[Psychologie] Themenempfehlungen für kommende Folgen

    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      hallo,
      zuerst einmal sage ich danke für die inhaltliche und strukturelle kritik an meinen videos.

      wir möchten euch weiterhin mit professionellem content füllen. deswegen sidn uns eure meinungen und empfehlungen zu weiteren folgen wichtig. ihr entscheidet damit aktiv mit, was für themen in zukunft hier auf PS.com zu sehen und hören sind.

      bitte schreibt hier eure empfehlungen rein. bitte keine strukturellen comments, die könnt ihr zu den einzelnenen videos posten.

      euch einen wunderbare tag,
      pascal
  • 23 Antworten
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      umgang mit tilt wäre wohl ein noch zu bearbeitendes 08/15 thema
    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      Original von cubaner
      umgang mit tilt wäre wohl ein noch zu bearbeitendes 08/15 thema
      wieso 0815?

      weils trivial ist aber dennoch alle betrifft?

      pascal
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      Original von pascl
      Original von cubaner
      umgang mit tilt wäre wohl ein noch zu bearbeitendes 08/15 thema
      wieso 0815?

      weils trivial ist aber dennoch alle betrifft?

      pascal
      jupp, glaube keiner hier ist wirklich 100% tiltfrei (steinigt mich wenn ich falsch liege, aber selbst wenn´s nur ein haus winnertilt ist, ist´s tilt)
      daher würde die behandlung dieses themas durchaus jedem hier helfen!

      was kann man sich unter deinem coaching vorstellen? maybe i book you :P
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.844
      weils trivial ist aber dennoch alle betrifft?


      Weils trivial ist - nein
      Weils (fast) alle betrifft - ja
    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      Original von cubaner
      was kann man sich unter deinem coaching vorstellen? maybe i book you :P
      ja, mich kann man buchen.


      Was kannst du dir unter psychologischem Coaching vorstellen?
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------
      Poker ist ein Spiel kleiner Edges. Das bedeutet, dass jeder noch so kleine Vorteil optimal (aus)genutzt werden will.
      Der psychologische Aspekt wird leider zu oft unterschätzt. Ich schließe diese Lücke und unterstütze dich im mentalen Bereich optimal.

      Ich biete das klassische "face2face" Coaching oder Telefoncoaching (via Skype) an. Meine Beratungsstellen befinden sich in der Nähe von Stuttgart und Karlsruhe.

      Die Coachings werden dir nicht nur im Spannungsfeld zwischen deiner beruflichen und privaten Lebenssituation, sondern auch bei deinem beruflichen Entwicklungsprozess weiterbringen.
      Ein Fokus z.B. liegt auf deiner individuellen Persönlichkeit. Hier liegen meist deine verdeckten Ressourcen die reaktiviert werden.

      Ich besitze Feldkompetenz, Lebens- und Beratungserfahrung sowie eine ausgewiesene und ausgebildete Methodenkompetenz, mit der ich situativ, angemessen und intuitiv den Beratungsprozess steuere.
      Für mich ist Coaching u.a. eine Kombination aus individueller Beratung, persönlichem Feedback und praxisorientiertem Verhaltenstraining.
      Ich berate und begleite dich umfassend und professionell, damit du deine selbst gesteckten Ziele erreichst.

      Ein kompletter Pokerspieler zeichnet sich u.a. durch folgende Eigenschaften aus: Er versteht und akzeptiert die Poker-Realitäten. Ihm sind richtige Entscheidungen wichtiger als "Geld machen". Er kann Geld abstrahieren. Er kann mit Verlust vom Tisch gehen oder ohne "Break Even" zu sein. Er kann seine Emotionen kontrollieren. Er analysiert sein Spiel und entwickelt sich stets weiter.
      Damit ist er u.a. erfolgreicher im Umgang mit Down- / Upswings, Bad Beats, dem Verlust großer Pötte, allen Arten von Tilt, deinem Bankroll-Management, den gegnerischen Denkmustern, dem Leben neben dem Pokern.

      Ich bin dein persönlicher Coach für die psychologische Seite am Pokern, indem ich dich dabei untersütze, dein Spiel genauer unter die Lupe zu nehmen.
      Du wirst lernen, WIE du spielst und vor allem WARUM du so spielst.
      Wir entwickeln zusammen auf dich zugeschnittene Empfehlungen, um dein Spiel auf eine höhere Ebene zu bringen.

