2. sofort Push

      Wenn ich die Angaben zu Stack- und Potsize verstehe, hast du jeweils anderthalbfache Potsize als Reststack. Damit pushe ich normalerweise. Nur mit Reads/Stats bringe ich da eine normale Conti.

      Wenn du davon nichts hältst
      1. Fold; außer mit Reads/Stats, denn du hast nur noch 2 Outs
      2. Call; mit sechs (schwachen) Outs + Backdoor kannst du callen.

      PS: Die Farben spielen natürlich auch noch eine Rolle. ;)
    • TheAg3nt
      TheAg3nt
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2007 Beiträge: 508
      Original von Publius
      Den Sinn des PokerEV-Graphen in diesem Zusammenhang verstehe ich nicht. Ein einzelnes Postflop-Problem kann man nicht nur mit PokerEV analysieren. Vielleicht einfach mal die einschlägigen Threads ansehen.
      Der Graph war nur um das Problem darzustellen - es gibt einfach häufig Phase, oder auch Zeiten am Tag wo viele Gegner am Tisch sind die sehr loose postflop spielen - ich will den Graph jetzt nicht analysiert haben ;)

      Meiner Meinung nach verliert man in solchen Phasen nach Standart Strategie zu viel Kohle und das will ich ausmerzen.

      Original von Publius
      Allgemein: Gegen einen Gegner bringe ich fast immer die Conti-Bet. Ausnahme vll. extrem niedriger Fold-to-Contibet Wert (>60 imho).
      Du meinst wenn der Fold to CB<60 is, richtig?


      Original von Publius
      Zu deinen Beispielen:
      1. sofort Push
      2. sofort Push

      Wenn ich die Angaben zu Stack- und Potsize verstehe, hast du jeweils anderthalbfache Potsize als Reststack. Damit pushe ich normalerweise. Nur mit Reads/Stats bringe ich da eine normale Conti.
      Hatte sie versucht n bissl höher zumachen damit die Regel rausfällt ;)
      Es geht aber auch nicht um diesen Standartpush (mach ich ab 1,5PS auch). Sonder darum zu entscheiden Ob eine normale Conti sinnvoller wäre, oder eben doch der Push

      z.B:
      Hand 1:
      Hier könnte ich mir Vorstellen das ein Gegner mit hohem AF häufig auch mit schlechteren Händen raised, aber einen Push seltener Callen wird. Somit hätte wohl ein 2/3 CB - call mehr Sinn.

      Gegen einen hohen Fold to CB machte es (mathematisch zumindest) ebenfalls mehr Sinn eine 2/3CB zu machen. Gegen einen niedrigen würde ich dagegen pushen da mich wohl viele kleinere Paare/Drwas callen werden. Spontan würde ich hier eine Linie bei 0,5-0,6 FoldtoCB ziehen.

      Hand 2:
      Hier denke ich ist die Sache etwas anders, da ich selbst gegen kleine Pairs hinten bin. Ich könnte mir vorstellen, dass hier sogar gegen einen kleinen FoldtoCB Wert ich die CB sogar weglassen könnte. Bei einem Wert ab 0,4 hat eine 2/3 CB 0EV. Allerdings besteht hier ja noch die Möglichkeit gecalled zu werden und zu improven. Vorteilhaft wäre somit ein niedrig AF und ein hoher WTSD.



      So, dass sind mal meine Gedanke =) .
      Wäre toll wenn ihr Stellung zu nehmen und sie kritisieren würdet.

      Außerdem interessiert mich brennend was ein hoher, bzw. niedriger AF/WTSD ist (hab wie gesagt da keine Erfahrung) und ob/wie man in die Überlegungen noch den Vpip/pfr mit einbeziehen kann
    • PeterBee
      PeterBee
      Black
      Dabei seit: 12.05.2006 Beiträge: 2.002
      wenn deine contibets IMMER gecallt würden, wäre der Flop egal, und nur deine Handstärke preflop relativ zu der des Gegners zählt.
      Ausser die Gegner wissen aus irgendeinem Grund was du hast, und du wirst nur GENAU DANN gecallt, wenn du hinten bist.
      Ist das so, dann bist du verdammt schlecht.
    • TheAg3nt
      TheAg3nt
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2007 Beiträge: 508
      Danke für den Hinweis.
      Es geht natürlich nicht nur ums gecalled werden sonder auch ums geraised werden und dass ich danach nach Strategie häufig aufgebe und wohl Geld verliere wo ich es vll nicht muss.
    • Publius
      Publius
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2006 Beiträge: 1.339
      Original von TheAg3nt

