Wann in die Fortgeschrittenen-Sektion wechseln?

    • BlackFlush
      BlackFlush
      Global
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 2.879
      HI,

      ich hab jetzt ne halbe Stunde gesucht, und leider nichts gefunden (evtl. hab ich was überlesen/übersehen?). Deshalb meine Frage in einem neuen Thread:
      Ab wann sollte man beginnen, die Fortgeschrittenen-Artikel durchzuarbeiten?

      Ich spiele jetzt seit 1 1/2 Monaten, kann jetzt nicht mehr auf den Beginners-Table's spielen und bin mit 270$ auf 0.5/1 gewechselt (allerdings das meiste aus Bonis von PS und PP). Dort schlage ich mich naja (sind auch erst 2 Tage). -23BB, aber heute +3BB. Ich denke, das Limit ist nicht so ein arger Unterschied wie die MIcros, aber das kann sich ja noch ändern.

      Lange Rede kurzer Sinn: Soll ich jetzt schon anfangen mit den ersten Artikeln aus der Fortgeschrittenen-Sektion order braucht man die ganzen Moves usw. erst später? Achja, ab wann sollte man das ORC anwenden? Aktuell spiele ich noch ganz brav nach SHC.

      Danke und bitte nicht schimpfen, falls ich genau den Artikel, der mir meine Fragen beantwortet, übersehen habe,
      Sebastian
  • 3 Antworten
    • modano09
      modano09
      Gold
      Dabei seit: 14.06.2005 Beiträge: 877
      Hallo

      Klar kannst du das , lesen bildet doch und schaden wird es bestimmt nicht wenn du die Artikel lesen wirst.

      Mit den folgenden habe ich angefangen:

      Protection, Free Card Raise, Flop Texturen, Post Flop usw.

      Manche spielen auf 0,5/1 nach ORC/SHC. Ist vor uns noch keiner eingestiegen dann nach orc spielen, sonst nach SHC.

      Bei Passagen die dir unklar sind am besten die Coaches beim Livecoaching fragen. Bahmrock kann dir da am besten weiterhelfen.

      Allerdings weiß ich nicht ob das mit dem Bankrollmanagement so gemeint ist, das man den Bonus miteinbeziehen sollte. Glaube eher nicht.




      Gruß modano
    • fritzIII
      fritzIII
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 1.378
      Die Boni darf man gerne mit einbeziehen, wenn es um das Bankrollmanagement an sich geht, doch gibt es eben noch ein anderes sehr wichtiges Kriterium für den Aufstieg: Hast du das letzte Limit nachhaltig geschlagen?

      In den Mikros braucht man dafür nicht ganz so viele Hände wie später, dennoch sollte man jedes Limit mit der festen Zuversicht verlassen, dass man dort nachhaltig ein Winning player war.

      In die Fortgeschrittenensektion würde ich wechseln, wenn du die Einsteigersektion restlos verstanden hast und korrekt anwendest kannst. Beginnen würde ich allerdings nicht mit dem ORC sondern mit den Postflopkonzepten Protection, Odds/outs/Heads Up (2 Spieler am Flop), erst danach würde ich mich dem ORC zuwenden in kombination mit dem SHC, welches einen Postflop in so manch knifflige Situation bringen kann.

      Daher denke ich, ist es sehr sehr wichtig hier auch sehr sicher handeln zu können. Eine weitere vorraussetzung für das ORC ist denke ich das Verständnis sowohl für das SHC als auch für das ORC. Mit Verständnis meine ich nicht die Fähigkeit des korrekten ablesens, sondern das Begreifen der Theorie hinter den einzelnen Einträgen.
    • Funxx
      Funxx
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2006 Beiträge: 552
      ich bin ja jetzt fast so lange dabei wie du und habe mir schon die meisten fortgesschrittenen artikel zu gemüte geführt. kann ich dir also nur empfehlen, da das meiste sehr intuitiv ist und deinem spiel sicherlich hilft.

      zum ORC habe ich gehört, dass man es beim wechsel auf shorthand auf jeden fall können sollte.
      ansonsten empfehle ich dir einen mix aus SHC und ORC. 77 als MP-1 raisen wird dir oftmals nicht helfen, da zu viele leute mit junk händen cold callen. am CO und BU ist das ORC sehr sinnvoll, wenn du die blinds stealen willst. alles natürlich auch abhängig vom gegner, d.h. bei 10 tags kannst du 77 als MP-1 ruhig raisen.