      Hinweise:
      a) Coaching ersetzt keine psychotherapeutische Behandlung und ist auch nicht mit Seelsorge zu verwechseln.
      b) Ich werde keine Strategiefragen klären, hierfür gibt es qualifizierte Strategie-Coaches.
      c) Poker-Neulingen empfehle ich zuerst Strategieinhalte, denn diese sind die Grundlage.

      grüße
      pascal
    • toxic
      toxic
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 1.326
      Als ich den Eingangsbeitrag von pascl gelesen habe, ist mir auch sofort das tilten eingefallen.
      Psychologische Beiträge dazu fände ich sehr gut, da es sich um ein mentales Problem handelt, es irgendwann wohl jeden Pokerspieler trifft und es ja auch verschiedene Gründe und Stärken des Tiltens gibt. Ich könnte mir vorstellen, dass es für einen Psychologen da sicher viel zu tun gäbe.
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Ich denke in "Your worst Poker enemy" von Schoonmaker steht einiges drin, was man prima aufbereiten und mit eigenen Gedanken ergänzen könnte für die Community.
    • geldrausch
      geldrausch
      Bronze
      Dabei seit: 29.09.2007 Beiträge: 40
      Hi pascl

      Ich würd nen Video empfehlen, was die grundsätzliche Sichtweise eines "erfolgreichen Menschen" (in allen Bereichen) zum Leben anbetrifft.

      Ist blöd zu beschreiben, aber ich denke du weisst vielleicht was ich meine.
      Nach dem Motto,
      "du kannst alles sein, was du dir vorstellen kannst bzw. du bist, was du denkst du wärest ;-)"

      Wenn man nämlich mal die Profis mit dem Amateur vergleicht, dann wird man feststellen, der Profi beschwert sich nicht über badbeats (egal in welchem Bereich), weil er erkennt, dass "Probleme und ungewünschte Ereignisse" meist ein Problem bei sich selbst sind.

      Dazu muss man sich nur mal vorstellen, wie man selber wirken würde, wenn man in Vegas beim WSOP-Finale von den Kameras aufgezeichet würde und dann lamentieren, mit den badbeats kämpfend im TV ausgestrahlt werden würde.

      Souverän, charismatisch und telegen würde das wahrscheinlich nicht ausschauen.
      Was (erfolgreiche) Sportler, Schauspieler, CEO´s usw auszeichnet ist die innere Einstellung, die nach Aussen strahlt.

      Ohne eine Erfolgshaltung von Innen heraus, wird auch kein Erfolg im gewünschten Bereich möglich sein...

      So, das war nun irgendwie nix Ganzes und nix Halbes ;-)
      Aber vielleicht versteht ja irgendwer, worauf ich hinauswollte...


      PS: Wenn du dich mit NLP auskennst, kannst du da das ein oder ander Video von machen (mir würde da als erstes "Ankern von Selbstbewusstsein" gegen "Angst beim Pokern" einfallen)
    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      danke für die ansätze. ich selbst habe an folgendes gedacht:

      1.) wie arbeitet das gehirn? pokern ist problemlösen. grundlagen zu: lernen, gedächtnis und problemlösen. finde heraus, welcher lerntyp du bist;
      2.) körpersprache am pokertisch;
      3.) TILT - arten von tilt, was löst was aus; wie vermeide ich tilt;
      4.) mentales training;
      5.) die psychologisch wünschenswerte einstellugn zum pokern;
      6.) emotionen unter kontrolle;
      7.) umgang mit bad beats, oder
      8.) im kopf deiner gegner; level of thinking

      @geldrausch
      punkt 5.) wäre ja was zu dem "idealbild".

      grüße
      pascal
    • paulpoker81
      paulpoker81
      Black
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 724
      mein größtes probelm:

      wie schaffe ich es nicht alle 20sec. meine BR zu kontrollieren. X(
      ist echt zwanghaft bei mir andauernd auf refresh zu klicken.
    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      Original von paulpoker81
      mein größtes probelm:

      wie schaffe ich es nicht alle 20sec. meine BR zu kontrollieren. X(
      ist echt zwanghaft bei mir andauernd auf refresh zu klicken.
      hallo paulpoker81,
      ich weiß nun nicht, ob es ein "zwang" ist, dazu kenen ioch dich und dein verhalten nicht. dennoch ist es imo nicht normal.