      Original von Publius
      Allgemein: Gegen einen Gegner bringe ich fast immer die Conti-Bet. Ausnahme vll. extrem niedriger Fold-to-Contibet Wert (>60 imho).
      Du meinst wenn der Fold to CB<60 is, richtig?
      richtig



      Original von Publius
      Zu deinen Beispielen:
      1. sofort Push
      2. sofort Push

      Wenn ich die Angaben zu Stack- und Potsize verstehe, hast du jeweils anderthalbfache Potsize als Reststack. Damit pushe ich normalerweise. Nur mit Reads/Stats bringe ich da eine normale Conti.
      Hatte sie versucht n bissl höher zumachen damit die Regel rausfällt ;)
      Es geht aber auch nicht um diesen Standartpush (mach ich ab 1,5PS auch). Sonder darum zu entscheiden Ob eine normale Conti sinnvoller wäre, oder eben doch der Push

      z.B:
      Hand 1:
      Hier könnte ich mir Vorstellen das ein Gegner mit hohem AF häufig auch mit schlechteren Händen raised, aber einen Push seltener Callen wird. Somit hätte wohl ein 2/3 CB - call mehr Sinn.

      Gegen einen hohen Fold to CB machte es (mathematisch zumindest) ebenfalls mehr Sinn eine 2/3CB zu machen. Gegen einen niedrigen würde ich dagegen pushen da mich wohl viele kleinere Paare/Drwas callen werden. Spontan würde ich hier eine Linie bei 0,5-0,6 FoldtoCB ziehen.
      Jedenfalls vom Ansatz her gute Überlegungen. Ich werde das mal mit in mein Spiel einbauen und testen. Variablere Postflop-Lines sind profitabel, wenn man es gut macht. :D Ansonsten ist Push-or-Fold besser.
      Bei niedrigem FtCB und AF könnte man den WtSD evtl. noch mit einbeziehen bei Überlegungen eine second Barrel am Turn zu bringen.



      Hand 2:
      Hier denke ich ist die Sache etwas anders, da ich selbst gegen kleine Pairs hinten bin. Ich könnte mir vorstellen, dass hier sogar gegen einen kleinen FoldtoCB Wert ich die CB sogar weglassen könnte. Bei einem Wert ab 0,4 hat eine 2/3 CB 0EV. Allerdings besteht hier ja noch die Möglichkeit gecalled zu werden und zu improven. Vorteilhaft wäre somit ein niedrig AF und ein hoher WTSD.
      Nimm den FtCB Wert nicht zu ernst. Bei vernünftigen Gegnern brauchst du viele Hände um überhaupt einen brauchbaren Wert zu bekommen. Dazu kommt, dass die Reaktion auf Conti-Bets situationsabhängig ist. (Der Wert bezieht zum Beispiel auch ein, wenn jemand am Button nach Limpern for Set-Value callt und nicht trifft. Das verzerrt den für uns relevanten Wert im HU.)

      Nur aufgrund eines niedrigen FtCB würde ich nicht c/f spielen. AK hat HU bei dem Flop noch Showdown-Value dazu mindestens 6, wenn auch schwache, Outs und trotzdem noch Fold-Equity. Wenn weitere Stats oder besser noch Reads für c/f sprechen, sieht die Sache aber anders aus.


      Außerdem interessiert mich brennend was ein hoher, bzw. niedriger AF/WTSD ist (hab wie gesagt da keine Erfahrung) und ob/wie man in die Überlegungen noch den Vpip/pfr mit einbeziehen kann
      Es kommt immer auf das Zusammenspiel der Werte an. Zu advanced Postflop-Spiel wäre ein großer Artikel mal wünschenswert. Hoher AF und niedriger WtSD spricht dafür, dass du deinem Gegner gegenüber konsequent Stärke zeigen solltest und mit Monstern bietet es Spots für Traps/Slowplay. Niedriger AF und hoher WtSD spricht eher für kontrollierte Offensive.
      Das ganze lässt sich weit ausbauen mit FtCB, einer flexibleren Einschätzungen der Hände anstelle der simplen Made-Hand vs. Trash-Hand Überlegungen der Einsteigerartikel und anderen Dingen.
      Die preflop-Stats spielen eine Rolle bei der Einschätzung der möglichen Starthände ansonsten bringen sie für das Postflop-Spiel höchstens das Wissen gegen einen Vollfisch zu spielen.