      was mir jetzt spontan einfält wäre, dass du ein kontrollfreak bist, der sich meist absichert indem es selbst nachsieht ob auch noch alles im lot ist.

      frage: was machst du, wenn deine BR durch mehrere beats down geht. welche reaktionen zeigst ud dann?

      schönen abend noch,
      pascal
    • dwdb
      dwdb
      Black
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 2.748
      Wie schafft man es nicht immer an Poker zu denken. Kann gerade in letzter Zeit
      recht schlecht abschalten auch wenn ich nicht Poker denke ich immer nochmal
      über alles mögliche bezogen auf Poker nach. Es ist icht dass ich unbedingt
      wieder spielen will (sucht), sondern einfach dass man Hände nochmal durchgeht,
      überlegt wie man noch leaks ausmerzen kann usw...

      :/
    • Phantom07
      Phantom07
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 3.160
      Also ich finde folgende Dinge recht interessant:
      1.) Übungen, die entspannen und vor Tilt sowie schlechtem Spiel im Vorraus schützen.
      2.) Wie schaffe ich es nicht anduaernd an Poker zu denken, aber doch täglich meine festgelegte Zeit zu spielen und mti der Theorie zu verbringen.

      Grüße, Phantom.

      P.S.: Diese Kontrolle kenne ich. Ich kontroliere aber net alle 20sec. meine BR, sondern mein Geld mit dem ich am Tisch sitze. Also ob es immernoch das selbe ist, oder ob ich schon wieder starke Verluste an einem Tisch hinnehmen musste.
    • chefko
      chefko
      Global
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 7.985
      Original von dwdb
      Wie schafft man es nicht immer an Poker zu denken. Kann gerade in letzter Zeit
      recht schlecht abschalten auch wenn ich nicht Poker denke ich immer nochmal
      über alles mögliche bezogen auf Poker nach. Es ist icht dass ich unbedingt
      wieder spielen will (sucht), sondern einfach dass man Hände nochmal durchgeht,
      überlegt wie man noch leaks ausmerzen kann usw...

      :/
      mir gehts ähnlich :D
    • paulpoker81
      paulpoker81
      Black
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 724
      Original von pascl
      Original von paulpoker81
      mein größtes probelm:

      wie schaffe ich es nicht alle 20sec. meine BR zu kontrollieren. X(
      ist echt zwanghaft bei mir andauernd auf refresh zu klicken.
      hallo paulpoker81,
      ich weiß nun nicht, ob es ein "zwang" ist, dazu kenen ioch dich und dein verhalten nicht. dennoch ist es imo nicht normal.

      was mir jetzt spontan einfält wäre, dass du ein kontrollfreak bist, der sich meist absichert indem es selbst nachsieht ob auch noch alles im lot ist.

      frage: was machst du, wenn deine BR durch mehrere beats down geht. welche reaktionen zeigst ud dann?

      schönen abend noch,
      pascal

      naja wenn ich mehrere beats down gehe änder sich eingentlich nichts an meinem verhalten. natürlich lässt es mich ab einer gewissen summe nicht mehr kalt.
      Deine Bemerkung, dass ich wohl ein kontrollfreak bin triffts glaub ich ziemlich gut. ist jetzt nicht so dass ich jedes mal wenn ich das haus verlasse 10mal alles kontrolliere (damit wir uns nicht falsch verstehen),
      aber lieber einmal zuviel nachfragen oder schaun als einmal zuwenig

      richtig tilten gibts bei mir eigentlich so gut wie gar nicht, da ich eigentlich immer aufhöre wenn ich merke dass ich anfange mich aufzuregen.

      erstes alarmsingal ist eigentlich immer dass ich nach nem bad beat, während ich weiter spiel, ziemlich lang über diesen badbeat nachdenke.
      da weis ich dann schon ganz genau, dass das maß bald wieder voll ist. :D

      allgemein bin ich wohl auch deutlich dünnhäutiger was beats angeht wenn ich ziemlich viel gepokert habe in den wochen davor. dann muss hald auch mal ne längere pause her.
    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      Original von dwdb
      Wie schafft man es nicht immer an Poker zu denken. Kann gerade in letzter Zeit
      recht schlecht abschalten auch wenn ich nicht Poker denke ich immer nochmal
      über alles mögliche bezogen auf Poker nach. Es ist icht dass ich unbedingt
      wieder spielen will (sucht), sondern einfach dass man Hände nochmal durchgeht,
      überlegt wie man noch leaks ausmerzen kann usw...
      :/
      hallo dwdb,
      such ist es in diesem fall bestimmt nichtm, das sehe ich auch so. :-)

      wenn du dich sehr mit einer materie, hier poker content, befasst, dass ist es ein ganz normaler vorgang deines gehirns, dass es in alltäglichen dingen imm den pokerbezug sucht und auch meist findet. dein gehirn muss davon ausgehen, dass dieser content für dein "überleben" sehr wichtig ist, weil du dich oft damit füllst. ging mir auch so, als ich für meine diplomprüfungen gepaukt habe. kurz vor der prüfung hab ich sogar den stoff geträumt. :)

      ich denke, dass sich das alles selbst reguliert. ansonsten achte auf ausgeglichene ernährung und freizeitaktivitäten. :)

      frage: seit wann ist das bei dir so?

      grüße
      pascal
    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      Original von paulpoker81
      naja wenn ich mehrere beats down gehe änder sich eingentlich nichts an meinem verhalten. natürlich lässt es mich ab einer gewissen summe nicht mehr kalt.
      Deine Bemerkung, dass ich wohl ein kontrollfreak bin triffts glaub ich ziemlich gut. ist jetzt nicht so dass ich jedes mal wenn ich das haus verlasse 10mal alles kontrolliere (damit wir uns nicht falsch verstehen),
      aber lieber einmal zuviel nachfragen oder schaun als einmal zuwenig

      richtig tilten gibts bei mir eigentlich so gut wie gar nicht, da ich eigentlich immer aufhöre wenn ich merke dass ich anfange mich aufzuregen.

      erstes alarmsingal ist eigentlich immer dass ich nach nem bad beat, während ich weiter spiel, ziemlich lang über diesen badbeat nachdenke.
      da weis ich dann schon ganz genau, dass das maß bald wieder voll ist. :D

      allgemein bin ich wohl auch deutlich dünnhäutiger was beats angeht wenn ich ziemlich viel gepokert habe in den wochen davor. dann muss hald auch mal ne längere pause her.
      generell finde ich es gut, wenn ich eine trainingseinheit entwickle, die wie eine art "tilt gauge" ist. diese anzeige wird immer dann gefüllt, wenn ich erkenne, dass mein spiel durch emotionen also von BB oder sonstigem langsam gefüllt wird. sprich frühzeitiges erkennen, wenn man nicht mehr sein a-game spielt. was mir gerade spontan dazu einfällt sind methoden wie z.b. entspannungstrainigns, visualisation, mentales training und indiviudelle reglen.

      das alles in eine trainingseinheit gepackt und dadurch wird man resistenter und erkennt sofort, wenn man aufhören sollte. wie klingt das für dich?

      pascal
    • pascl
      pascl
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 452
      wie wäre eine serie mit dem titel "stimmungsregulation"?

      grobe gliederung:
      - definition: was sind stimmugnen/emotionen?
      - analyse: aus was entstehen stimmungen/emotionen?
      - therapie: wie kannst du deine stimmung/emotionen selbst steuern?

      grüße,
      pascal
    • chefko
      chefko
      Global
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 7.985
      @ pascl:
      wollt mich auch mal kurz zu deinen video melden. habe eigentlich dieses tägliche abarbeiten von aufgaben bzw. die herangehensweise mit listen und M.E. etc etc gut verstanden und versuche es auch anzuwenden.

      mein problem, und ich denke vieler vieler anderer hier, ist die motivation. ich hab den perfekten plan, aber vertrödle ewig zeit bis ich es wirklich beginne.....vielleicht könntest du mal dazu was sagen bzw. content :D beitragen...

      ob es nun für die uni oder für poker ist, ist imo egal, denn grundsätzlich hapert es an dem " arschtritt aus dem inneren heraus", der fehlt oder viel zu schwach ist...

      lg le chef

      p.s.: lob für deine tolle arbeit!
    • 1
    • 2